Jetzt anschauen: Telematik-Talk zu den Themen KI, Blockchain und autonomes Fahren

Die Podiumsdiskussion während der diesjährigen Verleihung des Telematik Awards widmete sich dem Thema "KI, Blockchain und autonomes Fahren – Wie weit sind die Trend-Technologien für Transport und Logistik?" – drei Technologien, welche für viele als die spannendsten Trends der Digitalisierung gelten.

Teilnehmer des Telematik-Talks:

  • Dr. Berend Lindner, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
  • Dr. Kurt-Christian Scheel, VDA-Geschäftsführer
  • Janine Härtel, Senior Product Manager für Mobility & Automotive, IOTA Foundation
  • José da Silva, General Manager ICS IT Projects GmbH
  • Moderation: Peter Klischewsky, Chefredakteur der Mediengruppe Telematik-Markt.de

KI – eine Schlüsseltechnologie der Telematik

Die Künstliche Intelligenz mitsamt ihren "Bestandteilen" Machine Learning und Deep Learning kann theoretisch in nahezu allen Branchen Anwendung finden und als massiver technologischer Boost für bestehende Systeme funktionieren. Aufgrund dieses breiten Anwendungsgebietes markierte sie den Anfang der Gesprächsrunde. José da Silva, General Manager der ICS IT Projects GmbH, erklärte zunächst, wie er diese Technologie definiert, bevor es weiter ins Detail ging und die Anwendungsbereiche in Transport und Logistik von allen Teilnehmern besprochen wurden. Staatssekretär Lindner erklärte, dass die Politik hier in der Verantwortung sei, klare Rahmenbedingungen zu schaffen und die Entwicklung zu fördern – wie u.a. im Masterplan Digitalisierung beschrieben wurde, welchen er kurz ansprach. Direkt im Anschluss mischte sich ein ganz besonderer Gast in die Gesprächsrunde ein: Roboter Pepper stellte sich vor, der am gesamten Veranstaltungstag den Besuchern zur Verfügung stand und mit ihnen interagierte. 

Wie weit ist das automatisierte Fahren?

Im Anschluss folgte der Themenbereich Autonomes Fahren. VDA-Geschäftsführer Dr. Scheel beschrieb die Stufen des automatisierten Fahrens und auf welchem Stand wir uns derzeit befinden. Erklärt wurde auch, inwieweit sich das autonome Fahren bei Pkw und Nutzfahrzeugen unterscheidet. Als perfekte Ergänzung kam es hier zu einer weiteren Live-Demonstration. Prof. Dr.-Ing. Stefan Kubica und seine Kollegen von der Technischen Hochschule Wildau, Diplom-Ingenieur Detlef Nemak, Prof. Dr.-Ing. Eckart Wolf und Prof. Dr.-Ing. Marius Schlingelhof, zeigten einen speziell umgebauten Modelltruck. Ausgestattet mit verschiedensten vernetzten Sensoren veranschaulichten die Herren das automatisierte Fahren bei Lastkraftwagen.

Das Potenzial der Blockchain in Transport und Logistik 

Janine Härtel, Senior Product Manager für Mobility & Automotive bei der IOTA Foundation, erklärte den Gästen der Verleihungsveranstaltung kurz das Grundprinzip der Blockchain und verdeutlichte das enorme, disruptive Potenzial dieser Technologie. Ihr Unternehmen arbeitet mit einem weiterentwickelten System namens "Tangle". Nachdem sie Dieses kurz erklärte, spannte sie den Bogen zum kurz zuvor in der Gesprächsrunde thematisierten Platooning mit einem interessanten Use Case der "IoT-Währung" IOTA. Vollautomatisch und fair für alle Beteiligten gleicht es die Treibstoffersparnis im Platoon für alle Lkw aus, sodass jedes Fahrzeug gleichwertig profitiert.

 

Zur Meldung auf Telematik-Markt.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Telematik Award 2018: Das war die feierliche Verleihung auf der IAA Nutzfahrzeuge

Den branchenweit bekannten und seit 2010 fest etablierten Top-Award der Telematik-Branche überreichten der VDA-Geschäftsführer Dr. Scheel, Nds. Staatssekretär Dr. Berend Lindner sowie der Veranstalter, die Mediengruppe Telematik-Markt.de, am 22.September an insgesamt 13 glückliche Preisträger in elf Kategorien, dazu gab es zwei Sonderpreise. Zahlreiche Besucher der feierlichen Verleihung auf der IAA Nutzfahrzeuge erlebten darüber hinaus ein interessantes Rahmenprogramm mit Telematik-Talk und Live-Vorführungen. Die Teilnehmer der hochkarätigen Podiumsdiskussion vermittelten ein tieferes Verständnis für die Trendtechnologien der Transport- und Logistik-Branche.

Anfang dieses Jahres startete die dreimonatige Ausschreibung des Telematik Awards. Im Ergebnis zählte der Veranstalter, die Mediengruppe Telematik-Markt.de, knapp 280 Einreichungen unterschiedlichster Telematik-Lösungen aus den Bereichen Transport, Logistik und Produktion. Nach einem intensiven Bewertungsprozess nominierte die unabhängige Fachjury des Telematik Awards 40 Einreichungen in elf Kategorien sowie für die Sonderpreise als "Beste Innovation" und "Anwenderpreis". Die Unternehmen konnten sich mit ihrer Nominierung somit bereits über diesen ersten Erfolg freuen. Welche Lösungen schließlich mit dem Telematik Award ausgezeichnet wurden, erfuhren die Gewinner und Gäste der feierlichen Verleihung auf der Leitmesse der Nutzfahrzeugbranche, IAA, am 22. September in Hannover.

Der VDA-Geschäftsführer Dr. Scheel begrüßte die zahlreichen Gäste im ConventionCenter. Von Anbeginn unterstützt der Verband der Automobilindustrie e.V. die den technologischen Fortschritt im Fahrzeug-Bereich und ist auch seit der ersten Verleihung im Jahr 2010 ein wertvoller Partner des Veranstalters.

Im Anschluss eröffnete der niedersächsische Staatssekretär Dr. Berend Lindner die Veranstaltung. Der Schirmherr des Telematik Awards 2018, Dr. Bernd Althusmann, niedersächsischer Wirtschaftsminister und stellv. Ministerpräsident, musste am Vorabend absagen, da er aufgrund des kurzfristig ausgerufenen Katastrophenfalls durch den gefährlichen Moorbrand im Emsland zusammen mit Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen die betroffene Region besuchen wollte.

Auch das niedersächsische Wirtschaftsministerium ist seit 2010 ein verlässlicher Partner des Veranstalters. Das Ministerium unterstützt mit der Übernahme der Schirmherrschaft die Bemühungen des Veranstalters, für Transparenz und Orientierung innerhalb dieser Branche zu werben und zu arbeiten. Dazu leistet die Verleihung des Telematik Awards selbstverständlich einen wertvollen Beitrag. Minister Althusmann brachte zusammen mit Ministerpräsident Stephan Weil den milliardenschweren Masterplan Digitalisierung für Niedersachsen auf den Weg. Er kennt also sehr genau den enormen Mehrwert der Telematik für den Wirtschaftsstandort Deutschland.

Telematik-Talk: KI, Blockchain und autonomes Fahren

Die diesjährige Podiumsdiskussion widmete sich dem Thema "KI, Blockchain und autonomes Fahren – Wie weit sind die Trend-Technologien für Transport und Logistik?" – drei Technologien, welche für viele als die spannendsten Trends der Digitalisierung gelten.

Eine Aufzeichnung der gesamten Podiumsdiskussion finden Sie hier.

Die feierliche Verleihung

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion erfolgte die mit Spannung erwartete Bekanntgabe der diesjährigen Gewinner des Telematik Awards. Der Moderator Peter Juhle, der zum ersten Mal durch die Verleihung führte, überreichte noch kurz zuvor das Mikrofon an Prof. Birgit Wilkes, die als Chefjurorin der Fachjury interessante Informationen zu den diesjährigen Einreichungen mitteilen konnte. Zudem richtete sie einen ganz besonderen Dank an das ganze Juroren-Team, welches einmal mehr ganz hervorragende Arbeit geleistet hatte. Die hohe Kompetenz der unabhängigen Fachjury ist einer der Grundpfeiler, durch die der Telematik Award diesen hohen Stellenwert im deutschsprachigen Raum erlangen konnte. Liest man die Namen der Mitglieder, erklärt sich jedem, auf welchem hohen Niveau diese Preisverleihung steht.

Hochwertig waren folgerichtig dann auch die Trophäen, die im Anschluss feierlich durch Staatssekretär Lindner, VDA-Geschäftsführer Dr. Scheel und Chefredakteur Peter Klischewsky, Mediengruppe Telematik-Markt.de, an die Gewinner übergeben wurden:

Zu den Gewinnern des Telematik Awards 2018

Ausführliche Dokumentation in der kommenden Fachzeitung Telematik-Markt.de

Sämtliche siegreichen Telematik-Lösungen werden in der kommenden Ausgabe der Fachzeitung Telematik-Markt.de (Erscheinungsdatum: 30.10.2018) vorgestellt. Auch eine umfangreiche Dokumentation der gesamten Veranstaltung wird präsentiert. Als zentrales Thema greift die Redaktion in dieser Ausgabe Telematik für die Baubranche auf. Titel: "Ungenutzte Potenziale – Wie die Baubranche von Telematik profitieren kann".

Weitere Informationen zur Fachzeitung sowie das ePaper der aktuellen Ausgabe finden Sie hier.

Zur Meldung auf Telematik-Markt.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Aufbruch in eine neue Arbeitskultur

Nicht nur schöne Räume: Optimierte Konzepte für Büroimmobilien sind Ausdruck einer neuen Unternehmens- und Arbeitskultur. Auf der Jahrestagung „Future Office“ 2018 stellen internationale Unternehmen ihre Raum- und Büroflächenkonzepte vor.

Arbeitswelten sind im Wandel – gut so! In einem attraktiven, passenden und nachhaltig gestalteten Büroumfeld arbeiten Menschen mit mehr Freude und Engagement. Und das spiegelt sich in erfolgreichen Unternehmenskennzeichen wider.

Der Workplace 4.0 ist digital, optimal ausgelastet und an individuelle Arbeitsprofile angepasst. Inspirierende Einblicke in neu gestaltete Arbeitswelten zeigen die Unternehmen Blogfabrik, MAN Truck & Bus AG, OTTO, Viessmann und ZF Friedrichshafen. Außerdem werden die Arbeitswelt der Scout24 AG und das Learning + Innovation Center (LINC) von Steelcase besichtigt.

Future Office 2018
29./30. November 2018 in der BMW Welt München
www.management-forum.de/future-office

Bei Fragen zur Veranstaltung oder zur Anmeldung steht Ihnen gerne Elisabeth di Muro zur Verfügung. Tel: +49 (0) 8151-2719-0 oder per Mail an info@management-forum.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Telematik Award 2018: Wertvolle Pokale gingen an 13 glückliche Gewinner

Den branchenweit bekannten und seit 2010 fest etablierten Top-Award der Telematik-Branche überreichten der VDA-Geschäftsführer Dr. Scheel, Nds. Staatssekretär Dr. Berend Lindner, sowie der Veranstalter, die Mediengruppe Telematik-Markt.de am 22.September an insgesamt 13 glückliche Preisträger in 11 Kategorien und zwei Sonderpreisen. Zahlreiche Besucher der feierlichen Verleihung auf der IAA Nutzfahrzeuge erlebten darüber hinaus ein interessantes Rahmenprogramm mit Telematik-Talk und Live-Vorführungen. Die Teilnehmer der hochkarätigen Podiumsdiskussion vermittelten ein tieferes Verständnis für die Trendtechnologien der Transport- und Logistik-Branche.

Anfang dieses Jahres startete die dreimonatige Ausschreibung des Telematik Awards. Im Ergebnis zählte der Veranstalter, die Mediengruppe Telematik-Markt.de, knapp 280 Einreichungen unterschiedlichster Telematik-Lösungen aus den Bereichen Transport, Logistik und Produktion. Nach einem intensiven Bewertungsprozess nominierte die unabhängige Fachjury des Telematik Awards 40 Einreichungen in 11 Kategorien sowie für die Sonderpreise als "Beste Innovation" und "Anwenderpreis". Die Unternehmen konnten sich mit ihrerr Nominierungsomit bereits über diesen ersten Erfolg freuen. Welche Lösungen schließlich mit dem Telematik Award ausgezeichnet wurden, erfuhren die Gewinner und Gäste der feierlichen Verleihung auf der Leitmesse der Nutzfahrzeugbranche, IAA, am 22. September in Hannover.

Der VDA-Geschäftsführer Dr. Scheel begrüßte die zahlreichen Gäste im ConventionCenter. Von Anbeginn unterstützt der Verband der Automobilindustrie e.V. die den technologischen Fortschritt im Fahrzeug-Bereich und ist auch seit der ersten Verleihung im Jahr 2010 ein wertvoller Partner des Veranstalters.

Im Anschluss eröffnete der Nds. Staatssekretär Dr. Berend Lindner die Veranstlatung. Der Schirmherr des Telematik Awards 2018, Dr. Bernd Althusmann, Nds. Wirtschaftsminister und stellv. Ministerpräsident, musste am Vorabend absagen, da er aufgrund des kurzfristig ausgerufenen Katastrophenfalls durch den gefährlichen Moorbrand im Emsland zusammen mit Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen die betroffene Region besuchen wollte. 

Auch das Niedersächsische Wirtschaftsministerium ist seit 2010 ein verlässlicher Partner des Veranstalters. Das Ministerium unterstützt mit der Übernahme der Schirmherrschaft die Bemühungen des Veranstalters, für Transparenz und Orientierung innerhalb dieser Branche zu werben und zu arbeiten. Dazu leistet die Verleihung des Telematik Awards selbstverständlich einen wertvollen Beitrag. Minister Althusmann brachte zusammen mit Ministerpräsident Stephan Weil den milliardenschweren Masterplan Digitalisierung für Niedersachsen auf den Weg. Er kennt also sehr genau den enormen Mehrwert der Telematik für den Wirtschaftsstandort Deutschland.

» In Kürze finden Sie auf Telematik-Markt.de den offiziellen Trailer zur Verleihung

KI – eine Schlüsseltechnologie der Telematik

Die diesjährige Podiumsdiskussion widmete sich dem Thema "KI, Blockchain und autonomes Fahren – Wie weit sind die Trend-Technologien für Transport und Logistik?" – drei Technologien, welche mitunter als die spannendsten Trends der Digitalisierung gelten.

Die Künstliche Intelligenz mit samt ihren "Bestandteilen" Machine Learning und Deep Learning kann theoretisch in nahezu allen Branchen Anwendung finden und als massiver technologischer Boost für bestehende Systeme funktionieren. Aufgrund dieses breiten Anwendungsgebietes markierte sie den Anfang der Gesprächsrunde. José da Silva, General Manager der ICS IT Projects GmbH, erklärte zunächst wie er diese Technologie definiert, bevor es weiter ins Detail ging und die Anwendungsbereiche in Transport und Logistik von allen Teilnehmern besprochen wurden. Staatssekretär Lindner erklärte, dass die Politik hier in der Verantwortung sei, klare Rahmenbedingungen zu schaffen und die Entwicklung zu fördern – wie u.a. im Masterplan Digitalisierung beschrieben wurde, welchen er kurz ansprach. Direkt im Anschluss mischte sich ein ganz besonderer Gast in die Gesprächsrunde ein: Roboter Pepper stellte sich vor, der am gesamten Veranstaltungstag den Besuchern zur Verfügung stand und mit ihnen interagierte.

Wie weit ist das automatisierte Fahren?

Im Anschluss folgte der Themenbereich Autonomes Fahren. VDA-Geschäftsführer Dr. Scheel beschrieb die Stufen des automatisierten Fahrens und auf welchem Stand wir uns derzeit befinden. Erklärt wurde auch inwieweit sich das autonome Fahren bei Pkw und Nutzfahrzeugen unterscheidet. Als perfekte Ergänzung kam es hier zu einer weiteren Live-Demonstration. Prof. Dr.-Ing. Stefan Kubica und seine Kollegen von der Technischen Hochschule Wildau, Diplom-Ingenieur Detlef Nemak, Prof. Dr.-Ing. Eckart Wolf und Prof. Dr.-Ing. Marius Schlingelhof zeigten einen speziell umgebauten Modelltruck. Ausgestattet mit verschiedensten vernetzten Sensoren veranschaulichten die Herren das automatisierte Fahren bei Lastkraftwagen.

Das Potenzial der Blockchain in Transport und Logistik 

Janine Härtel, Senior Product Manager für Mobility & Automotive bei der IOTA Foundation, erklärte den Gästen der Verleihungsveranstaltung kurz das Grundprinzip der Blockchain und verdeutlichte das enorme, disruptive Potenzial dieser Technologie. Ihr Unternehmen arbeitet mit einem weiterentwickelten System, namens "Tangle". Nachdem sie Dieses kurz erklärte, zog sie den Bogen zum kurz zuvor in der Gesprächsrunde thematisierten Platooning mit einem interessanten Use Case der "IoT-Währung" IOTA. Vollautomatisch und fair für alle Beteiligten gleicht es die Treibstoffersparnis im Platoon für alle Lkw aus, sodass jedes Fahrzeug gleichwertig profitiert.

» Ein Video der gesamten Gesprächsrunde finden Sie in den nächsten Tagen auf Telematik-Markt.de

Die feierliche Verleihung

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion erfolgte die mit Spannung erwartete Bekanntgabe der diesjährigen Gewinner des Telematik Awards. Der Moderator Peter Juhle, der zum ersten Mal durch die Verleihung führte, überreichte noch kurz zuvor das Mikrofon an Prof. Birgit Wilkes, die als Chefjurorin der Fachjury interessante Informationen zu den diesjährigen Einreichungen mitteilen konnte. Zudem richtete sie einen ganz besonderen Dank an das ganze Juroren-Team, welches einmal mehr ganz hervorragende Arbeit geleistet hatte. Die hohe Kompetenz der unabhängigen Fachjury ist einer der Grundpfeiler, durch die der Telematik Award diesen hohen Stellenwert im deutschsprachigen Raum erlangen konnte. Liest man die Namen der Mitgliederinnen und Mitglieder, erklärt sich jedem, auf welchem hohen Niveau diese Preisverleihung steht.

Hochwertig waren folgerichtig dann auch die Trophäen, die im Anschluss sehr feierlich durch Staatssekretär Lindner, VDA-Geschäftsführer Dr. Scheel und Chefredakteur Peter Klischewsky, Mediengruppe Telematik-Markt.de, an die Gewinner übergeben wurden:

»Zu den Gewinnern des Telematik Awards 2018

Ausführliche Dokumentation in der kommenden Fachzeitung Telematik-Markt.de

Sämtliche siegreichen Telematik-Lösungen werden in der kommenden Ausgabe der Fachzeitung Telematik-Markt.de (Erscheinungsdatum: 30.10.2018) vorgestellt. Auch eine umfangreiche Dokumentation der gesamten Veranstaltung wird präsentiert. Als zentrales Thema greift die Redaktion in dieser Ausgabe Telematik für die Baubranche auf. Titel: "Ungenutzte Potenziale – Wie die Baubranche von Telematik profitieren kann".

Weitere Informationen zur Fachzeitung sowie das ePaper der aktuellen Ausgabe finden Sie hier.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Rheinmetall modernizes British logistic vehicles fleet – supply of 382 EPLS retrofit kits

Rheinmetall, through its joint venture Rheinmetall MAN Military Vehicles (RMMV), is supporting the programme to modernize part of the British military’s fleet of logistic vehicles with a new loading system. A total of 382 retrofit kits for the Enhanced Pallet Loading System, or EPLS, will be supplied and integrated into the tried-and-tested HX trucks of Her Majesty’s Armed Forces. Booked in the first half of 2018, the RMMV contract is worth over €43 million. Shipping and retrofitting are to be completed by the end of January 2021.

During the period 2005 to 2013, the British Army procured more than 7,500 HX logistics vehicles. As the backbone of the Royal Logistics Corps, this "military off the shelf" family of vehicles has proven highly effective. However, the growing demand for transport solutions for containers has continued to rise. Based on operational experience, RMMV, MAN Truck & Bus UK Ltd and British Ministry of Defence (MOD) officials drew up a plan to retrofit existing flatbed vehicles with a hook lift system.

The modernization programme is a team solution. The contract with the MOD has been entered into by MAN Truck & Bus UK Ltd, who will lead the project management and undertake the conversion of the vehicles in the UK. RMMV are responsible for supplying the conversion kit, which will be produced by the company’s plant in Vienna. The hook loading system is made by HIAB, a company Rheinmetall has cooperated with in many comparable international projects, e.g. in Australia, Norway, Sweden and New Zealand.

The programme is a compelling example of the close partnerships RMMV and MAN maintains with its customers, encompassing post-design service throughout the product’s entire lifecycle. It also highlights the prolonged supportability of the HX family of vehicles, which set the global standard for robustness, mobility, performance, flexibility and modularity.

Rheinmetall’s subsidiaries in the United Kingdom, Rheinmetall MAN Military Vehicles UK (RMMV UK) and Rheinmetall Defence UK (RD UK), are well-established suppliers to the MOD. They support the British military in a number of areas, including vehicle systems, ammunition and technical assistance. In addition to providing support services for tactical logistic vehicles during deployed operations, the team is currently working on a proposal for enhancing the combat effectiveness of the Challenger 2 Main Battle Tank, and with Artec GmbH, is working to propose the Boxer 8×8 wheeled armoured vehicle to meet the requirements of the UK’s Mechanized Infantry Vehicle (MIV) procurement programme.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Fahrerlos in die Zukunft

Die Nutzfahrzeugindustrie setzt auf Elektrifizierung und Automatisierung. Auf dem VDI-Kongress ELIV MarketPlace 2018 am 16. und 17. Oktober in Baden-Baden, diskutieren Experten über den autonomen Güter- und Personentransport und erläutern, welche Technologien schon alltagstauglich und welche Probleme noch zu lösen sind.

Auf dem Campus der Berliner Charité transportieren fahrerlose Elektrokleinbusse Mitarbeiter, Patienten und Besucher. In Nürnberg fahren vollautomatische U-Bahnen ohne Zugführer durch die Tunnel.

Autonomes Fahren spielt nicht nur im Individualverkehr eine große Rolle, sondern hat längst auch die Nutzfahrzeugindustrie erreicht. Die Vorteile liegen auf der Hand: Züge können schneller getaktet werden und besser auf den Bedarf wie z.B. das Passagieraufkommen reagieren. Das steigert Effizienz und Attraktivität – und macht den Einsatz damit auch ökologischer.

Autonome Busse sollen vor allem eine Zubringerfunktion übernehmen und so Lücken im Verkehrsnetz schließen. Gerade auf den letzten Metern vom Bahngleis bis vor die Haustür sieht die Nutzfahrzeugbranche noch Potenzial. Automatisierte Fahrzeuge sollen den Weg komfortabler gestalten, damit den ÖPNV stärken und langfristig Gelder einsparen. Der Klimaschutz spielt ebenfalls eine wichtige Rolle.

Der VDI-Kongress ELIV-MarketPlace befasst sich auch mit dem zweiten großen Trend der Nutzfahrzeugindustrie, der Elektrifizierung. Dr. Falk Hecker von der Knorr-Bremse SfN GmbH, spricht auf dem Kongress über Elektromobilität für Lkw und erklärt u.a., warum Umrüstungen günstiger als Neukäufe sind. Dr. Stefan Kerschl, Leiter Hybridantriebe bei MAN Bus & Truck, widmet sich dem Thema Mildhybridsysteme für Stadtbusse, erklärt Voraussetzungen, Vor- und Nachteile und bewertet mögliche Alternativen. Helge Müller, Leiter Getriebesteuerung und Powertrain-Systeme bei Daimler, spricht über die Elektrifizierung von schweren Nutzfahrzeugen und gibt Aufschluss darüber, welche Herausforderungen und Entwicklungsschritte der Branche noch bevorstehen.

Die Top-Themen rund um E/E im Nutzfahrzeug auf dem ELIV-MarketPlace 2018:

  • Elektrifizierung
  • Automatisierung
  • E/E-Architekturen
  • Autonomer Gütertransport
  • Ladeinfrastruktur
  • ADAS

Der ELIV-MarketPlace verbindet drei Veranstaltungen aus dem Bereich Fahrzeugelektronik:

  • Elektrik und Elektronik (E/E) im Pkw
  • E/E im Nutzfahrzeug
  • E/E in mobilen Arbeitsmaschinen (Land- und Baumaschinen sowie Sonderfahrzeuge)

Teilnehmer der Tagung können jederzeit zwischen den Vorträgen wechseln. Simultanübersetzung wird nicht angeboten.

Die begleitende Fachausstellung mit über 40 Unternehmen präsentiert Produkte und Dienstleistungen rund um die Fahrzeugelektronik. Darüber hinaus bieten die World Cafés Gelegenheit zum intensiven Austausch über Themen, wie beispielsweise zum autonomen Gütertransport, zu CO2-Vorgaben in der Nfz-Industrie oder zum Thema Ladeinfrastruktur für E-Mobilität.

Ob Automatisierung, KI oder Blockchain – die digitale Vernetzung ist der Treiber der Mobilität von morgen und Basis für eine innovative Verkehrsinfrastruktur.

Im Pressegespräch des ELIV MarketPlace, am 16. Oktober um 12:30 – 13:30 Uhr, nehmen Experten Stellung zu Einflüssen und Auswirkungen der digitalen Evolution in den Anwendungsfeldern Pkw, Nutzfahrzeuge, Land- und Baumaschinen. Zur Akkreditierung.

Die Zukunft des öffentlichen Nahverkehrs steht auch im Mittelpunkt der International VDI Conference – Future of Buses, vom 28. bis 29. November 2018 in Amsterdam. Experten erklären, welche Chancen E-Mobilität und autonomes Fahren für den ÖPNV bieten und diskutieren die gravierenden Veränderungen, die die Busbranche momentan und künftig erfassen.

Anmeldung und Programm unter www.vdi-wissensforum.de/eliv-marketplace/ oder unter www.vdi-wissensforum.de sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Cranab at the International Interforst 2018 fair

At the event held every four years in Munich, Germany, the Swedish Cranab Group will be participating from 18 to 22 July with a stand of 630 m2. At the fair the group will present the latest innovations from its range of forestry products and the new models of cranes specifically designed for installation on trucks for forestry use and for handling recycled materials.

The Cranab group, composed of the four brands, Cranab, Slagkraft, Vimek and Bracke Forest, will all be waiting for you at stand FS.912A/1 to let you discover the professional forestry equipment, synonymous with quality and highly advanced technology in all operations and working conditions.

With over 70,000 square metres of exhibition space and 451 exhibitors, 289 German and 162 international, from 27 countries including Austria, Finland, France, Italy, the Netherlands, Sweden and Switzerland, Interforst represents an industrial chain with considerable economic strength in Germany. Almost 128,000 companies belonging to the forestry and wood sector, with more than 1.1 million employees generating an annual turnover of about €180 billion.

The Cranab group offers various solutions for companies involved in managing forest environments. With Bracke it can offer equipment for preparing the ground and for planting, Vimek offers light and versatile machines for harvesting and transport of wood under the most difficult conditions, and lastly, Cranab offers harvester, forwarder and truck cranes (combinable with various grapples) as well as a wide range of accessories for the cranes.

The future of machinery and forestry equipment is moving towards increasingly efficient technologies. Forestry management will also focus on interconnected machine solutions to make better use of cost-effective planning. The objective is to further improve the environmental impact of new technologies by increasing optimisation in the forest-based industry.

The Interforst trade fair in Munich for Cranab will be an excellent opportunity to present the world premiere of the new model in the truck crane range: the TZ18.  This model is designed for use both in forestry and in the handling of recyclable materials. Cranab’s commitment in this direction has grown considerably thanks to its collaboration with the Italian company Fassi Gru. This year, the Swedish company (based in Vindeln) has already presented a new model from this series at the IFAT trade fair (dedicated to renewable technologies) in Munich: the TZ12.2 R crane with a reach of 7,7 metres. At Interforst, Cranab’s technological and industrial efforts continue with presenting a new and bigger crane that will take the company into a new phase in the development towards a complete program.

These are the main features of the new model:

  • Two extensions crane with max reach of 10.2 m.
  • A base stabiliser with a 5.2 m spread.

The aim is to offer the market, step by step, a complete system for typical operations in the handling of recycled and forestry matter.

Other products exhibited at Interforst:

CRANAB

• Cranab TL12 crane with cabin made for wood/recyclable material and fitted on MAN Trucks

• Cranab TZ12 crane with open top seat made for wood/recyclable material

• Cranab TZ18 crane for road vehicles for handling timber / recyclable material

• Cranab FC8 Forwarder crane for off-road vehicles with grapple and rotator

• Cranab FC12 Forwarder crane for off-road vehicles with grapple and rotator

• Cranab FC16 Forwarder crane for off-road vehicles with grapple and rotator 

• Grapples CR250, CR280, CR360, CR360HD, CR400HD, GSK, CE250, CE280, CE360, CR280X, CR360X

• CT35, CT40, CT50: new series of grapples developed to be combined with cranes for road trucks.

VIMEK

      Vimek 610 SE forwarder, Off-road vehicle for forestry use.

BRACKE

      Bracke P12 Planter, for excavator mounting

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Der Brummi kommt zum Truck Grand-Prix auf den Nürburgring…

Im Rahmen des diesjährigen „Internationalen ADAC Truck Grand-Prix Nürburgring“ findet das ADAC/TÜV-Trucksymposium „Extremer Fahrermangel gefährdet die Versorgung der Gesellschaft“ statt. Hier spricht BGL-Hauptgeschäftsführer Prof. Dr. Dirk Engelhardt zum Thema „Konsequenzen des Fahrermangels schon heute – was tut die Branche?“ am Freitag, den 29.06.2018 um 13:30 Uhr (Beginn des Trucksymposiums um 09:30 Uhr). Veran-staltungsort ist das Kongress-Zentrum Dorint-Hotel am Nürburgring.

Auch der Brummi kommt zum Nürburgring: der BGL bietet auf dem Truck Grand-Prix am 30.06. und 01.07.2018 zu Mitgliederpreisen diverse Brummi-Artikel wie z.B. Tassen, Pins, Mützen, Plüsch-Brummis, hochwertig verarbeitete T-Shirts, Polo-Shirts und Handtücher an. Auf derWebsite www.brummi.de können diese sogar vom 29.06. bis 02.07.2018 ausnahmsweise für jedermann zu Mitgliederpreisen bestellt werden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

FESTOOL Roadshow bei Miller Maschinen und Werkzeuge am Donnerstag, 28. Juni 2018

Am Donnerstag, 28. Juni 2018 hält der große Truck von FESTOOL in Aichstetten bei Miller Maschinen und Werkzeuge. Von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr sind alle interessierte Hand- und Heimwerker herzlich Willkommen.

Im Gepäck sind dieses mal unter anderem Produktneuheiten wie z.B. die neue Akku-Dämmstoffsäge oder das weiterentwickelte DOMINO Verbindungssystem.

Der Anbieter für alle Arbeiten rund um das professionelle Holzhandwerk präsentiert seine vielfältigen Produkte. Die Werkzeuge können von den Besuchern live getestet und ausprobiert werden. Für alle Fragen rund um die professionellen Werkzeuge steht das Team von FESTOOL und die erfahrenen Berater von Miller Maschinen und Werkzeuge zur Verfügung.

Der Nachmittag wird abgerundet durch ein Gewinnspiel und gute Verpflegung. Schauen Sie vorbei!

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Baling presses for every application

From 15 – 18 May, HSM GmbH + Co. KG, the south German manufacturer of baling presses, PET solutions and document shredders, will present its extensive range of products at IFAT, the world’s leading trade fair for water, sewage, waste and raw materials management, in Munich in Hall B5, booth 251/350.

The exhibition will include the latest horizontal baling press, HSM HL 7009 with a press force of 700 kN, among other things. The compact horizontal baling press is the economic and space-saving disposal solution for chain stores and retailers, and it easily compresses cardboard and foil. With a cross-section of 1100 x 1100 mm and a bale length of 1200 mm, the bales weight up to 600 kg. In this way, the four-fold horizontally strapped bales achieve optimum truck utilisation. The integrated hydraulic lifting and tilting device means a significant reduction in personnel commitment during the compaction of recyclables. Thanks to the large-sized filler opening, even bulky cardboard boxes pose no problem. Thus, this very compact, horizontally working counter-plate press is perfectly suited for larger disposal tasks in retail and in small to medium-sized central warehouses, and is an economical solution whose investment pays off within a short time period.

The fully automatic baling press HSM VK 15020 R FU is the most powerful baling press in the HSM range. It is equipped with a frequency-controlled drive and saves up to 40 % energy compared to conventional drives – and with the same performance. This drive makes a significant contribution to environmental protection and efficiency. This drive is available as an option for many HSM baling presses and multi-phase shredding systems. With the HSM VK 15020, up to 44 tons per hour of mixed paper can be pressed into bales, each weighing around 1.25 tons, using a 2 x 75 kW drive and a press force of 1,500 kN. However, it is not only the weight, but also the quality of the bale that is crucial for the disposer. The more densely the bales are pressed, the more stable they are for storage indoors or outdoors, and they then meet the requirements of paper mills better. Another decisive criterion for disposal is the size of the bale. For economical truck utilisation, the five-wire strapped bales are designed with a cross-section of 1100 x 1100 mm. The bale length can be adjusted steplessly up to 1800 mm.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox