Further strong growth at DEUTZ

  • Significant rise in new orders
  • Double-digit increase in revenue and significantly improved EBIT margin
  • DEUTZ focuses efforts on growth in China
  • Implementation of E-DEUTZ strategy continues to gather momentum

DEUTZ AG has today published its consolidated financial results for the first three quarters of 2018. New orders rose from €1,173.8 million to €1,548.7 million, an increase of 31.9 per cent. In the third quarter of 2018, new orders were up by 22.0 per cent to €452.2 million (Q3 2017: €370.8 million).

The unit sales figure for the nine-month period was 156,504 engines, including 8,977 electric motors sold under the Torqeedo brand. This equates to an increase of 32.3 per cent compared with unit sales in the prior-year period (Q1–Q3 2017: 118,279 engines). Revenue advanced from €1,093.2 million to €1,297.3 million, a rise of 18.7 per cent. In the third quarter, revenue was up by a substantial 17.0 per cent to €419.7 million (Q3 2017: €358.7 million).

Operating profit (EBIT before exceptional items) amounted to €45.9 million in the first three quarters of the year (Q1–Q3 2017 €26.7 million). Adjusted for effects on earnings in connection with the DEUTZ Dalian joint venture, it stood at €60.3 million. Operating profit thus improved at a significantly faster rate than revenue, despite the strike at one of the Company’s suppliers. Consequently, the EBIT margin (before exceptional items) improved to 4.6 per cent after adjusting for the temporary drag on earnings resulting from DEUTZ Dalian and to 3.5 per cent before adjustment for this drag on earnings (Q1–Q3 2017: 2.4 per cent). In the third quarter of 2018, the EBIT margin was 3.0 per cent (Q3 2017: 1.4 per cent).

“The strike at a supplier put a great deal of strain on management and staff at our Company,” says the Chairman of the DEUTZ Board of Management, Dr Ing Frank Hiller. “This makes our substantial revenue growth, to which all regions and segments contributed, and our significant increase in operating profit all the more pleasing. We took further important steps that are aimed at securing growth in the future. We have also succeeded in further expanding our licensing business in China and are making good progress with the implementation of our EDEUTZ strategy.”

In the Chinese market, DEUTZ plans to generally reorganise its presence so that it can generate stronger growth and be even more successful there. As previously announced, DEUTZ signed contracts for the sale of the former DEUTZ Dalian joint venture to its former partner FAW in October 2018. The Company is also currently in talks about entering into new alliances with major local partners in the construction equipment and agricultural machinery industries.

Our E-DEUTZ strategy, introduced in 2017, is continuing to gather momentum. Demonstrating fully working operational systems during the ELECTRIP Event Week was the best way to prove our expertise in this field. An interdisciplinary team of Torqeedo and DEUTZ design engineers succeeded in integrating our drive concept into two prototype machines in just six months. This shows that DEUTZ has mastered the technology and is in a position to supply marketable electrification solutions.

For 2018 as a whole, DEUTZ (assuming no further supply shortage) expects revenue to rise sharply to more than €1.6 billion. The EBIT margin (before exceptional items) is forecast to improve to at least 4.5 per cent.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

U.S. Gold – Update mal anders und Nordic Gold ändert Rahmenbedingungen

U.S. Gold Corp. richtet sich mit Video-Update an die Aktionäre

Der US-amerikanische Gold-Kupferexplorer U.S. Gold Corp. (ISIN: US90291C1027 / NASDAQ: USAU) veröffentlichte ein Video-Update, um einen besseren visuellen Überblick über das im bergbaufreundlichen Bundesstaat Wyoming befindliche ‚Copper King’-Projekt zu verschaffen und das aktuelle Explorationsprogramm vorzustellen.

U.S. Golds – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298164 – Vorkommen ‚Copper King’ beherbergt eine in ‚Preliminary Economic Assessment’ (‚PEA’) bestätigte robuste Ressource, die für ein Minenleben von 17 Jahren ausreicht. Der Kapitalbedarf von rund 114 Mio. USD amortisiert sich in 2,5 Jahren. Während der Projektlaufzeit sollen insgesamt 182 Mio. Pfund Kupfer und 692.000 Unzen Gold gewonnen werden. Die historische Ressource weist einen Vorsteuer Nettobarwert von 178,5 Mio. USD auf, bei einem Diskontsatz von 5 % und einem internen Zinsfuß von 33,1 %, basierend auf einem Goldpreis von 1.275,- USD je Unze und 2,80 USD je Pfund Kupfer. Darin enthalten ist auch schon die 5 %ige ‚Wyoming State Royalty’ berücksichtigt worden.

‚Copper King’ wurde in der von Mine Development Associates erstellten ‚PEA’ vom Dezember 2017 als ein Projekt beschrieben, bei dem eine hochgradige Mineralisierung an der Oberfläche von großen, etwas niedriggradigen Zonen, umgeben ist, die signifikantes Potenzial zur Erweiterung haben.

Alle Daten deuten schon jetzt auf ein potenziell wirtschaftliches Projekt hin, das aber noch weiter erkundet werden muss. Auch hier schreitet das Unternehmen voran. In diesem Zusammenhang sagte Dave Mathewson, Vizepräsident Exploration: „Unser diesjähriges Phase-1-Sommerbohrprogramm auf ‚Copper King’ kommt gut voran. Wir sind auf dem besten Weg, das Programm im September abzuschließen und freuen uns schon jetzt auf die Untersuchungsergebnisse. Das ‚Copper King’-Vorkommen ist insofern einzigartig, als dass die Konsistenz der Mineralisierung im gesamten Vorkommen äußerst gleichmäßig ist.“ Diese Gleichmäßigkeit sei optimal für einen zukünftigen Bergbau. Zudem sei man äußerst zuversichtlich, dass die diesjährigen Explorationsaktivitäten, die sich zunächst auf die Erweiterung des Vorkommens in Richtung Westen konzentrierten, die gesamte Ressource erheblich vergrößern würden.

Über diesen Link gelangen Sie zu dem eindrucksvollen Unternehmens-Video: https://d1io3yog0oux5.cloudfront.net/usgoldcorp/db/334/1819/video/US+Gold+Corp_+Copper+King+-+Sales+Version.mp4

Nordic Gold ändert Rahmenbedingungen für Forward-Verkäufe

Der angehende Goldproduzent Nordic Gold (ISIN: CA31822Q1037 / TSX-V: NOR), der in kürze die Goldmine ‚Laiva’ in Finnland wieder in Betrieb nimmt, hat sich mit seinem Partner PLF Raahe Holdings LP über geänderte Konditionen bezüglich der damaligen Finanzierungsrunde sowie der Gold-Forward-Verkäufe geeinigt. Demzufolge wurde die Goldterminkaufvereinbarung vom 10. November 2017 in Sektion 23 komplett überarbeitet, was nun dazu führte, dass PFL Raahe Holdings eine Verhüttungsabgabe, die sog. ‚Net Smelter Return Royalty’, in Höhe von 2,5 % auf die Goldproduktion erhält. Zudem erhält PLF Raahe Holdings 36,5 Mio. Nordic-Aktien, was einem Anteil am Unternehmen von 19,9 % entspricht. Um PLFs Unternehmensanteil auf 20 % zu halten, müssen künftige Privatplatzierungen um die notwendige Aktienanzahl erhöht werden. Spätestens bis sechs Monate nach Abschluss der definitiven Vertragsvereinbarung wird Nordic 1,5 Mio. USD an „Zinszahlungen“ an PLF entrichten. Last but not least wurde die Preisobergrenze für die vorgesehenen Goldlieferungen aufgrund der zuletzt stark nachgebenden Edelmetallpreise von 1.234,- USD je Unze auf exakt 1.200,- USD je Unze um rund um rund 2,8 % herabgesetzt.

Verhandlungsgegenstand war auch die vorausgegangene Finanzierung mit der PLF Raahe Holding, die im Vergangenen Jahr rund 20,6 Mio. USD für die Wiederinbetriebnahme der Mine bereitstellte. Eigentlich war vorgesehen, dass der Betrag in schrittweisen Lieferungen bis zur Lieferung von 24.000 Unzen Gold getilgt werden sollte. Nun will sich aber die Holding weiter an Nordic Gold beteiligen und die Goldunzen im Umtauschverhältnis von 1,125 Mio. Stammaktien pro 100 Unzen Gold für rund 270 Mio. Stammaktien ablösen.

Derweil plant Nordic Gold – https://www.youtube.com/watch?v=pSoNenZQrUU – die Durchführung einer Privatplatzierung, durch die ein Bruttoerlös von 10 Mio. CAD eingenommen werden soll. Dazu sollen, wie es derzeit aussieht, Einheiten begeben werden, wobei jede Einheit aus einer Nordic Aktie und einem Warrant bestehen wird. Jeder ganze Warrant berechtigt den Inhaber innerhalb von zwei Jahren nach Abschluss der Finanzierung zum Kauf einer weiteren Nordic-Aktie zum Preis von 0,20 CAD. Sollte hingegen der Aktienkurs von Nordic an 30 Tagen in Folge über 0,60 CAD notieren, können die Warrants sofort zu den zuvor genannten Konditionen in Aktien gewandelt werden. Federführend begleiten die Finanzierungsrunde M Partners Inc. und Red Cloud Klondike Strike.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

First Cobalt schließt 30,6 Millionen Dollar Finanzierung ab

First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC, ASX: FCC, OTCQB: FTSSF) (das "Unternehmen" – https://www.youtube.com/…) freut sich bekannt zu geben, dass sie die am 8. Dezember 2017 angekündigte Finanzierung abgeschlossen hat, wobei die Konsortialbanken ihre Option, weitere 4.550.000 Einheiten zu verkaufen, vollständig ausüben. Die Gesellschaft hat auf der Basis einer Bought-Deal-Privatplatzierung (i) 4.700.000 Einheiten der Gesellschaft ("Flow-Through Einheiten") zu einem Preis von $1,51 pro Flow-Through Einheiten (das "FT-Emissionsangebot") und (ii) 20.950.000 Einheiten (die "Einheiten") der Gesellschaft zu einem Preis von $1,10 pro Einheit für einen Gesamterlös von $30.142.000 (das "Emissionsangebot") ausgegeben. Das Konsortium der Konsortialbanken für das Angebot wurde unter der Leitung von Canaccord Genuity Corp. gemeinsam mit TD Securities Inc., GMP Securities L.P., Eight Capital und Red Cloud Klondike Strike Inc. geführt.

Jede Einheit besteht aus einer Stammaktie der First Cobalt (eine „Stammaktie“) und einem halben Warrant (jeder ganze Warrant ein „Warrant“). Jede Flow-Through-Einheit besteht aus einer Stammaktie des Unternehmens, die als eine „Flow-Through-Aktie (eine „Flow-Through-Aktie“) der First Cobalt qualifiziert ist, und einem Warrant. Jeder volle Warrant berechtigt den Inhaber zum Kauf einer Stammaktie des Unternehmens zu einem Preis von $1,50 pro Stammaktie für einen Zeitraum von 24 Monaten nach dem Ausstellungsdatum der Warrants.

Alle Erlöse aus dem Verkauf der Flow-Through-Aktien werden dazu verwendet, um förderungswürdige kanadische Explorationskosten im Sinne des Income Tax Act (Kanada) im Zusammenhang mit den Projekten des Unternehmens in Ontario, Kanada, zu betreiben. Der Nettoerlös des Emissionsangebots wird verwendet, um die Exploration und die Entwicklungsarbeiten auf den Mineralliegenschaften des Unternehmens in Ontario, Kanada, zu forcieren, sowie für Wachstumsgelegenheiten und Arbeitskapital- und allgemeine Unternehmenszwecke.

Die Ausgabe der Warrants wird vorbehaltlich der Zustimmung der Australian Stock Exchange ("ASX") und der Zustimmung der Aktionäre der Gesellschaft abgeschlossen. Gemäß den Anforderungen der ASX-Notierung wird das Unternehmen eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen, um die Genehmigung für die Ausgabe der Warrants zu beantragen. Nach Erhalt der Zustimmung der Aktionäre werden die Warrants unverzüglich nach der Versammlung an die Zeichner ausgegeben, und diese Warrants unterliegen einer Haltefrist von vier Monaten ab dem Datum der Ausgabe. Sollte die Zustimmung der Aktionäre in der Sonderversammlung versagt werden, wird die Gesellschaft die Warrants nicht an die Zeichner ausgeben und die Zeichner haben keinen Anspruch auf den Erhalt irgendwelcher Warrants.

Darüber hinaus hat das Unternehmen gleichzeitig mit dem Abschluss des Angebots ein nicht vermitteltes traditionelles Flow-Through-Angebot von 249.000 Flow-Through-Einheiten zu einem Preis von $1,33 pro Flow-Through-Einheit für einen Bruttoerlös von $497.670 abgeschlossen, wobei jede solche Flow-Through-Einheit aus einer Flow-Through-Aktie und einem halben Warrant besteht.

Alle Stammaktien und Flow-Through-Aktien, die heute im Rahmen der oben genannten Angebote ausgegeben werden, unterliegen einer gesetzlichen Haltefrist von vier Monaten und einem Tag.

Die Wertpapiere, die im Rahmen der Privatplatzierung angeboten werden, wurden und werden nicht gemäß dem United States Securities Act of 1933 in der jeweils gültigen Fassung oder den staatlichen Wertpapiergesetzen registriert und dürfen nicht innerhalb der Vereinigten Staaten oder an oder für Rechnung oder zugunsten von US-Personen angeboten oder verkauft werden, es sei denn, es liegt eine US-Bundes- und Bundesstaatseintragung oder eine anwendbare Ausnahme von den US-Registrierungsvorschriften vor. Diese Pressemitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten dar.

Über First Cobalt

First Cobalt ist der größte Landbesitzer im Cobalt Camp in Ontario, Kanada. Das Unternehmen kontrolliert über 10.000 Hektar aussichtsreicher Landflächen und 50 historische Bergbaubetriebe sowie die einzige Kobaltraffinerie in Nordamerika, die für die Produktion von Batteriematerialien zugelassen ist. First Cobalt begann mit den Bohrungen im Cobalt Camp im Jahr 2017 und versucht den Unternehmenswert durch neue Entdeckungen und Wachstumsgelegenheiten zu steigern.

Im Auftrag von First Cobalt Corp.

Trent Mell
President & Chief Executive Officer

Für weitere Informationen besuchen Sie www.firstcobalt.com oder kontaktieren:
Heather Smiles
Investor Relations
info@firstcobalt.com
+1.416.900.3891

In Europa:
Swiss Resource Capital AG – Jochen Staiger
info@resource-capital.ch – www.resource-capital.ch

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen (zusammen als „zukunftsgerichtete Aussagen“ bezeichnet) im Sinne der einschlägigen Wertpapiergesetze und des United States Private Securities Litigation Reform Act. Alle Aussagen außer Aussagen historischer Tatsachen, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Allgemein können zukunftsgerichtete Aussagen durch Begriffe identifiziert werden wie z. B. „planen“, „erwarten“, „Schätzen“, „beabsichtigen“, „vorhersehen“, „glauben“ oder Variationen dieser Worte oder Aussagen, dass bestimmte Aktionen, Ereignisse oder Ergebnisse eintreten „dürfen‘, „könnten“, „würden“, oder „erzielt werden“. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Möglichkeiten wesentlich von jenen in den zukunftsgerichteten Aussagen angegebenen unterscheiden. Faktoren, die das bewirken könnten, schließen die Verlässlichkeit der in dieser Pressemitteilung erwähnten historischen Daten und den in den öffentlichen Dokumenten der First Cobalt beschriebenen Risiken ein einschließlich jeder „Management Discussion and Analysis“ , die bei SEDAR, www.sedar.com, eingereicht wurden. Obwohl First Cobalt glaubt, dass die Information und die Annahmen, die zur Anfertigung der zukunftsgerichteten Aussagen verwendet wurden, annehmbar sind, sollte sich der Leser nicht übermäßig auf diese Aussagen verlassen, die nur für den Tag des Erscheinens dieser Pressemitteilung zutreffen und es kann nicht garantiert werden, dass diese Ereignisse in den offengelegten Zeiträumen eintreten werden oder überhaupt. First Cobalt betont ausdrücklich, dass sie weder die Absicht noch die Verpflichtung haben, solche zukunftsgerichteten Aussagen zu korrigieren bzw. zu aktualisieren, weder aufgrund neuer Informationen bzw. zukünftiger Ereignisse noch aus sonstigen Gründen, es sei denn, dies wird gesetzlich gefordert.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung aufwww.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox