ASC Recording und Analytics jetzt auf Salesforce AppExchange

Die gesetzeskonforme Recording-Lösung von ASC ist nun auf Salesforce AppExchange, dem weltweit führenden Cloud-Marktplatz für Geschäftsanwendungen, gelistet. Die neue Anwendung richtet sich insbesondere an Finanzinstitute und Contact Center, die ein hohes Maß an Compliance, exzellente Servicequalität sowie hohe Produktivität und Zuverlässigkeit anstreben.

Compliance-konforme Aufzeichnung und Archivierung
Die Verknüpfung der Cloud- und On-Premise-Aufzeichnungsplattform von ASC mit Salesforce ermöglicht eine sichere und genaue Zuordnung von Gesprächen zu Kontakten, Accounts und Leads in Salesforce. Alle Kundeninteraktionen sind transparent an einem zentralen Ort gebündelt und für Mitarbeiter, Vertriebsleiter und Compliance-Teams gleichermaßen zugänglich. Vor allem die Finanzbranche profitiert von der Recording-Lösung von ASC. Diese erfasst und archiviert die komplette Unternehmenskommunikation nach vorgegebenen Sicherheitsstandards. Sie unterstützt Finanzdienstleister bei der Einhaltung von Compliance-Vorgaben und gesetzlichen Richtlinien, wie Dodd-Frank, IDD oder MiFID II. Dr. Gerald Kromer, Chief Executive Officer von ASC erklärt: "Unsere Lösung ermöglicht unseren Kunden eine Compliance-konforme Aufzeichnung zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften.” In Verbindung mit fortschrittlichen Analysefunktionen erhalten Unternehmen zudem ein wichtiges Tool für Business Intelligence, zielgerichtete Service-Optimierung, Qualifizierung von Mitarbeitern sowie zur Steigerung der Kundenzufriedenheit.

Aufzeichnung mit einem Klick
Mit nur einem Klick kann ein Gespräch aufgezeichnet und in der Salesforce Service Cloud wiedergegeben werden. Mit der Aufzeichnungssteuerung von ASC bestimmen die Kunden selbst, welche Gespräche sie aufzeichnen. Die Aufnahmen lassen sich flexibel starten, stoppen, pausieren, halten, löschen, stummschalten und wieder aufheben. Ob ältere oder neue Systeme – die Unternehmenskommunikation des gesamten Unternehmens kann erfasst werden. Alle Aufzeichnungen sind über die Salesforce-Anwendung jederzeit und von überall zugänglich.

Künstliche Intelligenz und Qualitätsmanagement
In enger Zusammenarbeit entwickelten ASC und Salesforce eine Anwendung, die Informationen automatisch in einen Lead, Kontakt oder Account innerhalb von Salesforce überträgt. Darüber hinaus nutzt die Analytics-Lösung von ASC zunehmend Verfahren der künstlichen Intelligenz. In Kombination mit Salesforce Einstein Discovery lassen sich so wertvolle Erkenntnisse aus den aufgezeichneten Kommunikationsdaten gewinnen. Dr. Gerald Kromer, Chief Executive Officer von ASC erklärt: "Unsere Lösung ermöglicht unseren Kunden eine Compliance-konforme Aufzeichnung zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften.”

Die Lösungen von ASC lassen sich auch durch automatisierte Bewertung, Kategorisierung, Serviceoptimierung und Mitarbeiterqualifizierung zur Verbesserung der Kommunikations- und Servicequalität einsetzen. Das intelligente Tool ermöglicht die detaillierte Analyse einer repräsentativen Anzahl an Konversationen. Auf diese Weise erhalten Kunden wirksame Ansätze zur Verbesserung ihrer Servicequalität.

Die ASC-App ist auf Salesforce AppExchange verfügbar. Weitere Informationen:
https://appexchange.salesforce.com/appxListingDetail?listingId=a0N3A00000EcrSGUAZ

Für mehr Informationen über das Portfolio von ASC besuchen Sie bitte www.asc.de.

Über Salesforce AppExchange
Salesforce AppExchange ist der weltweit führende Marktplatz für Enterprise Clouds. Er ermöglicht es Unternehmen über völlig neue Wege Services zu verkaufen, zu supporten zu vermarkten und zu nutzen. Mit mehr als 5.000 Lösungen, 6 Millionen Kundeninstallationen und 80.000 Peer-Reviews, bietet der AppExchange die wohl umfassendste Quelle für Cloud, Mobile, Social, IoT, Analytics und Technologien der künstlichen Intelligenz für Unternehmen.

Weitere Quellen
● Liken Sie Salesforce auf Facebook: http://www.facebook.com/salesforce
● Folgen Sie Salesforce auf Twitter: https://twitter.com/salesforce
● Werden Sie ein Fan von ASC: https://www.facebook.com/ASC.cloud/
● Folgen Sie ASC auf Twitter: https://twitter.com/ASCTechnologies

Salesforce, AppExchange und andere sind Marken von salesforce.com, inc.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Commanders Act weltweit unter den Top 3 im Bereich Enterprise Tag Management

Commanders Act, Anbieter der ersten europäischen integrierten Consent-Management- (CMP) und Customer-Data-Plattform (CDP), gibt bekannt, dass sein Produkt TagCommander in diesem Jahr von Marktforscher Gartner als eine der Tag-Management-Lösungen mit der besten Marktposition ausgezeichnet wurde. Im Gartner-Bericht Improve Efficiency and Digital Marketing Data Governance with Tag Management wird TagCommander unter den Top 3 der Enterprise-Lösungen gelistet, die sich durch die Unabhängigkeit ihrer Positionierung und ihre Kompatibilität mit jeder beliebigen Online-Marketing- und Online-Werbelösung auszeichnen.

Tag Management als wesentliche Komponente des digitalen Marketings anerkannt

Tag-Management-Systeme (TMS) entstanden Ende der 2000er Jahre als Antwort auf die Herausforderungen, die sich durch das exponentielle Wachstum des digitalen Marketingsektors stellten. Sie ermöglichen es Unternehmen, ihre Daten zu erfassen, zu orchestrieren und zu aktivieren, um ihren Kunden Produkte und Dienstleistungen mit höherem Mehrwert anbieten zu können. Tag Management hat sich dabei zu einer wichtigen Komponente des digitalen Marketings entwickelt.

In seinem Bericht Improve Efficiency and Digital Marketing Data Governance with Tag Management hebt Gartner die Bedeutung des Tag Management bei der Datenerfassung, -verwaltung und -modellierung von Kundendaten hervor – eine Position, die schon seit Langem von Commanders Act vertreten wird.

„Tag Management war eine der wichtigsten Entwicklungen des digitalen Markts in den letzten zehn Jahren“, erklärt Michael Froment, CEO und Mitbegründer von Commanders Act. „Die Unternehmen und ihre Online-Teams arbeiten heutzutage anders. Sie machen sich Lösungen zunutze, die eine effiziente Governance der Tags, aber auch der Daten an sich garantieren – eine Tatsache, die angesichts der DSGVO noch wichtiger geworden ist.“

„Ich bin stolz auf die Arbeit unserer Teams. Sie haben mit ihrer hervorragenden Arbeit den Ruf begründet, von dem wir heute profitieren. Commanders Act, Mitglied des französischen Start-up-Ökosystems FrenchTech, ist heute die einzige europäische Lösung, die zu den Marktführern gehört“, fügt Michael Froment hinzu.

Commanders Act festigt seine Position als europäischer Marktführer im Bereich Datenmanagement

Mit einer Suite nativ integrierter Lösungen, die einen modernen, rationalen und transparenten Umgang mit digitalen Daten ermöglicht, wird Commanders Act seinen Kunden auch künftig exzellentes Know-how in Sachen Data Governance zur Verfügung stellen.

Dank dieses globalen, kundenzentrierten Konzepts zur intelligenteren und effizienteren Nutzung von Daten konnte Commanders Act einen Stamm von mehr als 450 Kunden aus der ganzen Welt aufbauen, von denen einige zu den führenden Anbietern im Online-Reisesektor gehören.

Dieses Wachstum stützt sich auf eine Strategie, die stark auf Innovation ausgerichtet ist. Im Mittelpunkt steht dabei vor allem die Anwendung von Predictive-Marketing- und Machine-Learning-Verfahren auf Kundendaten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Scheer PAS Business Modeler: Cloudbasierte Prozessmodellierung mit integriertem Vorgehensmodell

Das ständig erweiterte Portfolio der Scheer Process Automation Suite, PAS, bietet mit dem Scheer PAS Business Modeler Kunden eine neue wichtige Komponente. Mit dem cloudbasierten Tool können Kunden ihre Geschäftsprozesse selbst modellieren und dabei die bereits integrierten Best Practice Prozesse des Vorgehensmodells Scheer performanceREADY direkt in ihren Projekten einsetzen. Dieses Baukastensystem der Scheer GmbH sichert die prozessorientierte und effiziente Implementierung von SAP-Lösungen. Um höchste Standards in Bezug auf Datenschutz und Sicherheit zu gewähren, erfolgt das Hosting des Scheer PAS Business Modeler in den Scheer eigenen Rechenzentren in Freiburg.

Im Rahmen der Hannover Messe 2019 findet die erste Produktpräsentation des Scheer PAS Business Modeler statt. Kunden eröffnet sich mit dem Modellierungstool der Weg in die Scheer Prozessmanagement-Welt und damit in die sichere, schrittweise Digitalisierung ihres Geschäftsmodells.

Der Scheer PAS Business Modeler ist eine Komponente der Scheer Process Automation Suite (PAS), einer umfangreiche Plattform zur Prozessautomatisierung 4.0. Diese bietet Unternehmen alle wichtigen Komponenten für die End-to-End Digitalisierung des gesamten Geschäftsmodells. Die Suite ermöglicht die modellgetriebene Digitalisierung von Human Workflows ebenso wie die modellgetriebene Integration und Automatisierung von technischen Prozessen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ELO ECM-Tour 2019: Digitalisierung zum Anfassen

Auch in diesem Jahr lädt der Softwarehersteller ELO Digital Office wieder zu seiner deutschlandweiten ECM-Tour, um über Neuigkeiten rund um das Thema „Digitalisierung in Unternehmen“ zu informieren. Nach dem Auftakt am 22. Mai in Berlin folgen Stopps in Hamburg, Heidenheim, Neuss und Wiesbaden. Highlights der Tour sind Fachvorträge zur neuen ELO ECM Suite 12 und zahlreiche Anwenderberichte aus der Praxis. Begleitet werden die Events von GoBD-Mitverfasser und -Experte Dirk-Peter Kuballa vom Finanzministerium Schleswig-Holstein.

Die ELO ECM-Tour steht ganz im Zeichen der ECM-Basistechnologien: Ob zentrales Informations-Repository, automatisierte Prozesse, digitaler Workplace oder mobiles Arbeiten – digitale Geschäftsprozesse sind mit einem ECM-System einfach und schnell umgesetzt. Mit der ELO ECM Suite 12, die Ende Mai veröffentlicht wird, setzt der Digitalisierungsexperte aus Stuttgart dabei eine neue Bestmarke. Eine hochentwickelte Verschlüsselungstechnologie sorgt für erhöhte Sicherheitsstandards und ein neuer ELO Desktop Client für die komfortable Integration sämtlicher MS Office-Anwendungen. Auch die Verbindung mit ERP- und CRM-Systemen wurde optimiert und gewährleistet durch den neuen ELO Integration Client eine nahtlose Prozessunterstützung. Weitere Highlights der Version 12 sind ein zentrales Wissensmanagement und unterstützende kollaborative Funktionen: Mit dem ELO Teamroom ist eine standortübergreifende Zusammenarbeit für Projektgruppen einfach und schnell umsetzbar.

Vorträge wird es jedoch nicht nur zur ELO ECM Suite 12 und ECM-Klassikern wie E-Mail-Management oder SAP-Integration geben. Auf der Agenda stehen auch zahlreiche spannende Praxisvorträge von Kunden und ihren betreuenden ELO Business Partnern, die über die erfolgreiche Einführung des ELO Systems in ihren Unternehmen berichten. Gleichzeitig dürfen natürlich die ELO Business Solutions nicht fehlen, ergänzen die vorkonfigurierten Fachlösungen doch die ECM Suite um die gefragten Best-Practice-Ansätze zur Digitalisierung.

Ebenfalls mit von der Partie ist Dirk-Peter Kuballa vom Finanzministerium Schleswig-Holstein, der als Mitverfasser der GoBD in seiner Keynote die kontrovers diskutierten Grundsätze gewohnt unterhaltsam thematisieren wird. Eine begleitende Fachausstellung von ELO Business Partnern und Hardwareherstellern mit spezialisierten Branchenlösungen rundet das umfangreiche Veranstaltungsprogramm ab.

Die ELO ECM-Tour startet am 22. Mai in Berlin, es folgen Heidenheim am 10. Juli, Hamburg am 4. September sowie im November Wiesbaden (06.11.) und Neuss (13.11.) Die Teilnahme an den Events ist kostenlos. Weitere Informationen sind über folgenden Link verfügbar: www.elo.com/ecmtour

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

EcoVadis unterstützt nachhaltigen Wandel mit der neuen erweiterten Sustainability Intelligence Suite

EcoVadis, der weltweit zuverlässigste Anbieter von Nachhaltigkeitsbewertungen für Unternehmen, hat heute seine Sustainability Intelligence Suite angekündigt, ein erweitertes Toolkit, das auf der Expertise von EcoVadis bei Nachhaltigkeitsratings für Unternehmen aufbaut. Somit wird EcoVadis sein Leistungsspektrum um ein vorausschauendes Risk Mapping (IQ) und ein Auditmanagement (Spotlight) erweitern.

"Nachhaltigkeit ist immer mehr ein kritischer Hebel zur Steigerung des Unternehmenswertes und ein Rahmen zur Risikobetrachtung für Unternehmen ", sagte Pierre-Francois Thaler, Mitbegründer und Co-CEO von EcoVadis. "Daher benötigen Beschaffungs- und Lieferkettenteams eine Möglichkeit, das Lieferantenrisiko über alle CSR-Belange hinweg und über ihre gesamte Lieferbasis hinweg schnell zu bewerten und anzugehen. Wir haben unsere Module unter Berücksichtigung dieser Anforderungen erweitert. Zusätzlich zu unserer zentralen Lieferantenbewertungsplattform erhalten die Teams nun erweiterte Tools die ihnen eine ganzheitliche Betrachtung und Abdeckung ihrers Lieferantenpools zentral zur Verfügung stellt. Dies bietet den Beschaffungsteams eine umfangreiche Transparenz mit Risk Mapping und Auditdatenmanagement für die Lieferanten, bei denen ein hohes Engagement auch vor Ort erforderlich ist. Die Komplettlösung ermöglicht es Unternehmen, echte Leistungssteigerungen zu erzielen und Veränderungen zu bewirken."

Mit der neuen Sustainablity Intelligence Suite von EcoVadis erhalten Kunden Zugriff auf die folgenden Tools, die zusammen eine End-to-End-Lösung für Risk Mapping, Lieferantenleistungsbewertungen und On-Site-Audits bilden:

  • EcoVadis IQ, ein neues Vendor Risk Mapping Tool, das noch in diesem Jahr verfügbar sein wird, nutzt die EcoVadis Bewertungsdatenbank und intelligente Automatisierung und Analytik, um die Lieferkette kontinuierlich zu überprüfen und die Risikolandschaft eines Unternehmens über alle wichtigen Nachhaltigkeitskriterien abzubilden. Beschaffungs-, Risiko- und Compliance-Teams können diese Erkenntnisse, die auf einer großen Anzahl von Lieferanten basieren, nutzen, um zu verstehen, wo ihre größten Risiken liegen, die Strategie abzugleichen und CSR-Bewertungen und Leistungssteigerungen zu optimieren.
  • Das Kernangebot von EcoVadis, das EcoVadis Rating, bietet umfassende Nachhaltigkeits- und CSR-Bewertungen für ausgewählte Lieferanten. Die führende Methodik, die sieben Managementindikatoren misst und 21 Kriterien in den vier Themenbereichen Umwelt, Arbeits- & Menschenrechte, Ethik und nachhaltige Beschaffung abdeckt, liefert benutzerfreundliche Lieferanten-Scorecards, mit denen Beschaffungs- und Lieferkettenteams umfassende Benchmarks und Korrekturmaßnahmenpläne erhalten können, die zu einer höheren Nachhaltigkeitsleistung führen.
  • EcoVadis‘ neue Plattform für das On-Site-Auditmanagement, EcoVadis Spotlight, digitalisiert den Auditprozess von der Koordination und Planung bis zur Datenerfassung mit Standardvorlagen für Hauptauditoren und dem Management von Korrekturmaßnahmenplänen. Das Tool ermöglicht es Teams, auf einfache Weise umfassende Berichte auszuführen, Leistungsdaten auszutauschen und Verbesserungen direkt mit Lieferanten innerhalb der Plattform zu verwalten.

Weitere Informationen über die neue EcoVadis Sustainability Intelligence Suite finden Sie unter: https://www2.ecovadis.com/sustainability-intelligence-suite

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

VPMS MediaEditor, browserbasiertes NLE, startet zur NAB 2019

  • Neueste Lösung von Arvato Systems ermöglicht schnelle und einfache browserbasierte Video-Bearbeitung für journalistisches Storytelling
  • Veröffentlichung auf mehreren Plattformen und in verschiedenen Formaten direkt aus dem Browser möglich
  • Produktpräsentation und Live-Demos am Stand SU 10106 auf der NABShow in Las Vegas

Der MediaEditor (auf der IBC 2018 noch als Technologie-Demo-Showcase vorgestellt) ist ein vollwertiger, browserbasierter Desktop-Editor. Er ist ausgerichtet auf die Bedürfnisse und Prozesse bei der journalistischen  Aufbereitung von Video-Content und Redaktions-Workflows. Projekte, die im MediaEditor erstellt worden sind, können problemlos exportiert und in verschiedenen Formaten veröffentlicht werden, einschließlich so genannter „square und vertical videos“. Selbstverständlich können die erstellten Projekte in Adobe Premiere Pro mit der Software VPMS EditMate geöffnet und bearbeitet werden.

Direkt loslegen Dank intuitiver Nutzeroberfläche

VPMS MediaEditor bietet dem Nutzer eine intuitive Bearbeitungsoberfläche, die eine schnelle und einfache Einarbeitung ermöglicht. Zu den Funktionen gehören einfache Drag-and-Drop-Übergänge und -Effekte sowie Basisfunktionalitäten der Farbkorrektur. Der Nutzer kann auch Voice-Over direkt in eine Sequenz aufnehmen, und das System ermöglicht das automatische Mischen von Audiospuren für eine schnellere Verarbeitung. MediaEditor wird in der nächsten Version auch animierte Grafiken für Untertitel sowie vorgenerierte Grafiken anbieten.

Zuwachs für die Produkt-Suite

MediaEditor ist Teil der Enterprise MAM-Lösung Video Production Management Suite (VPMS) von Arvato Systems. Wie die anderen Produkte der Suite kann auch der Neuzugang unabhängig von den anderen Produkten eingesetzt oder mit den anderen Produkten kombiniert werden. Mehr noch: der MediaEditor kann auch mit Vidispine-basierten Systemen verwendet werden, das heißt, dass VPMS- und Vidispine-Clients über den MediaEditor auf das Filmmaterial zugreifen, sei es über das lokale System on-premise oder über die Cloud. MediaEditor nutzt die Vorteile der zeitgemäßen VPMS-Streaming-Technologie, die es Benutzern ermöglicht, von überall mit hochwertiger, reaktionsschneller Videowiedergabe zu arbeiten – selbst bei langsamen Verbindungen.

„Der neue MediaEditor bietet eine äußerst effiziente Möglichkeit, kreative Videoinhalte zu produzieren, die schnell und einfach bereitgestellt werden können", sagt Christian Siegert, Head of Product Management VPMS bei Arvato Systems. „Durch sein kompaktes kreatives Toolset, der einfach zu bedienenden Benutzeroberfläche und der cleveren Integration mit zu ergänzenden Produkten ist es eine ideale Lösung für journalistisches Storytelling."

MediaEditor wird zusammen mit weiteren Lösungen rund um Themen wie Broadcast Management, MAM und Video am Stand SU10106 auf der NAB 2019 im Las Vegas Convention Center vom 8. bis 11. April 2019 zu sehen sein.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Henkel entscheidet sich für Cornerstone-Lösung zur Stärkung von Agilität und Motivation seiner Mitarbeiter

Cornerstone OnDemand, einer der weltweit führenden Anbieter Cloud-basierter Software für Learning und Human Capital Management, gab heute bekannt, dass sich Henkel für die Cornerstone Suites in den Bereichen Learning, Performance und Recruiting entschieden hat, um so das firmeninterne Talentmanagement weiterzuentwickeln und seine unternehmensweite Initiative zur digitalen Weiterbildung zu fördern.

Henkel ist ein weltweit tätiges Industrie- und Konsumgüterunternehmen mit Hauptsitz in Düsseldorf. Mit seinen drei Geschäftseinheiten, darunter Adhesive Technologies, Beauty Care sowie Laundry und Home Care, nimmt es führende Positionen ein. Das Unternehmen beschäftigt ein sehr vielfältiges Team mit 53.000 Mitarbeitern weltweit.

Henkel hat eine klare Wachstumsstrategie mit einem starken Fokus auf die Digitalisierung. Personalentwicklung spielt eine entscheidende Rolle bei der kulturellen und digitalen Transformation des Unternehmens. Cornerstone wird es Henkel ermöglichen, seine globalen HR-Prozesse zu rationalisieren und zu beschleunigen und so die Agilität zu erhöhen. Darüber hinaus hat Henkel eine unternehmensweite Initiative zur digitalen Weiterbildung gestartet, um zu gewährleisten, dass seine Mitarbeiter über die richtigen digitalen Kompetenzen für die Zukunft zu verfügen.

Um dies zu erreichen, implementiert Henkel die Softwarelösungen von Cornerstone zu Learning, Performance und Recruiting. Die flexible, intuitive und benutzerfreundliche Anwendung von Cornerstone wird dem Unternehmen folgende Vorteile bringen:

  • Unterstützung des globalen Up-Skillings: Die Cornerstone Learning Suite ermöglicht es den Mitarbeitern, über eine intuitive Plattform langfristige Lernerfahrungen zu sammeln. Mit der Implementierung können die Henkel-Mitarbeiter ihre Lernerfolge personalisieren und erhalten maßgeschneiderte Empfehlungen für lebenslanges Lernen am Arbeitsplatz.
  • Steigerung der Mitarbeiterbindung: Cornerstones Lösungen verbessern generell die Nutzererfahrung der Mitarbeiter und ermöglichen schnelle und einfache Self-Services für Belegschaft und Manager. Künftig werden die Mitarbeiter höchste Transparenz über die wichtigsten Aspekte zur Förderung ihrer eigenen Karriere haben.
  • Optimierung der Effizienz: Mit der Einführung der Cornerstone-Suite kann sich das HR-Team von Henkel mehr auf strategische Aufgaben fokussieren; zugleich hilft es der Gesamtorganisation, agiler zu werden. Darüber hinaus wird es Henkel unterstützen, konsistente und zugleich globale Prozesse im Talentmanagement zu entwickeln. Dies gewährleistet eine höhere Produktivität und Entwicklung für die Belegschaft.

Kommentare

„Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen wir den Wandel aktiv vorantreiben. In diesem Transformationsprozess sind unsere Mitarbeiter von zentraler Bedeutung. Die Implementierung der Cornerstone-Suites ist ein großer Schritt für unsere Talentmanagement- und Entwicklungsstrategie. Es ist ein integraler Bestandteil unserer Digitalisierungsagenda und ermöglicht es der Belegschaft, ihre Entwicklung proaktiv voranzutreiben“, erklärt Sylvie Nicol, Corporate Senior Vice President Global Human Resources bei Henkel.

„Das Feedback unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ist durchweg positiv, denn Cornerstone ermöglicht es uns, eine intuitive, personalisierte Lernerfahrung für jeden Benutzer zu schaffen. Als Unternehmen sind wir nun besser in der Lage, Ausbildungsinvestitionen dort zu tätigen, wo sie den größten Mehrwert bringen“, ergänzt Lucas Kohlmann, Corporate Director Global Human Resources bei Henkel.

„Henkel hat ehrgeizige Pläne zur Verwirklichung seiner Strategie. Zur Erreichung des Ziels, mehr nachhaltigen Wert für Kunden und Verbraucher zu schaffen, ist es wichtig, dass Henkels Belegschaft über die Tools verfügt, um ihren Teil zur Weiterentwicklung des Unternehmens beizutragen“, sagt Vincent Belliveau, Executive Vice President und General Manager EMEA bei Cornerstone. „Für viele Unternehmen ist es schwierig, einen konsistenten Ansatz für Lernen und Leistung zu finden, wenn die Mitarbeiter zugleich auf viele Geschäftseinheiten und über Regionen verteilt sind. Aber getreu seinen innovativen Werten macht Henkel dies zu einer Priorität. Wir freuen uns darauf, das Unternehmen bei der Digitalisierung und Transformation ihres Human Capital Managements zu unterstützen.“

Informationen über Henkel

Henkel verfügt weltweit über ein ausgewogenes und diversifiziertes Portfolio. Mit starken Marken, Innovationen und Technologien hält das Unternehmen mit seinen drei Unternehmensbereichen führende Marktpositionen – sowohl im Industrie- als auch im Konsumentengeschäft: So ist Henkel Adhesive Technologies globaler Marktführer im Klebstoffbereich. Auch mit den Unternehmensbereichen Laundry & Home Care und Beauty Care ist das Unternehmen in vielen Märkten und Kategorien führend. Henkel wurde 1876 gegründet und blickt auf eine über 140-jährige Erfolgsgeschichte zurück. Henkel beschäftigt weltweit rund 53.000 Mitarbeiter, die ein vielfältiges Team bilden – verbunden durch eine starke Unternehmenskultur, einen gemeinsamen Unternehmenszweck und gemeinsame Werte. Die führende Rolle von Henkel im Bereich Nachhaltigkeit wird durch viele internationale Indizes und Rankings bestätigt. Die Vorzugsaktien von Henkel sind im DAX notiert. Weitere Informationen auf www.henkel.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

camLine auf der HANNOVER MESSE 2019

Das international tätige Softwareunternehmen camLine präsentiert sein Lösungs- und Serviceportfolio zur Steigerung der Fertigungsexzellenz und für die digitale Fabrik auf der HANNOVER MESSE (1.– 5. April 2019) in Halle 7 (Digital Factory) am Stand C25. Im Mittelpunkt des Messeauftritts stehen die modulare und schlanke Manufacturing-Software Inframe Synapse MES mini für kleine mittelständische Fertiger und als Neuheit die LineWorks Machine Maintenance Solution (MMS) für smarte Wartungsprozesse.

Inframe Synapse MES mini: Schneller Einstieg in die digitale Produktion
Inframe Synapse MES mini bietet „Out of the box“ den schnellen und kostengünstigen Einstieg in digitale Fertigungsprozesse, aber auch in die Nachverfolgbarkeit – Stichwort Tracking und Tracing. Die Lösung kann innerhalb von vier Wochen implementiert werden und amortisiert sich schnell. Sie ist dabei so flexibel skalierbar, dass sie problemlos mit einem Unternehmen mitwachsen kann, bis hin zum kompletten MES.

Um in der Produktion Schwachstellen zu identifizieren und Abläufe zu optimieren, werden die erfassten Produktions- und Prozessdaten in eine zentrale Datenbank geladen. Dort lassen sich die Daten per Knopfdruck auswerten, etwa in Bezug auf Durchsatz, Ausschuss, Produkthistorie oder Overall Equipment Effectiveness (OEE). Berichte zeigen übersichtlich visualisiert das Optimierungspotenzial in der Fertigung an.

Da InFrame Synapse MES mini Informationen aus Anlagen, aber auch zum Maschinenführer sowie zu gescannten Materialien oder Bauteilen erfasst, ermöglicht das ein Tracking und Tracing der Produktionsprozesse. Das ist gerade im Hinblick auf die Produkthaftung ein echter Mehrwert. Ein kurzweiliger Erklärfilm auf dem Youtube-Kanal von camLine liefert weitere nützliche Informationen zu Inframe Synapse MES mini. Das Video kann unter dem Link https://www.youtube.com/watch?v=Eo4P_QPBk4w aufgerufen werden.

LineWorks MMS: Smarte Wartung als Enabler für Smart Factory
Mit LineWorks MMS als innovativer Infrastrukturlösung kann eine digitale und smarte Wartung für alle Anlagen in komplexen Produktionsstrukturen realisiert werden. Das erhöht die Verfügbarkeit, die Produktivität und die OEE des Maschinenparks deutlich, zugleich ist es ein Schlüsselfaktor und Enabler für die Smart Factory im Sinne von Industrie 4.0.

Anhand von Fehlerstatistiken und Lösungsvorschlägen, die LineWorks MMS bereitstellt, wird die Ursache für ein Problem oder einen Ausfall schnell erkannt, und die Wartung bzw. Reparatur kann zeitnah durchgeführt werden. Eine Workflow-Engine führt den Techniker Schritt für Schritt durch die Abläufe, die er somit sicher, also ohne Bedienfehler, und vor allem rasch erledigen kann, auch dank einer Echtzeitsicht auf die Ersatzteile im Lager. Sämtliche Arbeitsschritte werden protokolliert und lassen sich somit lückenlos nachvollziehen. Eine Gantt-Ansicht zeigt übersichtlich anstehende Wartungen, was eine effiziente und vorausblickende Planung von Technikereinsätzen ermöglicht.

LineWorks MMS beinhaltet zudem Funktionen für die Qualitätskontrolle, das OEE-Reporting oder die Zeitanalyse sowie einen Statusmonitor und zeichnet sich durch eine hohe Integrationsfähigkeit in Bezug auf die Anbindung an ERP-Systeme und Maschinen aus. Die Anpassung der Applikation, die alleinstehend oder im Verbund mit weiteren Modulen der LineWorks-Suite von camLine eingesetzt werden kann, an individuelle Prozessanforderungen erfolgt einfach und flexibel per Konfiguration.

camLine zeigt auf der HANNOVER MESSE außerdem weitere IT-Lösungen zur Steigerung der Fertigungsexzellenz: die LineWorks-Suite, deren Module sich zu einer maßgeschneiderten Anwendung kombinieren lassen, das leistungsstarke MES InFrame Synapse den Einstieg in die digitale Fabrik, auch für KMUs, das Process Development Execution System (PDES) XperiDesk oder die Statistiksoftware Cornerstone für Ingenieure mit deren Big-Data-Analysen sowie statistische Versuchsplanung (Design of Experiment, DoE).

Interessenten, die sich vor Ort über die Leistungsfähigkeit der Softwarelösungen und das Know-how von camLine im Bereich der Produktion informieren wollen, können unter info@camLine.com vorab einen Termin für ein persönliches Gespräch vereinbaren. Sie erhalten dann freien Eintritt für den Messebesuch.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

PROMATIS mit neuer Niederlassung in Münster weiter auf Wachstumskurs

Der Innovationsführer für intelligente Geschäftsprozesse und Oracle Digitalisierungslösungen hat die Beratung und Dienstleistung für Customer Experience (CX) als einen strategisch wichtigen Wachstumsbereich identifiziert und unterstreicht dies mit der Gründung eines eigenen Geschäftsbereichs. Die neue Business Unit CX steht unter der Leitung von Julian Großmann, der als einer der erfahrensten Oracle CX Cloud-Experten im Markt ein kompetentes Team von Oracle Business- und Technologie-Consultants zusammengestellt hat. Mit dem Zuwachs des CX-Expertenteams und der neuen Niederlassung in Münster ist nun sowohl eine fachliche als auch geographische Lücke geschlossen. Der von Oracle zertifizierte und mehrfach ausgezeichnete Platinum Partner und Cloud Excellence Implementer setzt damit seinen Wachstumskurs fort und nimmt nun auch im Bereich innovativer Customer Experience-Lösungen eine Pole Position ein.

Im Zuge der Digitalisierung wird ein positives Kundenerlebnis immer wichtiger, Spezialisten sprechen in diesem Zusammenhang sogar von dem zentralen Differenzierungselement im Wettbewerb. Die digitale Customer Journey ermöglicht mehr Nähe zwischen Anbieter und Kunde, mehr Dialog und mehr Tempo. Die Verbesserung der Customer Experience ist daher eines der wesentlichen Ziele vieler Unternehmen. So wird durch die Erweiterung digitaler Kundenschnittstellen ein steigender Bedarf an integrierten digitalen Customer Experience-Lösungen erwartet.

Unternehmen wollen und müssen also digitalisieren, schaffen diese zusätzliche Herausforderung aber oftmals nicht  alleine – dafür braucht es externe Experten, die zum einen bei der Digitalisierungsstrategie unterstützen, aber dann auch die Umsetzung begleiten. Denn wer in seinem Unternehmen ein nachhaltiges Kundenmanagement einrichten möchte, benötigt einen Partner, der weit über die IT-Lösung hinausdenkt.

„Durch die Bündelung unserer langjährigen Expertise in der Prozess- und Technologieberatung mit den innovativen und einfach zu implementierenden Cloud Services unseres Partners Oracle eröffnen wir unseren Kunden völlig neue Wege, Prozessverbesserungen im Unternehmen zu etablieren. Die neue Business Unit – gegründet mit dem Fokus auf die schnelle und nachhaltige Realisierung von Prozessinnovationen – nutzt die schlummernden Potenziale und trifft daher genau den Wunsch unserer Kunden", so Dr. Frank Schönthaler, CEO der PROMATIS Gruppe.

Ebenso freut sich Julian Großmann, Vice President Customer Experience, schon sehr auf die neue Herausforderung: „Gemeinsam mit meinem Team werden wir die Expansion von PROMATIS aktiv gestalten und mit vorantreiben. Die Oracle Produkte bieten hierfür eine optimale Basis für individuelle Kundenbedürfnisse. Denn heute existieren hohe Maßstäbe, wenn es um eine nahtlose, personalisierte und unmittelbare Customer Experience geht. Gerade deshalb überzeugt Oracle bei Themen wie Kundenbindung, Vereinheitlichung des Kundenerlebnisses, Vernetzung von Daten und Optimierung von Interaktionen".

So erwarten Unternehmen eine Lösung, die intuitiv und einfach zu bedienen ist sowie eine 360-Grad-Sicht auf den Kunden ermöglicht. Mit der Oracle Customer Experience Suite verfolgt Oracle einen smarten Ansatz, der die steigenden Erwartungen bestens erfüllt. Damit werden Kunden ohne Medienbrüche und mit einer sehr guten Customer Experience vom Erstkontakt über den Verkauf bis zur langfristigen Betreuung bedient – der Grundstein für begeisterte Anwender und letztlich auch strategisch zufriedene Kunden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Robotic Process Automation: Partnerschaft von iGrafx und Servicetrace

In Anbetracht der zunehmenden Bedeutung von Automatisierung einzelner Aufgaben in einem End-to-End-Prozess gibt iGrafx, führender Anbieter für Business Process Management (BPM) Software, die Partnerschaft mit Servicetrace bekannt. Seit bereits 15 Jahren entwickelt und vertreibt Servicetrace innovative Robotic Solutions in ganz Europa.

„Hier bei iGrafx unterstützen wir viele der größten Center of Excellence (CoE) weltweit. Wir haben immer wieder die Nachfrage von CoE-Verantwortlichen nach einer schlanken Lösung zur Integration von Robotic Process Automation in ihren Workflow erhalten“, sagt Ed Maddock, CTO bei iGrafx. Die Partnerschaft mit Servicetrace war daher ein logischer Schritt für iGrafx, da das Unternehmen mit seinen Robotic Solutions branchenführend ist. Die Technologie von Servicetrace hat ihre Wurzeln in der Robotic Process Automation (RPA), der Test Automation (TA) und dem Application Performance Monitoring (APM) und hat sich in allen Branchen und in vielen der größten Unternehmen Europas bereits bewährt. Das Unternehmen wurde mit dem Ziel gegründet, einen „synthetischen Benutzer“ (also Software-Roboter) zu schaffen, der einfach zu bedienen ist und ausnahmslos wie ein menschlicher Nutzer mit allen Anwendungen interagieren kann.

Markus Duus, CEO bei Servicetrace, betont: „Als wir über unsere Expansion insbesondere in den US-Markt nachdachten, war uns klar, dass wir mit einem US-Anbieter von Prozessmanagement-Lösungen zusammenarbeiten möchten, der eine etablierte, skalierbare und sehr funktionsreiche Software Suite anbietet. iGrafx hat alle unsere Anforderungen erfüllt und teilweise sogar übertroffen. Kunden, die unsere kombinierte Lösung einsetzen, sind gut gerüstet, um schnell beste Resultate aus ihren RPA-Initiativen zu erzielen.“

Partnerschaft passt zu ganzheitlichem RPA-Ansatz von Servicetrace

Mit der XceleratorOne (X1) Plattform hat Servicetrace eine innovative RPA-Lösung mit einem einzigartigen Ansatz entwickelt: „Bei Servicetrace betrachten wir RPA konsequent ganzheitlich, denn nur so können wir Erfolg garantieren. Daher haben wir eine RPA-Plattform entwickelt, die im Sinne eines Lifecycle-Managements alle Phasen von RPA abdeckt und alle Stakeholder in einer Softwarelösung zusammenbringt. Die Kompetenzen von iGrafx passen ausgezeichnet zu unserer ganzheitlichen Denke, indem sie Geschäftsprozesse – als Grundlage einer erfolgreichen Automatisierung – optimieren“, ergänzt Markus Duus.  Mehr Information oder eine Produktdemo ist unter www.igrafx.com oder www.servicetrace.de erhältlich.

Über Servicetrace:

Bereits seit 15 Jahren entwickelt Servicetrace erfolgreich innovative Robotic Solutions in den Bereichen Robotic Process Automation (RPA), Test Automation (TA) und Application Performance Monitoring (APM). Mit den Automatisierungslösungen von Servicetrace können Organisationen ihre Enterprise Automation Journey sicher, schnell und einfach starten. Auf die mehrfach patentierte Technologie vertrauen branchenübergreifend viele Global Player der 2.000 größten europäischen Unternehmen. Mehr Informationen: www.servicetrace.com.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox