HUBER+SUHNER to launch phase-stable cables for critical applications at Electronica 2018

Leading international manufacturer of components and system solutions for optical and electrical connectivity, HUBER+SUHNER, is set to debut its newest cable assemblies which push the boundaries for stability and reliability in harsh environments at Electronica, November 13-16, 2018 in Munich.

The global Swiss-based company will be showcasing its five new and improved phase invariant CT cable assemblies which have been specifically developed for applications which require precise electrical length connectivity. Opening a new door for phase critical applications in fluctuating temperatures, HUBER+SUHNER has created a steady and reliable interconnect solution to satisfy a huge range of applications where phase stability is key. Along with the industry-leading phase vs. temperature performance, as well as a unique range of cable constructions to fulfil any customer demands, it meets all requirements in Radio Frequency, Aerospace & Defense, Test & Measurement and Industrial environments.

The solutions also have unique features to achieve a significantly improved insertion loss stability over temperature compared to standard coaxial cables. This is due to its innovative design, structure and specific developed materials.

"Thanks to our long-standing knowledge in providing communications to critical environments, we know exactly what the market, and essentially, customers, need from cable assemblies. Research and Development is core to the HUBER+SUHNER backbone, and our new CT assemblies offering is a direct result of our findings," said Eduardo Romero, Product Manager at HUBER+SUHNER. "The new assemblies achieve increased accuracy, stability and reliability over multiple temperature cycles, and there are no limitations no matter the temperature or industry."

Mr Romero added: "The new and improved CT variants of the tried and tested Sucoform, EZ, Minibend and Multiflex product families are practical and cost-effective yet performance and reliability are never compromised. Giving customers the option to control fluctuating temperature changes within their cable assemblies will ultimately lead to increased accuracy, stability and reliability – a beneficial scenario for all involved.

Electronica visitors can find HUBER+SUHNER at Hall B2, Booth 439, Messe München in Munich, Germany 13th-16th November 2018.

 

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Weniger Besucher aber dennoch gelungen: die Edelmetall- und Rohstoffmesse in München

Die mittlerweile jährlich im Münchener MVG-Museum veranstaltete Messe fand am vergangenen Wochenende Freitag und Samstag statt. Nach einem besucherstarken Freitag fiel die Anwesenheit am Samstag ein wenig nüchterner aus, so dass unserer Meinung nach in der Summe das Niveau des Vorjahres nicht erreicht wurde. Die Anzahl der Aussteller hingegen blieb auf Vorjahresniveau.

Wie bereits in den vergangenen Jahren war ich in gewohnter Weise am Stand der Swiss Resource Capital AG aktiv. Hier stellten gleich elf Unternehmen aus.

Mit Endeavour Silver war natürlich ein Urgestein auf der Messe vertreten. Aber auch bei jüngeren Unternehmen …

Lesen Sie hier unseren kompletten Messebericht: https://www.wallstreet-online.de/….

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.
Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

sloggi and HeiQ celebrate the joy of movement together

Gradually rolling out globally since this autumn, sloggi mOve, a new line of athletic bodywear by sloggi, celebrates the joy of being active and feeling comfortable. Sloggi mOve has three series, FLY, FLEX and FLOW, making sure all kinds of movement are catered to: with FLY designed for fast and energetic movements; FLEX for sports involving a wide range of movement, such as climbing, yoga and cycling; FLOW for everyday life as well as slow and flowing movements. All products are engineered with technical fabrics and special textile technologies.

WHAT IS THE SECRET INGREDIENT that ensures the wearer’s comfort?

FLY is enhanced with HeiQ Smart Temp, an intelligent Swiss textile technology that is added to the fabric during the final stage of the textile manufacturing process. This thermo-regulation system senses increases in body temperature and activates a cooling effect. As the wearer cools down the cooling effect also eases back so she won’t feel a chill – bye bye to the too hot/too cold struggle!

FLEX allows for flexibility and a wide range of movement thanks to HeiQ Glide technology that saves the wearer from frictions and chafing. Now the wearer can glide and enjoy the freedom of movement!

“With HeiQ, we celebrate the joy of movement and comfort together. A very important part of our everyday well-being, though often neglected, is the clothes we wear. HeiQ is an expert in special textile technologies that improves our every day life through making textiles more comfortable,” said Sabina Borek, Global Head of Merchandising sloggi mOve, “sloggi mOve was designed to complement every active movement in a fun and comfortable way. And we are happy that, with HeiQ we deliver this promise together and bring this benefit to the consumers in a tangible way.”

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

KeepTool now with more than 40 new features and numerous improvements

KeepTool is considered a Swiss Army knife for administrative and programming tasks related to Oracle. The software supports all Oracle features, and its use is self-explanatory and incredibly simple. “Time and time again, our users confirm that they find their bearings immediately and are able to use all functions straight away, even without a manual,” says Rolf Grünewald, Managing Partner of KeepTool GmbH. Another strength is that customer requirements from daily practice are captured and implemented in a short period of time. KeepTool has therefore been expanded with over 40 new functions in Version 14 and given a new design that further improves user-friendliness: “The version released on 25 June 2018 is already proving to be extremely popular.”

Comprehensive functionality, broad compatibility and flexible licensing model

“For over 20 years, KeepTool has been making it easier for developers, database administrators and end users to work with and use Oracle.” In the latest Version, Excel exports for grouped data and sum fields have been optimised, amongst other features, the grouping of data in the data browser is possible in multiple columns and the data browser of KeepTool 14 now enables a master-detail view. Just like before, KeepTool can also be licensed in two editions:

– KeepTool Professional includes development and administration tool Hora with additional tools such as SQL Editor, HTML Documentation Generator and Reverse DDL Engineer.

– KeepTool Enterprise includes all tools from the Professional edition and additionally the ER Diagrammer, PL/SQL Debugger and DB Compare.

All KeepTool 14 editions are compatible with Windows 7, 8.1 and 10, and the respective 2008 Release 2, 2012, 2012 Release 2 and 2016 server versions. The server for the management of network licenses can also be operated using macOS or Linux. All editions are available as 32-bit and 64-bit versions.

Newly designed website for a better overview

“Like our tools, our website should also be as user-friendly as possible. Therefore, we have subjected it to a critical evaluation.” Both the appearance and the use of www.keeptool.com have been reviewed and adjusted to make the path to obtaining the important information as clear and short as possible.

A complete list of all features and improvements in KeepTool 14 can be found at:

http://www.help.keeptool.com/release_notes.htm

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Erfolgreicher Abschluss der Altar-Transaktion mit Regulus Resources

Sibanye-Stillwater (Börsenticker JSE: SGL, NYSE: SBGL – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298572) berichtet, dass die Transaktion mit Regulus Resources Inc. („Regulus“) und einer kürzlich gegründeten Tochtergesellschaft von Regulus, Aldebaran Resources Inc. („Aldebaran“), zur Ausschöpfung des Werts ihres Kupfer-Gold-Projekts Altar erfolgreich abgeschlossen wurde. Hinsichtlich dieser strategischen Partnerschaft verweist das Unternehmen die Aktionäre auf die Pressemitteilungen vom 29. Juni 2018 und 25. September 2018.

Sibanye-Stillwater wird von den Vorauszahlungen (15 Millionen US-Dollar) profitieren und eine direkte Beteiligung von entweder 40 oder 20 Prozent (sollte Aldebaran seine zusätzliche Earn-in-Option ausüben) am Projekt sowie eine indirekte Exposition durch seine 19,9-Prozent-Beteiligung an Aldebaran erhalten. Durch seine Beteiligung an Aldebaran wird Sibanye-Stillwater außerdem indirekten Zugang zu den argentinischen Explorationsaktiva haben, die Aldebaran im Rahmen der Vereinbarung von Regulus erwerben wird, einschließlich der Projekte Rio Grande und Aguas Calientes.

Die Transaktion ist ab dem 25. Oktober 2018 wirksam.

Aldebaran hat gemäß dem JV-Abkommen insgesamt 15.449.555 Aldebaran-Aktien an Sibanye-Stillwater ausgegeben, was 19,9 % der zurzeit 77.635.957 ausgegebenen und ausstehenden Aldebaran-Aktien entspricht, und eine Vorauszahlung in Höhe von 15 Millionen USD an Sibanye-Stillwater geleistet. Laut Erwartungen wird der Handel der Aldebaran-Aktien an der TSX Venture Exchange in ungefähr 5 Handelstagen unter dem Symbol „ALDE“ beginnen.

Weitere Informationen hinsichtlich der Transaktion finden Sie unter https://www.sibanyestillwater.com/investors/transactions/altar  und der zugehörigen Pressemitteilungen der Regulus unter www.regulusresources.com.

Neal Froneman, CEO von Sibanye-Stillwater, sagte: „Wir sind von dieser strategischen Partnerschaft begeistert, die unverzüglich die Ausschöpfung des Wertes dieses „Greenfields“-Explorationsprojekts öffnet, indem das erfahrene Aldebaran-Team in der Lage sein wird, das Potenzial des Altar-Projekts durch seine fokussierte Arbeit zu erkunden.“

Ansprechpartner:

E-Mail: ir@sibanyestillwater.com

James Wellsted

Head of Investor Relations

+27 (0)83 453 4014

In Europa:

Swiss Resource Capital AG

Jochen Staiger

info@resource-capital.ch 

www.resource-capital.ch  

Sponsor: J.P. Morgan Equities South Africa Proprietary Limited

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, gemäß den „Safe Harbour“-Bestimmungen des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Alle Aussagen außer Aussagen über historische Tatsachen in dieser Pressemitteilung können zukunftsgerichtete Aussagen sein. Zukunftsgerichtete Aussagen können anhand von Begriffen wie, „werden“, „würden“, „erwarten“, „können“, „könnten“, „glauben“, „vorhersehen“, „anvisieren“ „schätzen“, und ähnlichen Ausdrücken identifiziert werden, die zukünftige Ereignisse oder Trends prognostizieren oder darauf hinweisen oder die keine Aussagen über historische Tatsachen darstellen. Diese vorausschauenden Aussagen einschließlich unter anderem jene hinsichtlich unserer zukünftigen Geschäftsaussichten, Finanzlage, der Fähigkeit des Schuldenabtrags, Geschäftsstrategien, Pläne und Zielsetzungen des Managements für zukünftige Betriebe und der erwarteten Vorteile und Synergien der Transaktionen sind notwendige Schätzungen und reflektieren das beste Ermessen unserer Geschäftsleitung. Die Leser werden daraufhingewiesen, sich nicht übermäßig auf solche Aussagen zu verlassen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung beinhalten eine Reihe bekannter und unbekannter Risiken, Ungewissheiten und anderer Faktoren, von denen viele schwer vorhersehbar sind, im Allgemeinen außerhalb des Einflussbereichs Sibanye-Stillwater liegen und dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse von Sibanye-Stillwater erheblich von den historischen oder zukünftigen Ergebnissen unterscheiden, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen explizit oder implizit zum Ausdruck gebracht wurden. Folglich sollten diese vorausschauenden Aussagen angesichts verschiedener wichtiger Faktoren betrachtet werden einschließlich jener, die im Jahresabschluss des Konzerns, veröffentlicht am 30. März 2018, und im Jahresbericht des Konzerns auf Formblatt 20-F aufgeführt sind, der von Sibanye-Stillwater bei der Securities and Exchange Commission am 2. April 2018 (SEC File Nr. 001-35785) eingereicht wurde. Diese vorausschauenden Aussagen sind nur an dem Datum gültig, an dem sie gemacht wurden. Sibanye-Stillwater ist nicht verpflichtet, die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen infolge neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder Änderungen seiner Erwartungen zu aktualisieren außer durch entsprechende Rechtsvorschriften.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.comwww.sec.govwww.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

M2 Cobalt erwirbt in unmittelbarer Nähe oder entlang des Trends bestehender Entdeckungen vier weitere Explorationskonzessionen mit 850 km2 Grundfläche in Uganda

M2 Cobalt Corp. (das „Unternehmen“) (TSXV: MC.V – http://www.commodity-tv.net/c/mid,2697,Company_Presentation/?v=298568), freut sich, bekannt zu geben, dass das Unternehmen über seine hundertprozentige Tochtergesellschaft Eurasian Minerals Ltd. („Eurasian“) mit Olympic Minerals Ltd. („Olympic“), einem in Uganda eingetragenen Unternehmen, ein endgültiges Kaufabkommen (das „endgültige Abkommen“) über den Erwerb von vier Explorationskonzessionen (Exploration Licenses, die „ELs“) mit einer Grundfläche von rund 850 Quadratkilometern in der Republik Uganda abgeschlossen hat (der „Erwerb“). Die erworbenen Konzessionen grenzen direkt an die bestehenden Explorationskonzessionen des Unternehmens bei Kilembe und Bujagali oder liegen in deren Nähe. Der Grundbesitz des Unternehmens umfasst derzeit sieben Konzessionen mit 1.564 Quadratkilometer (km2) Grundfläche.

Erwerb von Explorationskonzessionen im Gebiet Kilembe

Drei der neu erworbenen ELs mit rund 515 km2 Grundfläche grenzen an die bestehenden Explorationskonzessionen des Unternehmens im Gebiet Kilembe (oder liegen in deren unmittelbarer Nähe). Mit dieser Übernahme mehr als verdreifacht das Unternehmen seinen Grundbesitz bei Kilembe. Nach Abschluss des Erwerbs wird das Unternehmen fünf Konzessionen entlang des Trends – oder in der Nähe – der ehemaligen Produktionsstätte Kilembe kontrollieren, die zuvor von Falconbridge Ltd. betrieben wurde und zwischen 1956 und 1977 über 16 Millionen Tonnen Erz mit 2,0 % Kupfer (Cu) und 0,17 % Kobalt (Co) produzierte.

Zwei der neuen ELs liegen über der westlichen Erweiterung des östlichen Zweigs des Great Rift Valley im Rwenzori-Faltengürtel, der Standort der ehemaligen Produktionsstätte Kilembe ist, und grenzen an die zwei bestehenden Konzessionen des Unternehmens im Gebiet Kilembe (EL 1673 und 1674). Die dritte Konzession befindet sich etwa 50 Kilometer östlich der Mine Kilembe am östlichen Abhang des Great Rift Valley und beinhaltet nach Angabe des Verkäufers bekannte Vorkommen von Gold- und Kupfermineralisierungen in Form von Malachit und Azurit. Dies trägt in Kombination mit einer günstigen Lithologie, einer weitläufigen strukturellen Deformation und drei nahegelegenen kleinen historischen Grundmetallproduktionsstätten zum Mineralpotenzial dieses Grundbesitzes bei.

Das Unternehmen gab am 5. Juli 2018 die endgültigen Ergebnisse seiner geophysikalischen VTEM™-Flugmessung über seinen Konzessionen im Gebiet Kilembe (ELs 1673 und 1674) bekannt (https://www.m2cobalt.com/index.php/news/2018/116).  Ziel der VTEM-Untersuchungen war die Entdeckung von Lagerstätten mit ähnlichen „Signaturen“ wie die Lagerstätten, die während des Betriebs der Mine Kilembe beachtliche Mengen an hochgradigen Kupfer- und Kobalterzen produzierten. Zusätzlich zu den zwei „bohrbereiten“ vorrangigen gemeldeten Zielgebieten bestätigte die VTEM-Messung 719 weitere Ziele über den beiden Konzessionen im Gebiet Kilembe. Davon werden 80 als vorrangig erachtet. Die Mitarbeiter des Unternehmens am Boden haben seither eingehende Anschlussarbeiten durchgeführt, darunter geochemische Probenahmen in und im Umfeld der vorrangigen durch die VTEM-Messung identifizierten Zielgebiete. Dadurch war es dem Unternehmen möglich, spezifische Bohrstandorte für ein erstes Bohrprogramm in seinen Konzessionen im Gebiet Kilembe festzulegen. Zudem validieren diese Arbeiten den Erwerb der neuen Konzessionen zu diesem Zeitpunkt.

Erwerb der Konzession in Bujagali

Die neu erworbene Explorationskonzession in Bujagali hat eine Grundfläche von 334,6 km2 und grenzt im Westen und Süden an die bestehenden Konzessionen des Unternehmens in Bujagali, wo bereits 5 große Kobaltanomalien (Waragi, Ridge, Bell, Club und Nile) identifiziert wurden (siehe Pressemeldung: https://www.m2cobalt.com/index.php/news/2018/140-).

Auf Grundlage der Ergebnisse seines kürzlich abgeschlossenen Phase-I-Arbeitsprogramms ist das Unternehmen der Auffassung, dass diese Region großes Potenzial für die Auffindung von in Sedimentgestein gelagerten Kupfer-Kobalt-Mineralisierungen des Katanga-Typs hat. Ebenso wie die benachbarten Gebiete des Unternehmens in Bujagali beherbergt diese neue Konzession einen großen Falten- und Überschiebungsgürtel, der die Kontaktzonen zwischen dem Bujagali-Basalt und älteren Phyllit-, Tonschiefer- und Talkschiefergesteinen umfasst. Die Lithologie und die Struktur, in denen die bekannten Zielgebiete des Unternehmens lagern, erstreckt sich auch auf diese neue Konzession, wo erste Gesteinsstichproben Werte von bis zu 0,66 % Co und 0,19 % Cu in Metasedimenten ergaben. Diese neue Konzession ist ein wichtiger strategischer Bestandteil bei der Entwicklung dieses potenziell regionalen Projekts und bietet dem Unternehmen ein sehr großes zusammenhängendes Grundstück, das vier Konzessionen umfasst. Dieses Gebiet wird in Zukunft für das geologische Team bei der Exploration unmittelbare Priorität haben.

Gegenleistung für den Erwerb

Das Unternehmen erwirbt die Explorationskonzessionen über seine hundertprozentige ugandische Tochtergesellschaft, Eurasian. Der Verkäufer, Olympic, ist ein in Uganda eingetragenes Unternehmen und steht in keinem Abhängigkeitsverhältnis zum Unternehmen. Als Gegenleistung für den Erwerb wird das Unternehmen:

  • bei Genehmigung des Erwerbs durch die TSX Venture Exchange 150.000 US-Dollar zahlen und 350.000 Stammaktien des Unternehmens begeben; und
  • entweder am 31. Mai 2019 oder zum Zeitpunkt, an dem das Unternehmen im Rahmen eines Eigenkapitalangebots mindestens 3 Millionen Dollar eingeworben hat, (der frühere Zeitpunkt ist maßgeblich) 400.000 US-Dollar zahlen und 450.000 Stammaktien begeben.

Der Abschluss des Erwerbs ist an eine Reihe von Bedingungen geknüpft, darunter die Genehmigung durch die TSX Venture Exchange und bestimmte andere Abschlussbedingungen, die für Transaktionen dieser Art üblich sind. Alle in Verbindung mit dem Erwerb begebenen Wertpapiere sind an eine nach dem geltenden Wertpapiergesetz vorgeschriebene Haltedauer von vier Monaten und einem Tag gebunden.

Simon Clarke, Chief Executive Officer des Unternehmens, sagte dazu: „Wir freuen uns sehr über den Erwerb dieser zusätzlichen Explorationskonzessionen zu diesem Zeitpunkt. Sie erweitern unseren bereits großen Grundbesitz deutlich. Der Erwerb hat auch sehr strategischen Charakter, da die Konzessionen an wichtige Gebiete angrenzen (oder in deren Nähe liegen), in denen unser Phase-I-Explorationsprogramm starke Ergebnisse erzielt und eine Anzahl großer Entdeckungen und vorrangiger Zielgebiete ermittelt hat. Mit der Übernahme dieser zusätzlichen Konzessionen ist das Unternehmen nun noch besser aufgestellt, um sein Potenzial für die Entdeckung von großen Kupfer-Nickel-Kobaltvorkommen mit drei unterschiedlichen Mineralisierungsarten bei einer Vielzahl von Zielgebieten auszubauen.“

Über M2 Cobalt

Das Hauptaugenmerk von M2 Cobalt Corp. ist auf die Entdeckung und Erschließung von erstklassigen Kobaltprojekten (und damit verbundenen Mineralvorkommen) gerichtet, um dem wachsenden Defizit bei der Kobaltversorgung zu begegnen. Das Unternehmen verfügt über einen großen aussichtsreichen Grundbesitz in der Republik Uganda in Ostafrika, der an eine historische Produktionsstätte grenzt und sich entlang derselben Mineraltrends wie einige der großen Minen in der benachbarten Demokratischen Republik Kongo, aus der 60 % des weltweiten Kobaltangebots stammt, befindet. Das Unternehmen wird von einem sehr erfahrenen Managementteam und Board of Directors geleitet, die an der Finanzierung und Erschließung von Rohstoffprojekten rund um den Globus beteiligt waren. Das Unternehmen ist außerdem im Besitz von Konzessionen mit einer Grundfläche von 2.800 Hektar im Cobalt Camp in Ontario (Kanada). Weitere Informationen über das Unternehmen und seine Projekte erhalten Sie unter www.m2cobalt.com.

Dean Besserer, P.Geol., der technische Berater des Unternehmens und ein qualifizierter Sachverständiger (Qualified Person) im Sinne der kanadischen Vorschrift National Instrument 43-101, hat den technischen Inhalt dieser Pressemeldung geprüft und genehmigt.

Nähere Informationen erhalten Sie über Simon Clarke (604-551-9665 oder sclarke@m2cobalt.com) oder Andy Edelmeier (604-897-8149 oder andy@m2cobalt.com).

Für das Board,
M2 COBALT CORP.
Simon Clarke, Chief Executive Officer

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
info@resource-capital.ch 
www.resource-capital.ch 

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als „Regulation Services Provider“ bezeichnet“) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.

Diese Pressemeldung kann „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 und den geltenden kanadischen Wertpapiergesetzen enthalten. Im Kontext dieser Pressemeldung machen die Wörter „rechnen mit“, „glauben“, „schätzen“, „erwarten“, „Zielgebiet“, „planen“, „vorhersehen“, „könnten“, „Zeitplan“ und andere vergleichbare Begriffe und Ausdrücke zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen kenntlich. Diese zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen können sich auf die behördlichen oder staatlichen Anforderungen oder Genehmigungen in Verbindung mit dem Erwerb, die Verlässlichkeit der Informationen Dritter und bestimmte andere Faktoren oder Informationen beziehen. Diese Aussagen sind Ausdruck der aktuellen Ansichten des Unternehmens zu zukünftigen Ereignissen und beruhen notwendigerweise auf einer Reihe von Annahmen und Schätzungen, die vom Unternehmen zwar als angemessen eingeschätzt werden, jedoch naturgemäß geschäftlichen, wirtschaftlichen, wettbewerblichen, politischen und gesellschaftlichen Risiken, Unwägbarkeiten und Unsicherheiten unterworfen sind. Viele bekannte und unbekannte Faktoren können dazu führen, dass die Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge wesentlich von den Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen, die von solchen zukunftsgerichteten Aussagen explizit oder implizit zum Ausdruck gebracht werden (könnten), abweichen. Das Unternehmen beabsichtigt nicht und übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen zu aktualisierten, um Änderungen bei den Annahmen oder Änderungen der Umstände bzw. anderen Ereignissen, die sich auf solche Aussagen und Informationen auswirken, Rechnung zu tragen, es sei denn, dies ist nach den geltenden Gesetzen, Regelungen oder Vorschriften erforderlich.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Meyer Burger lanciert Transformationsprogramm, um langfristige Profitabilität zu sichern

  • Repositionierung des Standard-PV-Geschäfts nach Asien, vor allem China
  • Erhöhter strategischer Fokus auf Weiterentwicklung von Heterojunction, SWCT™ und Zell-/Modultechnologien der nächsten Generation
  • Erhöhte Widerstandsfähigkeit gegenüber Marktvolatilitäten durch substanzielle Reduktion des Break-even Levels auf Stufe Konzernergebnis

Meyer Burger Technology AG (SIX Swiss Exchange: MBTN) hat heute ein Transformationsprogramm und strukturelle Änderungen veröffentlicht, mit denen die Kundennähe erhöht, die globalen Produktionsstätten und die Fixkostenbasis weiter optimiert und die Widerstandsfähigkeit der Gesellschaft gegenüber Marktvolatilitäten verbessert werden.

Hans Brändle, CEO von Meyer Burger, sagte: „Meyer Burger ist im ersten Halbjahr 2018 erfolgreich in die Gewinnzone zurückgekehrt. Allerdings waren wir in der gleichen Zeitperiode mit einer hohen Marktvolatilität konfrontiert, die sich auf die Kundennachfrage nach unseren Photovoltaik Produkten und Lösungen auswirkte. Wir haben ein ambitiöses Transformationsprogramm lanciert, das Meyer Burger noch schlanker und fokussierter macht. Unsere führenden Heterojunction, SmartWire Connection Technology sowie Zell-/Modultechnologien der nächsten Generation stehen im Zentrum unserer zukünftigen strategischen Roadmap.“

Repositionierung des Standard-PV-Geschäfts nach Asien

Da die Fertigungsindustrie für PV Wafer, Zellen und Module überwiegend in Asien angesiedelt ist, wird Meyer Burger auch einen wesentlichen Teil seiner weltweiten Vertriebs- und Servicefunktionen für Standard-PV-Lösungen von Europa nach Asien, und dabei insbesondere nach China verlagern. Zudem werden für die Standard-PV-Produkte weitere Outsourcing- oder Kooperationspartnermodelle geprüft, um das Standard-Geschäft näher zu den Kunden zu bringen und mit lokalem Design und Fertigung Kosten zu reduzieren und Margen zu sichern. Gleichzeitig werden die globalen Betriebsstandorte optimiert. Durch diese Veränderungen werden die zukünftigen PV-Geschäftsaktivitäten von Meyer Burger hauptsächlich in Hohenstein-Ernstthal (Deutschland) und Wuxi-Shanghai (China) konzentriert. Die Hauptsitzstruktur wird entsprechend angepasst.

 

Strategischer Fokus: Heterojunction, SWCT™ und Zell-/Modultechnologien der nächsten Generation

Meyer Burger konzentriert im PV-Bereich den strategischen Schwerpunkt vor allem auf Heterojunction, SmartWire Connection Technology SWCT™ und attraktive Zell-/Modultechnologien der nächsten Generation wie beispielsweise Tandem Zellen, bei denen verschiedene Zelltypen gestapelt werden. Wir sehen verstärktes Interesse in diesen Technologien, insbesondere auch einen Anstieg der Anfragen ausserhalb von China. Allerdings bleibt es bei dem aktuellen Marktumfeld schwierig, den genauen Zeitpunkt entsprechender Auftragseingänge vorauszusagen.

 

Refokussierung von Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten

Meyer Burger hat in den letzten Jahren durchschnittlich rund CHF 50 Mio. per annum in Forschung & Entwicklung investiert. In Asien wird die Gesellschaft die Technologie- und Engineeringkompetenz weiter ausbauen, um auch im Bereich F&E nahe beim Kunden agieren zu können. Durch die gleichzeitige Repositionierung des Standard-PV-Geschäfts und Fokussierung auf Zell-/Modultechnologien sowie einer Konzentration der F&E-Aktivitäten auf die vielversprechendsten Produkte erwartet die Gesellschaft eine Einsparung bei den jährlichen F&E-Ausgaben von rund CHF 10 Mio.

Allgemeine und administrative Funktionen werden innerhalb der gesamten Gruppe nochmals gestrafft, um so weitere Einsparungen bei den Betriebskosten zu ermöglichen.

 

Massnahmen führen zu Personalverlagerungen und Stellenabbau

Die Neuausrichtung, die Verlagerung von verschiedenen Funktionen und die effektivere Organisationstruktur führen insgesamt zu einem Abbau von rund 100 Mitarbeitenden (FTE) bzw. rund 9% der erwarteten Anzahl Mitarbeitende von ca. 1‘100 (nach vollständiger Umsetzung der Einstellung der Produktionsaktivitäten in Thun, wie am 2. November 2017 angekündigt). Die Umsetzung aller Personalmassnahmen wird möglichst sozialverträglich erfolgen. Entsprechend der Anpassungen und der zukünftigen Grösse des Unternehmens sind im Verlaufe des Transformationsprogramms auch Änderungen auf Stufe Geschäftsleitung und Verwaltungsrat vorgesehen.

 

Nach vollständigem Abschluss des Transformationsprogramms erwartet Meyer Burger ab dem Geschäftsjahr 2021 einen positiven Einfluss auf Stufe EBITDA von rund CHF 25 Mio. im Jahr. Drei Viertel der Massnahmen werden voraussichtlich bis Ende 2019 umgesetzt sein. Das Programm führt zu einmaligen liquiditätswirksamen Aufwendungen von rund CHF 11 Mio. für Personal- und Produktetransfers sowie in Personalkosten, von denen CHF 4 Mio. in der Jahresrechnung 2018 anfallen. Meyer Burger erwartet, dass das Break-even Level auf Stufe Konzernergebnis nach Umsetzung des Transformationsprogramms auf ein Nettoumsatzniveau von rund CHF 250 Mio. gesenkt wird.

 

THIS PRESS RELEASE IS NOT BEING ISSUED IN THE UNITED STATES OF AMERICA AND SHOULD NOT BE DISTRIBUTED DIRECTLY OR INDIRECTLY TO U.S. PERSONS OR PUBLICATIONS WITH A GENERAL CIRCULATION IN THE UNITED STATES OF AMERICA. THIS PRESS RELEASE DOES NOT CONSTITUTE AN OFFER OR INVITATION TO SUBSCRIBE FOR, EXCHANGE OR PURCHASE ANY SECURITIES. IN ADDITION, THE SECURITIES OF MEYER BURGER TECHNOLOGY LTD HAVE NOT BEEN AND WILL NOT BE REGISTERED UNDER THE UNITED STATES SECURITIES ACT OF 1933, AS AMENDED (THE “SECURITIES ACT”), OR ANY STATE SECURITIES LAWS AND MAY NOT BE OFFERED, SOLD OR DELIVERED WITHIN THE UNITED STATES OR TO U.S. PERSONS ABSENT REGISTRATION UNDER OR AN APPLICABLE EXEMPTION FROM THE REGISTRATION REQUIREMENTS OF THE UNITED STATES OF AMERICA SECURITIES LAWS.

 

Diese Medienmitteilung kann auf die Zukunft bezogene Aussagen, wie zum Beispiel Erwartungen, Pläne, Absichten oder Strategien betreffend der Zukunft enthalten. Solche Aussagen sind mit Unsicherheiten und Risiken behaftet. Der Leser muss sich daher bewusst sein, dass solche Aussagen von den zukünftigen tatsächlichen Ereignissen abweichen können. Sämtliche auf die Zukunft gerichtete Aussagen in dieser Medienmitteilung beruhen auf Daten, die Meyer Burger Technology AG zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Medienmitteilung vorlagen. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, zukunftsorientierte Aussagen in dieser Medienmitteilung zu einem späteren Zeitpunkt aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder Ähnlichem zu aktualisieren.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

First Cobalt Releases Corporate Video Introducing Refinery

First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC, ASX: FCC, OTCQX: FTSSF) (the “Company”) is pleased to announce the release of a corporate video featuring the First Cobalt Refinery in Ontario, Canada. The video is now available on the Company’s website (https://www.youtube.com/watch?v=Sx-Kci_gbN4 )and the Company’s social media sites.

The new video introduces the features of the First Cobalt Refinery, which was the subject of three recent studies supporting a restart of the facility in Ontario, Canada (see October 10, 2018 press release). The studies note that under a 24 tonnes per day (tpd) base case scenario, the First Cobalt Refinery could potentially produce 568 to 1,063 tonnes of cobalt per year and that a restart is possible within 18 months of selecting a feedstock. Potential feed material could include cobalt concentrate from mining operations, ethically-sourced cobalt hydroxide material from the DRC or recycled battery materials from North America.

The First Cobalt Refinery is the only permitted cobalt refinery in North America capable of producing battery materials.  The video released today offers an opportunity to look inside the facility and hear about its features from the First Cobalt management team. 

About First Cobalt

First Cobalt’s vision is to achieve vertical integration as a pure play North American cobalt company. First Cobalt has three significant North American assets: the Iron Creek Project in Idaho, the Canadian Cobalt Camp and the only permitted cobalt refinery in North America capable of producing battery materials.

On behalf of First Cobalt Corp.

Trent Mell
President & Chief Executive Officer

For more information visit www.firstcobalt.com or contact:

In Europe:
Swiss Resource Capital AG
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Neither TSX Venture Exchange nor its Regulation Services Provider (as that term is defined in policies of the TSX Venture Exchange) accepts responsibility for the adequacy or accuracy of this release.

Cautionary Note Regarding Forward-Looking Statements

This news release may contain forward-looking statements and forward-looking information (together, “forward-looking statements”) within the meaning of applicable securities laws and the United States Private Securities Litigation Reform Act of 1995. All statements, other than statements of historical facts, are forward-looking statements. Generally, forward-looking statements can be identified by the use of terminology such as “plans”, “expects‘, “estimates”, “intends”, “anticipates”, “believes” or variations of such words, or statements that certain actions, events or results “may”, “could”, “would”, “might”, “occur” or “be achieved”. Forward-looking statements involve risks, uncertainties and other factors that could cause actual results, performance and opportunities to differ materially from those implied by such forward-looking statements. Factors that could cause actual results to differ materially from these forward-looking statements are set forth in the management discussion and analysis and other disclosures of risk factors for First Cobalt, filed on SEDAR at www.sedar.com. Although First Cobalt believes that the information and assumptions used in preparing the forward-looking statements are reasonable, undue reliance should not be placed on these statements, which only apply as of the date of this news release, and no assurance can be given that such events will occur in the disclosed times frames or at all. Except where required by applicable law, First Cobalt disclaims any intention or obligation to update or revise any forward-looking statement, whether as a result of new information, future events or otherwise.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Orsu Metals beim MineVenture-Wettbewerb in Moskau mit Gold ausgezeichnet

Orsu Metals beim MineVenture-Wettbewerb in Moskau mit Gold ausgezeichnet

Orsu Metals Corporation (TSX-V: OSU) (“Orsu” oder das “Unternehmen” – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298573) freut sich, berichten zu können, dass das von Orsu auf dem 14. russischen Bergbau- und Explorationsforum “Minex Russia 2018”, das vom 2. bis zum 4. Oktober 2018 in Moskau stattfand, präsentierte Goldprojekt Sergeevskoe im MineVenture-Wettbewerb mit Gold für die besten Bergbauinvestitionsprojekte ausgezeichnet wurde.

Das Ziel des MineVenture-Wettbewerbs war, eine Plattform für die unabhängige Bewertung von Bergbauprojekten im Früh- und Entwicklungsstadium und zur Besprechung von Möglichkeiten zu deren beschleunigter Realisierung bereitzustellen. Die Wettbewerbsteilnehmer erhalten Empfehlungen von führenden Experten, ziehen potenzielle Partner oder Käufer an und stellen die Projekte dem internationalen Publikum des Forums vor. 

Der erste Wettbewerb  für Bergbauinvestitionsprojekte wurde von einer Jury bewertet, in der Top-Manager von Russlands führenden Goldbergbauunternehmen und des Industrieverbands sitzen. Alexander Yakubchuk präsentierte Orsus Goldprojekt Sergeevskoe und nahm den höchsten Preis entgegen. Außerdem erhielt er exzellente Tipps von den Experten.

Über Orsu Metals

Orsu besitzt 90 Prozent des Goldexplorationsprojekts Sergeevskoe in der russischen Region Transbaikalien. Die Liegenschaft wurde bis 2031 von der russischen Regierung gepachtet. Anschließend kann die Pachtdauer, wenn die Mine in Produktion geht, um weitere 10 Jahre verlängert werden. Das Lizenzgebiet Sergeevskoe umfasst 7,6 km² und verfügt über einen hervorragenden Zugang zur Infrastruktur, die für die Erschließung der Liegenschaft nötig ist. Das Lizenzgebiet liegt in unmittelbarer Nähe der transsibirischen Eisenbahn und der Autobahn Chita-Khabarovsk. Die russische Regierung hat entlang der Autobahn mehrere Mobilfunkmasten aufgebaut und Zugang zu Wasser und Strom ist kein Problem.

Die Liegenschaft Sergeevskoe befindet sich zwischen SUN Gold Ltds ehemals produzierender Goldmine Klyuchevskoe und der produzierenden Goldmine Aleksandrovskoe von Zapadnaya Gold Mining Limited. Die zwei Minen verfügen über berichtete Ressourcen von mehr als 5,5 Mio. bzw. 2,2 Mio. Unzen Gold. 

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als „Regulation Services Provider“ bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Vorsorglicher Hinweis:

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den derzeitigen Erwartungen und Schätzungen des Unternehmens basieren. Zukunftsgerichtete Aussagen zeichnen sich häufig durch Worte aus wie „planen‟, „erwarten‟, „prognostizieren‟, „beabsichtigen‟, „glauben‟, „vorhersehen‟, „schätzen‟, „annehmen‟, „hinweisen‟ und ähnliche Begriffe oder Aussagen, wonach bestimmte Ereignisse oder Bedingungen eintreten „können‟ oder „werden‟. Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von den erwarteten Ereignissen oder Ergebnissen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen direkt oder indirekt zum Ausdruck gebracht werden, abweichen. Auch andere Faktoren können dazu führen, dass Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse anders als erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich ausschließlich auf den Zeitpunkt, zu dem sie erstellt werden. Das Unternehmen hat daher nicht die Absicht oder Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, weder aufgrund neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse bzw. Ergebnisse noch aus sonstigen Gründen, es sei denn, dies wird in den geltenden Wertpapiergesetzen gefordert. Zukunftsgerichtete Aussagen stellen keine Garantie für zukünftige Leistungen dar und es ist daher zu empfehlen, solche Aussagen aufgrund der darin enthaltenen Unsicherheiten nicht überzubewerten.

Weitere Informationen erhalten Sie über:
Alexander Yakubchuk, Director of Exploration, Orsu Metals Corporation
Doris Meyer, Corporate Secretary, Orsu Metals Corporation
Tel: +1-604-536-2711 DW 6
www.orsumetals.com

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Caledonia Mining Corporation Plc. – Q3 2018 Produktionsupdate und Gewinnabsenkung

Caledonia Mining Corporation Plc ("Caledonia" oder das "Unternehmen" – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298590) gibt die vierteljährliche Goldproduktion aus der Blanketmine ("Blanket") in Simbabwe für das Quartal zum 30. September 2018 ("Q3 2018" oder das "Quartal") bekannt. Alle Produktionszahlen werden auf 100-prozentiger Basis ausgedrückt und basieren auf Daten der Minenproduktion und unterliegen daher einer Anpassung nach der Enduntersuchung bei den Raffinerien.

Im Laufe des Quartals wurden rund 13.978 Unzen Gold gefördert, 10 Prozent über der Produktion im zweiten Quartal 2018 und 3 Prozent unter der Produktion im dritten Quartal 2017. Das für die 9 Monate bis zum 30. September 2018 produzierte Gold betrug 39.559 Unzen und lag damit leicht unter den 39.710 Unzen, die im entsprechenden Zeitraum 2017 produziert wurden. Die Verbesserung der Produktion im Quartal wird sich voraussichtlich auch im vierten Quartal fortsetzen. Die Direktoren von Caledonia haben beschlossen, den Bereich der Produktionsprognose für 2018 von 55.000 bis 59.000 Unzen auf einen Bereich zwischen 54.000 und 56.000 Unzen zu reduzieren. Caledonia  bleibt auf Kurs, sein Produktionsziel von 80.000 Unzen im Jahr 2021 zu erreichen.

Aufgrund der angepassten Produktionsprognose für 2018 und der jüngsten Schwäche des Goldpreises unter der Annahme, dass der aktuelle Spot-Goldpreis für den Rest des Jahres 2018 beibehalten wird und sich die Betriebskosten des Unternehmens nicht wesentlich ändern, erwartet Caledonia für das Gesamtjahr 2018 ein bereinigtes Ergebnis in der Größenordnung von 140 Cent bis 150 Cent je Aktie. Dies ist eine Reduzierung gegenüber der bisherigen Gewinnprognose von 165 Cent auf 190 Cent pro Aktie, liegt aber 3 Prozent bis 12 Prozent über dem im Jahr 2017 erzielten Ergebnis.

Steve Curtis, Chief Executive Officer, kommentierte dazu:

"Die Produktion von 13.978 Unzen im dritten Quartal 2018 ist eine willkommene Verbesserung gegenüber dem Produktionsniveau der ersten beiden Quartale 2018. Das Unternehmen erwartet, dass sich diese Verbesserung im vierten Quartal 2018 fortsetzen wird.  Ungeachtet der verbesserten operativen Leistung halten wir es für angemessen, unsere Produktionsprognose für 2018 von bisher 55.000 bis 59.000 Unzen auf ein leicht reduziertes Niveau von 54.000 bis 56.000 Unzen anzupassen und anzuheben. Zusammen mit dieser Anpassung und angesichts des in den letzten Monaten schwächer als geplanten Goldpreises haben wir eine neue Gewinnprognose für 2018 zwischen 140 und 150 Cent pro Aktie veröffentlicht."

"Die Qualität lag im Quartalsverlauf weiterhin unter den Erwartungen und bleibt ein Schwerpunkt des Geschäfts. Ich freue mich über die Fortschritte, die unsere technischen Teams bei der Verbesserung der Bergbaupraktiken zur Minimierung der Verwässerung erzielt hat, und ich bin zuversichtlich, dass ihre Bemühungen weiterhin zu besseren Ergebnissen führen werden. Wir sind zuversichtlich, dass das zugrunde liegende geologische Modell für Blanket und das längerfristige Potenzial des Erzkörpers robust ist. Wir gehen davon aus, dass der Grad im vierten Quartal 2018 wieder auf das budgetierte Niveau zurückkehren wird."

"Der Abteuf des Zentralschachtes verläuft weiterhin planmäßig und innerhalb des Budgets, wir freuen uns darauf, im Jahr 2020 mit der Produktion aus dem Zentralschacht zu beginnen, der den Wachstumsplan des Unternehmens, bis 2021 auf 80.000 Unzen zu produzieren, erfüllen soll."

Über Caledonia Mining

Das wichtigste Kapital Caledonias ist eine 49-prozentige Beteiligung an einer laufenden Goldmine in Simbabwe, Blanket. Im August 2018 gab Caledonia bekannt, dass es eine Absichtserklärung unterzeichnet hat, um seine Beteiligung an Blanket auf 64% zu erhöhen, vorbehaltlich des Abschlusses eines rechtsverbindlichen Verkaufsvertrags und der Zustimmung der Aufsichtsbehörden. Die Aktien von Caledonia sind an der NYSE American (Symbol: CMCL) und an der Toronto Stock Exchange (Symbol: CAL) notiert, und die Verwahrungsinteressen der Aktien werden an der Londoner AIM (Symbol: CMCL) gehandelt.

Zum 30. Juni 2018 verfügte Caledonia über Nettoliquidität von rund 5,3 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen plant, dass Blanket die Goldproduktion von 56.136 Unzen im Jahr 2017 auf rund 80.000 Unzen bis 2021 erhöht; die Zielproduktion von Blanket für 2018 liegt bei 54.000 bis 56.000 Unzen. Caledonia erwartet, seine Ergebnisse für das Quartal bis zum 30. September 2018 am oder um den 14. November 2018 zu veröffentlichen.

Caledonia Mining Corporation Plc.
Mark Learmonth Tel: +44 1534 679 802 802
Maurice Mason Tel: +44 759 078 1139 1139

WH Irland
Adrian Hadden/Jessica Cave/James Sinclair-Ford Tel: +44 20 7220 7220 1751

Blytheweigh
T
im Blythe/Camilla Horsfall/Megan Ray Tel: +44 207 138 138 3204

Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
www.resource-capital.ch
info@resource-capital.ch 

Die in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen gelten nach Ansicht der Gesellschaft als Insiderinformationen im Sinne der Marktmissbrauchsverordnung (EU) Nr. 596/2014.

Warnhinweis zu zukunftsweisenden Informationen

Informationen und Aussagen in dieser Pressemitteilung, die keine historischen Fakten sind, sind "zukunftsgerichtete Informationen" im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze, die Risiken und Unsicherheiten im Zusammenhang mit den aktuellen Erwartungen, Absichten, Plänen und Überzeugungen Caledonias beinhalten, aber nicht darauf beschränkt sind. Zukunftsorientierte Informationen können oft durch zukunftsorientierte Wörter wie "antizipieren", "glauben", "erwarten", "zielen", "planen", "zielen", "beabsichtigen", "schätzen", "könnten", "sollten", "können" und "werden" oder das Negativ dieser Begriffe oder ähnlicher Wörter, die auf zukünftige Ergebnisse hinweisen, oder andere Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Ziele, Annahmen, Absichten oder Aussagen über zukünftige Ereignisse oder Leistungen identifiziert werden. Beispiele für zukunftsorientierte Informationen in dieser Pressemitteilung sind: Produktionsprognose, Schätzungen der zukünftigen/gezielten Produktionsraten sowie unsere Pläne und Zeitpläne für die weitere Exploration und Bohrung und Entwicklung. Diese zukunftsgerichteten Informationen basieren zum Teil auf Annahmen und Faktoren, die sich ändern oder als falsch erweisen können, so dass sich die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften wesentlich von denen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Informationen ausdrücklich oder implizit enthalten sind. Zu diesen Faktoren und Annahmen gehören unter anderem: das Versäumnis, geschätzte Ressourcen und Reserven zu bilden, der Gehalt und die Gewinnung von Erz, das von Schätzungen abweichend abgebaut wird, der Erfolg künftiger Explorations- und Bohrprogramme, die Zuverlässigkeit von Bohr-, Probenahme- und Untersuchungsdaten, Annahmen über die Repräsentativität der Mineralisierung, die ungenau sind, der Erfolg geplanter metallurgischer Testarbeiten, die Kapital- und Betriebskosten, die erheblich von Schätzungen abweichen, Verzögerungen bei der Erlangung oder Nichtlieferung erforderlicher behördlicher, ökologischer oder anderer Projektgenehmigungen, die Inflation, Wechselkursänderungen, Schwankungen der Rohstoffpreise, Verzögerungen bei der Entwicklung von Projekten und andere Faktoren.

Wertpapierinhaber, potenzielle Wertpapierinhaber und andere potenzielle Investoren sollten sich bewusst sein, dass diese Aussagen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren unterliegen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen vorgeschlagenen Ergebnissen abweichen. Zu diesen Faktoren gehören, sind aber nicht beschränkt auf: Risiken im Zusammenhang mit Schätzungen von Mineralreserven und Mineralressourcen, die sich als ungenau erweisen, Schwankungen des Goldpreises, Risiken und Gefahren im Zusammenhang mit der Mineralexploration, der Erschließung und dem Bergbau, Risiken im Zusammenhang mit der Kreditwürdigkeit oder der finanziellen Situation von Lieferanten, Raffinerien und anderen Parteien, mit denen das Unternehmen Geschäfte tätigt, unzureichende Versicherungen oder die Unfähigkeit, eine Versicherung abzuschließen, um diese Risiken und Gefahren abzudecken, Arbeitnehmerbeziehungen, Beziehungen zu und Ansprüche von lokalen Gemeinschaften und indigenen Bevölkerungsgruppen, politisches Risiko, Verfügbarkeit und steigende Kosten im Zusammenhang mit Bergbauinvestitionen und Arbeit; die spekulative Natur der Mineralexploration und -entwicklung, einschließlich der Risiken, die mit dem Erhalt oder der Aufrechterhaltung der erforderlichen Lizenzen und Genehmigungen, der Verringerung der Mengen oder der Qualität der Mineralreserven beim Abbau verbunden sind; globale Finanzlage, die tatsächlichen Ergebnisse der laufenden Explorationstätigkeiten, Änderungen der Schlussfolgerungen der wirtschaftlichen Bewertungen und Änderungen der Projektparameter, um mit unerwarteten wirtschaftlichen oder anderen Faktoren umzugehen, Risiken erhöhter Kapital- und Betriebskosten, Umwelt-, Sicherheits- oder regulatorische Risiken, Enteignung, Eigentum des Unternehmens an Immobilien einschließlich deren Eigentum, verschärfter Wettbewerb in der Bergbauindustrie um Immobilien, Ausrüstung, qualifiziertes Personal und deren Kosten, Risiken in Bezug auf die Unsicherheit des Zeitpunkts von Ereignissen einschließlich gezielter Erhöhung der Produktionsrate und Währungsschwankungen. Wertpapierinhaber, potenzielle Wertpapierinhaber und andere potenzielle Investoren werden darauf hingewiesen, sich nicht zu sehr auf zukunftsorientierte Informationen zu verlassen. Zukunftsgerichtete Informationen beinhalten naturgemäß zahlreiche Annahmen, inhärente Risiken und Unsicherheiten, sowohl allgemeiner als auch spezifischer Natur, die dazu beitragen, dass die Vorhersagen, Prognosen, Prognosen, Prognosen und verschiedene zukünftige Ereignisse nicht eintreten können. Caledonia verpflichtet sich nicht, zukunftsorientierte Informationen öffentlich zu aktualisieren oder anderweitig zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder anderer Faktoren, die diese Informationen beeinflussen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox