asknet launches next Generation of its powerful Full-Service eCommerce Shop System

asknet AG, part of the Swiss-listed international technology and media company The Native SA (www.thenative.ch), has launched its next generation platform of the asknet eCommerce Suite. asknet offers a world-class and full-service eCommerce solution to manufactures around the globe, selling their products in over 190 countries. The next generation platform features numerous innovations for the shop architecture and for existing functions, including a fully responsive web design that delivers an unparalleled user experience across all devices, from mobile to desktop PCs.

The highly responsive and optimized cross-device shopping interface and experience not only increases a customer’s in-shopping engagement but also allows for seamless device-dependent cross-selling displays. The combination of these features results in higher conversion rates and drives increased average order values.

The new responsive customer shops can be implemented at a fraction of the time formerly required, enabling customers to generate global online sales much faster – and with perfected usability and agility. Moreover, asknet customers now benefit from the option to make real-time changes to their shop settings, such as the adaptation of style elements, to rapidly address their evolving needs and demands.

The migration of old shops to the new platform has also been considerably facilitated and accelerated. All shops currently deployed under older versions will be migrated in the coming months. As updates under the new shop generation are executed automatically and frequently across all shops, effort is substantially reduced in ongoing operations. Overall, the shorter setup times and enhanced operations will free up considerable internal resources.

Noel Kienzle, Head of Technical Product Management: “With our new shop generation we introduce a modern, optimized standard that ideally meets our customers’ current needs and permits an enhanced implementation of projects while meeting all standard requirements for optimum display on different devices. Moreover, with this greater efficiency achieved, we have improved flexibility and greater resource allocation for deploying new development and customer projects.”

Additional backend extensions of the shop software are already being developed and will further increase the attractiveness and competitiveness of the asknet eCommerce Suite.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

UNGERER unterzeichnet neuen Vertrag mit Jiangsu Yongjin, einem führenden chinesischen Unternehmen in der Präzisionsbearbeitung von Edelstahlband

Am 24. April 2018 hat die Jiangsu Yongjin Metal Technology Co. Ltd. mit Sitz im chinesischen Nantong das Unternehmen UNGERER Technology GmbH damit beauftragt, eine hochleistungsfähige Streck-Biege-Richtanlage für die Präzisionsbearbeitung von Edelstahl zu liefern.

Die Jiangsu Yongjin Metal Technology Co., Ltd. ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Zhejiang Yongjin Metal. Technology Co. Ltd. Dieses Unternehmen hat seinen Sitz in der Stadt Nantong in der chinesischen Provinz Jiangsu und produziert hauptsächlich Edelstahlbleche der Sorten AISI 200, 300 und 400 mit einer maximalen Bandbreite von 1.280 mm und einem Dickenbereich von 0,1 mm bis 1,5 mm. Aller Voraussicht nach wird die Jahreskapazität bald 1.250.000 Tonnen erreichen.

Vor Auslieferung der neuen Streck-Biege-Richtanlage zum Kunden, wird diese bei UNGERER in Pforzheim komplett vormontiert und getestet.

Die kompletten Automatisierungskomponenten inkl. Kabeln werden in einem E-Container installiert und verdrahtet. Dadurch wird die Installation der Anlage vor Ort, die für den September 2019 angesetzt ist, deutlich verkürzt.

Die durchdachte Konstruktion der UNGERER-Anlage wird zu deutlichen Leistungssteigerungen in der Produktion führen. So wird erwartet, dass sich die Investition in kürzester Zeit amortisiert und somit die neue Streck-Biege-Richtanlange zum Erfolg des Unternehmens bei der Jiangsu Yongjin Metal Technology Co., Ltd. beitragen wird.

Als Teil der REDEX-Gruppe ist die UNGERER Technology GmbH auf die Metallbandveredelung spezialisiert. Im Laufe ihrer 120-jährigen Unternehmensgeschichte hat UNGERER Technology GmbH sich auf diesem Gebiet tiefgehende Fachkenntnisse erarbeitet, umfangreiche Erfahrungen gesammelt und stets die neuesten Technologien zum Einsatz hervorgebracht.

Zu den besonderen Technologien von UNGERER und der REDEX-Gruppe gehören unter anderem ein innovatives automatisches Bandeinführsystem, ein Unplanheits-Messystem (UMS PRO) und hochmoderne und leistungsstarke Automatisierungssysteme von Siemens.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

BMG LABTECH will showcase its innovative microplate reader products at SLAS Europe 2018

BMG LABTECH will be exhibiting at SLAS Europe 2018 in Brussels, Belgium, booth 114. The conference and exhibition will take place from the 27th to 29th of June at the Brussels Square Meeting Centre.

During the three day exhibition, the company will display its complete array of microplate readers – in particular, the PHERAstar® FSX, the reference plate reader for high-throughput screening. This instrument has established itself as the standard instrument in screening laboratories worldwide.  „Screening facilities not only look for robust instrumentation but also for highest speed and sensitivity to manage their high-throughput measurements. The PHERAstar FSX microplate reader fulfils these requirements in all its detection modes. This makes it the go-to-reader for screening laboratories in the pharmaceutical industry”, said Andrea Krumm, Applications Specialist at BMG LABTECH.

Besides the PHERAstar FSX, SLAS Europe attendees will have the chance to see the CLARIOstar®, the Omega series, and the SPECTROstar® Nano readers. BMG LABTECH instruments are built to meet the requirements of modern life-science and pharmaceutical laboratories. Sensitivity, flexibility and data robustness are the key categories in which these plate readers leave their competitors behind.

More than 1.000 academic and industry scientist as well as technologists from all over the world are expected. The program includes 50 scientific presentations addressing emerging and hot topics in Biology, Technology and Discovery.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

TÜV Rheinland eröffnet globales Industrial Cybersecurity Center of Excellence in Malaysia

TÜV Rheinland eröffnet ein global tätiges Industrial Cybersecurity Center of Excellence (CoE) mit Sitz in Kuala Lumpur. Das neue Kompetenzzentrum befasst sich mit den Bedürfnissen von Unternehmen für mehr Cybersicherheit, um die betriebliche Technologielandschaft zu sichern. Im Fokus stehen dabei für TÜV Rheinland Industrieunternehmen, produzierende Unternehmen, Anlagenbetreiber, Energie-Versorgungsunternehmen sowie Transportunternehmen. Durch die sich rasant entwickelnde Digitalisierung der Märkte besteht speziell in diesen Branchen ein erheblicher Bedarf an Expertenwissen für industrielle Sicherheit.

Im Rahmen des Global Center of Excellence von TÜV Rheinland wird das erste Operational Technology Security Lab in der malysischen Hauptstadt als regionale Drehscheibe für die Beratung und Analyse im Bereich der Technologien für industriellen Cybersicherheitstechnologie sein. Das Operational Technology Security Lab bietet eine sichere und kontrollierte Umgebung, in denen die Experten von TÜV Rheinland für Unternehmen Simulationen durchführen, um Schwachstellen in industriellen Systemen erkennen zu können und Cybersicherheitsbedrohungen zu testen und zu simulieren.

„Durch die Bündelung unseres Know-hows in den Bereichen Industrial Services und Operational Technology Security in dem Kompetenzzentrum sind wir eine der wenigen Organisationen weltweit, die über ein hohes Maß an Kompetenz in diesem Bereich verfügen“, erklärt Frank Luzsicza, Executive Vice President bei TÜV Rheinland.

Die neue Einrichtung von TÜV Rheinland verfügt über Technologien zur Darstellung industrieller Fertigungsprozesse, die Echtzeit-Industriedaten erzeugen. Diese werden mit Lösungen versehen, um Bedrohungen zu erkennen und Industrieanlagen sichern können.

„Das Operational Technology Security Labor ist ein wichtiger Schritt, um die Bedürfnisse von Unternehmen erfüllen zu können. Mit einer Kombination aus Schulungen, Demonstrationen, Bedrohungserkennung und Cyber-Angriffssimulationen wird das Kompetenzzentrum dabei helfen, industriellen Cyber-Bedrohungen immer einen Schritt voraus zu sein", ergänzt Urmez Daver, Global Head für Industrial Cybersecurity Center of Excellence.

Cybersicherheit in der Welt der Betriebstechnik und industrieller Steuerungssysteme

Betreiber von Industrieanlagen stehen vor der Herausforderung, Bedrohungen in der Cyber-Sicherheit zu überwachen, zu erkennen und Angriffe abzuschwächen. Dazu Ziel: Sicherheit, Integrität und Verfügbarkeit ihrer Anlagen aufrechterhalten. Eine gefährdete Anlage kann gravierende wirtschaftliche Schäden verursachen. Aktuelle Cybersicherheitsstandards für industrielle Kontrollsysteme empfehlen, dass Betreiber über Lösungen im Sicherheitsmanagement verfügen sollten. TÜV Rheinland verfügt seit weit über hundert Jahren Erfahrung im Bereich der Prüfung und Zertifizierung von Industrieanlagen und -systemen. Das Leistungsportfolio umfasst unter anderem die Erkennung von Bedrohungen und die kontinuierliche Überwachung potenzieller Schwachstellen für industrielle Cybersicherheit.

600 Spezialisten weltweit

Seit fast 20 Jahren unterstützt TÜV Rheinland den privaten und öffentlichen Sektor mit umfassender Beratungs- und Lösungskompetenz in den Bereichen Cybersecurity und Telekommunikation. Dies umfasst Cybersecurity-Lösungen, Beratung im Bereich der digitalen Transformation, Planung von Telekommunikationsinfrastrukturen, IT-Services, Managementberatung und die Begleitung innovativer Forschungsprojekte. Im Geschäftsbereich ICT & Business Solutions von TÜV Rheinland sind weltweit rund 600 Experten tätig.

Weitere Informationen zu Industrial Cybersecurity-Lösungen finden sich unter www.tuv.com/germany/de/ot-security.jsp bei TÜV Rheinland.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Der neue Vorstandsvorsitzender bei der i3systems

Ralf Schmitt (48), Geschäftsführer der Firma eves information technology AG, wurde zum neuen Vorstand der i3systems Fördergemeinschaft gewählt und löst damit Christian Krentel ab. Schmitts war bereits Mitglied des Vorstandes und war in dieser Position für die Finanzen des Vereins zuständig. Der dreiköpfige Vorstand besteht weiterhin aus Andreas Vogel (49), Geschäftsführer der BREDEX GmbH (bitte auf www.bredex.de verlinken) , der in seiner Rolle für den Bereich Technologien verantwortlich ist und dem neugewählten Christopher Woll (39), Geschäftsführer der GNS Systems GmbH, der fortan den Finanzbereich von Schmitt übernehmen.

16 mittelständische IT-Unternehmen mit 1500 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen aus rund 22 Nationen haben sich im Sommer 2016 zur i3systems Fördergemeinschaft  (bitte auf www.i3systems.de verlinken) zusammengeschlossen und erwirtschaften einen Umsatz von 150 Millionen Euro. Bereits kurz nach ihrer Gründung konnte die i3systems Fördergemeinschaft Entwicklungsaufträge des Volkswagen Konzerns in zweistelliger Millionenhöhe verbuchen. Nach Gründung der i3systems GmbH im Jahre 2017 übernahm der erfahrene IT-Manager Manfred Treder die Geschäftsführung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Control temperature precisely with DYNEO

Immersion circulators, heating circulators, and refrigerated circulators of the new DYNEO series incorporate pioneering technology with high standards for accuracy, cost efficiency, ergonomics, and precision in temperature control. With their high heating and cooling capacities and forward-facing control, DYNEO units are designed for modern laboratories. Units of the DYNEO series are user-focused, with a unique rotary knob for a new, modern method of control. Conveniently located on the front side of the circulator head, it provides direct access to the menu for control of all functions and settings. Unlike similar instruments with a touch display, the rotary knob gives the user tactile verification of each completed action. DYNEO’s sophisticated yet straightforward operating concept makes it easier to quickly access the most frequently used functions. Their robust and bright display is suitable for industrial environments and easily readable even from a distance. With a large selection of models, such as immersion circulators, refrigerated circulators, and heating circulators, for use with a bath or in a closed loop, DYNEO is ready to handle virtually any temperature control task.

Powerful refrigerated circulators have a temperature range of -50 °C to +200 °C with a heating capacity of 2 kW. Pump capacity of the DD models is 22 l/min with pressure of 0.6 bar. DS models are equipped with higher performance pressure/suction pumps with a flow rate of 23.5 l/min and pressure of 0.45 bar (pressure) and 0.4 bar (suction). The cooling machines operate precisely and reliably even at elevated ambient temperatures up to +40 °C.

DYNEO immersion circulators offer the greatest flexibility. They are delivered with a stable and robust bath clamp and can be mounted on any container up to 50 liters in volume. Immersion circulators are used for internal temperature applications and cover a working temperature range of +20 °C to +200 °C.

DYNEO heating circulators for internal and external applications are available for applications of 4 to 26 liters and are equipped with an integrated cooling coil for counter-cooling.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Sangoma gibt BRESSNER als autorisierten Distributor für die gesamte Sangoma-Produktlinie bekannt

Sangoma Technologies, einer der weltweit führenden Anbieter von Unified Communication (UC)-Lösungen, gibt bekannt, dass die BRESSNER Technology GmbH das vollständige Angebot an VoIP-, PBX- und UC-Lösungen von Sangoma vertreiben wird. Sangoma hat seinen Hauptsitz in Kanada und den USA mit Niederlassungen in Europa, Asien und Lateinamerika. Das Unternehmen beliefert Kunden in über 150 Ländern.

Im Januar diesen Jahres gab Sangoma die Übernahme aller Key Assets der Converged Communication Division (CCD) der Dialogic Corporation bekannt, darunter auch die bekannten Diva Media Boards, die Voice-, Speech-, Konferenz-, VoIP-, Modem- und Faxanwendungen unterstützen. Die BRESSNER Technology GmbH ist seit über 20 Jahren ein wichtiger und vertrauenswürdiger Distributor von industrieller Hard- und Software. Das Unternehmen erweitert nun sein Verkaufsportfolio, indem es seiner bedeutenden Kundenbasis die vollständige Sangoma-Produktlinie anbietet.

Sangoma bietet eine umfassende Palette an UC-, SBC-, PBX- und VoIP-Connectivity Lösungen, die die nun durch die CCD-Produktlinie ergänzt werden. Zu diesen Lösungen gehören BRI-Gateways, die qualitätsorientiert sind und auf jahrzehntelangem technologischem Know-how basieren. Ebenfalls enthalten ist das Sangoma PBXact Unified Communication Telefonsystem, eine voll ausgestattete IP-PBX- und UC-Plattform, die zusammen mit Sangoma IP-Telefonen Mobilität, Produktivität und Zusammenarbeit für Unternehmen aller Größen bietet. Die vollständige Sangoma-Lösung (Single Vendor Solution) ermöglicht Unternehmen den Wechsel zu einer modernen VoIP-basierten Kommunikationsinfrastruktur zu einem erschwinglichen Preis.

Zitat von Jim Machi, General Manager, Sangoma Technologies

"Wir hatten stets eine gute Beziehung zu BRESSNER und sie sind seit Jahrzehnten ein verlässlicher Partner für die CCD-Produkte. Daher sind wir zuversichtlich, dass BRESSNER den Vertrieb von Sangoma-Produkten durch seinen starken Reseller- und Endkundenstamm sowie das umfassende Know-how der Region enorm steigern wird. Dies ist eine Win-Win-Partnerschaft für beide Unternehmen, von der auch unsere Kunden profitieren werden."

Zitat von Josef Bressner, Geschäftsführer, BRESSNER Technology GmbH

"BRESSNER ist erfreut, ein Distributor für Sangoma zu sein und wir freuen uns darauf, unser aktuelles Kommunikationsangebot mit Sangomas breitem Spektrum an Kommunikationslösungen zu erweitern. Die PBXact IP-PBX- und UC-Plattform, IP-Telefone, VoIP-Gateways, Telecom-Karten und SBCs werden bei unseren Kunden ankommen. Wir sind zuversichtlich, dass diese Kollaboration BRESSNER geschäftlich voranbringen wird. "

Sangoma stellt auf der Cebit Hannover 2018 aus. Wir sind am Stand B110, Halle 13. Besuchen Sie unsere Website, um mehr über unsere Teilnahme zu erfahren. Wenn Sie ein Treffen mit unseren Technikern oder Vertriebsteams wünschen, senden Sie bitte eine E-Mail an marketing@sangoma.com und geben Sie das bevorzugte Datum und die Uhrzeit für das Meeting an.

Über Sangoma

Sangoma Technologies entwickelt und vertreibt Telefonie-Systeme für Unternehmenskommunikation in über 150 Ländern. Das Angebot von Sangoma umfasst sowohl On-Premise- als auch Cloud-basierte IP-PBX- und Unified Communications-Plattformen, IP-Telefone und Netzwerkkonnektivitäts-Lösungen wie SIP-Trunking, Gateways, Session Border Controller und Voice Interface Boards. Durch unseren Fokus sorgen wir für erfolgreichere KMUs, Großunternehmen, OEMs und Service Provider. Die 1984 gegründete Sangoma Technologies Corporation wird an der TSX Venture Exchange (TSX VENTURE: STC) an der Börse gehandelt. Marketing

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Automatisiertes Zulassungsgeschäft im Autohaus

DIE ZULASSER® Services GmbH setzt mit ihrem Angebot der digitalen Zulassungsabwicklung speziell für Autohäuser einen neuen Maßstab im Zulassungsgeschäft.

Autohäuser können mit einem flexiblen Preismodell örtliche, regionale und überregionale Zulassungen automatisiert über die ZULASSER-Systemplattform abwickeln und dabei maßgeblich am Geschäft partizipieren.

Die Erfassung der Kundendaten erfolgt durch das Autohaus. Alle relevanten Vollmachten und Anmeldeformulare können sofort ausgedruckt und vom Kunden unterschrieben werden. Anhand der Postleitzahl des Wohnortes werden automatisch das zuständige Straßenverkehrsamt ausgewählt und damit auch die korrekten Formulare dieses Amtes im weiteren Prozess herangezogen.

Die Weiterleitung an einen Zulassungsdienst wird durch die ZULASSER-Systemplattform gesteuert, so dass im Autohaus keine weiteren Arbeiten anfallen. Die Zulassung erfolgt über den örtlichen Zulassungsdienst, der alle Unterlagen abholt und nach Erledigung Papiere und Kennzeichen zurück zum Autohaus bringt.

Mit diesem Service kann das Kundenfahrzeug noch schneller an den Halter übergeben werden, ohne dass das Autohaus sich selbst um die umfängliche Auftragsabwicklung kümmern muss. Bei allen Vorgängen werden die Regularien der EU DS-GVO, die seit dem 25.05.2018 gelten, eingehalten.

Die komplette Abrechnung der Zulassung inklusive Dienstleistungsgebühren bzw. behördlicher Gebühren übernimmt DIE ZULASSER Services GmbH.

„Für die Autohäuser ergeben sich dadurch vielfältige Vorteile. Mit der Nutzung der ZULASSER-Systemplattform kann kein Zulassungsformular mehr vergessen oder falsch erstellt werden. Unser System garantiert zudem eine hohe Prozesssicherheit, die Entkoppelung der Zulassung vom Autokauf, eine flexible Weiterleitung zum Zulassungsdienst sowie eine immense Einsparung von Kosten und Personal.“ so Thomas Krüger, Geschäftsführer DIE ZULASSER Services GmbH.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

iGrafx Announces GDPR Compliance

With the European Union’s General Data Protection Regulation (GDPR) fully enforceable, iGrafx is pleased to announce that it meets all of the newly established personal privacy requirements.

“At iGrafx, we recognize and value the privacy of our employees, customers and partners. We are upfront about personal data we collect, why it is collected, what we do with the information and the rights individuals have with respect to their information,” said Jamey Heinze, Chief Marketing Officer at iGrafx. “Since May 25th, the processing of all personal data has adhered to all GDPR requirements, and the processes are publicly documented in our Privacy Policy.”

A Customer Centric Solution

With more than 204 pages included in the GDPR law, including twelve distinct Data Subject rights, and incredibly high penalties for non-compliance, iGrafx recognized the challenge of becoming and staying compliant, and launched a GDPR Suite for large enterprises on March 26th, 2018. The comprehensive solution enables customers to assess risk from the perspective of their operational processes, seeing precisely where Data Subject’s personal information intersects with day-to-day business operations.

“Some of the biggest concerns among enterprises involve connecting the dots between data stored across different parts of an organization, as well as knowing all the data a company has and where it came from,” said Ed Maddock, Chief Technology officer at iGrafx. “Providing a window see where data originates and how it intersects with cross functional business processes is exactly what we do,”

iGrafx leveraged each of the components of their GDPR Suite, including assessment tools, data and system mapping, risk and controls identification, tailored language, best practices templates and automation to achieve compliance, and will continue to measure key performance indicators using the included reporting tools.

Product Availability

With a large regional office in Munich, Germany, iGrafx has been keenly aware of the urgency for a cohesive GDPR solution ever since the law was adopted in April 2016, and quite a bit of direct customer and partner input was incorporated over the ensuing two years. “Even customers who are already working towards compliance are finding value in the iGrafx GDPR Suite,” mentioned Ryan Tognazinni, iGrafx CEO. “The solution is designed to meet clients wherever they are in the process and turn ongoing compliance into a competitive advantage.” The iGrafx GDPR Suite is available for immediate demonstration and purchase, and more information is available at www.igrafx.com.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Team changes in Go2solution: Raj Singh leaves, while Professor Shengli Zhang joins expert team

The community of safe driving created and developed by Go2solution is being supported by new and valuable partnerships in order to make insurance smart  and digitized. After several months of anticipation Go2solution announces strategic alliance with the AlphaCar project, acquiring the access to the Chinese automotive market — the largest market on global scale —  in 2018 , but not in 2020 as expected earlier.

Go2solution application is an innovative insurance solution on demand, which build the new stance of insurance from scratch. The mission of the application is to create the safe drivers‘ community and promote the idea of safe driving culture in society. Belonging to Usage-based Insurance family, Go2solution app provides an individual approach to every customer, better risk management, improved fraud analysis, and overall safety of the driver. The participants of the community become the co-creators and regulators of the industry.

Go2solution planned to enter the Chinese automotive market in 2020. Thanks to strategic alliance with AlphaCar this plan is being fulfilled in 2018, as AlphaCar is a powerful and unique project, targeting to create 50 million community in next 3 years.

AlphaCar project owes its quality to high-profile professionals that combine its team. Due to know-how exchange program the achievement of the goals is based on high-profile expertise of the powerful advisory team. With over 20 years of the extensive experience on the Chinese automotive market, Go2solution is proud to collaborate with Professor Shengli Zhang, top expert in the blockchain technology, and Bill Deng, experienced entrepreneur in automotive industry.

AlphaCar has developed the unique frame of reference, which encompasses the global automotive domain, and usage-based insurance is ranked first within their paradigm. The missions of Go2solution and AlphaCar are aligned and are looking in the same direction. AlphaCar seeks to create the community, which is why it has pinned high hopes on this collaboration. And Go2solution becomes the exclusive partner in the countries of the European Union.

In less than three weeks Go2solution and AlphaCar will find themselves under one roof for joint meeting. The two projects will be discussing and elaborating on the strategic planning of the further campaign.

As part of these changes, Raj Singh , who was to involve himself in the firm has decided not to do so due to potential future conflicts of interest the ICO and Go2solution may bring to his own portfolio considerations.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox