Bau und Betrieb von Bildungseinrichtungen

Zukunft bauen: Schulen und Hochschulen werden zu innovativen Lernumgebungen, die ihren Beitrag zum effektiven Lernen von Schülern und Studenten leisten. Was Architekten, Bauherren und Schulleiter erschaffen, ist spannend.

Alles ist im Wandel, auch im Bildungswesen. Die Trends in Schulbau und Sanierung zeigen, wie intensiv verstanden wurde, dass Lernen durch die Lernumgebung gefördert oder behindert werden kann. Zukunftweisende Lösungen für Akustik, Licht und Gesundheit, sowie für die digitale Transformation haben sich bereits etabliert. Und auch das Bauen mit Modulen und die Bauplanung mit Building Information Modeling (BIM) sind Trends, deren Vorteile so umfassend sind, dass Bauherren sie kennen sollten.

Alle Entwicklungen werden auf der Konferenz intensiv diskutiert. Die Teilnehmer besichtigen zudem drei Best Practice Schulbauten: Einen Erweiterungsbau, einen Neubau und eine generalsanierte Schule.

Bau und Betrieb von Bildungseinrichtungen
am 4./5. Dezember 2018 in München
www.management-forum.de/…

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Bei Ecovis sind 64 Azubis gestartet

Insgesamt 64 Steuerfachangestellte und Kaufleute für Büromanagement haben diesen Herbst bei Ecovis ihre Ausbildung angefangen. Bei dem auf den Mittelstand spezialisierten Beratungsunternehmen haben damit so viele Azubis wie noch nie neu angefangen. Woran das liegen kann, das erklärt Ecovis-Personalchef Bernd Dobmann.

Deutschlandweit haben bei Ecovis diesen Herbst 64 Azubis ihre Ausbildung begonnen. „Das ist ein richtig starker Jahrgang von Azubis“, freut sich Bernd Dobmann. Denn damit haben etwa ein Viertel mehr als im Vorjahr bei Ecovis angefangen. „Für gewöhnlich starten immer zwischen 45 und 50 Auszubildende in einem Jahr“, sagt er.

Seiner Meinung nach spricht es sich herum, welche Vorteile eine Ausbildung bei Ecovis hat:

  • Zum Start bekommt jeder neue Jahrgang drei Wochen intensives Training, das die neuen Azubis auf den Alltag in den Kanzleien vorbereitet.
  • Auf der Tagesordnung stehen Fachthemen, das Kennenlernen der Kanzleisoftware sowie Allgemeines zum Berufseinstieg.
  • Zusätzlich legt Ecovis Wert auf Softskills und Teamarbeit, wozu es ebenfalls Schulungseinheiten gibt.

„Wir wollen, dass die neuen Azubis gut vorbereitet sind auf den Umgang mit Kollegen, Chefs und Kunden sowie auf die Arbeit in der Kanzlei“, sagt Dobmann. Doch bei Ecovis kann man nicht nur mit einer Ausbildung einsteigen. Auch duale Studenten sind willkommen.

Wer sich noch nicht sicher ist, ob eine Ausbildung in einer Steuerkanzlei das richtige für sie oder ihn ist, kann aber auch erst mal ein Schnupperpraktikum bei Ecovis an einem der über 100 Standorte in Deutschland machen. „Uns sind auch Studienabbrecher willkommen“, sagt Dobmann. Seiner Meinung nach sind genau diese jungen Leute mit Zickzack-Lebenslauf schon etwas reifer. „Für die Beratung von Mandanten und die Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen, sind das gute Voraussetzungen.“

Ecovis-Kanzleien gibt es aber nicht nur an über 100 Standorten in Deutschland. Weltweit gibt es Büros in mehr als 70 Ländern. „In der ein oder anderen Kanzlei können die jungen Leute in internationale Projekte hineinschnuppern.“ Wer ein Faible fürs Ausland hat und sehr gut in Fremdsprachen ist, kann das laut Dobmann sicherlich auch mit einem Auslandspraktikum vertiefen.

Für 2019 gibt es bei Ecovis bereits schon offene Ausbildungsplätze. Bewerben können sich Interessierte schon jetzt auf www.ecovis-karrierewelt.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

oneclick wird zugelassener Microsoft Authorized Education Partner

oneclick AG, Anbieterin der gleichnamigen Plattform für digitale Arbeitsplätze, wird Microsoft Authorized Education Partner (AEP). Damit können Systemhäuser bei oneclick Microsoft-Produkte zu einem vergünstigten Preis einkaufen und an Endkunden im Bildungssektor weiterveräußern.

Das AEP-Programm von Microsoft wurde eingeführt, um Reseller in der Microsoft Academic Lizenzierung fortzubilden. Zudem werden ausgewählte Unternehmen autorisiert, Microsoft Academic Lizenzen zu kaufen und weiterzuveräußern sowie sich als anerkannte und kompetente, akademische Partner zu präsentieren. Die Software von Microsoft unterstützt Studenten und Lehrkräfte, ihr gesamtes Potenzial mittels Zugang zu kreativer Informations- und Kommunikationstechnologie zu entfalten.

Das AEP Zertifikat bestätigt, dass die oneclick AG über die erforderlichen Fachkenntnisse verfügt, um ihre Kunden bestens zu betreuen, und gegenüber den Mitbewerbern einen entscheidenden Vorteil hat.

„Die Auszeichnung als Microsoft Authorized Education Partner zeigt unser Engagement, auf die Bedürfnisse unserer Systemhaus-Partner im Bildungssektor einzugehen“, sagt Dominik Birgelen, CEO und Mitgründer von oneclick. „Durch die Kombination der Authorized Education Partnerschaft mit unserer Fähigkeit, einfach, schnell und sicher Azure VMs bereitzustellen und zu verwalten, kann oneclick eine leistungsfähige und komplett cloudbasierte Infrastruktur für den technologiebasierten Unterricht im Klassenzimmer liefern.“

Als Microsoft AEP ist oneclick in der Lage, das primäre Ziel weiterzuverfolgen und Partnern sowie Endkunden eine innovative Plattform zur Optimierung von IT-Prozessen bereitzustellen. Als Resultat können oneclick Partner produktivere und sicherere Lösungen anbieten beziehungsweise ihren Kunden im Bildungssektor besser zugängliche Software zur Verfügung stellen. Denn alles, was für die Einrichtung und den Zugang zu den digitalen Arbeitsplätzen von oneclick erforderlich ist, sind ein Browser und Internetzugang.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Countdown läuft: IHK-Azubilauf startet diesen Freitag

Im Rahmen der IHK-Kampagne „Ausbildung – Das beste Training deines Lebens“ heißt es am Freitag, 17. August: Raus aus den Arbeitsklamotten und rein ins Sport Outfit! Denn dann startet um 18 Uhr unterhalb des Staatstheaters in Saarbrücken der AzuBeats Run 2018. Teilnahmeberechtigt sind alle Auszubildenden, Schüler und Studenten.

Die Teilnehmer erwarten auf einer 5,35 Kilometer langen Laufstrecke nach jedem Kilometer Beats der besten saarländischen DJs: Jeder Zwischenstopp lädt die Auszubildenden zum Tanzen und Feiern ein. Das Besondere dabei: Der Lauf ist kein Wettbewerb – die Zeit spielt keine Rolle. Im Vordergrund steht das Gemeinschaftserlebnis. Und deshalb findet auch nach dem Lauf eine AzuBeats-Party auf der Theaterwiese statt.
Das umfangreiche Rahmenprogramm bietet zudem Getränke- und Essstände, eine ChilloutArea und Fotobox sowie eine große Sachpreisverlosung.

Weitere Informationen und Anmeldung zum Lauf: unter bestestraining.saarland oder telefonisch unter 0681/ 9520-102

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Berufsstart-Studie: Arbeitswelt 4.0 – die Arbeitsatmosphäre ist entscheidend

Auch in diesem Jahr haben wir den Fokus wieder auf die weichen Eigenschaften der Unternehmen gelenkt. Dieser Abschnitt in der Berufsstart Studie »Attraktive Arbeitgeber« zeigt einen gleichbleibenden Trend unter den Absolventen.

Arbeitsatmosphäre

Die attraktivste sekundäre Eigenschaft ist bei den Studenten, Absolventen und Young Professionals immer noch die Arbeitsatmosphäre. Fast 90% haben das Betriebsklima als wichtig bewertet. Somit wird dieses Kriterium bei der Entscheidung des zukünftigen Arbeitgebers eine weiterhin ausschlaggebende Rolle spielen. Besonders kleine Unternehmen können mit einer öffentlichen Bewerbung des guten Betriebsklimas deutliche Pluspunkte bei den Jobsuchenden sammeln.

Viele Kleinunternehmen zeichnen sich oft durch flache Hierarchien und eine nahezu familiäre Umgangsweise untereinander aus – Attribute die auch ein positives Betriebsklima ausmachen.

Benefits

Die Reihenfolge der sekundären Eigenschaften ähnelt der im Jahr zuvor komplett. Die Benefits konnten ihren Rang auf Platz 6 weiterhin behaupten.

Work-Life-Balance und flache Hierachien

Neben den bereits genannten können noch fast alle weiteren Eigenschaften an Attraktivität unter den befragten Akademikern dazugewinnen.

Der Trend zur Arbeitswelt 4.0 mit flachen Hierarchien und mehr Selbstverantwortung ist weiterhin erkennbar. Das Arbeitsumfeld und ein ausgeglichenes Arbeits- und Privatleben spielen für die Teilnehmer der Studie eine entscheidende Rolle.

Die Studie zum Download als PDF und eBook und weitere spannende Artikel finden Sie auf http://www.berufsstart.de/karriere/attraktive-arbeitgeber/.

Berufsstart:

Als einer der führenden Jobbörsen bietet Berufsstart Studenten und Absolventen eine große Anzahl an Stellenangeboten, die vom Praktikum bis zum Direkteinstieg alle möglichen  Einstiegsmöglichkeiten betreffen. Des Weiteren findet man auf der Website Informationen zu allen Themen, die mit dem Start in das Berufsleben zusammenhängen. Von der ersten Kontaktaufnahme, über die Bewerbung und Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch inklusive der möglichen Gehaltsspanne, der Vorbereitung auf ein Assessment Center bis hin zu „No-Gos" in der Bewerbung, werden alle relevanten Aspekte für den erfolgreichen Berufsstart behandelt. Darüber hinaus werden die Ergebnisse der regelmäßig durchgeführten Studien zu aktuellen Themen auf Berufsstart zur Verfügung gestellt.

Mit Berufsstart Gehalt (Erscheinung im Mai) und Berufsstart Bewerbung (Erscheinung November) erscheinen die großen Themen Gehalt und Bewerbung mit großer Informationsbreite und Tiefe als Printmedien. Die Qualitätsmedien bieten Studenten und Absolventen einen wirklichen Mehrwert und begleiten diese vom Praktikum bis zum Berufseinstieg.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

U20-Nationalspieler Max Staar und Lukas Kister informieren sich im NAZHA

HARTING setzt seit vielen Jahren auf die Jugend – dies gilt sowohl für die eigenen Nachwuchskräfte in der Technologiegruppe, aber auch für die Förderung der Jugendarbeit bei GWD Minden und beim Deutschen Handballbund (DHB). Nun besuchten die beiden Handballspieler von GWD Minden, Max Staar und Lukas Kister, die auch in der U20-Handballnationalmannschaft spielen und sich Hoffnungen auf eine Teilnahme an der Europameisterschaft in Slowenien machen dürfen, das NAZHA (Neues Ausbildungszentrum HARTING). Begleitet wurden sie von Frank von Behren, Sportlicher Leiter bei GWD Minden.

Dort diskutierten sie mit HARTING Azubis und informierten sich über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten. Die Zahl der Auszubildenden und Dualen Studenten liegt derzeit bei 154. Angeboten werden aktuell 20 verschiedene Ausbildungsberufe und Duale Studiengänge. „Wir kennen HARTING seit Jahren als zuverlässigen Partner von GWD Minden. Nun haben unsere Nachwuchsspieler die Möglichkeit gehabt, das Unternehmen einmal hautnah zu erleben“, sagt Frank von Behren.

Vor dem Hintergrund der Handball-Weltmeisterschaft 2019 (Dänemark / Deutschland) und der Handball-Europameisterschaft 2026 (Deutschland) ist der Besuch Teil der langfristig angelegten Kampagne „Wir machen Helden“. Dabei will die Technologiegruppe die Themen Jugend, Ausbildung, Nachwuchsförderung und Handball enger miteinander verzahnen und so Synergien für alle beteiligten Partner schaffen. So ist unter anderem ein Jugendländerspiel in der Region geplant, zu dem auch die Auszubildenden von HARTING an einem Info-Stand Schülern und Jugendlichen Rede und Antwort stehen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

4scotty Tech Juniors

Es gibt gute Neuigkeiten in der Tech Welt! Man hat die neue Plattform 4scotty Tech Juniors gelauncht: ein Reverse Jobportal, das den Karrierestart für junge IT Talente genial vereinfacht und gleichzeitig den Unternehmen die Suche nach diesen angehenden Tech Experten erleichtert.

In den letzten 4 Jahren hat man bereits erfolgreich 4scotty.com aufgebaut, den Reverse Jobmarktplatz speziell für Software & IT Experten mit Berufserfahrung. Das neue Angebot richtet sich nun an Hochschulabsolventen, Young Professionals und Studenten aus Studiengängen der Informationstechnologie. Auf der neuen Plattform können IT und Software Talente einfach und schnell ihre Karriere im Tech Bereich bei den besten Unternehmen in Deutschland starten.

Ebenso ist das neue Jobportal ein interessantes Tool für Unternehmen, denn das Ziel von 4scotty Tech Juniors ist es den undurchsichtigen und hart umkämpften Teilarbeitsmarkt für IT-Talente transparenter zu machen und Orientierung zu bieten. Auf der Unternehmensseite wird man insbesondere mittelständischen Unternehmen den Zugang zu passenden Einsteigern erleichtern. Die Philosophie von 4scotty, Unternehmen bewerben sich mit transparenten Jobangeboten bei den Talenten, kommt auch hier zum Tragen.

Das Herz der Applikation ist ein ausgeklügeltes Matching, welches dem suchenden Unternehmen nur passende und aktuell verfügbare Talente anzeigt und die Ergebnisse für die Mitarbeiter der Personalabteilung transparent macht. Der Recruiter muss nicht selber suchen, sondern bekommt passende Talente direkt vorgestellt und spart dadurch viel Zeit.

4scotty Tech Juniors verfolgt den gleichen Ansatz wie 4scotty: Unternehmen bewerben sich bei vorqualifizierten Talenten mit transparenten Jobangeboten. Alle relevanten Details und Rahmenbedingungen zur Stellenausschreibung liegen direkt auf dem Tisch. Die Talente erhalten durch das ausgeklügelte Matching ausschließlich passende Angebote zu ihren Wunschvorstellungen.

Das aktive Suchen eines Jobs, unnötige Vorstellungsgespräche, unpassende Jobangebote  und langatmige Bewerbungsprozesse gehören damit der Vergangenheit an. Der Prozess des Kennenlernens wird stark verkürzt und das Thema Jobsuche für Talente enorm erleichtert.

4scotty Tech Juniors ist der beste Weg, eine erfolgreiche Karriere als Tech Experte gleich mit einem passenden Job zu starten.

Für jobinteressierte Talente ist die Nutzung der Plattform selbstverständlich kostenlos. Unternehmen entrichten nur rein erfolgsbasiert eine Vermittlungsgebühr, wenn sie wirklich einen neuen Mitarbeiter über 4scotty Tech Juniors gewinnen konnten.

In den nächsten Ausbaustufen wird man das Angebot auch für studentische Mitarbeiter und Praktikanten sowie andere Bereiche in der IT öffnen. Dazu gehören beispielsweise DevOps, IT-Infrastruktur, Produktmanagement, UI/UX, IT-Consulting und Qualitätssicherung. Dazu werden sukzessive weitere Möglichkeiten zum Employer Branding angeboten.

Die Entwicklung der Seite befindet sich momentan in der ALPHA Phase.

https://4scottyjuniors.com/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„Peter Huber Preis“ auf der ACHEMA verliehen

.

* Valerius-Füner-Stiftung zeichnet Studenten im Bereich der Kältetechnik aus
* Joseph Michel und Florian Theobald werden als Jahrgangsbeste ausgezeichnet
* Preis fördert die Energieeffizienz in der Kälte-, Klima- und Umwelttechnik

Am 13. Juni 2018 wurde der „Peter Huber Preis“ der Valerius-Füner-Stiftung auf der Achema verliehen. Der Preis wird zusammen mit der Hochschule Karlsruhe ausgelobt und richtet sich an Studenten im Masterstudium Maschinenbau mit dem Schwerpunkt Energieeffizienz in der Kälte-, Klima- und Umwelttechnik. Der „Peter Huber Preis“ wird seit 2015 vergeben und ist mit 1000 Euro dotiert. Die Preisträger in diesem Jahr sind Joseph Michel und Florian Theobald als beste Studienabgänger aus den Jahrgängen 2016 und 2017.

Michel erhielt die Auszeichnung für seine Masterarbeit zur Optimierung und Simulation von Blockheizkraftwerken. Theobald wurde für seine Arbeit zur Entwicklung neuer Modelle zur genaueren Berechnung des Wärmeübergangs geehrt. Von dieser Grundlagenforschung könnte in Zukunft auch die Entwicklung von Temperiergeräten profitieren.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

IHK Magdeburg zur Diskussion um Hochschulausgründungen

Die Industrie- und Handelskammer Magdeburg begrüßt Überlegungen in der Landesregierung, Ausgründungen oder Beteiligungen von Hochschulen an Unternehmen zu erleichtern.

Das Anliegen, an Hochschulen entwickelte und patentierte Ideen schneller kommerziell zu nutzen ohne die Kernaufgaben der Hochschulen nämlich Studium, Forschung und Lehre auszuhebeln, ist ein prinzipiell richtiger Schritt, erklärt
IHK-Hauptgeschäftsführer Wolfgang März.

Für eine erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung müssen bürokratische Hürden abgebaut werden. Das gilt insbesondere für unternehmerisches Handeln. Studenten und Forscher in Sachsen-Anhalt sollten deshalb – wie in anderen Bundesländern auch – die Chance haben, sich mit eigenen Ideen unkompliziert selbstständig zu machen. Die Ausgründungen und Beteiligungen in den zurückliegenden Jahren sind, trotz eines beachtlichen Potenzials in Sachsen-Anhalt zu gering, so dass die Aktivitäten des Landes unsere Unterstützung finden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Kooperationsprojekt der HTG High Tech Gerätebau GmbH mit dem TUfast Racing Team der Technischen Universität München

Das TUfast Racing Team der TU München ist eine Organisation, bestehend aus ca. 75 Studenten, welche jedes Jahr zwei Formula Student Rennautos (Elektro und Driverless) entwickeln.

Ziel ist es, am härtest umkämpften Wettbewerb, der weltweiten Formula Student teilzunehmen und dabei immer im Top-Feld mitzufahren. Dazu entwickelt das Team ihre Rennautos bezüglich Leichtbau und Innovation ständig weiter. Bestätigt wir diese Arbeit durch Platzierungen bei  Special-Awards, wie z.B. dem „Best E-Drive Package“-Award von Daimler oder dem KTM-Lightweight-Award.

Um auch in dieser Saison im Top-Feld mitfahren zu können, brauchte das Team Unterstützung bei der Herstellung einiger Bauteile für das Elektrofahrzeug. In diesem Zusammenhang wandte sich das Team der Technischen Universität München per E-Mail an die HTG High Tech Gerätebau GmbH und stellte das Projekt und die benötigten Bauteile kurz vor.

Die HTG GmbH war sofort sehr angetan von dem Projekt bzw. den Leistungen der TU Studenten und als spezialisiertes Dienstleistungsunternehmen im Anlagen-, Maschinen- und Gerätebau, zudem genau der richtige Partner für die benötigte Bauteile.

Nach einer kurzen Test- und Planungsphase wurde das Projekt in Angriff genommen. Die Teile wurden nach kleinen Anpassungen im Hause HTG gefertigt und im Anschluss an die Studenten übergeben.

Nach Übergabe der Teile an das TUfast Racing Team konnten diese direkt im Fahrzeug verbaut und ihrer geplanten Funktion gerecht werden.

„Wir freuen uns immer sehr, junge und kluge Köpfe bei der Entwicklung Ihrer neuen, innovativen Technologien unterstützten zu können. Wenn es wie in diesem Fall möglich ist,  leisten wir gerne einen Beitrag dazu“ so Dr. Mirko Doerk der Geschäftsführende Gesellschafter der HTG High Tech Gerätebau GmbH.

Für die Zukunft sind weitere Kooperationen sowie ein Besuch der HTG beim TUfast Racing Team an der TU München geplant. 

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox