2019 beginnt mit einem Rekordquartal für Contentserv

Contentserv, der weltweit führende Anbieter für Product Experience Management Software, beginnt 2019 mit einem Rekordergebnis im ersten Quartal und kann so das bisher beste Quartalsergebnis in der Geschichte des Unternehmens verzeichnen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum hat der Softwareanbieter seinen Lizenzumsatz im ersten Quartal 2018 mit einem Plus von 128% verdoppelt.

„Wir sind sehr gespannt, wie sich das laufende Jahr weiterentwickeln wird. Wir sind überzeugt, dass wir mit unserer Produktstrategie auf dem richtigen Weg sind. Das bestätigen uns nicht nur die führenden Analysten von Forrester und Gartner, sondern auch unsere Kunden und Partner, indem sie sich bewusst für uns und unsere ganzheitliche Product Experience Plattform (PXP) entschieden haben und uns ihre große Zufriedenheit mit unserer Lösung vielfach bestätigen.“, betont Patricia Kastner, Präsidentin von Contentserv.

Das neue Geschäftsjahr baut den positiven Ergebnissen von 2018 auf, die ein auf starkes Wachstum und solide Zahlen lieferten. In diesem Jahr wuchs die Mitarbeiterzahl des führenden Softwareanbieters auf über 400 und Contentserv erweiterte sein Kundenportfolio um über 50 neue Marken, darunter bekannte Marken wie Mizuno, ESCADA und Wacker Neuson.

Dieser Trend setzt sich 2019 mit 15 neuen Kunden schon im ersten Quartal des Jahres fort. So zählen etablierte Marken wie beispielsweise Porsche, Jochen Schweitzer, Esprit, Mephisto und Mitutoyo sowie seit kurzem auch die Deutsche Bundeswehr zum Kundenkreis von Contentserv.

"Unsere Kunden vertrauen auf Contentserv, weil wir neben einer hervorragenden Lösung und einem starken Partnernetzwerk auch die beste Beratungskompetenz bieten. Dies garantiert eine erfolgreiche und konsistente Projektumsetzung vom ersten Kontakt bis zum Go-Live.", ergänzt Rainer Heckmann, General Manager USA und DACH.

Über Contentserv

Contentserv ermöglicht es Händlern und Markeninhabern bahnbrechende Produkterlebnisse der Zukunft zu erschaffen, indem sie das volle Potenzial moderner Technologien ausschöpfen. Dahinter steht die Vision, den Alltag von Marketern und Produktteams mithilfe einer modernen, umfassenden und geschäftsorientierten Plattform zu vereinfachen – wobei die Time-to-Value stets im Fokus steht.

Die einzigartige Kombination von Product Information Management (PIM), Master Data Management (MDM) und Digital Asset Management (DAM) auf einer einzigen Plattform erlaubt es dem Einzelhandel  und Markenunternehmen, hochwertige, relevante und emotional ansprechende Produkterlebnisse zu kreieren, mit denen sie die Erwartungen ihrer Kunden übertreffen.

Mehr erfahren unter www.contentserv.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Rekordumsatz: TCS überschreitet 20 Milliarden US-Dollar-Marke

Das indische Beratungsunternehmen Tata Consultancy Services (TCS) setzte seinen Wachstumskurs im vergangenen Geschäftsjahr weiter fort. Der Umsatz stieg im Vorjahresvergleich währungsbereinigt um 11,4 Prozent weltweit auf 20,9 Milliarden US-Dollar. Damit setzte das Unternehmen erstmals mehr als 20 Milliarden US-Dollar im Geschäftsjahr um. Der Gewinn stieg um 12,2 Prozent auf 4,5 Milliarden US-Dollar.

Das Geschäft in Europa (17,8 Prozent) und Großbritannien (22 Prozent) wuchs ebenfalls zweistellig und trug wesentlich zum Wachstum bei.

Ein wesentlicher Treiber war das Geschäft mit digitalen Services. Die Umsätze mit digitalen Dienstleistungen insgesamt haben mit 50,6 Prozent im Vorjahresvergleich erneut deutlich zugenommen und steuern inzwischen 28,6 Prozent zum Gesamtergebnis bei.

So wurde TCS von einem von einem großen multinationalen Schweizer Pharmaunternehmen ausgewählt, um dessen Finanz- und Beschaffungsgeschäftsprozesse für mehr Kundenzufriedenheit und Effizienz zu transformieren.

TCS hat im abgelaufenen Jahr 29.287 neue Stellen geschaffen und beschäftigt weltweit 424.285 Mitarbeiter aus 147 Ländern. Der Frauenanteil liegt bei über 35 Prozent. Im Rahmen der internen Weiterbildungen haben mehr als 311.000 Mitarbeiter Trainings für digitale Technologien absolviert, über 348.000 für agile Entwicklungsmethoden.

Weitere Ergebnisse, Einschätzungen des Vorstands und Informationen über Kundenprojekte sind in der englischsprachigen Pressemitteilung verfügbar: https://www.tcs.com/…

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Wirtschaftslage und Finanzierung im Mittelstand, Frühjahr 2019

Im deutschen Mittelstand sind zunehmend Unsicherheiten über die weitere Geschäftsentwicklung zu spüren. Das zeigt die aktuelle, repräsentative Untersuchung der Creditreform Wirtschaftsforschung, für die bundesweit rund 1.100 Unternehmen mit maximal 500 Beschäftigten befragt wurden. Danach haben sich die Geschäftserwartungen der Unternehmen von ihrem Rekordniveau im Vorjahr sichtlich entfernt. Noch 36,7 Prozent der Befragten rechnen zukünftig mit steigenden Aufträgen (Vorjahr: 41,3 Prozent) und 7,1 Prozent der Befragten (Vorjahr: 3,1 Prozent) befürchten Auftragsrückgänge. Verhaltener fallen auch die Umsatzerwartungen aus: 39,3 Prozent der Mittelständler rechnen für das Jahr 2019 mit einem Umsatzplus. Im Vorjahr hatte das noch fast jedes zweite Unternehmen (45,1 Prozent) behauptet.

Der Creditreform Geschäftsklimaindex (CGK), der die Lage und Erwartungen der Unternehmen zusammenfasst, gab damit um 5,9 Zähler nach und beträgt nur noch plus 22,2 Punkte (Vorjahr: plus 28,1 Punkte).

Gute Geschäfte im Winterhalbjahr

Noch weitgehend zufrieden zeigten sich die Unternehmen mit ihrer Geschäftsentwicklung in den letzten sechs Monaten. Gleichwohl wurden Zuwächse bei Aufträgen und Umsätzen seltener gemeldet als im Vorjahr und es waren vermehrt Auftrags- bzw. Umsatzeinbußen zu verzeichnen. So verbuchte noch knapp ein Drittel der Unternehmen (31,7 Prozent; Vorjahr: 32,9 Prozent) einen Anstieg des Auftragsbestandes. Der Anteil der Unternehmen, deren Auftragseingänge zurückgegangen sind, erhöhte sich von 11,8 auf 15,1 Prozent. Dabei zeigt sich vor allem im Verarbeitenden Gewerbe eine merkliche Abschwächung. Noch einmal sehr positiv entwickelten sich die Umsätze im Dienstleistungsgewerbe.

Preise haben deutlich angezogen

Die Kunden des Mittelstandes mussten in den vergangenen Monaten vielfach Preiserhöhungen hinnehmen. 38,9 Prozent der befragten Unternehmen haben zuletzt ihre Angebotspreise erhöht (Vorjahr: 34,8 Prozent), auch weil höhere Kosten, beispielsweise für Personal, anfielen. Preiserhöhungen wurden vor allem im Baugewerbe gemeldet. In den kommenden Monaten dürften die Preise – den Angaben der Unternehmen zufolge – aber weniger stark anziehen als in der Vergangenheit.

Beim Personal hat der Mittelstand weiter aufgestockt – 24,2 Prozent der Unternehmen haben nun mehr Mitarbeiter als vor sechs Monaten. Bei jedem zehnten Unternehmen (10,6 Prozent) ist die Mitarbeiterzahl geschrumpft. Entkoppelt von den zunehmenden Konjunkturängsten dürfte die Beschäftigung in den kommenden Monaten weiter wachsen. 29,4 Prozent der mittelständischen Firmen planen zukünftig Personalaufstockungen. Dieser Prozentanteil liegt nur knapp unter dem Vorjahreswert (31,8 Prozent). Nur wenige Unternehmen (5,1 Prozent) haben Stellenstreichungen angekündigt.

Sinkende Investitionsbereitschaft im Verarbeitenden Gewerbe

Die Investitionsbereitschaft im Mittelstand ist weiter hoch, aber nicht mehr so hoch wie im Vorjahr. 55,2 Prozent der Befragten planen in den nächsten Monaten ein Investitionsvorhaben (Vorjahr: 58,8 Prozent). Deutlicher abgeschwächt hat sich die Investitionsneigung im Verarbeitenden Gewerbe (2019: 58,0 Prozent; 2018: 65,5 Prozent). Vorrangig stehen im Mittelstand Ersatzinvestitionen auf der Agenda (60,7 Prozent der Befragten). Erweiterungsinvestitionen planen etwas weniger Unternehmen als im Vorjahr (54,5 Prozent; Vorjahr: 56,4 Prozent).

Weiter positiv entwickeln sich die Eigenkapitalquoten im Mittelstand. Ein Drittel der Befragten (33,2 Prozent) meldete eine hohe Eigenkapitalquote von mehr als 30 Prozent (Vorjahr: 30,6 Prozent). Unter zehn Prozent liegt die Eigenkapitalquote noch bei 29,4 Prozent der Befragten. In den letzten Jahren erwies sich dieser Prozentanteil als relativ stabil. Demnach konnten und wollten nicht alle Unternehmen die anhaltend gute Wirtschaftslage nutzen, um die Eigenkapitalbasis zu stärken. Das Baugewerbe hat seine Eigenkapitalschwäche aber mehr und mehr ablegen können und auch im Handel gelten mittlerweile viele Unternehmen als eigenkapitalstark.

Zahlungsausfälle auch bei guter Konjunktur

Lediglich 23,0 Prozent der befragten Unternehmen blieben in den zurückliegenden Monaten von Forderungsausfällen gänzlich verschont (Vorjahr: 21,9 Prozent). Meist waren die Forderungsverluste bezogen auf den Umsatz aber gering. 7,3 Prozent (Vorjahr: 9,4 Prozent) der Mittelständler mussten jedoch hohe Ausfälle von mehr als 1,0 Prozent ihres Jahresumsatzes verkraften.

Marketing und Öffentlichkeitsarbeit (PR) ist im Mittelstand vorwiegend Chefsache oder wird von anderen Mitarbeitern mit erledigt. Lediglich ein Sechstel der befragten Unternehmen (16,0 Prozent) beschäftigt eigenes Personal für Marketing und PR. Eine feste regelmäßige Zusammenarbeit mit Werbe- oder PR-Agenturen ist im kleineren Mittelstand zudem unüblich (nur 13,4 Prozent der Befragten). Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit haben im Mittelstand ihren Schwerpunkt in der persönlichen Präsenz bei regionalen Institutionen wie in der Kommunalpolitik oder bei berufsständischen Kammern (63,8 Prozent), aber auch die Kommunikation in sozialen Netzwerken (58,6 Prozent) ist ein wichtiges Betätigungsfeld. Anzeigen schaltet der Mittelstand klassisch in Tageszeitungen (49,7 Prozent der Befragten) sowie in den Online-Medien (62,3 Prozent). Eine eigene Firmenwebsite ist mittlerweile im Mittelstand Standard (92,5 Prozent der Befragten).

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

RavenQuest informiert über aktuelle Lizenzen und Erweiterung der Produktionskapazität

RavenQuest BioMed Inc. (CSE: RQB OTCQB: RVVQF Frankfurt: 1IT) (das "Unternehmen" oder "RavenQuest" – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298814), ein staatlich lizenzierter Cannabisproduzent, freut sich, nach Erhalt seiner Anbaulizenz in seiner Einrichtung in Edmonton und der damit verbundenen Kapazitätserweiterung ein Update bereit zu stellen.

Die Lizenzierung der Anlage in Edmonton stellt einen Wendepunkt für das Unternehmen dar und erhöht seine lizenzierte jährliche Cannabisproduktionskapazität auf 11.000 kg – eine Steigerung um 275%.

RavenQuest hat derzeit eine Liefervereinbarung mit der Wayland Group, wobei RavenQuest zugesagt hat, sie im Jahr 2019 mit bis zu 8.000 kg Cannabis zu beliefern. RavenQuest hat auch eine Absichtserklärung mit der British Columbia Liquor Distribution Branch ("BCLDB") unterzeichnet und erwartet, eine Vereinbarung zu treffen, um den Rest der Cannabisproduktion im Jahr 2019 an sie zu verkaufen.

In Bezug auf den Produktionsanlauf in der neu lizenzierten Produktionsstätte in Edmonton erklärte George Robinson, CEO von RavenQuest: "Wir verfügen sowohl in Edmonton als auch in Markham über ein erfahrenes Team, um sicherzustellen, dass das Ausgangsmaterial sicher vom Standort Markham zum Standort Edmonton transportiert wird. Unsere Erfahrung in der Cannabisberatung, zusammen mit dem erfahrenen Pflanzenwissen von Dr. Simerjeet Kaur und ihrem Team, wird es uns ermöglichen, die Produktion in Edmonton richtig und schnell online zu bringen".

"Mit der Online-Fabrik in Edmonton ist RavenQuest auf dem besten Weg, seine Liefervereinbarung mit der Wayland Group zu erfüllen und erwartet, dass RavenQuest in der Lage sein wird, die BCLDB mit Cannabis zu versorgen, sobald eine endgültige Liefervereinbarung getroffen ist", so Robinson weiter.

Neben einem Anstieg des Cannabis-Umsatzes für 2019 erwartet RavenQuest auch ein Rekordjahr für die Services Division, in dem mehrere neue Kunden Verträge unterzeichnen, darunter insbesondere eine einjährige Vereinbarung mit Bonify im Wert von 1,5 Millionen US-Dollar.

Nach der Legalisierung beabsichtigt RavenQuest, seine breitere Wachstumsstrategie umzusetzen und Mehrwertprodukte für ein breites Spektrum von Lieferoptionen anzubieten, einschließlich Verdampfung, Lebensmittel und Getränke. "Unsere Pläne beinhalten ein diversifiziertes Produktangebot mit einzigartigen Erlebnissen für Cannabiskonsumenten. Diese Produkte werden sich deutlich von den von unseren Wettbewerbern geplanten fraktionierten Destillaten unterscheiden. Stattdessen werden wir den Schwerpunkt auf den Vollpflanzenextrakt legen, mit den unzähligen Aromen und Profilen, die sich aus der Weitergabe der gesamten Pflanzenerfahrung an Mehrwertprodukte ergeben", so Robinson.

"Während wir die Lizenzierungsphase hinter uns lassen", sagte Robinson, "verspricht 2019 ein beispielloses Jahr für RavenQuest und unsere Interessengruppen zu werden. Wir freuen uns, das Unternehmen von der Bauphase in die Umsatz- und Rentabilitätsphase zu führen und unseren Wachstumskurs weiter zu beschleunigen. Es gibt viel zu erwarten für RavenQuest BioMed im Jahr 2019."

Weitere Informationen finden Sie auf der aktualisierten Website von RavenQuest unte www.rqbglobal.com  

Die BCLDB ist verantwortlich für die Regulierung der Lizenzierung von privatem Cannabis für den Einzelhandel und die Verteilung von Cannabis an Einzelhandelsgeschäfte auf dem legalen Marktplatz von British Columbia für Cannabis für Erwachsene. Die Vereinbarung stellt keinen verbindlichen Kaufvertrag dar, und der Vertrieb von Cannabisprodukten an die BCLDB unterliegt der Aushandlung einer solchen Vereinbarung zu den von der BCLDB festgelegten Bedingungen. Die Gesellschaft wird zusätzliche Informationen über den Liefer- und Vertriebsprozess der BCLDB zur Verfügung stellen, sobald diese verfügbar sind.

Folgen Sie RavenQuest auf Twitter @RQBGlobal

Über RavenQuest BioMed Inc.

RavenQuest BioMed Inc. ist ein diversifiziertes börsennotiertes Cannabisunternehmen mit Geschäftsbereichen, die sich auf die Produktion von Cannabis, Management Services & Consulting und spezialisierte Forschung & Entwicklung konzentrieren. RavenQuest ist ein lizenzierter Hersteller mit Standorten in Markham, Ontario und Edmonton, Alberta.

RavenQuest unterhält eine Forschungspartnerschaft mit der McGill University, die sich auf die Erkennung von Sorten (Stämmen), die Stabilisierung von Pflanzen und die Ertragsmaximierung der Cannabispflanze konzentriert. Das Unternehmen konzentriert sich auf Partnerschaften mit indigenen Gemeinschaften.

Im Auftrag des Verwaltungsrats von
RAVENQUEST BIOMED INC.

" George Robinson"
Vorstandsvorsitzender

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an uns:
Mathieu McDonald, Unternehmenskommunikation +1-877-282-1586

Weder die Canadian Securities Exchange noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der Canadian Securities Exchange definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung, die vom Management erstellt wurde.

Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind "zukunftsgerichtete Informationen" in Bezug auf das Unternehmen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze, einschließlich Aussagen über die erwartete Produktionskapazität. Das Unternehmen stellt zukunftsgerichtete Aussagen zur Verfügung, um Informationen über aktuelle Erwartungen und Pläne für die Zukunft zu vermitteln, und die Leser werden darauf hingewiesen, dass solche Aussagen für andere Zwecke möglicherweise nicht angemessen sind. Diese Informationen unterliegen naturgemäß inhärenten Risiken und Unsicherheiten, die allgemein oder spezifisch sein können und die dazu führen, dass sich Erwartungen, Prognosen, Vorhersagen, Prognosen, Prognosen oder Schlussfolgerungen nicht als richtig erweisen, dass Annahmen möglicherweise nicht korrekt sind und dass Ziele, strategische Ziele und Prioritäten nicht erreicht werden. Diese Risiken und Unsicherheiten beinhalten unter anderem diejenigen, die in den öffentlichen Unterlagen des Unternehmens unter dem Profil SEDAR des Unternehmens unter www.sedar.com. identifiziert und veröffentlicht wurden. Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass tatsächliche Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von den in zukunftsgerichteten Informationen beschriebenen abweichen, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt sind. Es kann nicht garantiert werden, dass sich diese Informationen als richtig erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse wesentlich von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen können. Das Unternehmen lehnt jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Informationen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder anderweitig, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Novalnet aktualisiert CosmoShop-Plugin

Der Payment-Service-Provider Novalnet hat sein kostenloses Zahlungs-Plugin für die Onlineshop-Software CosmoShop weiterentwickelt. Diese bietet die passende Lösung für große B2C- und B2B-Shops ebenso wie für kleine bis mittlere Online-Shops. Da die Software stufenlos skalierbar ist, ist sie individuell an die Bedürfnisse des Shop-Betreibers anpassbar und kann in der Stand-Alone-Version sogar individuell programmiert werden.

Das Plugin-Update von Novalnet ist mit der aktuellen CosmoShop-Version 11.06.01 kompatibel und ist vollkommen kostenlos. Das Zahlungsmodul automatisiert den gesamten Zahlungsprozess, von der Kasse bis zum Forderungsmanagement und Inkasso. Somit bietet es Verbrauchern einen sicheren und reibungslosen Ablauf jeder Zahlung und entlastet Shopbetreiber, die CosmoShop nutzen. Durch die Integration von über 100 nationalen und internationalen Zahlungsarten können Zahlungen weltweit entgegengenommen werden. Dies hilft Onlinehändlern, ihre Conversion Rate und ihren Umsatz zu steigern.

Bereits seit 2014 arbeitet Cosmoshop eng mit der Novalnet AG im Rahmen einer strategischen Partnerschaft zusammen und hat die Zahlungsschnittstelle des Full-Service-Payment-Providers aus Ismaning bei München in sein Core-System integriert.

CosmoShop ist ein modulares Online-Shopsystem für anspruchsvolle Webseiten. Es ist multishopfähig, innerhalb einer Installation können also mehrere Subshops auf unterschiedlichen Domains betrieben werden. Seit der Version 11 können mit Cosmoshop auch responsive Onlineshops entwickelt werden. Ebenso werden semantische Tags und Rich Snippets unterstützt. Empfehlenswert ist das Shopsystem vor allem für Shopbetreiber, die Wert auf Support oder Individualisierbarkeit legen. Dies betrifft vor allem diejenigen, die nur geringfügige technische Kenntnisse haben oder über wenig Zeit verfügen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Gezielte Informationen für Existenzgründer und Start-Ups

Für den erfolgreichen Aufbau eines eigenen Unternehmens sind umfassende Informationen, eine sorgfältige Planung und fachkundige Unterstützung unerlässlich. Die baden-württembergischen Industrie- und Handelskammern bieten hierfür breitgefächerte Service- und Beratungsleistungen.

Hierzu gehört die Broschüre „Herausforderung Selbständigkeit“, die nun vom Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertag (BWIHK) unter Federführung der IHK Heilbronn-Franken aktualisiert und bereits zum 19. Mal neu aufgelegt worden ist. Die Gesamtauflage dieser Publikation beläuft sich mittlerweile auf 225.000 Exemplare.

„Gerade im Vorfeld einer geplanten Selbständigkeit sind fundierte Informationen und eine sorgsame Vorbereitung das A und O. Hier gibt die IHK-Gründerbroschüre hervorragende Auskünfte“, betont Prof. Dr. Dr. h.c. Harald Unkelbach, Präsident der für den Bereich Gewerbeförderung der baden-württembergischen IHKs federführenden IHK Heilbronn-Franken.

Die Broschüre ermöglicht eine gezielte Orientierung zu allen Themen rund um die Selbständigkeit. Hierzu gehören etwa die fachliche und kaufmännische Qualifikation, die Markt- und Standortplanung, Förderprogramme und Finanzierung, der Kapitalbedarf, die Umsatz- und Ertragsplanung, gewerberechtliche Fragen, die Wahl der Rechtsform sowie Steuern und Versicherungen.

Mit Beratungsgesprächen, Online-Angeboten und weiteren Serviceleistungen unterstützt die IHK Existenzgründer und Start-ups auf dem Weg in Selbständigkeit und gibt damit eine Entscheidungshilfe zur realistischen Beurteilung von Chancen und Risiken eines Gründungsvorhabens oder einer Betriebsübernahme. Ein besonderes Angebot ist die Gründungswerkstatt Baden-Württemberg (www.gruendungswerkstatt-baden-wuerttemberg.de). Mit diesem Online-Tool können Gründer ihren Businessplan Schritt für Schritt erstellen und erhalten zusätzliche Online-Begleitung durch einen erfahrenen Experten der IHK.

Die 86 Seiten starke Broschüre „Herausforderung Selbständigkeit“ ist kostenfrei erhältlich bei der IHK Heilbronn-Franken, Telefon 07131 9677-118, E-Mail: marcel.gerstle@heilbronn.ihk.de oder per Download als PDF-Broschüre auf der IHK-Homepage unter www.heilbronn.ihk.de (Rubrik Existenzgründung/Unter-nehmensförderung).

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ravenquest erhält Anbaulizenz von Health Canada für Anlage in Edmonton

RavenQuest BioMed Inc. (CSE: RQB OTCQB: RVVQF Frankfurt: 1IT) (das "Unternehmen" oder "RavenQuest" – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298814), ein staatlich lizenzierter Cannabisproduzent, freut sich bekannt zu geben, dass er eine Health Canada License für den Anbau in der Flaggschiffanlage des Unternehmens in Edmonton erhalten hat. Die Lizenz erlaubt es RavenQuest, die Cannabisproduktion innerhalb der revolutionären Orbital Garden 2.0 Anbautechnologie in seiner hochmodernen Produktionsstätte in Edmonton zu starten. Das Werk in Edmonton erhöht die Produktionskapazität von RavenQuest um 275%, wodurch die jährliche Kapazität um 7.000 kg und die gesamte Produktionskapazität des Unternehmens auf ca. 11.000 kg pro Jahr erhöht wird.

George Robinson, CEO von RavenQuest, sagte: "Dies ist eine sehr aufregende Zeit und ein Wendepunkt für unser Unternehmen. Dieser Meilenstein erhöht dramatisch die Cannabisproduktion unseres Unternehmens und steigert den Umsatz in 2019 erheblich. Wir waren damit beschäftigt, uns auf diesen entscheidenden Moment vorzubereiten. Unser Edmonton-Team ist bereit und alle Geräte sind vorhanden, einschließlich unserer Orbital Garden 2.0-Technologie. Das Ausgangsmaterial wurde in unserem Werk in Markham sorgfältig vorbereitet und kuratiert und wird nach Edmonton verlegt, um sofort mit der Produktion zu beginnen", so Robinson weiter.

"Die Produktion wird schnell und effizient hochgefahren, um Lieferverträge mit unserem Provinzpartner BCLDB sowie dem Großabnehmer Wayland Group einzugehen", sagte Robinson. "Wir haben bereits die gesamte Cannabisproduktion aus unseren Werken in Markham und Edmonton für das Kalenderjahr 2019 vorverkauft", fuhr er fort.

Weitere Informationen finden Sie hier: Investorenpräsentation, Factsheet und Videos von RavenQuest.

Über RavenQuest BioMed Inc.

RavenQuest BioMed Inc. ist ein diversifiziertes börsennotiertes Cannabisunternehmen mit Geschäftsbereichen, die sich auf die Produktion von Cannabis, Management Services & Consulting und spezialisierte Forschung & Entwicklung konzentrieren. RavenQuest ist ein lizenzierter Hersteller mit Standorten in Markham, Ontario und Edmonton, Alberta.

RavenQuest unterhält eine Forschungspartnerschaft mit der McGill University, die sich auf die Erkennung von Sorten (Stämmen), die Stabilisierung von Pflanzen und die Ertragsmaximierung der Cannabispflanze konzentriert. Das Unternehmen konzentriert sich auf Partnerschaften mit indigenen Gemeinschaften.

Im Auftrag des Verwaltungsrats von
RAVENQUEST BIOMED INC.

" George Robinson"
Vorstandsvorsitzender

Weder die Canadian Securities Exchange noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der Canadian Securities Exchange definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung, die vom Management erstellt wurde.

Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind "zukunftsgerichtete Informationen" in Bezug auf das Unternehmen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze, einschließlich Aussagen über die erwartete Produktionskapazität. Das Unternehmen stellt zukunftsgerichtete Aussagen zur Verfügung, um Informationen über aktuelle Erwartungen und Pläne für die Zukunft zu vermitteln, und die Leser werden darauf hingewiesen, dass solche Aussagen für andere Zwecke möglicherweise nicht angemessen sind. Diese Informationen unterliegen naturgemäß inhärenten Risiken und Unsicherheiten, die allgemein oder spezifisch sein können und die dazu führen, dass sich Erwartungen, Prognosen, Vorhersagen, Prognosen, Prognosen oder Schlussfolgerungen nicht als richtig erweisen, dass Annahmen möglicherweise nicht korrekt sind und dass Ziele, strategische Ziele und Prioritäten nicht erreicht werden. Diese Risiken und Unsicherheiten beinhalten unter anderem diejenigen, die in den öffentlichen Unterlagen des Unternehmens unter dem Profil SEDAR des Unternehmens unter www.sedar.com. identifiziert und veröffentlicht wurden. Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass tatsächliche Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von den in zukunftsgerichteten Informationen beschriebenen abweichen, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt sind. Es kann nicht garantiert werden, dass sich diese Informationen als richtig erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse wesentlich von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen können. Das Unternehmen lehnt jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Informationen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder anderweitig, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Arrow bietet Premium-Support für Microsoft Cloud Service Provider

Value Added Reseller und Managed Service Provider profitieren immer stärker vom stetigen Wachstum des Cloud-Marktes. Auf Basis innovativer Technologien von führenden Anbietern wie Microsoft

schnürt Arrow ein umfassendes Paket mit Best Practice Services, um Managed Service Providern und Channel-Kunden den Übergang ihrer traditionellen Geschäftsmodelle hin zum Einsatz von Cloud-Lösungen zu vereinfachen.

Kunden haben die Wahl zwischen zwei Premium-Optionen, mit denen sie die Support-Leistungen zum einen für den Ausbau ihrer eigenen Kompetenzen nutzen, oder zum anderen direkt an Endkunden weitergeben können. Beide Support-Modelle basieren auf drei Eckpfeilern:

* Expert Support: Rascher Zugriff auf die interdisziplinären Support-Teams von Arrow

* Proactive Services: Fokussierter Go-live Support – vom Projektstart über die Designvalidierung bis hin zur Implementierung

* Partner Enablement: Unterstützung durch Customer Success Manager bei der Eingliederung von Cloud-Lösungen in den Bereichen Verkauf und Bereitstellung sowie bei der Umsetzung von Strategien zur weiteren Cloud-Integration

„Aufbauend auf unserer breit aufgestellten Zusammenarbeit mit Microsoft bringen wir unser Angebot mit der Einbindung von Premium-Mehrwertservices für die Microsoft Cloud auf eine neue Ebene“ sagt Alexis Brabant, Vice President Sales für den Bereich Enterprise Computing Solutions Business von Arrow in der Region EMEA. „Dieses gebündelte Leistungsangebot von zwei der weltweit führenden Technologieunternehmen unterstützt Channel-Player in jeder Phase ihres Weges in Richtung der Cloud.“

Abdi Elmi, Western Europe Indirect Channel Lead bei Microsoft ergänzt: „Der Channel hat die Chance, das Geschäft mit der Cloud, IoT und Lösungen und Services für künstliche Intelligenz auszubauen.

Mit dem Vertrieb und Marketing von Microsoft Cloud Solutions, basierend auf umfassenden Value Added Services, spezialisierten Teams und Know-how kann Arrow seine Channel-Kunden dabei unterstützen, eine Spitzenposition einzunehmen. Der Premium-Support hebt das Leistungsspektrum von Arrow und Microsoft nun auf die nächste Stufe und ist ein weiterer überzeugender Anreiz für Kunden, den Schritt in die Cloud zu gehen.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

IMAP berät Bilfinger beim Verkauf des Freileitungsbau-Spezialisten FRB an EQOS Energie

IMAP hat den international tätigen Industriedienstleister Bilfinger SE beim Verkauf der Bilfinger FRB an EQOS Energie beraten. Mit dem Verkauf sämtlicher Geschäftsanteile an seinen zwei Tochtergesellschaften für Freileitungsbau, der Bilfinger FRB GmbH in Dinslaken und der Bilfinger FRB S.à r.l. in Luxemburg, trennt sich Bilfinger von einem Randgeschäft und setzt die strategische Ausrichtung auf das Kerngeschäft konsequent fort.

FRB verfügt mit etwa 180 Mitarbeitern an sechs Standorten in Deutschland und Luxemburg über langjährige Erfahrung im Freileitungsbau und gehört seit Jahren zu den Top 10 der Branche. Dank der breiten Aufstellung der FRB, mit einem Leistungsspektrum von der Leitungsplanung und Statik über den Tiefbau bis zur Montage, erhält EQOS Energie Zugang zu weiteren attraktiven Projekten und Kunden.

Komplementäre Kundenstämme, sich ergänzende Kompetenzen in den Bereichen Kalkulation und Projektmanagement sowie zusätzliche Kapazitäten ermöglichen es beiden Unternehmen, optimal am erwarteten hohen Marktwachstum der nächsten Jahre zu partizipieren. Der Käufer – das Triton Fund IV Portfolio-Unternehmen EQOS Energie – ist mit rund 1.600 Mitarbeitern einer der führenden Dienstleister in Europa im Bereich komplexer technischer Infrastrukturen. Das gilt auch für den Freileitungsbau, ein Segment, in dem das Unternehmen heute schon als einer der Top Anbieter in Deutschland positioniert ist.

Die Beteiligungsgesellschaft Triton ist auf mittelständische Unternehmen in den Sektoren Industrie, Dienstleistungen, Konsumgüter und Gesundheitsweisen fokussiert. Momentan befinden sich 38 Unternehmen mit einem Umsatz von insgesamt rund 13,6 Mrd. Euro und rund 84.500 Mitarbeitern im Portfolio von durch Triton beratene Fonds.

Dr. Burkhard Weber, Torsten Denker, Philipp Noack und Ulrich Keesen von IMAP haben den Verkäufer exklusiv beraten und dabei unterstützt, die Transaktion im Rahmen eines kompetitiven Prozesses zu strukturieren, zu verhandeln und abzuschließen

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Wie man die Qualität seiner Anlage erhöht

Die Ausgangslage

John Deere ist eine Marke mit einem guten Ruf. Um ihren Qualitätsanspruch weiter zu festigen, suchte John Deere nach einer technisch überlegenen Lösung für die aktuellen vulkanisierten Steckschlüsselhülsen, die in den konventionellen Schwenkarm eingepresst werden.

Die neue Lösung musste drei Anforderungen erfüllen:

– höhere technische Qualität
– Kostenreduzierung
– der Austausch muss ohne Umbau möglich sein

"Dank der ROSTA-Elemente war es möglich, die Qualität zu verbessern und die Kosten zu senken, ohne die Anlage umzubauen." – Fritz LauerIngenieur / Kombinierte Funktionen John Deere

Die Lösung

In Zusammenarbeit mit John Deere wurde der Arm neu gestaltet, um den Anforderungen gerecht zu werden.

Das ROSTA-Element ist eine Torsionsgummifeder mit einem Arbeitsbereich von +/–30°. Der innere Winkel wird durch die sehr hohe Vorspannkraft der Elastomere (Naturkautschuk) gehalten. Gummi und Metall werden nicht verklebt oder vulkanisiert. In den Elastomeren findet eine Torsionsarbeit statt, so dass keine Scherkräfte auftreten. Die Ergebnisse des Feldtests waren sehr erfolgreich.

Eingesetzte Produkte

Der ROSTA massgefertigte Hebelarm beinhaltet zwei DR-S-Elemente. Da die Abmessungen dem bisher verwendeten Bauteil entsprechen, kann jeder verkaufte Mähdrescher der dazugehörigen Baureihe mit der neu entwickelten ROSTA-Lösung nachgerüstet werden.

Vorteile

– Erhöhung der Lebensdauer
– Erhöhter Ertrag
– 1 : 1 nachrüstbar – Investitionsschutz

John Deere

John Deere ist der Markenname von Deere & Company, einem amerikanischen Unternehmen, das Land-, Bau- und Forstmaschinen, Dieselmotoren, Antriebsstränge (Achsen, Getriebe, Getriebe) für schwere Geräte und Rasenpflegegeräte herstellt. Die Gesellschaft erbringt auch Finanzdienstleistungen und andere damit verbundene Tätigkeiten. Mitarbeiter: 60.500, Umsatz: 30 Mrd. US-Dollar

 

 

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox