All for One Group AG – Cloud Services & Support Erlöse plus 22%: Halbjahresfinanzbericht 2018/19 veröffentlicht

Die All for One Group AG, führendes IT- und Beratungshaus, hat am 9. Mai 2019 planmäßig ihren (ungeprüften) Halbjahresfinanzbericht zu den 6-Monatszahlen für den Zeitraum vom 1. Oktober 2018 bis zum 31. März 2019 veröffentlicht.

Die erfolgreiche Umsetzung der Mitte November 2018 gestarteten Strategieoffensive 2022 schreitet planmäßig voran. Ganz oben auf der Agenda steht die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit ihrer Kunden. Die entscheidenden Stellschrauben dafür liefert das richtige Zusammenspiel von Menschen, Geschäftsabläufen, Daten und IT-Systemen in intelligenten vernetzten Unternehmen. Genau hier setzt die All for One Group AG mit einem weiter ausgebauten Service Portfolio an und will ihre Kunden ganz nach vorne bringen. Symbolhaft steht daher eine »starke 1« im Mittelpunkt der neuen Markenarchitektur. Sie bestimmt ab sofort den gruppenweiten Marktauftritt. Folgerichtig wurde die All for One Steeb AG umfirmiert. Die All for One Group AG ist die Nr. 1 im deutschsprachigen SAP-Mittelstandsmarkt. Dabei allein soll es jedoch nicht bleiben.

Über die Transformation der ERP-Kunden auf SAP S/4HANA als »Digital Core« hinaus, soll die rasante Entwicklung in den Fachbereichen entscheidend mitgeprägt und der Marktzugang in den gehobenen Mittelstand weiter ausgebaut werden.

Daher besetzt die All for One Group AG im Rahmen ihrer Strategieoffensive weitere Zukunftsfelder wie New Work (Collaboration), Cybersecurity & Compliance, IoT & Machine Learning, Big Data & Analytics, Recruiting & Talent Management und Customer Experience. Hier will die All for One Group AG genauso stark und marktpräsent werden, wie bei ERP. Von SAP wurde die Gruppe als »Customer Experience Partner of the Year« mit einem weltweiten SAP Pinnacle Award 2019 ausgezeichnet. Bei »SAP Betrieb auf der Microsoft Cloudplattform Azure« sehen die Analysten der Information Services Group die All for One Group AG als einen der »Microsoft Ecosystem Leader Germany« (ISG Research 2019).

Auch bei Recruiting & Talent Management sollen weitere Zuwächse erzielt werden. Seit dem 1. Januar 2019 wird die Unternehmenskauf der TalentChamp Consulting GmbH, Wien/Österreich, per Vollkonsolidierung in den Konzernabschluss einbezogen. Das Unternehmen gilt als ausgewiesener Cloud-Spezialist mit langjähriger SAP SuccessFactors Expertise und sehr guten Referenzen im gehobenen Mittelstand.

Über die Wettbewerbsfähigkeit ihrer meist stark exportorientierten Kunden entscheidet zudem deren Internationalisierung. Das Netzwerk United VARs, die weltweit größte und leistungsstärkste SAP-Reseller Allianz, konnte auf über 50 Partner ausgebaut werden. Zusammen mit ihnen ist die All for One Group AG nunmehr in über 100 Ländern vor Ort. Kein anderer SAP-Partner verfügt über eine derartige globale Reichweite.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma All for One Group AG

All for One Steeb AG: Hauptversammlung beschließt Umfirmierung in All for One Group AG. Umsetzung Strategieoffensive 2022 auf gutem Weg

Mit großer Mehrheit ist die ordentliche Hauptversammlung der All for One Steeb AG, führendes IT- und Beratungshaus und gefragter Digitalisierungspartner im Mittelstand, allen Vorschlägen der Verwaltung gefolgt. Rund 81% (81,46%) des Grundkapitals der Gesellschaft waren an der Aktionärsversammlung am 13. März 2019 vertreten.

Viel Beifall gab es für den strategischen Kurs. »Unsere Strategieoffensive 2022 ist planmäßig gestartet und auf gutem Weg. Die entscheidenden Weichenstellungen erfolgen im laufenden Geschäftsjahr 2018/19. Dabei haben wir unsere Mittelfristziele stets fest im Visier. Bereits für 2022/23 rechnen wir mit Umsätzen im Bereich von 550 Mio. bis 600 Mio. EUR und einer EBIT-Marge von über 7%«, bekräftigt All for One Steeb CEO und Vorstandssprecher Lars Landwehrkamp. Besonders deutlich fiel die Zustimmung der Hauptversammlung zur Umfirmierung der Gesellschaft von All for One Steeb AG in All for One Group AG aus. Knapp 100% (99,99%) hatten für die Umfirmierung votiert. »Unser neuer Marktauftritt als All for One Group AG mit der Eins als neuer Bildmarke und unserem neuen Claim – one idea ahead – bringt unseren Anspruch perfekt auf den Punkt: wir wollen unsere Kunden zur Nummer Eins machen«, so Landwehrkamp weiter.

Zur erfolgreichen Umsetzung der Strategieoffensive 2022 hatte der Aufsichtsrat der Gesellschaft zudem die Verträge mit beiden Vorständen bereits im November 2018 vorzeitig bis 2023 verlängert.

Trotz erwartet hoher Einmalkosten der Strategieoffensive 2022 im Geschäftsjahr 2018/19 hatte die Verwaltung der Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende von unverändert 1,20 EUR je Aktie vorgeschlagen. Die gleichfalls mit großer Mehrheit von knapp 100% (99,99%) beschlossene Ausschüttung für die insgesamt 4.982.000 dividendenberechtigten Aktien liegt demnach bei rund 6,0 Mio. EUR. Die Ausschüttungsquote bezogen auf das Konzernergebnis nach Steuern 2017/18 in Höhe von 13,7 Mio. EUR (2016/17: 13,1 Mio. EUR) beträgt 44% (2016/17: 46%).

»Das Votum unserer Aktionäre ist eindeutig. Unsere Strategieoffensive 2022 erfährt damit zusätzlichen Rückenwind. An unserer Prognose für das Übergangsjahr 2018/19, ein Umsatz zwischen 345 Mio. und 355 Mio. EUR sowie ein EBIT zwischen 21 Mio. und 22 Mio. EUR vor Einmalkosten der Strategieoffensive in Höhe eines mittleren einstelligen Millionenbetrags halten wir unverändert fest. Ab 2020 rechnen wir auf Quartalsebene wieder mit einem Anstieg der EBIT-Marge«, unterstreicht All for One Steeb CFO Stefan Land.

Der Launch des neuen Marktauftritts als All for One Group AG erfolgt – abhängig von der Eintragung der Beschlüsse im Handelsregister – voraussichtlich im Verlaufe des Aprils 2019. Bereits Anfang April wird die Gesellschaft ihr neues Headquarter am Standort Filderstadt bei Stuttgart beziehen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

All for One Steeb AG – Strategieoffensive 2022 planmäßig gestartet / Quartalsmitteilung zu den 3-Monatszahlen veröffentlicht

Die All for One Steeb AG, führendes IT- und Beratungshaus und gefragter Digitalisierungspartner im Mittelstand, hat am 7. Februar 2019 planmäßig ihre (ungeprüfte) Quartalsmitteilung zu den 3-Monatszahlen für den Zeitraum vom 1. Oktober bis zum 31. Dezember 2018 veröffentlicht.

Um in ganz neue Dimensionen vorzustoßen und im Geschäftsjahr 2022/23 Umsätze zwischen 550 Mio. und 600 Mio. EUR mit einer EBIT-Marge von über 7% zu erzielen, hat die All for One Steeb AG Mitte November 2018 ihre Strategieoffensive 2022 gestartet. So soll der Mittelstand im deutschsprachigen Raum fokussiert digitalisiert und die Wettbewerbsfähigkeit der Kunden gesteigert werden. Ganz oben auf der Agenda steht die richtige Besetzung von Innovations- und Wachstumsfeldern rund um SAP S/4HANA als »Digital Core«.

Mit ergänzenden Cloud-Lösungen für Fachbereiche, für Security und Compliance, New Work (Microsoft), Machine Learning und IoT will All for One Steeb den Markzugang in Richtung gehobener Mittelstand erweitern. Im deutschsprachigen SAP-Mittelstandsmarkt sehen Marktbeobachter das IT- und Beratungshaus heute bereits als Nr. 1 mit der größten Kundenbasis. Erst unlängst wurde die All for One Steeb Tochter B4B Solutions als »Best Performing Partner« mit einem SAP Partner Excellence Award 2019 ausgezeichnet.

Genauso stark und marktpräsent will All for One Steeb zukünftig auch bei den »Non ERP Themen« werden, etwa im HR Bereich. So wurden zum 1. Januar 2019 alle Anteile an der TalentChamp Consulting GmbH, Wien/Österreich, übernommen. Das Unternehmen gilt als ausgewiesener Cloud-Spezialist mit langjähriger SAP SuccessFactors Expertise und sehr guten Referenzen im gehobenen Mittelstand und passt daher auch hier perfekt in die Roadmap. Dazu gehört auch, dass sich All for One Steeb zukünftig verstärkt als ganzheitlich integrierte Gruppe positionieren und eine neue Markenarchitektur einführen will.

Die bevorstehende Hauptversammlung der Gesellschaft am 13. März 2019 soll über die Umfirmierung der All for One Steeb AG in All for One Group AG entscheiden.

Online

https://ir.all-for-one.com/de/finanznachrichten-und-berichte/finanznachrichten/quartalsmitteilung-zu-den-3-monatszahlen-veroffentlicht

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

All for One Steeb AG: Starkes 4. Quartal / Vorläufige Zahlen zum Geschäftsjahr 2017/18 / Strategieoffensive 2022 / Vorstandsverträge vorzeitig verlängert

  • Umsatz: 332,5 Mio. EUR (+11% zum Vorjahr)
  • EBIT: 20,6 Mio. EUR (+3% zum Vorjahr)
  • Konzernergebnis: 13,7 Mio. EUR (+5% zum Vorjahr)
  • Cloud plus 14% auf 199,1 Mio. EUR. 47% wiederkehrende Erlöse
  • Starke Bilanz: Raum für M&A Projekte
  • Strategieoffensive 2022
  • Prognose für 2018/19 und Mittelfriststrategie
  • Vorstandsverträge vorzeitig bis 2023 verlängert

Nach einem starken 4. Quartal (Jul – Sep 2018, Umsatz plus 9%, EBIT plus 28%) veröffentlicht die All for One Steeb AG, führendes IT- und Beratungshaus und gefragter Digitalisierungspartner im Mittelstand, heute ihre vorläufigen, ungeprüften Zahlen (IFRS) zum Geschäftsjahr 2017/18 (1. Okt 2017 bis 30. Sep 2018).

Im Geschäftsjahr 2017/18 konnte All for One Steeb den Umsatz fast ausschließlich organisch um 11% auf 332,5 Mio. EUR steigern. Bei den Erlösen mit Cloud Services und Support wurde ein Plus von 14% auf 199,1 Mio. EUR erzielt. Auch die wiederkehrenden Umsätze sind deutlich um 14% auf 155,7 Mio. EUR angestiegen. Die Erlöse mit Software Lizenzen konnten um 12% auf 43,4 Mio. EUR gesteigert werden. Auch die Software Support Erlöse wachsen weiter nachhaltig und stiegen um 8% auf nunmehr 96,1 Mio. EUR. Die Umsätze mit Consulting und Services konnten um 6% auf 133,4 Mio. EUR gesteigert werden.

In dem noch jungen Segment »LOB« (»Lines of Business«, Cloud-basierte Fachbereichslösungen) wurde ein deutlicher Anstieg des Segmentumsatzes (plus 12% auf 64,3 Mio. EUR) sowie ein EBIT-Rückgang um 2,0 Mio. auf minus 0,7 Mio. EUR aufgrund der forcierten Aufbauphase verzeichnet. Im Segment CORE (ERP und Collaborations Lösungen für die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen) konnte trotz hoher Investitionen in SAP S/4HANA und das Plattformgeschäft (SAP Leonardo, Microsoft Azure, AWS) das EBIT um 13% auf 21,3 Mio. EUR – überproportional zur Entwicklung des Segmentumsatzes (plus 10% auf 282,0 Mio. EUR) – gesteigert werden.

Konsolidiert wurde ein EBITDA in Höhe von 31,1 Mio. EUR (plus 6%), ein EBIT von 20,6 Mio. EUR (plus 3%) sowie eine EBIT-Marge in Höhe von 6,2% (Okt 2016 – Sep 2017: 6,7%) erzielt. Das EBT liegt bei 19,6 Mio. EUR (plus 1%), das Ergebnis nach Steuern stieg um 5% auf 13,7 Mio. EUR und entspricht einem Ergebnis je Aktie von 2,82 EUR (Okt 2016 – Sep 2017: 2,63 EUR). Die Eigenkapitalquote zum 30. September 2018 lag bei 42% (30. Sep 2017: 41%) und bietet Raum für weitere M&A Projekte. Die Anzahl Mitarbeiter ist auf 1.677 (30. Sep 2017: 1.476) angestiegen. Die Resultate 2017/18 liegen umsatzseitig im oberen Bereich, EBIT-seitig im unteren Bereich des Zielkorridors. Die Gesellschaft hatte für 2017/18 mit einem Umsatz zwischen 325 Mio. und 335 Mio. EUR sowie mit einem EBIT zwischen 20,5 Mio. und 22,0 Mio. EUR gerechnet.

»Transformation findet nicht nur bei unseren Kunden statt – auch wir selbst befinden uns mittendrin und investieren im Rahmen unserer Wachstumsoffensive massiv in TOP-Themen wie SAP S/4HANA und Cloud Services, in neue Wachstumsfelder wie IT-Security, New Work und eigene Lösungen auf Cloud Plattformen. Zudem investieren wir in das Enablement unserer Mitarbeiter und Akquisitionen sowie in die Implementierung neuester Technologien. Damit rüsten wir uns für die selbst gestellte Aufgabe, unsere Kunden in dem Ausbau ihrer Wettbewerbsstärke nachhaltig zu unterstützen, was heute ganz wesentlich unter den Zeichen der Digitalisierung geschieht. Gleichzeitig stellen wir wichtige Weichen für unser nächstes großes Wachstumsziel: zum Ende unseres Geschäftsjahres 2022/23 wollen wir Umsätze zwischen 550 Mio. und 600 Mio. EUR und eine EBIT-Marge oberhalb von 7% erzielen«, unterstreicht All for One Steeb CEO Lars Landwehrkamp.

»Im Übergangsjahr 2018/19 rechnen wir aufgrund der forcierten Transformation von Einmalumsätzen mit Softwarelizenzen hin zu wiederkehrenden Cloud Umsätzen mit einem Gesamtumsatz im Bereich von 345 Mio. bis 355 Mio. EUR. Zudem investieren wir bewusst und gezielt in unsere Strategieoffensive und rechnen für 2018/19 auf EBIT-Ebene einmalig mit Sonderbelastungen im mittleren einstelligen Millionenbereich. Ohne diese Einmalbelastung erwarten wir ein EBIT 2018/19 im Bereich von 21 Mio. bis 22 Mio. EUR. Ab 2019/20 rechnen wir mit einem Anstieg der EBIT-Marge«, bekräftigt All for One Steeb CFO Stefan Land.

Zur Fortsetzung der sehr erfolgreichen 10-Jahresentwicklung sowie zur Umsetzung der Strategieoffensive 2022 hat der Aufsichtsrat der All for One Steeb AG die zum 30. September 2019 auslaufenden Vorstandsverträge mit Vorstandssprecher Lars Landwehrkamp und Finanzvorstand Stefan Land vorzeitig um vier Jahre bis 30. September 2023 verlängert. Dazu All for One Steeb AG Aufsichtsratsvorsitzender Josef Blazicek: »All for One Steeb hat sich unter dem Vorstand seit Jahren sehr erfolgreich entwickelt. Zudem ist der gesamte Aufsichtsrat vom Erfolg der Strategieoffensive 2022 überzeugt. Mit der Verlängerung der Vorstandsverträge bauen wir gleichermaßen auf Kontinuität und Dynamik und sind sicher, dass wir damit erneut die Basis für die Fortsetzung der Erfolgsstory von All for One Steeb gelegt haben«.

Ihren endgültigen Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2017/18 veröffentlicht die All for One Steeb AG planmäßig zur Bilanzpressekonferenz am 17. Dezember 2018.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox