Carema auf der InnoTrans 2018

Die internationale Leitmesse für Verkehrstechnik steht in den Startlöchern: Vom 18.-21. September 2018 öffnet die InnoTrans in Berlin traditionsgemäß ihre Tore und informiert Besucher und Interessenten umfassend in den fünf Segmenten Railway Technology, Railway Infrastructure, Public Transport, Interiors und Tunnel Construction. Die Messe, die alle zwei Jahre stattfindet, belegt alle 41 Hallen des Berliner Messegeländes.

Um Ihnen die neuesten mobilen Terminals und Barcodescanner zu zeigen sind wir auch zur diesjährigen InnoTrans wieder mit vor Ort in Berlin. Gemeinsam mit Point Mobile zeigen wir Ihnen den neuen PM45, den PM85 als Nachfolger des PM80 sowie viele weitere interessante Produkte und Lösungen.

Wir freuen uns, Sie an unserem Stand 204 in Halle 7.1b begrüßen zu dürfen!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neue DVS-Konferenz zu „Digitalisierung in der beruflichen Aus- und Weiterbildung“

Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf die Aus- und Weiterbildung? Welche digitalen Systeme sollen zukünftig eingesetzt werden? Und wie beeinflusst das Thema "Industrie 4.0" die schweiß- und fügetechnischen Bildungskonzepte? Das sind Fragen, denen der DVS – Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e. V. sich nun in einer neuen Veranstaltung stellt. Am 19. und 20. Februar 2019 findet daher die erste internationale DVS Conference „Digitalisation in Vocational Training and Further Education“ im Congress Center West der Messe Essen statt.

Die neue DVS-Konferenz möchte mit dem aktuellen Thema „Digitalisierung in der beruflichen Aus- und Weiterbildung“ Fachleute und Anwender aus Forschung, Industrie, Bildung und Handwerk zusammenbringen. Insbesondere sind Nachwuchswissenschaftler, Ingenieure und natürlich die Anbieter von Bildungs- und Trainingssystemen angesprochen. „Wir möchten mit allen Teilnehmern und Referenten gemeinsam über die Zukunft der fügetechnischen Ausbildung diskutieren und auch neue Anwendungsmöglichkeiten beleuchten“, meint Marvin Keinert, technischer Referent im DVS und Ansprechpartner zu inhaltlichen Aspekten der Veranstaltung.

Für die englischsprachige Konferenz können sich noch Experten aus dem Aus- und Weiterbildungsbereich oder gerne auch Young Professionals für einen Vortrag melden. Gesucht werden bis zum 7. September Beiträge zu folgenden Themen:

1. Changes in training and further education
2. Digital training processes (digital tools)
3. Introduction of a digital training management system
4. Technology of digitalisation for Industry 4.0
5. Economic and societal changes

Als Organisatoren der DVS Conference „Digitalisation in Vocational Training and Further Education“ zeichnen sich der DVS und die GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH verantwortlich. Unterstützt werden sie von der DVS Media GmbH und der WeldPlus GmbH, die beide mit dem Schweißtrainersystemanbieter Seabery und dessen Systemlösung "Soldamatic" kooperieren. WeldPlus vertreibt die Geräte, für die von DVS Media speziell konzipierte Lehrgänge erhältlich sind.
Weitere Informationen zur Veranstaltung und die Möglichkeit zur Einreichung der Vorträge gibt es online unter: www.dvs-ev.de/digitalisation2019 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SMA Solar Technology AG steigert im ersten Halbjahr 2018 Umsatz und Ergebnis

Überblick H1 2018:

– 4,3 GW verkaufte Wechselrichter-Leistung (H1 2017: 3,8 GW)

– Umsatz auf 394,6 Mio. Euro (H1 2017: 381,1 Mio. Euro) und operatives Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) auf 40,9 Mio. Euro (H1 2017: 29,2 Mio. Euro) gesteigert

– Bilanzielle Stabilität durch solide Eigenkapitalquote von 52,7 Prozent (31.12.2017: 50,3 Prozent) und hohe Nettoliquidität von 393,4 Mio. Euro (31.12.2017: 449,7 Mio. Euro)

– Vorstand bestätigt Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2018

Die SMA Solar Technology AG (SMA/FWB: S92) verkaufte im ersten Halbjahr 2018 Wechselrichter mit einer Gesamtleistung von rund 4,3 GW (H1 2017: 3,8 GW) und steigerte den Umsatz im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahrs um 3,5 Prozent auf 394,6 Mio. Euro (H1 2017: 381,1 Mio. Euro). Der Umsatzanstieg ist insbesondere auf die positive Entwicklung in den Regionen Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) sowie Asien-Pazifik (APAC) zurückzuführen. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg von Januar bis Juni 2018 auf 40,9 Mio. Euro (EBITDA-Marge: 10,4 Prozent; H1 2017: 29,2 Mio. Euro, 7,7 Prozent). Das EBITDA im Berichtszeitraum sowie im Vergleichszeitraum 2017 ist durch positive Sondereffekte beeinflusst. Die Bruttomarge lag bei 24,5 Prozent (H1 2017: 19,2 Prozent).

Das Konzernergebnis betrug im ersten Halbjahr 2018 11,2 Mio. Euro (H1 2017: 8,8 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie lag somit bei 0,32 Euro (H1 2017: 0,25 Euro). Mit einer Nettoliquidität von 393,4 Mio. Euro (31.12.2017: 449,7 Mio. Euro) und einer Eigenkapitalquote von 52,7 Prozent (31.12.2017: 50,3 Prozent) weist SMA weiterhin eine sehr solide Bilanzstruktur auf. Zusätzlich verfügt das Unternehmen über eine langfristige Kreditlinie bei inländischen Banken von 100 Mio. Euro.

„SMA verzeichnete im ersten Halbjahr 2018 insbesondere in Asien und Europa eine positive Geschäftsentwicklung. Das ist ein gutes Ergebnis, denn unsere Produktionsabläufe wurden durch die allgemeine Knappheit elektronischer Bauteile beeinträchtigt. Für die zweite Jahreshälfte rechnen wir mit einer Verbesserung der Liefersituation und höheren Umsätzen. Wichtige Wachstumsimpulse werden insbesondere von Europa und Asien sowie den mittelgroßen Solarstromanlagen ausgehen“, erklärt SMA Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon. „Die für alle Marktteilnehmer völlig überraschende Kürzung der PV-Ausbauziele sowie die Absenkung der Einspeisevergütung in China wird die weltweite Nachfrage beeinflussen. Der SMA Vorstand rechnet bis 2020 nur noch mit einem jährlichen Wachstum des für SMA zugänglichen Marktes von sieben Prozent auf 7,6 Mrd. Euro (vormals 9,2 Mrd. Euro). Durch Produktinnovationen, die wir in den kommenden sechs bis zwölf Monaten in den wichtigsten Solarmärkten einführen, haben wir bereits Antworten auf den zu erwartenden Preisdruck im Hardwaregeschäft gefunden. Darüber hinaus wird uns unsere Kompetenz im Bereich des Energiemanagements sowie der Integration von Batteriespeichern helfen, in das margenstärkere System- und Dienstleistungsgeschäft vorzudringen.“

Der SMA Vorstand bestätigt die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2018. Sie sieht bei einem Umsatz von 900 Mio. Euro bis 1.000 Mio. Euro ein operatives Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) von 90 Mio. Euro bis 110 Mio. Euro vor. Das EBITDA berücksichtigt erstmals Aufwendungen für den Aufbau des digitalen Geschäfts von mehr als 10 Mio. Euro. Die Abschreibungen werden sich nach Vorstandsschätzung auf ca. 50 Mio. Euro belaufen. Die Umsatz- und Ergebnisprognose des Vorstands basiert auf der Annahme, dass nicht in Erwartung weiter fallender Solarmodulpreise PV-Projekte in größerem Umfang verschoben werden. Zudem rechnet der Vorstand mit einer Verbesserung der Belieferungssituation mit elektronischen Bauteilen in der zweiten Jahreshälfte.

Der Halbjahresfinanzbericht Januar bis Juni 2018 steht auf der Internetseite www.SMA.de/IR/Finanzberichte zum Abruf bereit.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

LMI Technologies Releases Dates for 2018 FactorySmart® Roadshow in Europe

LMI Technologies (LMI), a leading developer of 3D scanning and inspection solutions, today announced the launch of its 2018 FactorySmart® Roadshow, taking place in October in several cities across Europe.

During the Roadshow LMI Experts will be travelling the continent to demonstrate the latest Gocator 3D smart sensor technology. Each venue will provide a full Gocator experience, including one-on-one training and LIVE demonstrations of the latest LMI laser profile and snapshot sensors.

In educational sessions, LMI together with its local partners will give an introduction to 3D smart sensor technology and software, explain the latest features and tools, show a variety of application examples, and showcase how Gocator can be customized to solve specific application needs.

“These Roadshow stops are my favorite type of events, because the focus-group setting really gives us the opportunity to introduce people to all the features our all-in-one 3D-Smart-Sensor solution has to offer and people have a chance to be hands-on with the product”, said Christian Benderoth, Regional Development Manager EMEAR at LMI Technologies.

The 2018 FactorySmart® Roadshow will be held in:

October 3 – 4,  Zaječí, Czech Republic

October 11, Timisoara, Romania

October 30,  Biel, Switzerland

PRESENTATIONS & TRAINING SCHEDULE

Opening Remarks
Introduction to 3D Smart Sensor Technology & Software (SDK, Gocator Development Kit)
Live Product Demonstrations
Applications & Tools
One-on-One Training
Closing Remarks

Reserve your spot on the tour here.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ARTES and Minapharm joint forces

ARTES Biotechnology GmbH, Germany, and Minapharm Pharmaceuticals and Chemical Industries S.A.E., Egypt, jointly announced today the formation of a new strategic business pact.

Aim of this new strategic business cooperation is to jointly out-license combinations of ARTES’ and Minapharm’s respective proprietary technologies and products to third parties worldwide. Both partners own and control technologies for microbial and mammalian recombinant cell lines, processes and products.

The already existing and established partnership among the companies bases on a successful, long lasting business relationship. In this, ARTES acts as specialist for microbial cell line and process development for recombinant proteins and Minapharm on the other hand is the major player for production and marketing of bio-pharmaceuticals in the MENA region.

“With the combination of ARTES’ and Minapharm’s business intelligence and service solutions future clients will benefit from our latest, innovative developments ”, Dr. Michael Piontek, Managing director of ARTES stated, “and will get robust, proven manufacturing experience and product registration.” Proven safety and efficacy of products will team up with high yield and low cost manufacturing technology.

“The established alliance with ARTES continuously confirms Minapharm’s position as a regional biotech leader. Our emergence as such contributes to a radical shift in both innovation and affordability of biopharmaceuticals as a function of time. We have been able to demonstrate the viability of our strategy to offer patients in the developing world with a timely benefit of novel therapeutic proteins. Our biopharmaceutical pipeline portfolio reflects great potential to expand our strategy and offers solutions for the management of medical emergencies. We are glad that ARTES is sharing our vision” said Frank Mueller, Senior Manager Biopharmaceutical Projects of Minapharm.

For more information regarding availability of cell lines and process technology, please see contact below.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Daniele Rezzonico als neuer Vice President Sales & Marketing bei LEGIC

Seit März 2018 ist Daniele Rezzonico als Vice President Sales & Marketing für den internationalen Vertrieb und die gesamte Kommunikation bei LEGIC verantwortlich.

Der promovierte Physiker mit einem Executive MBA ist vor allem für die Virtualisierung des Offerings sowie das Wachstum in neuen Geschäftsfeldern zuständig. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, LEGIC global präsent zu machen und somit noch weiter nach vorne zu bringen.

Zusammen mit Christoph Beckenbauer, General Manager, und Marcel Plüss, Vice President Innovation & Technology, bildet Daniele Rezzonico die LEGIC Geschäftsleitung. Der Tessiner und sein 24-köpfiges Team sind für das internationale Wachstum des Unternehmens sowie den Ausbau der Markenbekanntheit zuständig. "Es ist schön zu sehen, dass wir als KMU uns in einem riesigen und sich stetig wandelnden Markt einen Namen machen konnten. Das Verkaufs- & Marketingteam tragen wesentlich zum Erfolg von LEGIC bei und wir planen, uns international noch stärker zu positionieren", erzählt Daniele Rezzonico.

Nach drei Jahren bei Fluxim und sieben Jahren bei Sensirion entschied Daniele Rezzonico, sein tiefgehendes Wissen u.a. über Halbleiter, Mikroelektronik und smarte Geräte für LEGIC einzusetzen. Zuletzt war er als Sales Director bei Sensirion mehrere Jahre mit seinem Team fürs Key Account Management von globalen Konzernen in der Unterhaltungselektronik verantwortlich. Seine fundierten Kenntnisse über unseren Markt und seine Führungsqualitäten setzt er als neues LEGIC Geschäftsleitungsmitglied täglich ein.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Zoot named winner of Best Enterprise Project at National Technology Awards 2018

Zoot announce they have won a National Technology Award for its Enterprise Origination Solution. The judges selected the deployment of Zoot’s enterprise solution to a major motor finance provider as the winner of “Best Enterprise Project”.

Zoot’s award-winning platform is a unique innovation with one single enterprise level origination platform supporting multiple products in multiple countries. Such a solution is unparalleled in the motor finance industry. Zoot’s solution maximises auto-acceptance while performing robust risk, AML and fraud checks to optimise profitability. The system reduces third-party data costs and ensures the fastest possible market reaction time with a patented real-time change tool. The origination solution reduces reliance on constrained IT staff by providing direct control of the application process to business-users which facilitates fast and effective change, including the integration of data sources and the subsequent management of data and policy to smooth geographic peculiarities. The solution ensures the best risk management practices possible by enabling highly sophisticated identity verification and credit risk strategies. In addition, affordability checks involving complex income/expenditure calculations provide a transparent view of over-indebtedness.

Adam Jackson, Zoot’s Managing Director, said: “The motor finance industry is going through a period of significant technological change driven by the need to digitalise and modernise legacy systems. We couldn’t be happier our unique service has been acknowledged by industry experts. We have invested heavily in our enterprise level technology in order to give our clients a competitive edge, we are honoured to have the respected judges recognise not only Zoot’s significant investments but also the collaborative achievement of both the client and Zoot teams.”

Jackson added, “The opportunities that Zoot’s origination solution provides for lenders is vast, and we look forward to helping more of our clients realise the benefits of deploying cutting-edge origination strategies covering multiple products and countries from within one solution.”

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Are our processes ready for blockchain? And vice versa? ProCom delivers answers

Is it worthwhile to start using blockchain technology now? If so, which processes can benefit from it? Are the legal and financial aspects taken care of? Municipal utility companies, grid operators and energy traders are asking these questions now. The Aachen-based consultancy ProCom helps them find the answers. With seminars, workshops and individual advice, ProCom creates the clarity needed for reliable decisions.

“Blockchain is trendy and the entire energy industry is talking about it,” says Richard Plum, Product Manager Consulting at ProCom. That’s true around the world. For example, in April he explained the opportunities and challenges in an expert discussion at China Utility Week 2018. “For many market players, it is difficult to assess the benefits of the technology for their own processes,” adds Plum. As the chair of the Energy Blockchain project of the German EDNA Bundesverband Energiemarkt & Kommunikation (energy market and communications association), he knows that for some the change is not worthwhile, at least not yet, while others should be taking the initial steps toward blockchain now so that they can later roll out their new business models with ready-to-go processes.

Blockchain: avoid, prepare or implement? Together with the customer, ProCom analyzes which strategy is best in each case. The Aachen-based consultancy also offers support for the implementation of blockchain projects.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

BMW to Drive Autonomous Innovation with codeBeamer ALM

Intland Software GmbH, developer of codeBeamer ALM announces the adoption of its software tool by BMW. The leading German carmaker uses Intland’s Application Lifecycle Management software platform to propel the innovation and development of its autonomous driving technology.

With this high-profile automotive customer win, Intland Software’s fully integrated collaborative ALM solution takes a step further towards becoming a go-to standard tool for automotive OEMs and suppliers worldwide. codeBeamer ALM is now being used by leading German carmakers as well as a number of innovative startups worldwide to manage the collaborative development processes of driver assistance and autonomous driving systems, placing the Stuttgart-based company at the forefront of automotive innovation.

“Intland is proud to support the development of cutting-edge autonomous technology by industry-leading companies. We’re thrilled to have BMW joining our growing family of automotive users, and are happy that yet another prominent German carmaker chose codeBeamer due to its superior configurability, user interface, and scalability demonstrated during tool evaluation. Intland Software’s Agile and customer-centric approach helped us respond to BMW’s needs during the process, and we’re confident that their feedback and expertise will help further improve codeBeamer ALM to make sure it becomes an indispensable tool in automotive systems engineering globally.”

– Andreas Pabinger, VP Sales Worldwide, Intland Software

The special development environment at BMW aptly proves the flexibility of this integrated Application Lifecycle Management platform and that of its developers. The German carmaker uses Large Scale Scrum (LeSS) processes in conjunction with ISO 26262 compliance requirements, taking advantage of codeBeamer ALM’s Agile capabilities and compliance support. With new features having been implemented by Intland’s Agile development team in minimal time, the platform will help set a company-wide standard of requirements management at BMW.

“Our self-driving development teams benefit from using codeBeamer. We were able to support our Agile development but stay in full control of our processes. Most of all, we value the traceability and transparency that the platform gives us throughout the entire lifecycle, despite the complexity of our processes and the number of developers involved.”

– Frederic Siepmann, Scrum Master, BMW

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Meyer Burger erhält erneut Auftrag für seine SWCT™-Plattform

Meyer Burger Technology AG (SIX Swiss Exchange: MBTN) hat heute den erfolgreichen Abschluss einer strategischen Vereinbarung für ihre preisgekrönte SWCT™-Technologie mit einem bedeutenden internationalen Solarmodul-Hersteller in Südostasien bekannt gegeben. Meyer Burger wird die 200 MW SWCT™-Produktionsplattform zum Ende des Jahres 2018 liefern und installieren. Die Inbetriebnahme und der Hochlauf der Produktion der SmartWire-Solarmodule durch diesen Modulproduzenten, mit durch einen externen Hersteller gelieferten Heterojunction Solarzellen, ist für das erste Halbjahr 2019 geplant.

 

SmartWire Connection Technology (SWCT™) – die logische Weiterentwicklung der Zellverbindung

Meyer Burgers wegweisende SmartWire Connection Technology arbeitet mit einer innovativen Folien-Draht-Elektrode mit bis zu 24 perfekt ausgerichteten Drähten zur Verbindung von Solarzellen. Der Silberverbrauch pro Heterojunction-Solarmodul reduziert sich dadurch um mehr als 50% und bedeutet für Solarmodulhersteller eine signifikante Senkung der Produktionskosten. Mit der dichten Drahtkontaktmatrix erfüllen SWCT™-Module die Anforderungen an eine erhöhte Energiegewinnung, die heutzutage an hocheffiziente Heterojunction-Solarzellen gestellt werden. Dies ermöglicht höhere Energieerträge von 20% bis 30% mehr Leistung pro installiertem Modul im Vergleich zu Standardmodulen mit PERC und PERT-Zellentechnologien. Die Struktur eines SWCT™-Moduls verstärkt seine Stabilität erheblich und erhöht die Lebensdauer. Die leistungsstarke Kombination aus höherer Energieausbeute, längerer Modullebensdauer und geringeren Herstellungskosten führt zu den niedrigsten LCOE in der Photovoltaikindustrie.

 

Im Mai 2018 wurde die SWCT™-Stringerplattform von Meyer Burger auf der SNEC, einer der weltgrössten Photovoltaik-Fachmessen, von der Fachzeitschrift „PV Magazine“ als Technologie-Highlight 2018 ausgezeichnet.

 

Diese Medienmitteilung kann auf die Zukunft bezogene Aussagen, wie zum Beispiel Erwartungen, Pläne, Absichten oder Strategien betreffend der Zukunft enthalten. Solche Aussagen sind mit Unsicherheiten und Risiken behaftet. Der Leser muss sich daher bewusst sein, dass solche Aussagen von den zukünftigen tatsächlichen Ereignissen abweichen können. Sämtliche auf die Zukunft gerichtete Aussagen in dieser Medienmitteilung beruhen auf Daten, die Meyer Burger Technology AG zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Medienmitteilung vorlagen. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, zukunftsorientierte Aussagen in dieser Medienmitteilung zu einem späteren Zeitpunkt aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder Ähnlichem zu aktualisieren.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox