Telematik Award 2018: Wertvolle Pokale gingen an 13 glückliche Gewinner

Den branchenweit bekannten und seit 2010 fest etablierten Top-Award der Telematik-Branche überreichten der VDA-Geschäftsführer Dr. Scheel, Nds. Staatssekretär Dr. Berend Lindner, sowie der Veranstalter, die Mediengruppe Telematik-Markt.de am 22.September an insgesamt 13 glückliche Preisträger in 11 Kategorien und zwei Sonderpreisen. Zahlreiche Besucher der feierlichen Verleihung auf der IAA Nutzfahrzeuge erlebten darüber hinaus ein interessantes Rahmenprogramm mit Telematik-Talk und Live-Vorführungen. Die Teilnehmer der hochkarätigen Podiumsdiskussion vermittelten ein tieferes Verständnis für die Trendtechnologien der Transport- und Logistik-Branche.

Anfang dieses Jahres startete die dreimonatige Ausschreibung des Telematik Awards. Im Ergebnis zählte der Veranstalter, die Mediengruppe Telematik-Markt.de, knapp 280 Einreichungen unterschiedlichster Telematik-Lösungen aus den Bereichen Transport, Logistik und Produktion. Nach einem intensiven Bewertungsprozess nominierte die unabhängige Fachjury des Telematik Awards 40 Einreichungen in 11 Kategorien sowie für die Sonderpreise als "Beste Innovation" und "Anwenderpreis". Die Unternehmen konnten sich mit ihrerr Nominierungsomit bereits über diesen ersten Erfolg freuen. Welche Lösungen schließlich mit dem Telematik Award ausgezeichnet wurden, erfuhren die Gewinner und Gäste der feierlichen Verleihung auf der Leitmesse der Nutzfahrzeugbranche, IAA, am 22. September in Hannover.

Der VDA-Geschäftsführer Dr. Scheel begrüßte die zahlreichen Gäste im ConventionCenter. Von Anbeginn unterstützt der Verband der Automobilindustrie e.V. die den technologischen Fortschritt im Fahrzeug-Bereich und ist auch seit der ersten Verleihung im Jahr 2010 ein wertvoller Partner des Veranstalters.

Im Anschluss eröffnete der Nds. Staatssekretär Dr. Berend Lindner die Veranstlatung. Der Schirmherr des Telematik Awards 2018, Dr. Bernd Althusmann, Nds. Wirtschaftsminister und stellv. Ministerpräsident, musste am Vorabend absagen, da er aufgrund des kurzfristig ausgerufenen Katastrophenfalls durch den gefährlichen Moorbrand im Emsland zusammen mit Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen die betroffene Region besuchen wollte. 

Auch das Niedersächsische Wirtschaftsministerium ist seit 2010 ein verlässlicher Partner des Veranstalters. Das Ministerium unterstützt mit der Übernahme der Schirmherrschaft die Bemühungen des Veranstalters, für Transparenz und Orientierung innerhalb dieser Branche zu werben und zu arbeiten. Dazu leistet die Verleihung des Telematik Awards selbstverständlich einen wertvollen Beitrag. Minister Althusmann brachte zusammen mit Ministerpräsident Stephan Weil den milliardenschweren Masterplan Digitalisierung für Niedersachsen auf den Weg. Er kennt also sehr genau den enormen Mehrwert der Telematik für den Wirtschaftsstandort Deutschland.

» In Kürze finden Sie auf Telematik-Markt.de den offiziellen Trailer zur Verleihung

KI – eine Schlüsseltechnologie der Telematik

Die diesjährige Podiumsdiskussion widmete sich dem Thema "KI, Blockchain und autonomes Fahren – Wie weit sind die Trend-Technologien für Transport und Logistik?" – drei Technologien, welche mitunter als die spannendsten Trends der Digitalisierung gelten.

Die Künstliche Intelligenz mit samt ihren "Bestandteilen" Machine Learning und Deep Learning kann theoretisch in nahezu allen Branchen Anwendung finden und als massiver technologischer Boost für bestehende Systeme funktionieren. Aufgrund dieses breiten Anwendungsgebietes markierte sie den Anfang der Gesprächsrunde. José da Silva, General Manager der ICS IT Projects GmbH, erklärte zunächst wie er diese Technologie definiert, bevor es weiter ins Detail ging und die Anwendungsbereiche in Transport und Logistik von allen Teilnehmern besprochen wurden. Staatssekretär Lindner erklärte, dass die Politik hier in der Verantwortung sei, klare Rahmenbedingungen zu schaffen und die Entwicklung zu fördern – wie u.a. im Masterplan Digitalisierung beschrieben wurde, welchen er kurz ansprach. Direkt im Anschluss mischte sich ein ganz besonderer Gast in die Gesprächsrunde ein: Roboter Pepper stellte sich vor, der am gesamten Veranstaltungstag den Besuchern zur Verfügung stand und mit ihnen interagierte.

Wie weit ist das automatisierte Fahren?

Im Anschluss folgte der Themenbereich Autonomes Fahren. VDA-Geschäftsführer Dr. Scheel beschrieb die Stufen des automatisierten Fahrens und auf welchem Stand wir uns derzeit befinden. Erklärt wurde auch inwieweit sich das autonome Fahren bei Pkw und Nutzfahrzeugen unterscheidet. Als perfekte Ergänzung kam es hier zu einer weiteren Live-Demonstration. Prof. Dr.-Ing. Stefan Kubica und seine Kollegen von der Technischen Hochschule Wildau, Diplom-Ingenieur Detlef Nemak, Prof. Dr.-Ing. Eckart Wolf und Prof. Dr.-Ing. Marius Schlingelhof zeigten einen speziell umgebauten Modelltruck. Ausgestattet mit verschiedensten vernetzten Sensoren veranschaulichten die Herren das automatisierte Fahren bei Lastkraftwagen.

Das Potenzial der Blockchain in Transport und Logistik 

Janine Härtel, Senior Product Manager für Mobility & Automotive bei der IOTA Foundation, erklärte den Gästen der Verleihungsveranstaltung kurz das Grundprinzip der Blockchain und verdeutlichte das enorme, disruptive Potenzial dieser Technologie. Ihr Unternehmen arbeitet mit einem weiterentwickelten System, namens "Tangle". Nachdem sie Dieses kurz erklärte, zog sie den Bogen zum kurz zuvor in der Gesprächsrunde thematisierten Platooning mit einem interessanten Use Case der "IoT-Währung" IOTA. Vollautomatisch und fair für alle Beteiligten gleicht es die Treibstoffersparnis im Platoon für alle Lkw aus, sodass jedes Fahrzeug gleichwertig profitiert.

» Ein Video der gesamten Gesprächsrunde finden Sie in den nächsten Tagen auf Telematik-Markt.de

Die feierliche Verleihung

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion erfolgte die mit Spannung erwartete Bekanntgabe der diesjährigen Gewinner des Telematik Awards. Der Moderator Peter Juhle, der zum ersten Mal durch die Verleihung führte, überreichte noch kurz zuvor das Mikrofon an Prof. Birgit Wilkes, die als Chefjurorin der Fachjury interessante Informationen zu den diesjährigen Einreichungen mitteilen konnte. Zudem richtete sie einen ganz besonderen Dank an das ganze Juroren-Team, welches einmal mehr ganz hervorragende Arbeit geleistet hatte. Die hohe Kompetenz der unabhängigen Fachjury ist einer der Grundpfeiler, durch die der Telematik Award diesen hohen Stellenwert im deutschsprachigen Raum erlangen konnte. Liest man die Namen der Mitgliederinnen und Mitglieder, erklärt sich jedem, auf welchem hohen Niveau diese Preisverleihung steht.

Hochwertig waren folgerichtig dann auch die Trophäen, die im Anschluss sehr feierlich durch Staatssekretär Lindner, VDA-Geschäftsführer Dr. Scheel und Chefredakteur Peter Klischewsky, Mediengruppe Telematik-Markt.de, an die Gewinner übergeben wurden:

»Zu den Gewinnern des Telematik Awards 2018

Ausführliche Dokumentation in der kommenden Fachzeitung Telematik-Markt.de

Sämtliche siegreichen Telematik-Lösungen werden in der kommenden Ausgabe der Fachzeitung Telematik-Markt.de (Erscheinungsdatum: 30.10.2018) vorgestellt. Auch eine umfangreiche Dokumentation der gesamten Veranstaltung wird präsentiert. Als zentrales Thema greift die Redaktion in dieser Ausgabe Telematik für die Baubranche auf. Titel: "Ungenutzte Potenziale – Wie die Baubranche von Telematik profitieren kann".

Weitere Informationen zur Fachzeitung sowie das ePaper der aktuellen Ausgabe finden Sie hier.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Rheinmetall modernizes British logistic vehicles fleet – supply of 382 EPLS retrofit kits

Rheinmetall, through its joint venture Rheinmetall MAN Military Vehicles (RMMV), is supporting the programme to modernize part of the British military’s fleet of logistic vehicles with a new loading system. A total of 382 retrofit kits for the Enhanced Pallet Loading System, or EPLS, will be supplied and integrated into the tried-and-tested HX trucks of Her Majesty’s Armed Forces. Booked in the first half of 2018, the RMMV contract is worth over €43 million. Shipping and retrofitting are to be completed by the end of January 2021.

During the period 2005 to 2013, the British Army procured more than 7,500 HX logistics vehicles. As the backbone of the Royal Logistics Corps, this "military off the shelf" family of vehicles has proven highly effective. However, the growing demand for transport solutions for containers has continued to rise. Based on operational experience, RMMV, MAN Truck & Bus UK Ltd and British Ministry of Defence (MOD) officials drew up a plan to retrofit existing flatbed vehicles with a hook lift system.

The modernization programme is a team solution. The contract with the MOD has been entered into by MAN Truck & Bus UK Ltd, who will lead the project management and undertake the conversion of the vehicles in the UK. RMMV are responsible for supplying the conversion kit, which will be produced by the company’s plant in Vienna. The hook loading system is made by HIAB, a company Rheinmetall has cooperated with in many comparable international projects, e.g. in Australia, Norway, Sweden and New Zealand.

The programme is a compelling example of the close partnerships RMMV and MAN maintains with its customers, encompassing post-design service throughout the product’s entire lifecycle. It also highlights the prolonged supportability of the HX family of vehicles, which set the global standard for robustness, mobility, performance, flexibility and modularity.

Rheinmetall’s subsidiaries in the United Kingdom, Rheinmetall MAN Military Vehicles UK (RMMV UK) and Rheinmetall Defence UK (RD UK), are well-established suppliers to the MOD. They support the British military in a number of areas, including vehicle systems, ammunition and technical assistance. In addition to providing support services for tactical logistic vehicles during deployed operations, the team is currently working on a proposal for enhancing the combat effectiveness of the Challenger 2 Main Battle Tank, and with Artec GmbH, is working to propose the Boxer 8×8 wheeled armoured vehicle to meet the requirements of the UK’s Mechanized Infantry Vehicle (MIV) procurement programme.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Fahrerlos in die Zukunft

Die Nutzfahrzeugindustrie setzt auf Elektrifizierung und Automatisierung. Auf dem VDI-Kongress ELIV MarketPlace 2018 am 16. und 17. Oktober in Baden-Baden, diskutieren Experten über den autonomen Güter- und Personentransport und erläutern, welche Technologien schon alltagstauglich und welche Probleme noch zu lösen sind.

Auf dem Campus der Berliner Charité transportieren fahrerlose Elektrokleinbusse Mitarbeiter, Patienten und Besucher. In Nürnberg fahren vollautomatische U-Bahnen ohne Zugführer durch die Tunnel.

Autonomes Fahren spielt nicht nur im Individualverkehr eine große Rolle, sondern hat längst auch die Nutzfahrzeugindustrie erreicht. Die Vorteile liegen auf der Hand: Züge können schneller getaktet werden und besser auf den Bedarf wie z.B. das Passagieraufkommen reagieren. Das steigert Effizienz und Attraktivität – und macht den Einsatz damit auch ökologischer.

Autonome Busse sollen vor allem eine Zubringerfunktion übernehmen und so Lücken im Verkehrsnetz schließen. Gerade auf den letzten Metern vom Bahngleis bis vor die Haustür sieht die Nutzfahrzeugbranche noch Potenzial. Automatisierte Fahrzeuge sollen den Weg komfortabler gestalten, damit den ÖPNV stärken und langfristig Gelder einsparen. Der Klimaschutz spielt ebenfalls eine wichtige Rolle.

Der VDI-Kongress ELIV-MarketPlace befasst sich auch mit dem zweiten großen Trend der Nutzfahrzeugindustrie, der Elektrifizierung. Dr. Falk Hecker von der Knorr-Bremse SfN GmbH, spricht auf dem Kongress über Elektromobilität für Lkw und erklärt u.a., warum Umrüstungen günstiger als Neukäufe sind. Dr. Stefan Kerschl, Leiter Hybridantriebe bei MAN Bus & Truck, widmet sich dem Thema Mildhybridsysteme für Stadtbusse, erklärt Voraussetzungen, Vor- und Nachteile und bewertet mögliche Alternativen. Helge Müller, Leiter Getriebesteuerung und Powertrain-Systeme bei Daimler, spricht über die Elektrifizierung von schweren Nutzfahrzeugen und gibt Aufschluss darüber, welche Herausforderungen und Entwicklungsschritte der Branche noch bevorstehen.

Die Top-Themen rund um E/E im Nutzfahrzeug auf dem ELIV-MarketPlace 2018:

  • Elektrifizierung
  • Automatisierung
  • E/E-Architekturen
  • Autonomer Gütertransport
  • Ladeinfrastruktur
  • ADAS

Der ELIV-MarketPlace verbindet drei Veranstaltungen aus dem Bereich Fahrzeugelektronik:

  • Elektrik und Elektronik (E/E) im Pkw
  • E/E im Nutzfahrzeug
  • E/E in mobilen Arbeitsmaschinen (Land- und Baumaschinen sowie Sonderfahrzeuge)

Teilnehmer der Tagung können jederzeit zwischen den Vorträgen wechseln. Simultanübersetzung wird nicht angeboten.

Die begleitende Fachausstellung mit über 40 Unternehmen präsentiert Produkte und Dienstleistungen rund um die Fahrzeugelektronik. Darüber hinaus bieten die World Cafés Gelegenheit zum intensiven Austausch über Themen, wie beispielsweise zum autonomen Gütertransport, zu CO2-Vorgaben in der Nfz-Industrie oder zum Thema Ladeinfrastruktur für E-Mobilität.

Ob Automatisierung, KI oder Blockchain – die digitale Vernetzung ist der Treiber der Mobilität von morgen und Basis für eine innovative Verkehrsinfrastruktur.

Im Pressegespräch des ELIV MarketPlace, am 16. Oktober um 12:30 – 13:30 Uhr, nehmen Experten Stellung zu Einflüssen und Auswirkungen der digitalen Evolution in den Anwendungsfeldern Pkw, Nutzfahrzeuge, Land- und Baumaschinen. Zur Akkreditierung.

Die Zukunft des öffentlichen Nahverkehrs steht auch im Mittelpunkt der International VDI Conference – Future of Buses, vom 28. bis 29. November 2018 in Amsterdam. Experten erklären, welche Chancen E-Mobilität und autonomes Fahren für den ÖPNV bieten und diskutieren die gravierenden Veränderungen, die die Busbranche momentan und künftig erfassen.

Anmeldung und Programm unter www.vdi-wissensforum.de/eliv-marketplace/ oder unter www.vdi-wissensforum.de sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Cranab at the International Interforst 2018 fair

At the event held every four years in Munich, Germany, the Swedish Cranab Group will be participating from 18 to 22 July with a stand of 630 m2. At the fair the group will present the latest innovations from its range of forestry products and the new models of cranes specifically designed for installation on trucks for forestry use and for handling recycled materials.

The Cranab group, composed of the four brands, Cranab, Slagkraft, Vimek and Bracke Forest, will all be waiting for you at stand FS.912A/1 to let you discover the professional forestry equipment, synonymous with quality and highly advanced technology in all operations and working conditions.

With over 70,000 square metres of exhibition space and 451 exhibitors, 289 German and 162 international, from 27 countries including Austria, Finland, France, Italy, the Netherlands, Sweden and Switzerland, Interforst represents an industrial chain with considerable economic strength in Germany. Almost 128,000 companies belonging to the forestry and wood sector, with more than 1.1 million employees generating an annual turnover of about €180 billion.

The Cranab group offers various solutions for companies involved in managing forest environments. With Bracke it can offer equipment for preparing the ground and for planting, Vimek offers light and versatile machines for harvesting and transport of wood under the most difficult conditions, and lastly, Cranab offers harvester, forwarder and truck cranes (combinable with various grapples) as well as a wide range of accessories for the cranes.

The future of machinery and forestry equipment is moving towards increasingly efficient technologies. Forestry management will also focus on interconnected machine solutions to make better use of cost-effective planning. The objective is to further improve the environmental impact of new technologies by increasing optimisation in the forest-based industry.

The Interforst trade fair in Munich for Cranab will be an excellent opportunity to present the world premiere of the new model in the truck crane range: the TZ18.  This model is designed for use both in forestry and in the handling of recyclable materials. Cranab’s commitment in this direction has grown considerably thanks to its collaboration with the Italian company Fassi Gru. This year, the Swedish company (based in Vindeln) has already presented a new model from this series at the IFAT trade fair (dedicated to renewable technologies) in Munich: the TZ12.2 R crane with a reach of 7,7 metres. At Interforst, Cranab’s technological and industrial efforts continue with presenting a new and bigger crane that will take the company into a new phase in the development towards a complete program.

These are the main features of the new model:

  • Two extensions crane with max reach of 10.2 m.
  • A base stabiliser with a 5.2 m spread.

The aim is to offer the market, step by step, a complete system for typical operations in the handling of recycled and forestry matter.

Other products exhibited at Interforst:

CRANAB

• Cranab TL12 crane with cabin made for wood/recyclable material and fitted on MAN Trucks

• Cranab TZ12 crane with open top seat made for wood/recyclable material

• Cranab TZ18 crane for road vehicles for handling timber / recyclable material

• Cranab FC8 Forwarder crane for off-road vehicles with grapple and rotator

• Cranab FC12 Forwarder crane for off-road vehicles with grapple and rotator

• Cranab FC16 Forwarder crane for off-road vehicles with grapple and rotator 

• Grapples CR250, CR280, CR360, CR360HD, CR400HD, GSK, CE250, CE280, CE360, CR280X, CR360X

• CT35, CT40, CT50: new series of grapples developed to be combined with cranes for road trucks.

VIMEK

      Vimek 610 SE forwarder, Off-road vehicle for forestry use.

BRACKE

      Bracke P12 Planter, for excavator mounting

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Der Brummi kommt zum Truck Grand-Prix auf den Nürburgring…

Im Rahmen des diesjährigen „Internationalen ADAC Truck Grand-Prix Nürburgring“ findet das ADAC/TÜV-Trucksymposium „Extremer Fahrermangel gefährdet die Versorgung der Gesellschaft“ statt. Hier spricht BGL-Hauptgeschäftsführer Prof. Dr. Dirk Engelhardt zum Thema „Konsequenzen des Fahrermangels schon heute – was tut die Branche?“ am Freitag, den 29.06.2018 um 13:30 Uhr (Beginn des Trucksymposiums um 09:30 Uhr). Veran-staltungsort ist das Kongress-Zentrum Dorint-Hotel am Nürburgring.

Auch der Brummi kommt zum Nürburgring: der BGL bietet auf dem Truck Grand-Prix am 30.06. und 01.07.2018 zu Mitgliederpreisen diverse Brummi-Artikel wie z.B. Tassen, Pins, Mützen, Plüsch-Brummis, hochwertig verarbeitete T-Shirts, Polo-Shirts und Handtücher an. Auf derWebsite www.brummi.de können diese sogar vom 29.06. bis 02.07.2018 ausnahmsweise für jedermann zu Mitgliederpreisen bestellt werden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

FESTOOL Roadshow bei Miller Maschinen und Werkzeuge am Donnerstag, 28. Juni 2018

Am Donnerstag, 28. Juni 2018 hält der große Truck von FESTOOL in Aichstetten bei Miller Maschinen und Werkzeuge. Von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr sind alle interessierte Hand- und Heimwerker herzlich Willkommen.

Im Gepäck sind dieses mal unter anderem Produktneuheiten wie z.B. die neue Akku-Dämmstoffsäge oder das weiterentwickelte DOMINO Verbindungssystem.

Der Anbieter für alle Arbeiten rund um das professionelle Holzhandwerk präsentiert seine vielfältigen Produkte. Die Werkzeuge können von den Besuchern live getestet und ausprobiert werden. Für alle Fragen rund um die professionellen Werkzeuge steht das Team von FESTOOL und die erfahrenen Berater von Miller Maschinen und Werkzeuge zur Verfügung.

Der Nachmittag wird abgerundet durch ein Gewinnspiel und gute Verpflegung. Schauen Sie vorbei!

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Baling presses for every application

From 15 – 18 May, HSM GmbH + Co. KG, the south German manufacturer of baling presses, PET solutions and document shredders, will present its extensive range of products at IFAT, the world’s leading trade fair for water, sewage, waste and raw materials management, in Munich in Hall B5, booth 251/350.

The exhibition will include the latest horizontal baling press, HSM HL 7009 with a press force of 700 kN, among other things. The compact horizontal baling press is the economic and space-saving disposal solution for chain stores and retailers, and it easily compresses cardboard and foil. With a cross-section of 1100 x 1100 mm and a bale length of 1200 mm, the bales weight up to 600 kg. In this way, the four-fold horizontally strapped bales achieve optimum truck utilisation. The integrated hydraulic lifting and tilting device means a significant reduction in personnel commitment during the compaction of recyclables. Thanks to the large-sized filler opening, even bulky cardboard boxes pose no problem. Thus, this very compact, horizontally working counter-plate press is perfectly suited for larger disposal tasks in retail and in small to medium-sized central warehouses, and is an economical solution whose investment pays off within a short time period.

The fully automatic baling press HSM VK 15020 R FU is the most powerful baling press in the HSM range. It is equipped with a frequency-controlled drive and saves up to 40 % energy compared to conventional drives – and with the same performance. This drive makes a significant contribution to environmental protection and efficiency. This drive is available as an option for many HSM baling presses and multi-phase shredding systems. With the HSM VK 15020, up to 44 tons per hour of mixed paper can be pressed into bales, each weighing around 1.25 tons, using a 2 x 75 kW drive and a press force of 1,500 kN. However, it is not only the weight, but also the quality of the bale that is crucial for the disposer. The more densely the bales are pressed, the more stable they are for storage indoors or outdoors, and they then meet the requirements of paper mills better. Another decisive criterion for disposal is the size of the bale. For economical truck utilisation, the five-wire strapped bales are designed with a cross-section of 1100 x 1100 mm. The bale length can be adjusted steplessly up to 1800 mm.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Global Clearance Solutions to support HI with mine clearance, development and social protection of vulnerable populations in Northern Chad

Global  Clearance Solutions (GCS) is a leading company in the security industry and a provider of safe, reliable and cost-efficient solutions for the effective clearance/disposal of explosive remnants of war (ERW), including landmines, unexploded ordnance (UXO), improvised explosive devices (IEDs) and cluster munition. Additionally, the company offers a wide range of services and training in the field of EOD and IEDD*.

For the implementation of the humanitarian program "Support to mine clearance, development and social protection of vulnerable populations" in northern Chad, financed by the European Union (Emergency Trust Fund for Africa), HI (Humanity & Inclusion), formerly known as Handicap International, was looking for a mechanical demining solution. The requirement was for a versatile remote-operated system that can use several types of tool attachments and be easily implemented in the harsh environment of the deployment ground.

After a comprehensive public tender procedure, GCS was selected as the best solution provider for the delivery of the hardware package consisting of the GCS-200. This product is an unmanned multi-purpose EOD platform designed for heavy-duty clearance tasks with maximum survivability in high-threat environments. The configuration for Chad includes tiller and sifter bucket attachments. GCS also provides transport and support equipment such as an 8×8 truck and an off-road trailer, a field workshop and a transport container complete with a set of spare parts, consumables, oils and lubricants.

Additionally, GCS will provide a four-week training course for the operators, a two-week training course for the maintainers and service support in northern Chad. GCS’s competent field technicians will accompany HI’s operators and mechanics during their daily operational activities which will enable operators and mechanics to gain more confidence and proficiency in using and maintaining the equipment. This approach will enable maximum output of the equipment in Chad’s challenging environment.

* expolsive ordnance disposal (EOD) and improvised explosive devices disposal (IEDD)

About Humanity & Inclusion (formely Handicap International)

HI is an independent international association that has been working for 35 years in situations of poverty and exclusion, conflict and disaster. Working alongside people with disabilities and vulnerable people, HI acts and speaks out to meet their basic needs and improve their living conditions. HI is committed to promoting respect for dignity and fundamental rights. Since its inception in 1982, HI has implemented development programs in more than 60 countries and is involved in many emergency situations. The network of 8 national associations (Belgium, Canada, France, Germany, Luxembourg, Switzerland, the United Kingdom and the United States) is constantly working to mobilize resources, co-manage projects and promote the principles and actions of the organization. HI is one of the six founding associations of the International Campaign to Ban Landmines, winner of the 1997 Nobel Peace Prize and winner of the 2011 Conrad N. Hilton Award.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Detailverliebt: 11.000 Besucherherzen schlagen für den vielseitigen Modellbau

Modell Leben behauptet an strahlendem Frühlingswochenende ihre Position

Bei sommerlichen Wetter kann man durchaus auch drinnen Spaß haben – das hat vom 6. bis zum 8. April die sechste Auflage der Thüringer Modellbaumesse „Modell Leben“ mit 11.000 Besuchern bewiesen. Veranstalter und Aussteller zeigen sich zufrieden.

„Große wie kleine Fans des Modellbaus waren begeistert von den vielseitigen Angeboten rund um Eisenbahnen, Autos, Trucks, Multikopter, Boote oder Militärfahrzeuge. Aktionsflächen von mehr als 35 Vereinen boten richtig viel fürs Auge. Aufgrund der sommerlichen Temperaturen haben wir leider nicht die erhofften Besucherzahlen erreicht. Unabhängig davon freut es mich, dass wir neben zahlreichen Thüringern auch viele Interessierte aus den umliegenden Bundesländern, wie Bayern, Sachsen oder Niedersachsen in unseren Messehallen begrüßen konnten“, so Michael Kynast, Geschäftsführer der Messe Erfurt GmbH.

Über 100 Aussteller auf 18.000 m² ließen in den Erfurter Messehallen am Wochenende nach Ostern die Herzen der Modellbaufans höher schlagen. Die bunte Vielfalt an Attraktionen, Informationen und Wettbewerben begeisterte die Messebesucher.

Die wendigen Flugmanöver der 80 teilnehmenden Piloten der „Drone Championships 2018“, ein Multikopter-Flugwettbewerb, welcher erstmalig in der Erfurter Messe ausgetragen wurde, sorgten für staunende Blicke und Begeisterung bei den Besuchern. Am Samstag und Sonntag stellten die Piloten in den Qualifikations-Läufen und im Finale ihr fliegerisches Können aus der Ego-Perspektive (First-Person-View) im Hindernisparcours unter Beweis.

„Für uns ist die Modell Leben ein herausragendes Event. Unsere Piloten aus Schweden, der Schweiz, Österreich und Deutschland nehmen lange Anfahrtswege in Kauf um hier starten zu können. Der abwechslungsreiche Flugkurs begeisterte die Besucher. Wir erhalten durchweg positive Resonanz“, so Patrick Dreyße von den im Landkreis Sömmerda ansässigen FPV Racern Thüringen.

Strahlende Augen bei großen und kleinen Eisenbahnfreunden fand man in Halle 3 vor den verschiedenen Schauanlagen. Winterlandschaften, Sehenswürdigkeiten aus dem Mansfelder Land oder ein Bahnbetriebswerk mit Drehscheibe bildeten nur einige der Motive, die es zu bestaunen gab. In präziser Handarbeit und mit viel Liebe zum Detail wurden ganze Regionen rekonstruiert. Zahlreiche Dampf- und Diesellokomotiven bahnten sich den Weg durch die Messehallen.

„Wir sind mit der Ausstellung sehr zufrieden. Die Schauanlagen werden von den Besuchern sehr gut angenommen und zahlreiche Fachgespräche vor Ort geführt. Aus den einzelnen Verbänden erhalten wir ebenfalls nur positives Feedback. Wir schauen schon mit großer Freude auf den Veranstaltungstermin in 2019.“, so Karl-Friedrich Ebe, Messebeauftragter des Modellbahnverbandes in Deutschland e.V. (MOBA). 

Truck-Fans waren vom 1.600 m² großen Indoor-Modelltruck-Parcours begeistert. Beim Pipeline bauen und Sandberge erklimmen im Wüstenparcours diskutierten die Fahrer mit den Besuchern über verschiedene Modelle, Steuerungsmöglichkeiten und Fahrtwege. Diverse Trucks nutzten im Boden eingelassene und verglaste Tunnel und tauchten in der Menge der Besucher plötzlich wieder an der Oberfläche auf.

Cheforganisator des Truck Parcours Raik Stäber zeigte sich zufrieden: „Wir freuen uns über eine europaweite positive Rückmeldung der Truck-Fans. Wir hatten vielseitige Fahrzeuge vor Ort. Die gute Stimmung bei den über 100 Fahrern und den Besuchern über alle drei Messetage hat uns begeistert.“

Umgeben von funkelnden und blinkenden Kirmesplätzen sowie Militärübungsplätzen en miniature stellte auch das aufgebaute Wasserbecken in Halle 2 einen Besuchermagnet dar. Verschiedene Schiffsmodellbauten zogen hier ihre Kreise im kühlen Nass und luden so manchen Besucher ein, selbst das Steuermanns-Patent abzulegen.

Wer nicht nur schauen, sondern auch den heimischen Modellbaubestand vergrößern wollte, wurde bei den zahlreichen Händlern fündig und konnte sich über das Hobby Modellbau sowie aktuelle Angebote und neueste Modelle informieren und austauschen.

Im Frühjahr 2019 lädt die 7. Modell Leben in die Erfurter Messehallen zum Staunen, Erleben und Mitmachen ein.

Impressionen von der Veranstaltung finden Sie hier.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

New BIBKO® -residual concrete recycling system for the Amos company

The Amos Company, headquartered in Heilbronn, Germany can look back on 80 years of tradition. With a workforce of 160 employees, Amos’s fields of activity include building construction, underground and road construction, project development and turnkey construction.

Furthermore, the company has its own ready-mix concrete plant and supplies concrete in all grades. The vehicle fleet consists of three truck mixers and two concrete pumps.

In order to solve the problem of disposal of the residual concrete and the accumulating washing water, the decision was taken with the ecological conviction of a modern company to invest in a residual concrete recycling plant. The delivery was preceded by a corresponding project planning phase in which the local conditions were considered. The ComTec trough system was chosen in order to be able to process the accumulating residues quickly. The machine was placed underground on account of an existing height offset. The advantage of this is that the charging hopper is at floor level. This allows concrete pumps to be washed out in addition to the truck mixers on the same hopper without an additional system being required for washing out the concrete pumps. A 2 metre-long screw conveyor discharges the washed-out material.

The system is fitted with a complete recycling water treatment plant. After filling the truck mixer with recycling water, the residual concrete is discharged via the charging hopper directly into the machine. Here, solids > 0.2 mm are washed out and removed appropriately. The water containing the fines < 0.2 mm flows via a water drain into an agitator tank. The agitator tank is equipped with an agitator. This keeps the fines in the residual water in motion by means of cyclic stirring and prevents settling. The water containing the fines is fed back to the mixing process. Furthermore, the machine is equipped with a sand and gravel separation system to ensure higher quality of the washed-out solids through the separation.

Through the installation of the Bibko® recycling system, Amos has shown itself to be a modern company that takes its ecological responsibility seriously by resource conservation. The Bibko® ComTec system features the 1,700-times proven, patented bearing that was located outside of the water bath to prolong its service life. Furthermore, the machine was hot dip galvanized, is winterproof and fitted with a hinged aluminium cover.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox