White Gold erweitert Discovery Hole auf 22,5 g/t Gold und 154,0 g/t Silber über 30,5 m, neue Schürfe mit 66,39 g/t Gold und 302 g/t Silber über 5 m, einschließlich 109,9 g/t Gold und 486,4 g/t Silber über 3 m bestätigen die Kontinuität der Zone auf Vertig

White Gold Corp. (TSX.V: WGO, OTC – Nasdaq Intl: WHGOF, FRA: 29W) (das "Unternehmen" – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298689 ) freut sich, zusätzliche Reverse Circulation ("RC") Bohrergebnisse und Grabungsergebnisse vom Vertigo-Ziel auf dem Grundstück JP Ross, Yukon, Kanada, bekannt zu geben. Diese Ergebnisse beinhalteten eine signifikante Erweiterung des Bohrlochs Reverse-Air-Blast ("RAB"), das die Mineralisierung in der Tiefe erweiterte und auf eine tiefere Zone mit hochwertigem Gold traf. Die durchgeführte Grabung definierte die Mineralisierung bei Vertigo weiter und ermöglicht die Extrapolation der zuvor identifizierten Goldzonen auf weitere Bohrziele.

Karten zu dieser Pressemitteilung finden Sie unter:  http://whitegoldcorp.ca/investors/exploration-highlights/

Zu den Highlights gehören:

  • JPRVERRC18-013 ergab 18,59 g/t Au und 188,8 g/t Ag über 6,10 m aus 24,38 m Tiefe, einschließlich 59,5 g/t Au und 439 g/t Ag über 1,52 m aus 27,43 m Tiefe. Das Bohrloch stieß auch auf eine zusätzliche Mineralisierungszone in 44,2 m Tiefe, die 6,82 g/t Au über 4,57 m ergab, darunter 18,5 g/t Au über 1,52 m aus 44,2 m Tiefe. Der gesamte Abschnitt, der als Fortsetzung des zuvor angekündigten RAB-Bohrlochs JPRVERRAB18-0014 gebohrt wurde, beträgt 22,47 g/t Au über 30,46 m von der Oberfläche entfernt, wobei die einzelnen Proben von 2,00 bis 60,4 g/t Au und Spuren bis 388 g/t Ag reichten.
  • 3 Schürfgräben abgeschlossen, von denen jeder eine signifikante Mineralisierung aufweist, einschließlich des Schürfgrabens JPRVERTR18-002, der Ergebnisse von 66,39 g/t Au und 302 g/t Ag über 5 m lieferte, einschließlich 109,93 g/t Au und 486,4 g/t Ag über 3 m.
  • Grabenarbeiten haben einen kontinuierlichen Körper mit hochgradiger Mineralisierung identifiziert, der über eine Streichlänge von 55 m verfolgt wurde, die sich bis zu einer Mindesttiefe von 30 m erstreckt, basierend auf durchgeführten Bohrversuchen. Diese Struktur ist eine von mindestens 12 mineralisierten Strukturen, die bisher auf dem Vertigo-Ziel innerhalb eines Zielgebiets von 1.500 m x 650 m identifiziert wurden.
  • Zusätzliche Bohrungen, Prospektionen und Bodenproben wurden auch entlang des 14 km langen Strukturtrends durchgeführt, der die Entdeckung von Vertigo beherbergt, mit dem Ziel, eine ähnlich hochgradige Goldmineralisierung zu identifizieren. Die Ergebnisse dieser Erkundungsarbeiten werden zu gegebener Zeit veröffentlicht.

"Spektakulär hochwertige Goldwerte werden konsequent aus dem Vertigo-Trend gewonnen, und diese Grabenergebnisse bestätigen unser Modell einer starken Strukturkontrolle. Nur wenige Monate nach der ersten Entdeckung haben wir den Trend und das Eintauchen der goldhaltigen Zonen erfolgreich definiert. Diese Ergebnisse liefern ein besseres Verständnis von Vertigo und zeigen, dass die Mineralisierung umfangreicher ist als bisher angenommen," so Rob Carpenter, Direktor des Unternehmens. "Der Schürfgraben hat uns wichtige Erkenntnisse über die Richtung und Ausrichtung der hochgradigen Mineralisierung gegeben, die wir genutzt haben, um die Prospektionstätigkeit außerhalb des Hauptzielgebiets abzuschließen und wir freuen uns darauf, diese Ergebnisse zu gegebener Zeit vorzulegen. Unser Programm 2019 zielt darauf ab, die Geometrie dieser flachen Goldzonen zu erweitern, wobei unser oberstes Ziel darin besteht, die Kontinuität von Grad und Trend zu veranschaulichen. Der Umfang und die Grundfläche der Vertigo-Zonen und der Änderungshalos deuten darauf hin, dass das System das robusteste Goldsystem darstellen könnte, das bisher im White Gold Bezirk entdeckt wurde.”

Erweiterung des Discovery-Bohrlochs

Das Entdeckungsloch JPRVERRAB18-014 durchschnitt 23,44 g/t Au und 144,75 g/t Ag über 24,38 m von der Oberfläche entfernt, endete in einer Mineralisierung und wurde mit einem RC-Bohrer auf 79,25 m verlängert. JPRVERRC18-013 (Az: 180, Dip: -60, Depth: 24.38 – 71.63) wurde als Fortsetzung des bereits angekündigten RAB-Lochs JPRVERRAB18-014 gebohrt. Das Bohrloch ergab 6,10 m mit 18,59 g/t Au und 188,80 g/t Ag aus 24,38 m Tiefe; einschließlich 59,5 g/t Au und 439,00 Ag über 1,52 m aus 27,43 m Tiefe. In Kombination mit JPRVERRAB-014 beträgt der Gesamtabscheidegrad 22,47 g/t Au und 154,00 g/t Ag über 30,46 m von der Oberfläche, wobei die einzelnen 1,52 m Proben von 2,00 – 60,4 g/t Au reichen.

Zusätzlich gibt es eine zweite Mineralisierungszone innerhalb von JPRVERRC18-013, die 6,82 g/t Au und 6,80 g/t Ag über 4,57 m aus 44,20 m Tiefe zurückgibt; einschließlich 18,5 g/t Au und 12,90 g/t Ag über 1,52 m aus 44,20 m Tiefe. Eine zusammenfassende Tabelle der Bohrungen RAB14/RC13 ist nachstehend aufgeführt:

Die Interpretation der Ergebnisse ist im Gange und es gibt derzeit nicht genügend Informationen, um die tatsächliche Dicke der mineralisierten Zonen abzuschätzen.

Grabungsergebnisse

Auf Vertigo wurde ein Programm mit 3 Schürfgräben über 63 m Länge durchgeführt, um die oberflächennahe, hochgradige Goldmineralisierung zu verfolgen, die in zuvor berichteten Bohrlöchern RAB (JPRVERRAB18-014) und RC (JPRVERRC18-006) durchschnitten wurde. Alle Schürfgräben wurden mit einem schlagarmen, heliportablen Bagger in den Fels gehoben. Die Gesteinstiefen liegen bei ca. 1 – 1,5 m Tiefe, und es wurden kontinuierliche 1 m Kanalproben aus dem Untergrund am Boden der Gräben entnommen. Die einzelnen Assays für Grabenproben reichten von Spuren bis 157,7 g/t Au und von Spuren bis 718 g/t Ag. Die Highlights sind im Folgenden zusammengefasst:

Die Mineralisierung innerhalb der Gräben besteht aus einer Reihe von bis zu 1 m dicken Quarzadern, die mit Arsenopyrit-Galenat-Pyrit und lokal sichtbarem Gold durchsetzt sind. Diese treten innerhalb einer breiteren Brekzienzone und einer starken Serizitumwandlung über eine Dicke von 5-7 m auf und bilden einen kontinuierlichen Körper mit hochwertiger Mineralisierung, der über eine Streichlänge von 55 m und eine Tiefe von mindestens 30 m bei den in diesem Gebiet durchgeführten RAB/RC-Bohrungen verfolgt wurde. Zusätzliche, subparallele Zonen frakturkontrollierter Mineralisierung, Quarzvenenneigung und/oder Brekzien erstrecken sich bis zu 30 m über den "hochgradigen Kern" hinaus. Insgesamt wird die Mineralisierung so interpretiert, dass sie entlang einer nordwestlich markanten, steil nach Süden abfallenden Strukturzone auftritt, die sowohl entlang des Streichs als auch entlang des Dip offen ist. Diese Struktur ist eine von mindestens 12 mineralisierten Strukturen, die bisher auf Vertigo innerhalb eines 1.500 m x 650 m WNW-Trendgebiets identifiziert wurden. Im Jahr 2019 werden zusätzliche Graben- und Folgebohrungen über alle bekannten Zielstrukturen hinweg durchgeführt.

JPRVERTR18-001:

JPRVERTR18-001 befindet sich 5 m westlich von JPRVERRAB18-014 und seiner Fortsetzung RC18-013 und ist nach Süden ausgerichtet. Der Graben war 12 m lang und lieferte 16,94 g/t Au und 67,9 g/t Ag über 7 m aus 1 m Tiefe; einschließlich 23,29 g/t Au und 113,7 g/t Ag aus 2 m Tiefe.

JPRVERTR18-002:

JPRVERTR18-002 befindet sich 6m östlich von Graben 1 und ist nach Süden ausgerichtet. Der Graben war 22 m lang und lieferte 66,39 g/t Au und 302 g/t Ag über 5 m aus 4 m Tiefe; einschließlich eines 3 m langen Kerns mit 109,93 g/t Au und 486,4 g/t Ag aus 5 m Tiefe. Eine zusätzliche Mineralisierungszone wurde ebenfalls 11 m südlich des oberen Abschnitts durchschnitten und lieferte 50,5 g/t Au und 80,6 g/t Ag über 1 m aus 20 m Tiefe des Grabens.

JPRVERTR18-003:

JPRVERTR18-003 befindet sich ca. 40m südöstlich von JPRVERTR18-003 und ist nach Süden ausgerichtet. Der Graben war 29 m lang und lieferte 20,79 g/t Au und 107,1 g/t Ag über 8 m aus 15 m Tiefe; einschließlich 32,28 g/t Au und 157 g/t Ag über 5 m aus 18 m Tiefe. Eine zusätzliche Mineralisierungszone wurde ebenfalls 9 m südlich des oberen Abschnitts durchschnitten, die 7,05 g/t Au und 48,9 g/t Ag über 2 m von 27 m unterhalb des Grabens zurückgab.

Vertigo Target – JP Ross Vorkommen

Das Vertigo Target befindet sich auf dem Grundstück JP Ross, das sich aus 2.850 Quarz-Claims zusammensetzt, die über 57.000 Hektar mit mindestens 14 bekannten Zielgebieten und zahlreichen goldhaltigen Bachläufen umfassen.  Zuvor angekündigte Bohrergebnisse im Vertigo-Zielbereich von Spuren bis 56,25 g/t Au über 3,05 m innerhalb eines breiteren Abschnitts von 17,34 g/t Au über 10,67 m aus 3,05 m Tiefe (JPRVERRAB18-001); 45,00 g/t Au über 3,05 m aus 1,52 m Tiefe innerhalb eines breiteren Abschnitts von 9,65 g/t Au über 15,24 m (JPRVERRAB18-011); und 23,44 g/t Au über 24,37 m (JPRVERRAB18-014). Bei weiteren Explorationen in dem Gebiet traten auch mehrere hochgradige Greifproben auf, darunter 139,9 g/t, 135,6 g/t und 132,9 g/t Au, die eine Streichenlänge von etwa 1,5 km auf dem Vertigo-Ziel entlang eines 12 km langen mineralisierten Trends definieren. Das Vertigo Target liegt etwa 25 km nördlich des Flaggschiffs Weißgoldgrundstücks des Unternehmens und ist nur 2 km von einer bestehenden Straße entfernt, die von Dawson City aus zugänglich ist. Kürzlich abgesteckte und erworbene Claims angrenzend an das Grundstück befinden sich in einem produktiven Placer Mining Camp, in dem grobes Placer Gold üblich ist.

Bis heute sind auf dem Vertigo-Ziel über ein Gebiet von 1.500 m x 650 m mindestens 12 mineralisierte Strukturen erkannt worden, die aus W-NW-tendierenden, steil abfallenden Zonen von Quarzadern, Brekzien und frakturkontrollierter Mineralisierung mit einer Verbreitung auf aderkontrollierte Pyrit-Arsenopyrit-Galena und lokal sichtbarer Goldmineralisierung bestehen. Bisherige Bohrversuche haben die Mineralisierung über 500 m Streichenlänge bestätigt, die entlang des Streichs und in der Tiefe offen ist.

Über White Gold Corp.

Das Unternehmen besitzt ein Portfolio von 21.218 Quarzforderungen auf 34 Grundstücken mit einer Fläche von über 423.000 Hektar, was über 40% des Weißgoldbezirks des Yukon entspricht. Das Flaggschiff der Liegenschaft White Gold des Unternehmens verfügt über eine Mineralressource von 960.970 Unzen, die mit 2,43 g/t Gold und 282.490 Unzen, die mit 1,70 g/t Gold abgezogen wurden, wie im technischen Bericht "Independent Technical Report for the White Gold Project, Dawson Range, Yukon, Canada" vom 5. März 2018 dargelegt, der unter dem Profil des Unternehmens auf SEDAR hinterlegt wurde. Die Mineralisierung auf Golden Saddle und Arc geht bekanntlich auch über die Grenzen der aktuellen Ressourcenschätzung hinaus. Regionale Explorationsarbeiten haben auch mehrere andere potenzielle Ziele für die Claims des Unternehmens hervorgebracht, die an beträchtliche Goldfunde grenzen, darunter das Kaffeeprojekt von Goldcorp Inc. (TSX: G, NYSE:GG) mit einer M&I-Goldressource(1) von 4,1 Mio. Unzen und dem Casino-Projekt der Western Copper and Gold Corporation, das P&P-Goldreserven(1) von 8,9 Mio. Unzen Au und 4,5 Mrd Pfund Cu aufweist. Für weitere Informationen besuchen Sie www.whitegoldcorp.ca.

(1) Die notierte Mineralisierung ist die vom Eigentümer jeder Liegenschaft offenbarte und ist nicht notwendigerweise ein Hinweis auf die Mineralisierung, die auf dem Grundstück des Unternehmens vorgefunden wird.

QA/QC

Die analytischen Arbeiten für das Programm 2018 wurden von Bureau Veritas Commodities Canada Ltd. in seinem Labor in Vancouver, British Columbia, durchgeführt, einem international anerkannten Analysedienstleister. Die Probenvorbereitung erfolgte in Whitehorse, Yukon. Alle GT Probe-, RAB-, RC- und Diamantkernproben wurden mit dem Verfahren PRP70-250 (Crush, Split und Pulverisierung von 250 g bis 200 mesh) hergestellt und mit dem Verfahren FA430 (30 g Brandassay mit AAS-Finish) und AQ200 (0,5 g, Aqua regia Aufschluß und ICP-MS-Analyse) analysiert. Proben mit einem Gehalt von >10g/t Au wurden mit der Methode FA530 (30g Fire Assay mit gravimetrischer Oberfläche) neu analysiert. Die Metall-Siebanalyse kann auch verwendet werden, wenn eine grobe Goldmineralisierung vorliegt (FS600).

Die Arbeiten wurden mit Hilfe von Industriestandards durchgeführt, darunter ein Qualitätssicherungs-/Qualitätskontrollprogramm (QA/QC), das aus der regelmäßigen Einführung von zertifizierten Standards und Blanks in den Probenstrom besteht. Die qualifizierte Person hat bei der Überprüfung der Daten keine signifikanten QS/QC-Probleme festgestellt.

Qualifizierte Person

Jodie Gibson, P.Geo. und Vice President of Exploration für das Unternehmen, ist eine "qualifizierte Person" im Sinne von National Instrument 43-101 ("NI 43-101") und hat den Inhalt dieser Pressemitteilung überprüft und genehmigt.

Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Informationen

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Informationen" und "zukunftsgerichtete Aussagen" (zusammen "zukunftsgerichtete Aussagen") im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetzgebung. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Aussagen und basieren auf Erwartungen, Schätzungen und Prognosen zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung. Jede Aussage, die Diskussionen in Bezug auf Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Prognosen, Ziele, Annahmen, zukünftige Ereignisse oder Leistungen beinhaltet (oft, aber nicht immer unter Verwendung von Formulierungen wie "erwartet" oder "erwartet nicht", "wird erwartet", "erwartet" oder "antizipiert" oder "nicht erwartet", "plant" oder "vorgeschlagen", "Budget", "geplant", "Prognosen", "Schätzungen", "glaubt" oder "beabsichtigt" oder Variationen solcher Wörter und Formulierungen oder die Feststellung, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse "kann" oder "könnte", "würde", "könnte" oder "wird" durchgeführt werden oder erreicht werden) sind keine Aussagen über historische Fakten und können zukunftsgerichtete Aussagen sein. In dieser Pressemitteilung beziehen sich zukunftsgerichtete Aussagen unter anderem auf: den erwarteten Nutzen für das Unternehmen und seine Aktionäre unter Berücksichtigung der Ziele, Ziele und Explorationsaktivitäten des Unternehmens, die auf dem Weißen Gold und anderen Grundstücken durchgeführt und vorgeschlagen werden; das zukünftige Wachstumspotenzial des Unternehmens, einschließlich der Frage, ob weitere Mineralressourcen gemäß NI 43-101 auf einem der Grundstücke des Unternehmens erschlossen werden; die Explorationsergebnisse und zukünftige Explorationspläne.

Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf vernünftigen Annahmen und Schätzungen des Managements des Unternehmens zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Aussagen. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse können erheblich voneinander abweichen, da zukunftsgerichtete Aussagen bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren beinhalten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften des Unternehmens wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit zum Ausdruck kommen. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem: der erwartete Nutzen für das Unternehmen im Zusammenhang mit der Exploration, die auf dem Gelände des Weißen Goldes und anderen Grundstücken durchgeführt und vorgeschlagen wurde; das Versäumnis, zusätzliche Mineralressourcen zu erweitern oder zu identifizieren; die vorläufige Natur der metallurgischen Testergebnisse; Unsicherheiten in Bezug auf die Verfügbarkeit und die Kosten der in Zukunft benötigten Finanzierung, einschließlich der Finanzierung von Explorationsprogrammen auf dem Gelände des Weißen Goldes und den anderen Grundstücken des Unternehmens; Geschäftsintegrationsrisiken; Schwankungen der allgemeinen makroökonomischen Bedingungen; Schwankungen an den Wertpapiermärkten; Schwankungen der Spot- und Terminpreise für Gold, Silber, Basismetalle oder bestimmte andere Rohstoffe; Schwankungen der Devisenmärkte (wie der Wechselkurs des Kanadischen Dollars zum US-Dollar); Veränderungen in der nationalen und lokalen Regierung, der Gesetzgebung, der Besteuerung, der Kontrollen, der Vorschriften und der politischen oder wirtschaftlichen Entwicklungen; Risiken und Gefahren im Zusammenhang mit der Mineralexploration, der Erschließung und dem Bergbau (einschließlich Umweltgefahren, Industrieunfällen, ungewöhnlichem oder unerwartetem Formationsdruck, Höhleneing und Überschwemmungen); Unfähigkeit, eine angemessene Versicherung zur Abdeckung von Risiken und Gefahren zu erhalten; das Vorhandensein von Gesetzen und Vorschriften, die Beschränkungen für die Mineralexploration und den Bergbau auferlegen können; Arbeitnehmerbeziehungen; Beziehungen zu und Ansprüche von lokalen Gemeinschaften und indigenen Bevölkerungsgruppen; Verfügbarkeit steigender Kosten im Zusammenhang mit Bergbauinvestitionen und Arbeit; die spekulative Natur der Mineralexploration und -entwicklung (einschließlich der Risiken, die mit dem Erhalt notwendiger Lizenzen, Genehmigungen und Genehmigungen von Regierungsbehörden verbunden sind); die Unwahrscheinlichkeit, dass die erforschten Grundstücke letztendlich zu Minen entwickelt werden; geologische Faktoren; tatsächliche Ergebnisse der aktuellen und zukünftigen Exploration; Änderungen der Projektparameter, wenn Pläne weiterhin bewertet werden; Ergebnisse von Bodenprobenahmen, die vorläufiger Natur sind und keinen schlüssigen Nachweis für die Wahrscheinlichkeit einer Mineralvorkommen; Eigentumsrechte an Grundstücken; und jene Faktoren, die unter der Überschrift "Risiken und Unsicherheiten" in der jüngsten Diskussion und Analyse des Managements des Unternehmens beschrieben sind. Obwohl die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen darauf beruhen, was das Management des Unternehmens für vernünftige Annahmen hält oder zu diesem Zeitpunkt für vernünftig hielt, kann das Unternehmen den Aktionären nicht garantieren, dass die tatsächlichen Ergebnisse mit diesen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, da es andere Faktoren geben kann, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht den Erwartungen, Schätzungen oder Absichten entsprechen. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht übermäßig auf zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen verlassen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Informationen oder die wesentlichen Faktoren oder Annahmen, die bei der Entwicklung solcher zukunftsgerichteter Informationen verwendet werden, als richtig erweisen. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, Änderungen zur Aktualisierung freiwilliger zukunftsgerichteter Aussagen öffentlich freizugeben, es sei denn, dies ist nach geltendem Wertpapierrecht erforderlich.

Weder die TSX Venture Exchange (die "Exchange") noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der Exchange definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

Kontaktinformationen:

David D’OnofrioChief
 Executive OfficerWhite
 Gold Corp.
(416) 643-3880
ir@whitegoldcorp.ca

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Aktuelle Bohrungen von Orsu Metals in seinem Goldprojekt Sergeevskoe in Russland verbinden die Vorkommen Kozie und Klyuchi West zu einer einzigen 750 m langen und 250 m breiten Trümmerzone

Orsu Metals Corporation (TSX-V: OSU) („Orsu“ oder das „Unternehmen“ – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298573) freut sich, weitere Ergebnisse aus den Grabungen und Bohrungen in seinem Goldprojekt Sergeevskoe in Russland bekannt zu geben.

Wichtigste Ergebnisse:

  • Die Analyseergebnisse aus dem erweiterten Bohrprogramm 2018 bestätigen, dass Klyuchi West und Kozie Teil einer einzigen 250 m breiten Trümmerzone mit Goldmineralisierung sind, die sich über 750 m erstreckt.
  • Die besten Abschnitte beinhalten:
  • 6,86 g/t Au auf 17,5 m ab 103,8 m (einschließlich 35,15 g/t Au auf 1,8 m und 20,8 g/t Au auf 1,2 m) in Graben STR18-32;
  • 3,34 g/t Au auf 4,6 m ab 160,3 m in Graben STR18-32;
  • 1,82 g/t Au auf 9,7 m ab 189,9 m in Bohrloch SDH18-76;
  • 2,77 g/t Au auf 7,0 m ab 139,45 m in Bohrloch SDH18-78;
  • 1,77 g/t Au auf 4,6 m ab 270,05 m in Bohrloch SDH18-78;
  • 2,18 g/t Au auf 10,45 m ab 14,55 m in Bohrloch SDH18-58. 

Dr. Alexander Yakubchuk, der bei Orsu die Funktion des Director of Exploration bekleidet, meinte: „Die Analysergebnisse der Proben aus den jüngsten Bohrlöchern und Gräben verbinden die zuvor gemeldeten verschiedenen Mineralisierungszonen bei den Vorkommen Klyuchi West und Kozie zu einem einzigen 750 m langen und 250 m breiten Goldmineralisierungs-Cluster, das sich nordwestlich der Goldmineralisierung im nahegelegenen Tagebaubetrieb Klyuchevskoe befindet. Einige Abschnitte, insbesondere in Graben STR18-32, lieferten herausragende Goldgehalte.“

Dr. Sergey V. Kurzin, Executive Chairman von Orsu, sagte dazu: „Mein Glückwunsch gilt dem Explorationsteam von Orsu. Während Kozie bereits zuvor bekannt war, ist Klyuchi West eine brandneue Entdeckung von Orsu. Das Explorationsteam konnte jetzt nachweisen, dass beide Vorkommen ein einziges System bilden. Gemeinsam mit Zone 23 und Adit 5 wird diese Trümmerzone ein wichtiger Baustein für eine erste NI 43-101-konforme Ressource sein, die in Kürze bekannt gegeben wird.“

Die Konzession des Goldprojekts Sergeevskoe liegt östlich des Goldtagebaubetriebs Aleksandrovskoe, der sich in Besitz von Zapadnaya Gold Mining Ltd befindet, sowie unmittelbar westlich der Goldkonzession Klyuchevskoe, die von Sun Gold Mining betrieben wird (Abbildung 1). Die Goldlagerstätte Klyuchevskoe (Klyuchi) umfasst mehr als +6 Millionen Unzen Gold (siehe Orsu-Pressemeldung vom 21. September 2016). Orsu hält 90 % der Beteiligungsrechte am Goldprojekt Sergeevskoe (siehe Orsu-Pressemeldung vom 6. November 2017).

Das Unternehmen meldete bereits zuvor vielversprechende Abschnitte aus den oberirdischen Gräben und Bohrlöchern bei Klyuchi West (siehe Pressemeldungen vom 13. November 2017, 25. Januar 2018 und 8. August 2018).

Im Rahmen des abgeschlossenen erweiterten Explorationsprogramms 2018 erhielt Orsu die Analyseergebnisse aus dem Graben STR18-32 und den Bohrlöchern SDH18-71, SDH18-76, SDH18-77, SDH18-78, SDH18-79, SDH18-80, SDH18-57 und SDH18-58, die im Bereich zwischen den Vorkommen Klyuchi West und Kozie absolviert wurden (Tabelle 1). Der mineralisierte Korridor, den Orsu bei Klyuchi West entdeckte, weist mittlerweile eine Breite von 250 m auf (Abbildung 2) und erstreckt sich direkt vom Tagebaubetrieb Klyuchevskoe aus. Wenn die Mineralisierung in Granit aus dem Perm eingebettet ist, besteht sie aus eng beieinander liegenden und steil einfallenden linearen Quarzerzgängen und -erzschnüren, die bis in eine Tiefe von 300 m reichen. Im Granodiorit-Porphyr-Gangstock aus dem Jura in der Nähe des Kontakts mit dem Granit besteht sie hingegen aus chaotisch angeordneten Erzschnüren. Weiter im Nordwesten tritt die Mineralisierung in verstärkt linearen Erzgängen auf. Sie kann bis zum Prospektionsgebiet Kozie zurückverfolgt werden, wo die Mineralisierung durch einen Kontakt zwischen dem jurassischen Granodiorit-Porphyr und einer magmatischen Brekzie begrenzt ist.

Die bestätigte Gesamtstreichlänge der 250 m breiten Trümmerzone beträgt 750 m. Sie ist weiterhin nicht in Richtung Westen und Nordwesten begrenzt. Im Bereich zwischen Kozie und Klyuchi wurden in der Vergangenheit noch nie Grabungen oder Bohrungen absolviert. Der Bereich fällt mit einer Anomalie mit geringer Widerstandsfähigkeit zusammen, die Orsu 2017 im Zuge der elektrischen PD-IP-Messungen identifiziert hat.

In der nachstehenden Tabelle finden Sie eine Auswahl der mineralisierten Abschnitte (Tabelle 1). Als Basis für die Zusammensetzung der Proben dient ein Cutoff-Wert von 0,5 g/t Au, wobei in jedem Mineralisierungsabschnitt eine Goldmineralisierung von 0,3 – 0,5 g/t mit maximal 2 m Länge enthalten ist. Zusammengesetzte Abschnitte in den Bohrlöchern werden ohne Deckelung angegeben.

Qualitätskontrolle / Qualitätssicherung

Die Bohrkern- und Schlitzproben wurden zur Probenvorbereitung und Analyse direkt an die Laboreinrichtungen von SGS Vostok und ALS Limited in Chita, Russland, transportiert; das Labor steht in keinem Abhängigkeitsverhältnis mit Orsu. Die Untersuchung auf Gold wird mittels Brandprobe mit anschließender Atomabsorption („AA”) und bei Proben mit mehr als 10 g/t Au mit gravimetrischem Aufschluss durchgeführt. Die veröffentlichten Ergebnisse stammen aus dem gravimetrischen Aufschlussverfahren, sofern sie über 10 g/t Au lagen, und aus der AA, wenn sie unter 10 g/t Au lagen.

Qualifizierter Sachverständiger

Alexander Yakubchuk, der Director of Exploration des Unternehmens und ein qualifizierter Sachverständiger (in Vorschrift NI 43-101 als „Qualified Person“ bezeichnet) hat diese Pressemeldung und die hierin gemeldeten technischen Daten geprüft und genehmigt.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als „Regulation Services Provider“ bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Vorsorglicher Hinweis:

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den derzeitigen Erwartungen und Schätzungen des Unternehmens basieren. Zukunftsgerichtete Aussagen zeichnen sich häufig durch Worte aus wie „planen‟, „erwarten‟, „prognostizieren‟, „beabsichtigen‟, „glauben‟, „vorhersehen‟, „schätzen‟, „annehmen‟, „hinweisen‟ und ähnliche Begriffe oder Aussagen, wonach bestimmte Ereignisse oder Bedingungen eintreten „können‟ oder „werden‟. Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von den erwarteten Ereignissen oder Ergebnissen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen direkt oder indirekt zum Ausdruck gebracht werden, abweichen. Auch andere Faktoren können dazu führen, dass Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse anders als erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich ausschließlich auf den Zeitpunkt, zu dem sie erstellt werden. Das Unternehmen hat daher nicht die Absicht oder Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, weder aufgrund neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse bzw. Ergebnisse noch aus sonstigen Gründen, es sei denn, dies wird in den geltenden Wertpapiergesetzen gefordert. Zukunftsgerichtete Aussagen stellen keine Garantie für zukünftige Leistungen dar und es ist daher zu empfehlen, solche Aussagen aufgrund der darin enthaltenen Unsicherheiten nicht überzubewerten.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Nova Minerals: Das Ziel liegt jetzt bei bis zu 5,3 Mio. Unzen Gold

Zuletzt stand bei der australischen Explorationsgesellschaft Nova Minerals (ASX NVA / WKN A2H9WL) das Lithiumprojekt Thompson Brothers im Fokus, von dem das Unternehmen hohe Lithiumgehalte in ersten Proben eines neuen Pegmatit-Clusters meldete. Nova erkundet aber gleichzeitig das vielversprechende Goldprojekt Estelle in Alaska – und erhöhte für das Projekt nun das so genannte Explorationsziel auf 2,2 bis 5,3 Mio. Unzen Gold!

Bei einem Explorationsziel handelt es sich um eine in Australien gebräuchliche Schätzung, die aber auf erheblich weniger Daten beruht als eine Ressourcenkalkulation und keineswegs mit einer solchen verwechselt werden darf. Sie liefert aber einen auf anfänglichen Daten basierenden Hinweis darauf, was das jeweilige Unternehmen auf seinem Projekt zu entdecken hofft und ist als solcher unserer Ansicht nach ein interessanter Fingerzeig – nicht mehr und nicht weniger.

Bei der Anhebung des Explorationsziels für Estelle, das Projekt weist laut Nova Minerals viele Ähnlichkeiten zum ebenfalls in Alaska gelegenen Pebble-Projekt auf (allein 71 Mio. Unzen Gold und 57 Mrd. Pfund Kupfer nur in den Kategorien gemessen und angezeigt), legt Nova Minerals die Ergebnissen der Erkundungsbohrungen und die Geochemie der Pfadfinderelemente, die aus den Kampagnen zur Entnahme von Gesteinssplitterproben und Durchführung von Kartierungen im vergangenen Sommer auf dem Goldprospektionsgebiet Oxide gewonnen wurden, zu Grunde.

Lesen Sie jetzt den vollständigen Artikel:

Nova Minerals: Das Ziel liegt jetzt bei bis zu 5,3 Mio. Unzen Gold

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Veröffentlichungen. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Nova Minerals halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen einer dritten Partei, die im Lager der Nova Minerals steht, und der GOLDINVEST Consulting GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist, da diese dritte Partei die GOLDINVEST Consulting GmbH entgeltlich für die Berichterstattung zu Nova Minerals entlohnt. Diese Dritte Partei kann ebenfalls Aktien der Nova Minerals halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von Nova Minerals profitieren. Dies ist ein weiterer, eindeutiger Interessenkonflikt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Für Silber kommt 2019 die Wende zum Guten

Das kommende Jahr wird für Silber einen Wendepunkt bringen und der Silberpreis bis Ende 2019 auf 17 USD pro Unze steigen, glauben die Analysten von Capital Economics. Sie führen eine höhere Nachfrage aus dem Investmentsektor sowie ein unerwartetes Ende der rigideren Geldpolitik der US-Notenbank als Gründe an.

Die Analysten weisen darauf hin, dass am Silbermarkt dieses Jahr zum ersten Mal seit 2010 ein signifikantes Überangebot zu beobachten sei und beziehen sich dabei auf Schätzungen von The Silver Institute. Diese Daten würden darauf hinweisen, dass das Überangebot am Silbermarkt 2018 bei 35 Mio. Unzen liegen dürfte und damit auf dem höchsten Stand seit acht Jahren. Im vergangenen Jahr war der Markt noch ausgeglichen, hieß es weiter.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel:

Für Silber kommt 2019 die Wende zum Guten

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Gegen Ende des Jahres Gold nicht vergessen

 

Auf die Saisonalität des Goldes zu achten, kann sich auszahlen. In der Regel tendiert der Preis des edlen Metalls dazu, eine Rallye in der zweiten Jahreshälfte hinzulegen.

Betrachtet man die Entwicklung des Goldpreises in den vergangenen Jahren, so fällt auf, dass zwischen siebten August und dem ersten Februar des Folgejahres der Preis in 23 von 33 Fällen nach oben gegangen ist. Dabei betrug der durchschnittliche Gewinn, in den Jahren, in denen der Preis stieg, knapp 8,9 Prozent. In den Jahren, in denen es preislich nach unten ging, belief sich der Verlust im Durchschnitt auf rund 5,2 Prozent.

Insgesamt ist also der Goldpreis in den letzten 33 Jahren zum einen öfter gestiegen als gefallen ist und zum anderen sind die Preise beim Gold mehr nach oben als nach unten gegangen. Die Hauptgründe, für die dem Gold eigene Saisonalität sind die diversen Festlichkeiten, an denen verstärkt Gold gekauft wird. Schließlich geht der Großteil der jährlichen Produktion des begehrten Edelmetalls in die Schmuckherstellung.

Zu den Festen gehört neben Weihnachten die indische Hochzeitssaison im Herbst und das chinesische Neujahrsfest im Februar. Die Schmuckhändler bereiten sich durch Goldkäufe auf diese Feierlichkeiten vor. In 2017 konnte der Goldpreis ein Plus von zehn Prozent für sich verbuchen. Am ersten Januar 2018 kostete eine Unze Gold 1302.80 US-Dollar, heute bei rund 1220 US-Dollar. Auch wenn 2018 vielleicht nicht zu den Jahren mit einem steigenden Goldpreis am Ende des Jahres gehört, so sollte es dann im neuen Jahr wieder aufwärtsgehen. Wer sich für Goldunternehmen interessiert, sollte sich einmal Treasury Metals oder Nordic Gold ansehen.

Treasury Metals – https://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298479 – entwickelt eine von Kanadas nächsten produzierenden Goldminen. Treasurys Goliath-Goldprojekt befindet sich im nordwestlichen Ontario. Anfangs kann im Tagebau abgebaut werden. Eine aktualisierte Mineralressourcenschätzung weist immerhin 1.229.800 Unzen Goldäquivalent aus.

Nordic Gold – https://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298587 – befindet sich bereits auf dem besten Weg seine Laiva-Goldmine in Finnland inProduktion zu bringen. Die Finanzierung der weiteren Arbeiten ist gesichert, die Mine bereits vollständig aufgebaut und genehmigt. Ende November soll der erste Goldguss stattfinden.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Frau Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Nordic Gold  (https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/nordic-gold-corp.html) und von Treasury Metals (https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/treasury-metals-inc.html). 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

TriStar Gold präsentiert robuste Zahlen für das Goldprojekt CDS

Im Englischen gibt es die Redewendung „The proof is in the pudding“, was so viel heißt wie: Die Wahrheit über eine Sache erfährt man erst, wenn man sie tatsächlich macht. Soweit ist TriStar Gold (TSXV: TSG; FRA: 7TG) zwar noch nicht, aber doch näher an der Realität und einen entscheidenden Schritt über die bloße Ressourcenschätzung hinaus. Heute hat die Gesellschaft robuste wirtschaftlichen Daten ihres Goldprojekts Castelo des Sonhos in Brasilien in der Form eines Preliminary Economic Assessments (PEA) veröffentlicht. Solch eine unabhängige Studie soll Investoren dazu dienen, die grundsätzliche Machbarkeit eines Projekts besser abzuschätzen.

Die Zahlen sind eindeutig: Beim gegenwärtigen Stand könnte das Projekt 9,1 Jahre lang jährlich 120.000 Unzen Gold produzieren, was über die heute definierbare Lebensdauer der Mine 1,1 Mio. Unzen gewinnbares Gold ergibt. Die Gesamtkosten (All In Sustaining Cost, AISC) pro Unze liegen bei 687 USD, womit Tristar kostenmäßig in der unteren Hälfte der Produzenten rangieren würde. Anders ausgedrückt, bei dem unterstellten Goldpreis von 1.250 USD pro Unze läge die Marge bei knapp 100 Prozent. Vor Steuern liegt die rechnerische Verzinsung des eingesetzten Kapitals bei 51 Prozent (Internal Rate of Return, IRR). Allerdings liegt der anfängliche Investitionsbedarf bei 184 Mio. USD. Dieses Kapital muss man erst einmal auftreiben.

Lesen Sie hier den vollständigen Bericht:

TriStar Gold präsentiert robuste Zahlen für das Goldprojekt CDS

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Veröffentlichungen. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien von Tristar Gold halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen TriStar Gold und der GOLDINVEST Consulting GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

De Grey Mining: Hochgradige Lithium- und Tantalgehalte von King Col

Der Fokus von De Grey Mining (WKN 633879 / ASX DEG) liegt selbstverständlich auf dem Goldprojekt Pilbara, auf dem das Unternehmen bereits eine Ressource von rund 1,4 Mio. Unzen Gold nachgewiesen hat. Doch De Grey verfügt auch über ein spannendes Lithiumprojekt namens King Col (wie wir bereits verschiedentlich berichteten), von dem man nun sehr positive Bohrergebnisse präsentieren konnte.

De Grey hatte zuletzt auf King Col zwei Kernbohrungen mit einer Gesamtlänge von 132,4 Metern am Südwestende des 7,5 Kilometer langen Trends niedergebracht. Damit spiegelte man bereits durchgeführte Rückspülbohrungen (RC-Bohrungen), um die Lithium-, Tantal- sowie Cäsiumgehalte zu bestätigen und gleichzeitig vor allem die Verteilung und den Anteil der lithiumführenden Minerale zu bestimmen.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel:

De Grey Mining: Hochgradige Lithium- und Tantalgehalte von King Col

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Veröffentlichungen. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der De Grey Mining halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen einer dritten Partei, die im Lager der Nevada Zinc steht, und der GOLDINVEST Consulting GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist, zumal diese dritte Partei die GOLDINVEST Consulting GmbH für die Erstellung von Berichten zu De Grey Mining entgeltlich entlohnt. Diese dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von De Grey Mining profitieren. Dies ist ein weiterer, eindeutiger Interessenkonflikt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Caledonia Mining Corporation Plc. Quartalsergebnisse für das 3. Quartal per 30. September 2018

Caledonia Mining Corporation Plc ("Caledonia" oder das "Unternehmen" – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298590) gibt seine Betriebs- und Finanzergebnisse für das dritte Quartal 2018 ("Q3" oder das "Quartal") bekannt.

Die Goldproduktion im Quartal lag mit 13.978 Unzen um 2,9 Prozent unter dem Quartal zum 30. September 2017 (dem "Vergleichsquartal"); die Goldproduktion für die neun Monate bis zum 30. September 2018 betrug 39.558 Unzen, 0,4 Prozent weniger als im entsprechenden Zeitraum 2017. Das bereinigte Ergebnis je Aktie für das Quartal von 33,1 Cent lag 17 Prozent unter dem Vergleichsquartal, was auf einen etwas schwächeren realisierten Goldpreis und gestiegene Produktionskosten zurückzuführen ist, aber 24,4 Prozent höher für die neun Monate bis zum 30. September 2018 als im gleichen Zeitraum 2017 aufgrund der gestiegenen Exportkreditanreize und eines höheren durchschnittlichen realisierten Goldpreises für die neun Monate. Der Nettogeldfluss aus betrieblicher Tätigkeit blieb mit 6,8 Mio. US-Dollar robust, obwohl er niedriger war als das Vergleichsquartal, das ein ungewöhnlich starkes Quartal war. Der Nettobestand am Ende des Quartals betrug 5,9 Mio. US-Dollar.

Steve Curtis, Chief Executive Officer, kommentierte die Ergebnisse wie folgt:

"Das dritte Quartal 2018 war eine Verbesserung gegenüber dem zweiten Quartal des Jahres: Wir haben einige der operativen Herausforderungen, denen das Geschäft in den Vorquartalen ausgesetzt war, angegangen; die Kostenkontrolle blieb gut; und Caledonia stabilisierte seine Liquiditätslage und seinen Umlaufvermögen.

"Die Produktion lag mit 13.978 Unzen um 3 Prozent unter dem dritten Quartal 2017 und leicht unter unseren Erwartungen. Wir haben beschlossen, unsere Produktionsprognose für das Gesamtjahr 2018 von ursprünglich 55.000 bis 59.000 Unzen auf 54.000 bis 56.000 Unzen zu straffen und leicht zu reduzieren. ”

"Die Qualität für das Quartal blieb mit 3,12 g/t unter den Erwartungen, da wir aufgrund der Einführung von Langlochstollen in den schmaleren Riffbreitenbereichen aus Sicherheitsgründen weiterhin eine gewisse Verwässerung des Bergbaus zu verzeichnen hatten. Es wurden Korrekturmaßnahmen ergriffen, um die Genauigkeit der Bohrungen zu verbessern, von denen erwartet wird, dass sie im weiteren Verlauf des letzten Quartals 2018 und danach zu verbesserten abgebauten Güten führen werden. Wir sind weiterhin zuversichtlich, dass das zugrunde liegende geologische Modell für Blanket und der Grad der Ressource solide bleiben. Ich freue mich, dass die Mine in gewissem Maße in der Lage war, niedrigere Qualitäten durch einen höheren Anlagendurchsatz auszugleichen, was wesentlich zur Performance des Quartals beigetragen hat. Die im Quartal gefrästen Tonnen waren mit 151.000 Tonnen deutlich höher, 14 Prozent höher als im zweiten Quartal 2018 und 11 Prozent höher als im Vergleichsquartal. ”

"Das Working Capital kehrte im Laufe des Quartals nach einigen signifikanten negativen Bewegungen im Vorquartal wieder auf ein normales Niveau zurück. Der Nettoliquiditätsbestand von 5,9 Mio. US-Dollar am Ende des Quartals stellt eine leichte Verbesserung gegenüber dem Vorquartal dar, und die Fähigkeit unseres Geschäfts, liquide Mittel zu generieren, bleibt robust. Der operative Cashflow nach Steuern im Quartal nach dem Wechsel des Betriebskapitals betrug USD 6,8 Mio. und reichte aus, um sowohl die Investitionen im Quartal von USD 5,2 Mio. als auch die vierteljährliche Dividendenzahlung an die Aktionäre von Caledonia zu bezahlen."

"Der zentrale Schacht hat nun eine Tiefe von 1.148 Metern erreicht und entwickelt sich weiterhin gut. Wir gehen davon aus, dass die Investitionen im Zuge der Inbetriebnahme der Zentralwelle im Jahr 2020 zurückgehen werden. Das Projekt Central Shaft ist der Schlüssel zum langfristigen Wert für unsere Aktionäre, da wir unsere Produktions- und Kostenziele bis 2021 erreichen."

"Unsere Kostenentwicklung für das Quartal war zufriedenstellend, insbesondere angesichts der unter den Erwartungen liegenden Bewertung. Die Kosten On-Mine und die allumfassende Aufrechterhaltung der Kosten hatten wir im Griff. Die On-Mine Kosten von 670 US-Dollar pro Unze für das Quartal lagen 5 Prozent über dem Vergleichsquartal, was auf erhöhte Wartungs- und Verbrauchsmaterialkosten zurückzuführen ist. Die Gesamtkosten von 754 US-Dollar pro Unze lagen 2,5 Prozent unter dem Vergleichsquartal, da wir weiterhin von einem höheren EKI profitieren. Wir bleiben zuversichtlich, dass wir unser längerfristiges Kostenprognoseziel von 700 bis 800 US-Dollar pro Unze erreichen werden, da das Geschäft bis 2021 auf 80.000 Unzen pro Jahr wächst."

"Die jüngsten Veränderungen im Bankenumfeld in Simbabwe und der chronische Mangel an Devisen in Simbabwe können Herausforderungen in Bezug auf die Inflation der Betriebskosten und die Fähigkeit zur Umsetzung des Investitionsprogramms von Blanket und zur Auslagerung von Bargeld aus Simbabwe darstellen. Der Betrieb von Blanket läuft derzeit normal weiter, und die Situation wird vom Management genau überwacht und wird von den simbabwischen Währungs- und Regierungsbehörden mit höchster Aufmerksamkeit verfolgt. Caledonia engagiert sich regelmäßig und kontinuierlich auf den entsprechenden Regierungsebenen aktiv und konstruktiv. ”

"Wir freuen uns auch, Ihnen mitteilen zu können, dass wir am 5. November 2018 einen rechtsverbindlichen Kaufvertrag mit einem der indigenen Aktionäre der Blanket Mine (1983) (Private) Limited ("Blanket Mine"), Fremiro Investments (Private) Limited, abgeschlossen haben, um seine 15-prozentige Beteiligung an Blanket Mine im Austausch für die Ausgabe von 727.266 neuen Stammaktien in Kaledonien zum Preis von je 7,15 US-Dollar und die Aufhebung des Restbetrags ihres Fazilitationskredits zu erwerben. Nach Abschluss dieser Transaktion, die verschiedenen Bedingungen unterliegt, wird sich die Beteiligung Caledonias an der Blanket Mine auf 64 Prozent erhöhen und Fremiro wird 6,4 Prozent des verwässerten Eigenkapitals Caledonias halten. Diese Aktion ist ein wichtiger Schritt für Caledonia, und ich freue mich darauf, Sie auf dem LAufenden darüber zu halten."

Caledonia konsolidiert die Blanket Mine weiterhin für Berichtszwecke, und die nachstehend aufgeführten operativen und finanziellen Informationen basieren auf 100 Prozent, sofern nicht anders angegeben.

Strategie und Ausblick

Caledonia bleibt auf Kurs, um das Produktionsziel von 80.000 Unzen pro Jahr bis 2021 bei seiner simbabwischen Tochtergesellschaft Blanket Mine zu erreichen. Der strategische Fokus Caledonias liegt auf dem Projekt Central Shaft, das die Lebensdauer der Mine verlängern soll, indem es Zugang zu tieferen Schichten für die Produktion und weitere Exploration bietet. Der Vorstand und das Management von Caledonia sind der Ansicht, dass der erfolgreiche Abschluss des zentralen Schachtes im besten Interesse aller Beteiligten liegt, denn es wird erwartet, dass er zu einer höheren Produktion, niedrigeren Betriebskosten und größerer Flexibilität bei der weiteren Exploration und Entwicklung führt und damit die langfristige Zukunft von Blanket sichert und verbessert. Schwierigkeiten bei der Beschaffung ausreichender Devisen können die Fähigkeit Caledonias gefährden, das Projekt Central Shaft wie geplant durchzuführen. Caledonia beabsichtigt, weitere Investitionsmöglichkeiten in Simbabwe zu prüfen, die nicht unter das Eigentum von Blanket fallen könnten.

Dividendenpolitik

Caledonia zahlt Ende Januar, April, Juli und Oktober eine vierteljährliche Dividende von 6,875 US-Cent pro Aktie. Die Rentabilität und Cash-Generierung der Blanket Mine ist nach wie vor stark, jedoch hängt die Fähigkeit Caledonias, Dividenden auszuschütten, von der Fähigkeit seiner Gruppe ab, Zahlungen aus Simbabwe zu leisten.

Hinweis: Diese Mitteilung enthält Insiderinformationen, die gemäß der Marktmissbrauchsverordnung offengelegt werden.

Warnhinweis zu zukunftsweisenden Informationen

Informationen und Aussagen in dieser Pressemitteilung, die keine historischen Fakten sind, sind "zukunftsgerichtete Informationen" im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze, die Risiken und Unsicherheiten im Zusammenhang mit den aktuellen Erwartungen, Absichten, Plänen und Überzeugungen Kaledoniens beinhalten, aber nicht darauf beschränkt sind. Zukunftsorientierte Informationen können oft durch zukunftsorientierte Wörter wie "antizipieren", "glauben", "erwarten", "zielen", "planen", "zielen", "beabsichtigen", "schätzen", "könnten", "sollten", "können" und "werden" oder das Negativ dieser Begriffe oder ähnlicher Wörter, die auf zukünftige Ergebnisse hinweisen, oder andere Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Ziele, Annahmen, Absichten oder Aussagen über zukünftige Ereignisse oder Leistungen identifiziert werden. Beispiele für zukunftsorientierte Informationen in dieser Pressemitteilung sind: Produktionsprognose, Schätzungen der zukünftigen/gezielten Produktionsraten sowie unsere Pläne und Zeitpläne für die weitere Exploration und Bohrung und Entwicklung. Diese zukunftsgerichteten Informationen basieren zum Teil auf Annahmen und Faktoren, die sich ändern oder als falsch erweisen können, so dass sich die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften wesentlich von denen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Informationen ausdrücklich oder implizit enthalten sind. Zu diesen Faktoren und Annahmen gehören unter anderem: das Versäumnis, geschätzte Ressourcen und Reserven zu bilden, der Gehalt und die Gewinnung von Erz, das von Schätzungen abweichend abgebaut wird, der Erfolg künftiger Explorations- und Bohrprogramme, die Zuverlässigkeit von Bohr-, Probenahme- und Untersuchungsdaten, Annahmen über die Repräsentativität der Mineralisierung, die ungenau sind, der Erfolg geplanter metallurgischer Testarbeiten, die Kapital- und Betriebskosten, die erheblich von Schätzungen abweichen, Verzögerungen bei der Erlangung oder Nichtlieferung erforderlicher behördlicher, ökologischer oder anderer Projektgenehmigungen, die Inflation, Wechselkursänderungen, Schwankungen der Rohstoffpreise, Verzögerungen bei der Entwicklung von Projekten und andere Faktoren.

Wertpapierinhaber, potenzielle Wertpapierinhaber und andere potenzielle Investoren sollten sich bewusst sein, dass diese Aussagen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren unterliegen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen vorgeschlagenen Ergebnissen abweichen. Zu diesen Faktoren gehören, sind aber nicht beschränkt auf: Risiken im Zusammenhang mit Schätzungen von Mineralreserven und Mineralressourcen, die sich als ungenau erweisen, Schwankungen des Goldpreises, Risiken und Gefahren im Zusammenhang mit der Exploration, Erschließung und dem Bergbau, Risiken im Zusammenhang mit der Kreditwürdigkeit oder der finanziellen Situation von Lieferanten, Raffinerien und anderen Parteien, mit denen das Unternehmen Geschäfte tätigt; unzureichende Versicherungen oder die Unfähigkeit, eine Versicherung abzuschließen, um diese Risiken und Gefahren abzudecken, Arbeitnehmerbeziehungen; Beziehungen zu und Ansprüche von lokalen Gemeinschaften und indigenen Bevölkerungsgruppen; politisches Risiko; Verfügbarkeit und steigende Kosten im Zusammenhang mit Bergbauinvestitionen und Arbeit; die spekulative Natur der Mineralexploration und -entwicklung, einschließlich der Risiken, die mit dem Erhalt oder der Aufrechterhaltung der erforderlichen Lizenzen und Genehmigungen, der Verringerung der Mengen oder der Qualität der Mineralreserven während des Bergbaus verbunden sind; globale Finanzlage, die tatsächlichen Ergebnisse der laufenden Explorationstätigkeiten, Änderungen der Schlussfolgerungen der wirtschaftlichen Bewertungen und Änderungen der Projektparameter, um mit unerwarteten wirtschaftlichen oder anderen Faktoren umzugehen, Risiken erhöhter Kapital- und Betriebskosten, Umwelt-, Sicherheits- oder regulatorische Risiken, Enteignung, Eigentum des Unternehmens an Immobilien einschließlich deren Eigentum, verschärfter Wettbewerb in der Bergbauindustrie um Immobilien, Ausrüstung, qualifiziertes Personal und deren Kosten, Risiken in Bezug auf die Unsicherheit des Zeitpunkts von Ereignissen einschließlich gezielter Erhöhung der Produktionsrate und Währungsschwankungen. Wertpapierinhaber, potenzielle Wertpapierinhaber und andere potenzielle Investoren werden darauf hingewiesen, sich nicht zu sehr auf zukunftsorientierte Informationen zu verlassen. Zukunftsgerichtete Informationen beinhalten naturgemäß zahlreiche Annahmen, inhärente Risiken und Unsicherheiten, sowohl allgemeiner als auch spezifischer Natur, die dazu beitragen, dass die Vorhersagen, Prognosen, Prognosen, Prognosen und verschiedene zukünftige Ereignisse nicht eintreten können. Caledonia verpflichtet sich nicht, zukunftsorientierte Informationen öffentlich zu aktualisieren oder anderweitig zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder anderer Faktoren, die diese Informationen beeinflussen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Zwei Verlierer – Gold gewinnt

Die Zwischenwahlen in den USA waren nahezu ein non-event. Präsident Trump jubelt, die Demokraten freuen sich. Für die USA ist es ein Desaster und Gold könnte der Gewinner sein.

Überraschung nein, blaues Auge für Donald Trump ja. Die Mehrheit im Repräsentantenhaus ging bei den Halbzeitwahlen in den USA immerhin an die Demokraten. Damit kann Trump nicht mehr ganz so wie er will. Gesetze kann er zwar durch den weiterhin durch die Republikaner geführten Senat peitschen. Doch wenn es um die Finanzen geht, dann muss er mit dem Repräsentantenhaus einen Konsens finden.

Da könnte es zwar sein, dass die US-Verschuldung etwas langsamer nach oben gehen wird. Doch ist sie ohnehin schon in Sphären, die jedem Finanzminister Schwindelgefühle verursachen dürften. Trump wird auf jeden Fall in seinem Tun etwas gehemmt. Möglicherweise muss er auch rhetorisch etwas zurückschrauben. Dies wiederum scheint den Börsen zu gefallen. Die ersten Reaktionen auf die Zwischenwahl war positiv – außer für den US-Dollar. Der gab etwas Terrain ab.

Diese Unsicherheit über das weitere Vorgehen in den USA sowie der schwächere US-Dollar unterstützen allgemein hin den Goldpreis. Langfristig könnte daher das Edelmetall noch deutlich aufwerten. Mit einem Hebel ansetzen können Investoren in diesem Umfeld mit Aktien von Goldunternehmen auf den Goldpreis. Beispiele von interessanten Gold-Aktien sind Maple Gold Mines und Nordic Gold.

Maple Gold Mines – https://www.youtube.com/watch?v=w7qXXqDOJRw&t=8s – hat im Norden von Quebec das Douay-Projekt. In 2018 wurden Bohrungen mit einer Gesamtlänge von rund 22.600 Metern durchgeführt. Etwa 3,2 Millionen Unzen Gold sollen in dem Projekt stecken. Das etwa 377 Quadratkilometer große Projekt befindet sich im goldreichen Abitibi-Grünsteingürtel.

Nordic Gold – https://www.youtube.com/watch?v=vGx0lHbGYbU&t=7s – besitzt in Finnland die vollständig aufgebaute und zugelassene Laiva-Goldmine. Für den 27. November ist der erste Goldguss geplant. Die Gesellschaft rechnet mit einer Goldproduktion von 67.000 Unzen Gold in den ersten zwölf Monaten.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Frau Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Nordic Gold (https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/nordic-gold-corp.html) und von Maple Gold Mines (https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/maple-gold-mines-ltd.html).

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

De Grey Mining erbohrt bis zu 51 Gramm Gold pro Tonne auf Withnell

Rund 60 Kilometer südlich von Port Hedland in Western Australia arbeitet De Grey Mining (WKN 633879 / ASX DEG) an einem sehr interessanten Goldprojekt. Auf Pilbara gibt es mehrere Gebiete, in denen man den begehrten Rohstoff finden dürfte. Anfang Oktober hat De Grey eine Studie publiziert. Demnach liegen auf Pilbara rund 1,4 Millionen Unzen Gold, die in verschiedene Kategorien eingestuft sind. Gleichzeitig wird betont, dass dies nur ein vorläufiger Wert ist. Die wahre Menge dürfte deutlich höher liegen.

Entsprechend werden auf dem rund 1.500 Quadratkilometer großen Areal im australischen Niemandsland weitere Bohrungen durchgeführt. Zuletzt hat De Grey Mining 15 Bohrungen auf dem Gebiet von Withnell niedergebracht. Die bisher noch nicht publizierten Ergebnisse der letzten sechs Bohrungen liegen nun vor. Diese deuten einerseits den Rohstoffreichtum im Boden an, sorgen aber gleichzeitig dafür, dass schon neue Bohrungen in Planung sind.

Lesen Sie hier den vollständigen Bericht:

De Grey Mining erbohrt bis zu 51 Gramm Gold pro Tonne auf Withnell

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Veröffentlichungen. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der De Grey Mining halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen einer dritten Partei, die im Lager der Nevada Zinc steht, und der GOLDINVEST Consulting GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist, zumal diese dritte Partei die GOLDINVEST Consulting GmbH für die Erstellung von Berichten zu De Grey Mining entgeltlich entlohnt. Diese dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von De Grey Mining profitieren. Dies ist ein weiterer, eindeutiger Interessenkonflikt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox