Copper Mountain Mining gibt Ergebnisse für viertes Quartal und Gesamtjahr 2018 bekannt

Copper Mountain Mining Corporation (TSX: CMMC | ASX:C6C) (das "Unternehmen" oder "Copper Mountain" – http://www.rohstoff-tv.net/c/mid,3074,Firmenpraesentationen/?v=298856) gibt die Ergebnisse des vierten Quartals und des Gesamtjahres 2018 bekannt. Alle Währungen sind in kanadischen Dollar angegeben, sofern nicht anders angegeben. Alle Ergebnisse werden zu 100% berichtet. Der Jahresabschluss der Gesellschaft und die Management Discussion & Analysis ("MD&A") sind verfügbar unter www.CuMtn.com und www.sedar.com.

VIERTES QUARTAL 2018 UND GESAMTJAHR 2018 HÖHEPUNKTE

  • Die Produktion im vierten Quartal 2018 war das stärkste Quartal des Jahres, mit einer Steigerung der Produktion um 9,7% gegenüber dem Vorjahr auf 24,5 Millionen Pfund Kupferäquivalent (bestehend aus 20,6 Millionen Pfund Kupfer, 8.124 Unzen Gold und 62.711 Unzen Silber).
  • Die Produktion im Gesamtjahr 2018 entsprach den Erwartungen und stieg gegenüber dem Vorjahr um 4,6% auf 92,4 Mio. Pfund Kupferäquivalent (bestehend aus 78,8 Mio. Pfund Kupfer, 28.250 Unzen Gold und 273.913 Unzen Silber).
  • Die Cash-Kosten C1 für das vierte Quartal sanken im Vergleich zum Vorjahr um 13% auf 1,60 US-Dollar pro Pfund produziertes Kupfer und im Gesamtjahr 2018 sanken die Cash-Kosten C1 um 4% gegenüber dem Vorjahr auf 1,77 US-Dollar pro Pfund produziertes Kupfer.
  • Der Umsatz für das vierte Quartal betrug 73,1 Mio. US-Dollar aus dem Verkauf von 19,4 Mio. Pfund Kupfer, 7.475 Unzen Gold und 69.761 Unzen Silber und der Umsatz für das Gesamtjahr 2018 betrug 296,0 Mio. US-Dollar aus dem Verkauf von 79,2 Mio. Pfund Kupfer, 26.799 Unzen Gold und 284.086 Unzen Silber, ohne Preisanpassungen.
  • Der bereinigte Gewinn je Aktie lag im vierten Quartal bei (0,01 US-Dollar) und im Jahr bei 0,02 US-Dollar.
  • Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit betrug im vierten Quartal 28,8 Mio. US-Dollar und 51,3 Mio. US-Dollar für das Gesamtjahr 2018.
  • Im Jahr 2018 stiegen die Mineralreserven in der Copper Mountain Mine und eine vorläufige wirtschaftliche Bewertung (PEA) von New Ingerbelle wurde abgeschlossen, was zu einem Barwert nach Steuern (8%) von 390 Mio. USD führte. Auch wurde eine Machbarkeitsstudie für das Eva Copper Project abgeschlossen, was zu einem Barwert nach Steuern (8%) von 256 Mio. USD führte.

"Im Jahr 2018 haben wir uns darauf konzentriert, ein starkes Fundament für das Wachstum unseres Unternehmens zu schaffen", sagte der Präsident und CEO von Copper Mountain, Gil Clausen.  "Die Copper Mountain Mine beendete das Jahr voll im Plan über alle Kennzahlen. Wir erstellen auch einen integrierten Minenplan, der die Lagerstätte New Ingerbelle in den Minenplan Copper Mountain einbezieht und die Lebensdauer der Mine verdoppeln kann. Die Lagerstätte New Ingerbelle bietet das Potenzial, durch die Hinzufügung einer risikoarmen und kostengünstigen Produktion einen erheblichen Mehrwert zu schaffen, insbesondere da wir einen Expansionsplan für das Werk evaluieren, der eine Erhöhung der Produktion in unserem bestehenden Werk im Rahmen unserer derzeitigen Betriebs- und Umweltgenehmigungen ermöglichen könnte. Wir gehen davon aus, dass wir diesen integrierten Minenplan abschließen und im ersten Quartal 2019 einen neuen technischen Bericht für unsere Kupferbergwerke veröffentlichen werden."

Viertes Quartal 2018 Finanzübersicht

Das Unternehmen wies für Q4 2018 einen Bruttogewinn von 7,9 Mio. US-Dollar aus, verglichen mit 20,0 Mio. US-Dollar für Q4 2017, und einen Nettoverlust von 19,0 Mio. US-Dollar in Q4 2018, verglichen mit einem Nettogewinn von 23,5 Mio. US-Dollar in Q4 2017. Der Anstieg des Nettoverlustes aus dem Jahresüberschuss war in erster Linie auf einen nicht zahlungswirksamen Währungsverlust in Höhe von 14,7 Mio. US-Dollar zurückzuführen, verglichen mit einem nicht zahlungswirksamen, nicht zahlungswirksamen, nicht zahlungswirksamen Währungsverlust in Höhe von 1,8 Mio. US-Dollar für das vierte Quartal 2017, einer Veränderung von rund 12,9 Mio. US-Dollar, die hauptsächlich auf die Schulden des Unternehmens zurückzuführen war, die auf US-Dollar lauten. Der Anstieg des Jahresfehlbetrags ist auch auf geringere Umsätze und im Vergleich zum Vorjahr höhere Herstellungskosten zurückzuführen.

Das Unternehmen erzielte beim Verkauf von 19,4 Millionen Pfund Kupfer, 7.475 Unzen Gold und 69.761 Unzen Silber einen Umsatz von 73,1 Millionen US-Dollar, abzüglich Preisanpassungen und Behandlungskosten, basierend auf einem durchschnittlichen realisierten Kupferpreis von 2,81 US-Dollar pro Pfund. Im Vergleich dazu lag der Umsatz im vierten Quartal 2017 bei 85,7 Mio. US-Dollar, abzüglich Preisanpassungen und Behandlungskosten, beim Verkauf von Kupfer, 5.622 Unzen Gold und 67.359 Unzen Silber an 18,1 Mio. Pfund und basierend auf einem durchschnittlich erzielten Kupferpreis von 3,12 US-Dollar pro Pfund für das vierte Quartal 2017. Trotz höherer Umsätze war der niedrigere Umsatz gegenüber dem Vorjahr das Ergebnis eines um 10% niedrigeren realisierten Kupferpreises im vierten Quartal 2018 im Vergleich zum vierten Quartal 2017 und einer Mark-to-Market-Anpassung von negativen 2,4 Mio. US-Dollar im Vergleich zu einer positiven Mark-to-Market-Anpassung von 10,3 Mio. US-Dollar im vierten Quartal 2017.

Die Umsatzkosten für Q4 2018 sanken leicht auf 65,2 Mio. USD gegenüber 65,7 Mio. USD im vierten Quartal 2017, obwohl im vierten Quartal 2018 mehr Konzentrat verkauft wurde als im vierten Quartal 2017. Dies liegt daran, dass im vierten Quartal 2017 eine Abschreibung in Höhe von 10,8 Mio. US-Dollar auf den minderwertigen Lagerbestand vorgenommen wurde, der in den Umsatzkosten enthalten war.

Die Explorationsausgaben beliefen sich im vierten Quartal 2018 auf 1,2 Millionen US-Dollar, einschließlich der Exploration in Australien und British Columbia.

Gesamtjahr 2018 Finanzübersicht

Das Unternehmen wies 2018 einen Bruttogewinn von 25,3 Mio. US-Dollar aus, verglichen mit 59,1 Mio. US-Dollar im Jahr 2017, und einen Nettoverlust im Jahr 2018 von 26,9 Mio. US-Dollar, verglichen mit einem Nettogewinn von 67,3 Mio. US-Dollar im Jahr 2017. Der Anstieg des Nettoverlustes im Jahr 2018 gegenüber dem Jahresüberschuss im Jahr 2017 war in erster Linie auf einen nicht zahlungswirksamen, nicht zahlungswirksamen, nicht realisierten Währungsverlust in Höhe von 23,8 Mio. USD im Jahr 2018 zurückzuführen, verglichen mit einem nicht zahlungswirksamen, nicht realisierten Wechselkursgewinn in Höhe von 20,9 Mio. USD im Jahr 2017, einer Veränderung von rund 45 Mio. USD, die hauptsächlich auf die Schulden des Unternehmens zurückzuführen war, die auf US-Dollar lauten. Der Anstieg des Jahresfehlbetrags ist auch auf geringere Umsätze und im Vergleich zum Vorjahr höhere Herstellungskosten zurückzuführen.

Das Unternehmen erzielte 2018 einen Umsatz von USD 296,0 Mio. abzüglich Preisanpassungen und Behandlungskosten beim Verkauf von 79,2 Mio. Pfund Kupfer, 26.799 Unzen Gold und 284.086 Unzen Silber, basierend auf einem durchschnittlich realisierten Kupferpreis von USD 2,98 pro Pfund. Dies steht im Vergleich zu einem Umsatz von 304,1 Millionen US-Dollar im Jahr 2017, abzüglich Preisanpassungen und Behandlungskosten, beim Verkauf von 73,9 Millionen Pfund Kupfer, 23.969 Unzen Gold und 260.493 Unzen Silber, basierend auf einem durchschnittlichen realisierten Preis des realisierten Kupferpreises von 2,82 US-Dollar pro Pfund. Wie nach IFRS erforderlich, enthielt der Umsatz 2017 eine positive Mark zur Marktanpassung von 10,7 Mio. USD für ausstehende, noch nicht abgerechnete Lieferungen zum Jahresende, verglichen mit einer negativen Mark to Market Anpassung von 0,9 Mio. USD für 2018 für offene Lieferungen zum Jahresende.

Die Umsatzkosten für 2018 stiegen um 26 Mio. USD auf 270,7 Mio. USD gegenüber 245,0 Mio. USD im Jahr 2017. Dieser Anstieg ist zu einem kleinen Teil auf höhere Kosten für Dieselkraftstoff, Wartung und Strom zurückzuführen, vor allem aber auf die Veränderung des Erzlagerbestands mit einem Rückgang von 13,1 Mio. USD im Jahr 2018, der den Umsatzkosten belastet wurde, verglichen mit einem Anstieg von 14,0 Mio. USD im Jahr 2017, der dem Erzlagerbestand belastet wurde. Der Abbau von Erzvorräten im Laufe des Jahres ist das Ergebnis einer verstärkten Erschließung, da die Copper Mountain Mine beginnt, höherwertige Bereiche der Grube für die kommenden Jahre freizulegen. Wie nach IFRS erforderlich, werden einige dieser zusätzlichen Kosten für das Strippen aktiviert, wenn das Perioden-Strippverhältnis die Lebensdauer des Minen-Strippverhältnisses von 2:1 übersteigt.

Die Explorationsausgaben für das Gesamtjahr 2018 beliefen sich auf 6,5 Millionen US-Dollar, einschließlich der Exploration in Australien und British Columbia.

Überprüfung der Betriebsergebnisse im vierten Quartal 2018

Im vierten Quartal 2018 produzierte die Copper Mountain Mine 20,6 Millionen Pfund Kupfer, 8.124 Unzen Gold und 62.711 Unzen Silber im Vergleich zu 19,6 Millionen Pfund Kupfer, 5.206 Unzen Gold und 70.384 Unzen Silber im vierten Quartal 2017. Erhöhte Wiedereinziehungen bei allen Metallen und ein Anstieg der gefrästen Tonnen um 5% führten zu starken Produktionsergebnissen im vierten Quartal 2018 und zum stärksten Quartal der Kupfer- und Goldproduktion im Jahr 2018. Die erhöhte Goldproduktion ist auf die neue Flash-Float-Schaltung zurückzuführen, die in der zweiten Jahreshälfte 2018 installiert wurde.

Die Gesamtbetriebskosten (C1) für Q4 2018 betrugen 1,60 US-Dollar pro Pfund produziertes Kupfer und lagen damit 13% unter den C1-Kosten für Q4 2017 von 1,85 US-Dollar pro Pfund produziertes Kupfer. Die Verbesserung der Kosten im Vergleich zum Vorjahr ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen, darunter eine um 5% höhere Kupferproduktion im Quartal, einen Rückgang der Gesamtbetriebskosten im vierten Quartal 2018 und eine Abschwächung des Kanadischen Dollars gegenüber dem US-Dollar, die bei der Umrechnung der C1-Kosten in US-Dollar verwendet wurde. Es ist zu beachten, dass im Wesentlichen alle Betriebskosten des Unternehmens in kanadischen Dollar berechnet werden. Der Rückgang der C1-Kosten wird auch durch die Höhe des verzögerten Strippens in der Periode beeinflusst, da diese überschüssigen Strippkosten als Investitionen behandelt werden. Aktivierte Ausziehungskosten werden in den All-in-Sustaining-Kosten (AISC) erfasst und nicht in den C1-Kosten enthalten. Der Gesamtbarwert des aufgeschobenen Strippens im vierten Quartal 2018 betrug 4,6 Mio. US-Dollar im Vergleich zu Null im vierten Quartal 2017.

Überblick Betriebsergebnisse für das Gesamtjahr 2018

Im Jahr 2018 erreichte die Copper Mountain Mine ihre Jahresprognose für die Kupferproduktion und produzierte 78,8 Millionen Pfund Kupfer, 28.250 Unzen Gold und 273.913 Unzen Silber, verglichen mit 75,8 Millionen Pfund Kupfer, 23.633 Unzen Gold und 277.094 Unzen Silber im Jahr 2017. Dies entspricht einem Anstieg von 4% für Kupfer, 19% für Gold und einem leichten Rückgang der Silberproduktion um 1%. Der Anstieg der Kupfer- und Goldproduktion gegenüber dem Vorjahr ist auf verbesserte Ausbeuten und den Walzendurchsatz im Jahr 2018 zurückzuführen, der durch die Vermahlung niedrigerer Qualitäten im Jahr 2018 leicht ausgeglichen wurde. Die verbesserte Ausbeute in der Fabrik ist auf die Installation des neuen Flash-Flotationskreislaufs im dritten Quartal 2018 zurückzuführen. Die Wiedereinziehungen trugen zu einem starken jährlichen Produktionsergebnis bei, das einen Anstieg der insgesamt gefrästen Tonnen um 3% beinhaltete.

Die Gesamtkosten von C1 für 2018 betrugen 1,77 US-Dollar pro Pfund produziertes Kupfer und lagen damit 4% unter den Kosten von C1 für 2017 von 1,84 US-Dollar. Die Verbesserung der Kosten pro Pfund ist das Ergebnis einer höheren Kupferproduktion im Jahr 2018 und leicht niedrigerer Gesamtbetriebskosten im Vergleich zu 2017, unter Berücksichtigung der Kosten im Zusammenhang mit gestiegenen niedriggradigen Lagerbeständen im Jahr 2017, wie es nach IFRS erforderlich ist. Der Rückgang der C1-Kosten wurde auch durch die im Berichtsjahr erfolgte Abgrenzung des Strippens beeinflusst, da diese Bergbaupreise als Investitionen behandelt und nach IFRS abgegrenzt werden. Aktivierte Ausbrechkosten werden im AISC erfasst und nicht in den C1-Kosten enthalten. Der Gesamtbarwert des aufgeschobenen Strippens betrug 2018 20,2 Mio. USD gegenüber 1,5 Mio. USD im Jahr 2017.

Q4 2018 FINANZ- UND BETRIEBSERGEBNIS TELEFONKONFERENZ UND WEBCAST

Das Unternehmen wird am Freitag, den 15. Februar 2019 um 7:30 Uhr (Pacific Standard Time) eine Telefonkonferenz für das Management abhalten, um die Finanz- und Betriebsergebnisse des vierten Quartals 2018 zu diskutieren.

Live-Einwahlinformationen

Toronto und international:          1 (647) 427-7450

Nordamerika (gebührenfrei):     1 (888) 231-8191

Um an der Webübertragung live per Computer teilzunehmen, gehen Sie zu:

https://event.on24.com/…

Wiedergabe von Anrufinformationen

Toronto und international:          1 (416) 849-0833                              Passcode: 5973748

Nordamerika (gebührenfrei):     1 (855) 859-2056                              Passcode: 5973748

Die Aufzeichnung der Telefonkonferenz ist am 15. Februar 2019 von 12:30 Uhr (PST) bis 20:59 Uhr (PST) am 22. Februar 2019 verfügbar. Ein Archiv des Audio-Webcasts wird auch auf der Website des Unternehmens unter http://www.cumtn.com. verfügbar sein.

Über Copper Mountain Mining Corporation

Das Flaggschiff von Copper Mountain ist die zu 75% im Besitz der Copper Mountain Mine im Süden von British Columbia nahe der Stadt Princeton. Die Copper Mountain Mine produziert etwa 100 Millionen Pfund Kupferäquivalent pro Jahr mit einer großen Ressource, die seitlich und in der Tiefe offen bleibt. Copper Mountain verfügt auch über das genehmigte Eva Copper Project in Queensland, Australien, in der Entwicklungsphase und ein umfangreiches, 397.000 Hektar großes, sehr perspektivisches Landpaket im Gebiet des Mount Isa.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Unternehmens unter www.CuMtn.com.

Im Namen des Vorstands von

COPPER MOUNTAIN MINING

"Gil Clausen"    
Gil Clausen, P.Eng.
Vorstandsvorsitzender

Website: www.CuMtn.com

Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen (zusammen "zukunftsgerichtete Aussagen") im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze enthalten. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Im Allgemeinen können zukunftsgerichtete Aussagen durch die Verwendung von Begriffen wie "Pläne", "erwartet", "schätzt", "beabsichtigt", "erwartet", "glaubt" oder Variationen solcher Wörter oder Aussagen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse "möglicherweise", "könnte", "würde", "könnte", "könnte", "könnte", "könnte", "könnte", "eintreffen" oder "erreicht werden". Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Chancen wesentlich von denen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen impliziert sind. Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, sind die erfolgreiche Erkundung der Grundstücke des Unternehmens in Kanada und Australien, die Zuverlässigkeit der in dieser Pressemitteilung genannten historischen Daten und die Risiken, die in den öffentlichen Dokumenten von Copper Mountain, einschließlich jeder Managementdiskussion und -analyse, dargelegt sind, die auf SEDAR unter www.sedar.com. veröffentlicht wurden. Obwohl Copper Mountain der Ansicht ist, dass die bei der Erstellung der zukunftsgerichteten Aussagen verwendeten Informationen und Annahmen angemessen sind, sollte kein übermäßiges Vertrauen in diese Aussagen gesetzt werden, die nur zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung gelten, und es kann keine Gewähr dafür übernommen werden, dass solche Ereignisse in den angegebenen Zeiträumen oder überhaupt eintreten werden. Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, lehnt Copper Mountain jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Bestände von Gold-ETFs auf höchstem Stand seit fast sechs Jahren

Einem neuen Bericht des World Gold Council zufolge stiegen die Bestände der Gold-ETFs im Januar weltweit um insgesamt 72 Tonnen. Damit wurde ein Wert von 2.513 Tonnen oder 80,8 Mio. Unzen des gelben Metalls erreicht, was das höchste Niveau seit fast sechs Jahren darstellt.

Das bedeutet, mit Gold hinterlegte ETFs verbuchten im ersten Monat dieses Jahres Nettozuflüsse in Höhe von 3,1 Mrd. USD, sodass der Wert des in den Tresoren der ETFs eingelagerten Edelmetalls knapp 107 Mrd. USD erreichte, was einen Anstieg von 6% bedeutet.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel:

Bestände von Gold-ETFs auf höchstem Stand seit fast sechs Jahren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

De Grey Mining: Für 2019 sehen wir das Ziel bei 2 Mio. Unzen Gold

De Grey Mining (WKN 633879) ist ein sehr spannender Goldexplorer, dessen Pilbara-Projekt in der gleichnamigen Region in Australien liegt. Zuletzt war es nach außen hin etwas ruhiger um das Unternehmen geworden, doch hinter den Kulissen ist einiges geschehen – und das Unternehmen setzt sich für 2019 ehrgeizige Ziele. Wir ließen uns von Executive Chairman Simon Lill ein Update geben.

In diesem exklusiven GOLDINVEST-Interview erklärte Herr Lill unter anderem, dass De Grey damit rechne, seine Goldressourcen auf dem Pilbara-Projekt dieses Jahr von derzeit 1,4 Mio. Unzen auf 2 Mio. Unzen erhöhen zu können. Für 2020 liegt das Ziel des Unternehmens sogar bei 3 Mio. Unzen!

Hier gibt es das komplette Interview im Video:

De Grey Mining: Für 2019 sehen wir das Ziel bei 2 Mio. Unzen Gold.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Veröffentlichungen. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der De Grey Mining halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen einer dritten Partei, die im Lager der Nevada Zinc steht, und der GOLDINVEST Consulting GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist, zumal diese dritte Partei die GOLDINVEST Consulting GmbH für die Erstellung von Berichten zu De Grey Mining entgeltlich entlohnt. Diese dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von De Grey Mining profitieren. Dies ist ein weiterer, eindeutiger Interessenkonflikt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Endeavour Silver gibt Produktions- und Kostenprognose für 2019 bekannt und rechnet mit einer Produktion von 4,4 bis 5,2 Mio. Unzen Silber und 46.200 bis 52.200 Unzen Gold (8,1 bis 9,4 Mio. Unzen Silberäquivalent)

Endeavour Silver Corp. (TSX: EDR, NYSE: EXK – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298293) hat heute die Produktions- und Kostenprognose 2019 für seine vier Silber-Gold-Minen in Mexiko bekannt gegeben. Es sind dies die Mine Guanacevi im Bundesstaat Durango, die Minen Bolanitos und El Cubo im Bundesstaat Guanajuato und die Mine El Compas im Bundesstaat Zacatecas, die derzeit in Betrieb genommen wird. Das Unternehmen stellt zudem seine Kapital- und Explorationsbudgets für 2019 für die vier Minen und mehrere Explorations- und Erschließungsprojekte bereit.

Höhepunkte der Produktions- und Kostenprognose für 2019

Die konsolidierte Silber- und Goldproduktion wird 2019 schätzungsweise etwa 10 % niedriger ausfallen als im Jahr 2019. Die Silberproduktion wird voraussichtlich zwischen 4,4 und 5,2 Millionen Unzen (oz) liegen, die Goldproduktion zwischen 46.200 und 52.200 Unzen. Die Silberäquivalentproduktion (AgÄq) sollte bei einem Silber-Gold-Verhältnis von 80:1 etwa 8,1 bis 9,4 Millionen Unzen betragen. Endeavour schätzt, dass die konsolidierten Cashkosten mit 8,50 bis 9,50 Dollar pro Unze Silber im Jahresvergleich höher sein werden; die nachhaltigen Gesamtkosten (AISC) sollen mit 15 bis 16 Dollar pro Unze Silber hingegen gleichbleiben oder etwas geringer als 2018 ausfallen. Beide Angaben verstehen sich ohne Guthaben für Gold als Nebenprodukt.

Die Cashkosten dürften 2019 im Vergleich zu 2018 leicht anstiegen, insbesondere bei El Cubo, wo die rückläufigen Investitionsausgaben im Jahr 2019 zu geringeren nachhaltigen Gesamtkosten (AISC) im Jahresvergleich führen sollten – basierend auf einer geringeren Edelmetallproduktion für 2019 und niedrigeren geschätzten Metallpreisen von 15,50 Dollar pro Unze Silber und 1.240 Dollar pro Unze Gold. Das Unterhaltskapitalbudget für 2019 ist aufgrund der geringeren Instandhaltungskosten bei El Cubo geringer als 2018. Das Explorationsbudget für 2019 für die Betriebsstätten ist ebenfalls niedriger, da der Fokus auf Wachstumsprojekte wie Parral verlagert wird.

Bradford Cooke, CEO von Endeavour, meint: „Wir erwarten, dass wir unsere operative Performance in diesem Jahr verbessern werden, insbesondere bei Guanacevi, wo die Erschließung von zwei neuen hochgradigen Erzkörpern eine höhere Produktionsleistung und geringere Kosten ermöglichen sollte, und bei El Compas, wo wir in diesem Quartal die kommerzielle Produktion erreichen dürften. Die Produktion bei El Cubo wird jedoch auf etwa die Hälfte jener im Jahr 2018 zurückgeschraubt werden, um unserer Explorationsgruppe mehr Zeit für die Erkundung neuer Ressourcen zu geben.

Wir gehen davon aus, dass Guanacevi im zweiten Halbjahr 2019 wieder die volle Anlagenkapazität erreichen wird; wir haben jetzt einen beträchtlichen Erzvorrat bei El Compas, um die Kapazität der Anlage auszulasten. Wir verfolgen überdies Möglichkeiten, um die Anlage bei El Cubo 2019 mit neuen Erzquellen zu beliefern. In der Zwischenzeit warten wir auf die endgültige Genehmigung, die Fremdkapitalfinanzierung und die Entscheidung des Board of Directors, sodass wir mit der Erschließung unserer Projekts Terronera beginnen können. Terronera hat Potenzial, unsere größte und kostengünstigste Mine zu werden.“

In Betrieb befindliche Minen

Die Mine Guanacevi hatte auch 2018 weiterhin mit betrieblichen Herausforderungen zu kämpfen. Die verbleibenden Reserven in den zwei Produktionsstätten, Porvenir Norte und Santa Cruz, sind im Vergleich zu den Vorjahren tiefer und enger, weisen geringere Gehalte auf und sind daher kostenintensiver. Endeavour schloss 2018 die Genehmigung und erste Erschließung von zwei neuen breiteren Erzkörpern mit höheren Gehalten und geringeren Kosten in Oberflächennähe – Milache und Santa Cruz Sur (SCS) – ab. Zum Jahresende wurden im Erzkörper Milache drei unterirdische Strecken in Mineralisierung erschlossen, wobei das Erschließungserz mit dem Lkw zur Anlage transportiert wurde. Ende 2018 wurde bei SCS ein neuer Stollen zur Erschließung des Erzkörpers im Jahr 2019 angesetzt. Es wird erwartet, dass die Förderraten bei Milache und SCS jedes Quartal bis zur Jahresmitte auf ihre jeweilige Kapazität von 300 bis 400 Tonnen pro Tag steigen werden, zunächst um die Kapazität der Anlage von 1.200 Tonnen pro Tag auszulasten und dann um die kostenintensivere Produktion bei Porvenir Norte und Santa Cruz nach und nach zu ersetzen.

Die Förderleistung und Durchsatzleistung der Anlage bei Bolanitos werden – ähnlich wie in den beiden Vorjahren mit Produktion aus sechs Abbaubereichen – auf etwas unter 1.200 Tonnen pro Tag geschätzt, wobei der Großteil der Produktion aus den Erzgangkörpern LL-Asuncion und Plateros stammen wird. Die Erzgehalte werden voraussichtlich geringer als im Jahr 2018 ausfallen, was durch verbesserte Gewinnungsraten ausgeglichen wird.

Im Zuge der Explorationen bei El Cubo war es 2018 nicht möglich, die erschöpften Reserven zu ersetzen, weshalb das Unternehmen plant, die Produktionsrate 2019 auf etwa die Hälfte seiner Kapazität von 1.500 Tagestonnen zu reduzieren. Die geringere Produktionsrate wird zu höheren Betriebskosten führen. Das Unternehmen hat dementsprechend mit der Entlassung von Mitarbeitern begonnen, um der niedrigeren Produktionsleistung im Jahr 2019 Rechnung zu tragen. Der Betrieb der Mine erfolgt weiterhin in drei Schichten pro Tag, die Anlage wird jedoch auf eine Schicht pro Tag umgestellt. Einige stillgelegte Bergbaugeräte bei El Cubo wurden zur Mine El Compas in Zacatecas zur Unterstützung des dortigen Minenplans für 2019 transportiert. Die Gehalte werden voraussichtlich 10 % unter denen von 2018 liegen, während die Gewinnungsraten gleichbleiben sollten.

Bei El Compas versagte Ende Dezember das Antriebsrad der Kugelmühle, wodurch der Anlagenbetrieb zum Stillstand kam. Der Förderbetrieb wurde jedoch fortgesetzt und der Erzvorrat umfasst nun über 19.000 Tonnen. Das Management rechnet damit, die Anlage nach der Installation eines neuen Antriebsrades wieder in Betrieb nehmen, den Vorrat verarbeiten und im Laufe des Quartals das Erreichen der kommerziellen Produktion verkünden zu können.

Betriebskosten

Die Cashkosten, abzüglich Gold als Nebenprodukt, werden im Jahr 2019 voraussichtlich zwischen 8,50 und 9,50 Dollar pro Unze gefördertes Silber betragen. Die konsolidierten Cashkosten für die kombinierte Silber- und Goldproduktion dürften voraussichtlich zwischen 11,50 und 12,50 Dollar pro Unze Silber bzw. zwischen 900 und 1.000 Dollar pro Unze Gold ausmachen.

Die nachhaltigen Gesamtkosten (AISC), abzüglich Gold als Nebenprodukt, entsprechend dem World Gold Council Standard, werden für das Jahr 2019 auf zwischen 15,00 und 16,00 Dollar pro Unze gefördertes Silber geschätzt. Bei Ausgrenzung nicht zahlungswirksamer Posten, wie z.B. Kompensationszahlungen auf Aktienbasis, ist mit AISC zwischen 14,50 und 15,50 Dollar zu rechnen.

Die direkten Betriebskosten werden schätzungsweise zwischen 85 und 90 Dollar pro Tonne liegen.

Die Unternehmensführung hat für die Kostenprognosen 2019 folgende Werte angenommen: Silberpreis von 15,50 Dollar pro Unze, Goldpreis von 1.240 Dollar pro Unze und Wechselkursverhältnis zwischen mexikanischem Peso und US-Dollar von 20:1.

Investitionsbudget

Endeavour will im Jahr 2019 rund 20,6 Millionen Dollar in Kapitalprojekte investieren, wobei der Großteil in die Instandhaltung aller vier Bergbaubetriebe und 1,8 Millionen Dollar als Wachstumskapital in die Erhaltung der Explorationskonzessionen und die Finanzierung der Unternehmensinfrastruktur fließen wird. Auf Basis der aktuellen Metallpreise werden die Investitionen in die Instandhaltung aus dem betrieblichen Cashflow und dem aktuellen Barmittelbestand gedeckt.

Bei Guanacevi ist für 2019 ein Investitionsbudget in Höhe von 10,6 Millionen Dollar vorgesehen, das zum Großteil in die Erschließung des Zugangs zu den Minen North Porvenir, Santa Cruz, Milache und SCS auf 7,0 Kilometern fließen wird.

Bei Bolañitos ist für 2019 ein Investitionsbudget in Höhe von 4,2 Millionen Dollar vorgesehen. Darin enthalten ist ein Betrag von 3,4 Millionen Dollar für die Minenerschließung, um einen Zugang zu den Reserven und Ressourcen in sechs Erzgängen zu schaffen. Weitere 0,8 Millionen Dollar werden in die Infrastruktur vor Ort, die Erhöhung des Bergeteichdamms sowie die Finanzierung von Büroausstattung und Gebäudeverbesserungen investiert.

Bei El Compas ist für 2019 ein Investitionsbudget von 4,0 Millionen Dollar geplant. Darin enthalten sind 2,7 Millionen Dollar für die Minenerschließung, um den Erzgang Compas weiter zu erschließen und Zugang zum Erzgang Orito zu schaffen. Weitere 1,3 Millionen Dollar werden in die Infrastruktur vor Ort, einschließlich Anlagen- und Minenverbesserungen, investiert.

Bei El Cubo ist kein Investitionsbudget vorgesehen, da die unterirdische Erschließung nun vollständig in den Betriebsausgaben enthalten ist, bis weitere Reserven definiert werden.

Das Unternehmen wartet derzeit immer noch auf die endgültige Genehmigung für die Abraumhalde und den Bergeteich, die erforderlich ist, um im Projekt Terronera zu einer Erschließungsentscheidung zu gelangen. Nach Erhalt dieser letzten Genehmigungen und unter der Voraussetzung, dass das Board of Directors eine positive Produktionsentscheidung fällt und eine geeignete Fremdfinanzierung möglich ist, wird die Unternehmensführung das erwartete Budget für das Wachstumskapital 2019 für Terronera veröffentlichen.

Explorationsbudget

Im Jahr 2019 plant das Unternehmen ein 30.000 Meter umfassendes Bohrprogramm und will 9,8 Millionen Dollar in die Exploration von Brachflächen und Neuland sowie in den technischen Ausbau in seinen Konzessionsgebieten investieren. In den vier bestehenden Minen sind Kernbohrungen über 18.500 Meter geplant, für welche Kosten in Höhe von 3,1 Millionen Dollar veranschlagt werden. In den Explorations- und Erschließungsprojekten sind Ausgaben in Höhe von 5,7 Millionen Dollar geplant, um Kernbohrungen auf 11.500 Metern durchzuführen, die technischen Studien bei Terronera und Parral voranzutreiben und Bohrungen in drei neuen Projekten in Chile zu absolvieren. Für Terronera und Parral hat das Unternehmen vor Kurzem aktualisierte NI 43-101-konforme Ressourcenschätzungen veröffentlicht. Im Laufe des Jahres stehen den Projekten bei Bedarf weitere 1 Millionen Dollar zur Verfügung.

Alles in allem zeichnet sich 2019 für Endeavour bereits als ein Jahr der Veränderungen ab, nachdem sich der Schwerpunkt vom Turnaround der alten Minen auf den Aufbau neuer Minen und den Ausbau der Pipeline der Explorations- und Erschließungsprojekte verlagert.

Webinar zu den Wachstumsaussichten

Nächste Woche werden Bradford Cooke, CEO von Endeavour, und Vice-President of Exploration Luis Castro am Donnerstag, den 31. Januar 2019 um 10 Uhr PT (13 Uhr ET) ein zweistündiges Audio- und PowerPoint-Webcast über die Wachstumsaussichten für Endeavour abhalten; dabei wird auch jedes der Explorations- und Erschließungsprojekte des Unternehmens präsentiert. Im Anschluss findet eine Frage- und Antwortrunde statt. Im Rahmen des Webinars werden auch detaillierte Informationen über ein neues Portfolio an Explorationsprojekten in Chile bereitgestellt.

Interessenten können am Live-Webcast unter http://www.edrsilver.com/2019explorationstrategywebcast teilnehmen. Die PowerPoint-Präsentation wird ebenfalls auf der Homepage der Website des Unternehmens sowie unter der Rubrik „Investor Relations, Events“ verfügbar sein. Teilnehmer können sich auch über eine der folgenden Nummern einwählen. Es ist kein Passwort erforderlich.

Gebührenfreie Rufnummer in Kanada und den USA: 1-800-319-4610

Lokal aus Vancouver: 604-638-5340

Außerhalb von Kanada und den USA: + 604-638-5340

Der Webcast wird aufgezeichnet. Diese Aufzeichnung können Sie auf der Website des Unternehmens, www.edrsilver.com, unter der Rubrik „Investor Relations, Events“ abrufen.

Über Endeavour – Endeavour Silver Corp. ist ein mittelständisches Edelmetallbergbauunternehmen welches drei hochgradige, unterirdische Silber-Gold-Minen in Mexiko besitzt und betreibt. Endeavour nimmt derzeit seine vierte Mine bei El Compas in Betrieb, treibt die Erschließung einer möglichen fünften Mine beim Minenprojekt Terronera voran und führt Explorationen in seinem Portfolio von Explorations- und Erschließungsprojekten in Mexiko und Chile durch, um seinem Ziel, ein führender Silberproduzent zu werden, einen Schritt näher zu kommen. Unsere Philosophie der sozialen Integrität von Unternehmen ist von unschätzbarem Wert für alle Beteiligten.

Quelle: Endeavour Silver Corp.

Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemeldung enthält „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act der Vereinigten Staaten aus dem Jahr 1995 sowie „zukunftsgerichtete Informationen“ im Sinne der einschlägigen kanadischen Wertpapiergesetze. In den hier angeführten zukunftsgerichteten Aussagen und Informationen sind unter anderem auch Aussagen über Endeavours erwartete Leistung im Jahr 2019 einschließlich Produktionsprognosen, Kostenschätzungen und Metallpreisschätzungen sowie den Zeitplan und die Ergebnisse der Minenexpansion und -erschließung und den Erhalt verschiedener Genehmigungen. Das Unternehmen beabsichtigt nicht, und übernimmt keine Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen zu aktualisieren, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Aktivitäten, Leistungen oder Erfolge von Endeavour und seinen Betriebsstätten wesentlich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Zu diesen Faktoren zählen unter anderem: Änderungen auf nationaler und regionaler Regierungsebene, Gesetze, Steuern, Regulierungsmaßnahmen, politische und wirtschaftliche Entwicklungen in Kanada und Mexiko, betriebliche oder technische Schwierigkeiten bei der Mineralexploration, -erschließung und -förderung, Risiken und Gefahren bei der Mineralexploration, -erschließung und -förderung, Metallpreise der spekulative Charakter der Mineralexploration und -erschließung, Risiken beim Erhalt der nötigen Lizenzen und Genehmigungen, Probleme mit den Besitzrechten sowie Faktoren, die im Abschnitt „Risikofaktoren“ des aktuellen Formulars zur Jahresberichterstattung (40F) bei der SEC und bei den kanadischen Regulierungsbehörden beschrieben sind.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Cardinal trifft auf weiteres hochgradiges, oberflächennahes Gold bei Ndongo East

 

Höhepunkte                

  • Der heutige hochgradige Abschnitt von Ndongo East beinhaltet:
  • 14m mit 7,0 g/t Au ab 69m in NDDD046 (einschließlich 2m mit 42,2g/t ab 80m)
  • Die früheren hochgradigen Goldabschnitte von Ndongo East beinhalteten:
  • 9m mit 23,3 g/t Au ab 60m in NDRC248*
  • 7m mit 4,4 g/t Au ab 14m in NDRC216*
  • 6m mit 12,6 g/t Au ab 2m in NDRC275*
  • 3m mit 29,3 g/t Au ab 45m in NDDD036*

      *Siehe Pressemitteilungen vom 16. Juli 2018 und 29. August 2018 über Ndongo East

  • Goldmineralisierung wurde über eine Streichlänge von rund 1,2 km auf Ndongo East nachgewiesen;
  • bei Bohrungen wurden mehrere Abschnitte mit oberflächennaher Mineralisierung entdeckt;
  • die Bohrungen halten an und werden weiterhin die Erweiterung des mineralisierten Systems Ndongo East in Streichrichtung und in der Tiefe erproben;
  • weitere parallele mineralisierte Strukturen, die in NO-SW-Richtung streichen, müssen noch anhand von Bohrungen erprobt werden und stellen vorrangige Bohrziele dar;

Cardinal Resources Limited (ASX/TSX: CDV) (“Cardinal” oder “das Unternehmen” http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298369) gibt bekannt, dass mit den ersten Bohrungen nach der jüngsten Regenzeit begonnen wurde. Dabei wurde weitere hochgradige und oberflächennahe Goldmineralisierung auf der Entdeckung Ndongo East durchteuft. Das Prospektionsgebiet Ndongo liegt nur 24 km nördlich des Goldprojekts Namdini des Unternehmens, für das Cardinal am 18. September 2018 eine erste wahrscheinliche Erzreserve von 4,76 Millionen Unzen ausgewiesen hat  (Abbildung 1).

Am 16. Juli sowie am 29. August 2018 berichtete Cardinal über mehrere Abschnitte mit hochgradigem Gold auf seiner neuen Entdeckung Ndongo East innerhalb des Prospektionsgebiets Ndongo und hat jetzt bei kürzlich abgeschlossenen Diamantbohrungen, die nach der Regenzeit wieder aufgenommen wurden, weitere hochgradige Goldabschnitte durchteuft. Geplant ist, die Explorationsarbeiten kontinuierlich zu intensivieren, wenn sich die Bodenbedingungen verbessert haben und die Bohrergebnisse interpretiert wurden.

Archie Koimtsidis, Chief Executive Officer / Managing Director von Cardinal, sagte dazu:

“Wir freuen uns sehr darüber, wie sich Ndongo East entwickelt. Diese neue Entdeckung hat das Potenzial, unsere erste wahrscheinliche Erzreserve von 4,76 Mio. Unzen im 24 km südlich gelegenen Goldprojekt Namdini um weitere hochgradige Goldunzen zu erweitern.

Die Entdeckung Ndongo East ist besonders vielversprechend, weil die ausgeprägte, oberflächennahe Goldmineralisierung mit einer anfänglichen Streichlänge von 450 m in Streichlänge sowie zur Tiefe hin noch offen ist (Abbildungen 2 und 3).

Zusätzlich zu dieser ersten mineralisierten Zone wurde eine Goldmineralisierung von weiteren 750 m entlang des Streichens in Richtung Südwesten durchteuft. Diese scheint die gesamte Goldmineralisierung auf der Entdeckung Ndongo East auf rund 1,2 km zu erweitern (Abbildung 2).

„Das Prospektionsgebiet Ndongo East befindet sich in einem größeren Zielgebiet mit etwa 7 km Länge, das erst noch anhand von Bohrungen erkundet werden muss. Wir haben die Bohrungen jetzt nach der Regenzeit 2018 wieder aufgenommen; weitere Ergebnisse stehen noch aus.“

Prospektionskonzession Ndongo

Die Prospektionskonzession Ndongo erstreckt sich aktuell über ein Gebiet mit 295 km2 Grundfläche und birgt umfangreiches Potenzial für die Entdeckung wirtschaftlich rentabler Goldvorkommen, die mit der ertragreichen Scherzone Nangodi – einer Verwerfung abseits der regionalen Hauptscherzone Bole-Bolgatanga – in Verbindung stehen. Die Scherzone Nangodi ist anderenorts räumlich mit nicht weniger als vier bedeutenden Goldentdeckungen assoziiert, zu denen das unternehmenseigene Goldprojekt Namdini mit einer wahrscheinlichen Reserve von 4,76 Millionen Unzen, die Goldmine Shaanxi, die historische Goldmine Nangodi und die 2,1 Millionen Unzen schwere Goldmine Youga in Burkina Faso unmittelbar an der Grenze zu Ghana zählen. Darüber hinaus gibt es entlang dieser Scherzone, rund 15 bis 25 km nördlich des Goldprojekts Namdini, vielerorts zahlreiche historische Abbaustätten in geringer Tiefe, die im Kleinbergbau betrieben wurden (Abbildung 1).

Prospektionsgebiet Ndongo East

Das Prospektionsgebiet Ndongo East befindet sich im Bereich einer von Nordost nach Südwest verlaufenden birimischen Metavulkan- und Metasedimentgesteinsformation. Die Goldmineralisierung hat sich in erster Linie entlang der Kontaktzonen zwischen Diorit und Granodiorit ausgebildet. Hier kam es aufgrund von Kompetenzunterschieden zu spröden Brüchen, die den Eintritt und die Fällung von goldmineralisierten Flüssigkeiten begünstigten (Abbildungen 2 und 3). Die mineralisierten Horizonte enthalten eine variable Chlorit-Silizium-Karbonat-Serizit-Alterierung mit Sulfiden (in erster Linie Pyrit und vereinzelt Arsenopyrit).

Im Rahmen von bereits veröffentlichten Bohrungen wurden hochgradig mineralisierte Strukturen durchteuft, die sich auf den nördlichen Teil der Scherzone konzentrieren und eine Streichlänge von 450 m aufweisen. Hier finden sich auch Gold-in-Boden-Anomalien sowie geophysikalische Ziele. Anschließende entlang von Bohrlochreihen niedergebrachte RC-Bohrungen zur Erkundung einer möglichen Mineralisierung weiter im Nordwesten entlang des Streichens und in der Tiefe hat sich als zielführend erwiesen, wobei weitere bedeutende hochgradige Abschnitte innerhalb der mineralisierten Strukturen durchteuft wurden. Dies lässt darauf schließen, dass das mineralisierte System entlang einer NO-SW-Streichlänge und in der Tiefe offen ist und zahlreiche mineralisierte Abschnitte aufweist. Die am weitesten südwestlich gelegene Bohrlochreihe durchteufte in NDRC247 ab einer Lochtiefe von 10 m einen 2 m breiten Abschnitt mit 27,0 g/t Au, was auf eine mögliche Streichlänge der mineralisierten Strukturen von 1,2 km schließen lässt (siehe auch die ASX/TSX-Mitteilung von Cardinal vom 29. August 2018 mit dem englischen TitelCardinal Extends Ndongo East Discovery Strike Length“).

Die Diamantbohrungen bei Ndongo East werden fortgesetzt, um die Erweiterungen des mineralisierten Systems in Streichrichtung und in der Tiefe zu erproben und die strukturellen Bestandteile der verschiedenen lithologischen Einheiten zu bewerten.

Einzelheiten über die in dieser Pressemeldung ausgewiesenen Bohrlöcher finden Sie in Anhang 1, Tabellen 1 und 2, weiter unten.

ÜBER CARDINAL

Cardinal Resources Limited (ASX/TSX: CDV) ist ein westafrikanisches Unternehmen, das auf die Exploration und Erschließung von Goldvorkommen spezialisiert ist und Beteiligungen an Pachtkonzessionen im westafrikanischen Ghana besitzt.

Das Hauptaugenmerk des Unternehmens ist auf die Erschließung des Projekts Namdini gerichtet, für das eine erste Erzreserve von 4,76 Millionen Unzen ausgewiesen wurde, und das Unternehmen entwickelt nun die vorläufige Machbarkeitsstudie weiter.

Bei den unternehmenseigenen Projekten Bolgatanga (nördliches Ghana) und Subranum (südliches Ghana) sind auch Explorationsprogramme im Gange.

Cardinal bestätigt, dass sich das Unternehmen keiner neuen Informationen oder Daten bewusst ist, die sich erheblich auf die in seiner Bekanntmachung der ersten Erzreserve am 18. September 2018 enthaltenen Informationen auswirken können. Alle wesentlichen Annahmen und technischen Parameter, die dieser Schätzung zugrunde liegen, gelten weiterhin und haben sich nicht wesentlich geändert.

Die gesamte Originalmeldung finden Sie unter folgendem Link:

https://www.asx.com.au/asxpdf/20190123/pdf/44211kgl1m7v4l.pdf

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Cardinal trifft auf weiteres hochgradiges, oberflächennahes Gold bei Ndongo East

Höhepunkte                

Der heutige hochgradige Abschnitt von Ndongo East beinhaltet:

  • 14m mit 7,0 g/t Au ab 69m in NDDD046 (einschließlich 2m mit 42,2g/t ab 80m)

Die früheren hochgradigen Goldabschnitte von Ndongo East beinhalteten:

  • 9m mit 23,3 g/t Au ab 60m in NDRC248*
  • 7m mit 4,4 g/t Au ab 14m in NDRC216*
  • 6m mit 12,6 g/t Au ab 2m in NDRC275*
  • 3m mit 29,3 g/t Au ab 45m in NDDD036*

      *Siehe Pressemitteilungen vom 16. Juli 2018 und 29. August 2018 über Ndongo East

  • Goldmineralisierung wurde über eine Streichlänge von rund 1,2 km auf Ndongo East nachgewiesen;
  • bei Bohrungen wurden mehrere Abschnitte mit oberflächennaher Mineralisierung entdeckt;
  • die Bohrungen halten an und werden weiterhin die Erweiterung des mineralisierten Systems Ndongo East in Streichrichtung und in der Tiefe erproben;
  • weitere parallele mineralisierte Strukturen, die in NO-SW-Richtung streichen, müssen noch anhand von Bohrungen erprobt werden und stellen vorrangige Bohrziele dar;

Cardinal Resources Limited (ASX/TSX: CDV) (“Cardinal” oder “das Unternehmen” http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298369) gibt bekannt, dass mit den ersten Bohrungen nach der jüngsten Regenzeit begonnen wurde. Dabei wurde weitere hochgradige und oberflächennahe Goldmineralisierung auf der Entdeckung Ndongo East durchteuft. Das Prospektionsgebiet Ndongo liegt nur 24 km nördlich des Goldprojekts Namdini des Unternehmens, für das Cardinal am 18. September 2018 eine erste wahrscheinliche Erzreserve von 4,76 Millionen Unzen ausgewiesen hat  (Abbildung 1).

Am 16. Juli sowie am 29. August 2018 berichtete Cardinal über mehrere Abschnitte mit hochgradigem Gold auf seiner neuen Entdeckung Ndongo East innerhalb des Prospektionsgebiets Ndongo und hat jetzt bei kürzlich abgeschlossenen Diamantbohrungen, die nach der Regenzeit wieder aufgenommen wurden, weitere hochgradige Goldabschnitte durchteuft. Geplant ist, die Explorationsarbeiten kontinuierlich zu intensivieren, wenn sich die Bodenbedingungen verbessert haben und die Bohrergebnisse interpretiert wurden.

Archie Koimtsidis, Chief Executive Officer / Managing Director von Cardinal, sagte dazu:

“Wir freuen uns sehr darüber, wie sich Ndongo East entwickelt. Diese neue Entdeckung hat das Potenzial, unsere erste wahrscheinliche Erzreserve von 4,76 Mio. Unzen im 24 km südlich gelegenen Goldprojekt Namdini um weitere hochgradige Goldunzen zu erweitern.

Die Entdeckung Ndongo East ist besonders vielversprechend, weil die ausgeprägte, oberflächennahe Goldmineralisierung mit einer anfänglichen Streichlänge von 450 m in Streichlänge sowie zur Tiefe hin noch offen ist (Abbildungen 2 und 3).

Zusätzlich zu dieser ersten mineralisierten Zone wurde eine Goldmineralisierung von weiteren 750 m entlang des Streichens in Richtung Südwesten durchteuft. Diese scheint die gesamte Goldmineralisierung auf der Entdeckung Ndongo East auf rund 1,2 km zu erweitern (Abbildung 2).

„Das Prospektionsgebiet Ndongo East befindet sich in einem größeren Zielgebiet mit etwa 7 km Länge, das erst noch anhand von Bohrungen erkundet werden muss. Wir haben die Bohrungen jetzt nach der Regenzeit 2018 wieder aufgenommen; weitere Ergebnisse stehen noch aus.“

Prospektionskonzession Ndongo

Die Prospektionskonzession Ndongo erstreckt sich aktuell über ein Gebiet mit 295 km2 Grundfläche und birgt umfangreiches Potenzial für die Entdeckung wirtschaftlich rentabler Goldvorkommen, die mit der ertragreichen Scherzone Nangodi – einer Verwerfung abseits der regionalen Hauptscherzone Bole-Bolgatanga – in Verbindung stehen. Die Scherzone Nangodi ist anderenorts räumlich mit nicht weniger als vier bedeutenden Goldentdeckungen assoziiert, zu denen das unternehmenseigene Goldprojekt Namdini mit einer wahrscheinlichen Reserve von 4,76 Millionen Unzen, die Goldmine Shaanxi, die historische Goldmine Nangodi und die 2,1 Millionen Unzen schwere Goldmine Youga in Burkina Faso unmittelbar an der Grenze zu Ghana zählen. Darüber hinaus gibt es entlang dieser Scherzone, rund 15 bis 25 km nördlich des Goldprojekts Namdini, vielerorts zahlreiche historische Abbaustätten in geringer Tiefe, die im Kleinbergbau betrieben wurden (Abbildung 1).

Prospektionsgebiet Ndongo East

Das Prospektionsgebiet Ndongo East befindet sich im Bereich einer von Nordost nach Südwest verlaufenden birimischen Metavulkan- und Metasedimentgesteinsformation. Die Goldmineralisierung hat sich in erster Linie entlang der Kontaktzonen zwischen Diorit und Granodiorit ausgebildet. Hier kam es aufgrund von Kompetenzunterschieden zu spröden Brüchen, die den Eintritt und die Fällung von goldmineralisierten Flüssigkeiten begünstigten (Abbildungen 2 und 3). Die mineralisierten Horizonte enthalten eine variable Chlorit-Silizium-Karbonat-Serizit-Alterierung mit Sulfiden (in erster Linie Pyrit und vereinzelt Arsenopyrit).

Im Rahmen von bereits veröffentlichten Bohrungen wurden hochgradig mineralisierte Strukturen durchteuft, die sich auf den nördlichen Teil der Scherzone konzentrieren und eine Streichlänge von 450 m aufweisen. Hier finden sich auch Gold-in-Boden-Anomalien sowie geophysikalische Ziele. Anschließende entlang von Bohrlochreihen niedergebrachte RC-Bohrungen zur Erkundung einer möglichen Mineralisierung weiter im Nordwesten entlang des Streichens und in der Tiefe hat sich als zielführend erwiesen, wobei weitere bedeutende hochgradige Abschnitte innerhalb der mineralisierten Strukturen durchteuft wurden. Dies lässt darauf schließen, dass das mineralisierte System entlang einer NO-SW-Streichlänge und in der Tiefe offen ist und zahlreiche mineralisierte Abschnitte aufweist. Die am weitesten südwestlich gelegene Bohrlochreihe durchteufte in NDRC247 ab einer Lochtiefe von 10 m einen 2 m breiten Abschnitt mit 27,0 g/t Au, was auf eine mögliche Streichlänge der mineralisierten Strukturen von 1,2 km schließen lässt (siehe auch die ASX/TSX-Mitteilung von Cardinal vom 29. August 2018 mit dem englischen TitelCardinal Extends Ndongo East Discovery Strike Length“).

Die Diamantbohrungen bei Ndongo East werden fortgesetzt, um die Erweiterungen des mineralisierten Systems in Streichrichtung und in der Tiefe zu erproben und die strukturellen Bestandteile der verschiedenen lithologischen Einheiten zu bewerten.

Einzelheiten über die in dieser Pressemeldung ausgewiesenen Bohrlöcher finden Sie in Anhang 1, Tabellen 1 und 2, weiter unten.

ÜBER CARDINAL

Cardinal Resources Limited (ASX/TSX: CDV) ist ein westafrikanisches Unternehmen, das auf die Exploration und Erschließung von Goldvorkommen spezialisiert ist und Beteiligungen an Pachtkonzessionen im westafrikanischen Ghana besitzt.

Das Hauptaugenmerk des Unternehmens ist auf die Erschließung des Projekts Namdini gerichtet, für das eine erste Erzreserve von 4,76 Millionen Unzen ausgewiesen wurde, und das Unternehmen entwickelt nun die vorläufige Machbarkeitsstudie weiter.

Bei den unternehmenseigenen Projekten Bolgatanga (nördliches Ghana) und Subranum (südliches Ghana) sind auch Explorationsprogramme im Gange.

Cardinal bestätigt, dass sich das Unternehmen keiner neuen Informationen oder Daten bewusst ist, die sich erheblich auf die in seiner Bekanntmachung der ersten Erzreserve am 18. September 2018 enthaltenen Informationen auswirken können. Alle wesentlichen Annahmen und technischen Parameter, die dieser Schätzung zugrunde liegen, gelten weiterhin und haben sich nicht wesentlich geändert.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Barrick Gold erfüllt Prognosen knapp

Barrick Gold (WKN 870450) hat das eigene Produktionsziel für 2018 erfüllt und im vergangenen Jahr 4,53 Mio. Unzen Gold gefördert. 1,26 Mio. Unzen stammen aus dem vierten Quartal.

Zwar erreichte der Konzern damit die Prognosespanne von 4,5 bis 5 Mio. Unzen knapp, blieb aber deutlich hinter dem Ergebnis von 2017 zurück, als Barrick 5,32 Mio. Unzen Gold produzierte.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel:

Barrick Gold erfüllt Prognosen knapp

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Endeavour Silver meldet aktualisierte Mineralreserven- und Mineralressourcenschätzungen für 2018

Endeavour Silver Corp. (TSX: EDR, NYSE: EXK – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298293) meldet aktualisierte Mineralreserven- und Mineralressourcenschätzungen gemäß National Instrument 43-101 („NI 43-101“) für seine aktiven Minen sowie Explorations- und Erschließungsprojekte in Mexiko. Endeavour besitzt und betreibt drei Silberminen in Mexiko: die Mine Guanacevi im Bundesstaat Durango sowie die Minen Bolanitos und El Cubo im Bundesstaat Guanajuato.

Das Unternehmen erschloss im vergangenen Jahr eine vierte Mine, El Compas im Bundesstaat Zacatecas, und nimmt diese jetzt in Betrieb. Endeavour plant, 2019 mit der Erschließung des Projekts Terronera im Bundesstaat Jalisco zu beginnen und die Exploration, wirtschaftliche Bewertung und Genehmigung des Projekts Parral im Bundesstaat Chihuahua fortzusetzen.

Höhepunkte der Mineralreserven- und Mineralressourcenschätzung 2018 (gegenüber 31. Dezember 2017)

  • Nachgewiesene und wahrscheinliche Silber-Mineralreserven um 38 % auf 46,3 Mio. Unzen (oz) gestiegen
  • Nachgewiesene und wahrscheinliche Gold-Mineralreserven um 35 % auf 426.700 oz gestiegen
  • Nachgewiesene und wahrscheinliche Silberäquivalent-Mineralreserven von 80,4 Mio. oz (Ag-Au-Verhältnis von 80:1)
  • Gemessene und angezeigte Silber-Mineralressourcen um 25 % auf 27,3 Mio. oz zurückgegangen
  • Gemessene und angezeigte Gold-Mineralressourcen um 20 % auf 290.400 oz zurückgegangen
  • Gemessene und angezeigte Silberäquivalent-Mineralressourcen von 50,5 Mio. oz
  • Abgeleitete Silber-Mineralressourcen um 9 % auf 58,0 Mio. oz gestiegen
  • Abgeleitete Gold-Mineralressourcen mit 301.300 oz unverändert
  • Abgeleitete Silberäquivalent-Mineralressourcen von 82,1 Mio. oz

Bradford Cooke, CEO von Endeavour, meint: „Wir verzeichneten 2018 weitere Explorationserfolge, vor allem bei Guanacevi, Terronera und Parral. Die Mineralreserven bei Terronera stiegen aufgrund von Infill-Bohrungen in der Tiefe und der Aufnahme des hochgradig mineralisierten Erzgangs La Luz. Bei Guanacevi stiegen die Mineralreserven ebenfalls, nachdem Milache in den Minenplan aufgenommen wurde. Ausgeglichen wurde dies teilweise durch die rückläufigen Mineralreseven bei El Cubo. Dank der Bohrungen im Erzgangsystem San Patricio stiegen die Mineralressourcen bei Parral deutlich. Auch dies wurde teilweise durch die rückläufigen Mineralressourcen bei El Cubo kompensiert.“

„Wir werden unsere Explorationsbemühungen 2019 erneut auf die Erweiterung der Mineralressourcen und den Ersatz der Mineralreserven an allen Minenstandorten sowie die Steigerung der Mineralressourcen bei Parral und anderen Greenfield-Projekten ausrichten. Bei Terronera werden wir unsere Aufmerksamkeit von der Erweiterung der Mineralressourcen zur Minenerschließung wenden, da das Projekt das Potenzial hat, unsere größte und kostengünstigste Mine zu werden.“

Besprechung der Mineralreserven und -ressourcen

Die nachgewiesenen und wahrscheinlichen Silber- und Gold-Mineralreserven sind gegenüber dem Vorjahr um 38 bzw. 35 Prozent auf 46,3 Millionen Unzen Silber bzw. 426.700 Unzen Gold gestiegen. Auf einer Silberäquivalentbasis belaufen sich die Mineralreserven auf insgesamt 80,4 Millionen Unzen (bei einem Silber-Gold-Verhältnis von 80:1). Die Steigerung der Mineralreserven ist in erster Linie auf die Infill-Bohrungen und eine robuste wirtschaftliche Bewertung bei Terronera, die zu einer Erweiterung der angezeigten Mineralressourcen und ihrer Umwandlung in wahrscheinliche Mineralreserven führten, sowie die Erschließung des Erzkörpers Milache bei Guanacevi, wo die angezeigten Mineralressourcen in wahrscheinliche Mineralreserven umgewandelt wurden, zurückzuführen. Ausschließlich der Mineralreserven bei Terronera stiegen die Silber-Mineralreserven bei den aktiven Minen trotz der stark rückläufigen Mineralreserven bei El Cubo um 46 Prozent; die Gold-Mineralreserven gingen um 2 Prozent zurück.

Die gemessenen und angezeigten Silber- und Gold-Mineralressourcen sind um 25 bzw. 23 Prozent auf 27,3 Millionen Unzen Silber bzw. 290.400 Unzen Gold zurückgegangen. Der Rückgang der gemessenen und angezeigten Mineralressourcen ist vor allem auf die Umwandlung von Ressourcen zu Mineralreserven bei den bestehenden Betrieben zurückzuführen. Die abgeleiteten Silber-Mineralressourcen stiegen aufgrund des Erfolgs der Bohrungen 2018 bei Parral um 9 Prozent. Dort nahmen die abgeleiteten Mineralressourcenschätzungen für Silber und Gold um 55 Prozent bzw. 49 Prozent zu.

Mineralreserven- und -Mineralressourcenschätzungen per 31. Dezember 2018(1-16)

Anmerkungen:

  1. Mineralressourcen sind keine Mineralreserven und haben keine wirtschaftliche Machbarkeit ergeben. Es gibt keine Gewissheit, dass die gesamten Mineralressourcen, oder Teile davon, jemals zu Mineralreserven umgewandelt werden. Die Schätzung der Mineralressourcen könnte erheblich von umwelttechnischen, genehmigungsbezogenen, rechtlichen, steuerrechtlichen, soziopolitischen, marketingbezogenen oder anderen relevanten Faktoren abhängig sein.
  2. Die abgeleitete Mineralressource in dieser Schätzung ist weniger vertrauenswürdig als eine angezeigte Mineralressource und darf daher nicht zu einer Mineralreserve umgewandelt werden. Vernünftigerweise ist davon auszugehen, dass der Großteil der abgeleiteten Mineralressource mit Fortdauer der Explorationen zu einer angezeigten Mineralressource hochgestuft werden kann.
  3. Die Mineralreserven in dieser Schätzung wurden mittels der Standards on Mineral Resources and Reserves, Definitions and Guidelines des Canadian Institute of Mining, Metallurgy and Petroleum („CIM“) berechnet, die vom CIM Standing Committee on Reserve Definitions erstellt und vom CIM Council eingeführt wurden.
  4. Mineralressourcen enthalten keine Mineralreserven und sind separat zu berechnen.
  5. Die Cutoff-Gehalte der Mineralressourcen und Mineralreserven bei Guanacevi basieren auf 218 g/t Silberäquivalent bei Santa Cruz Sur und 222 g/t Silberäquivalent bei Santa Cruz, Porvenir und Milache; die metallurgischen Gewinnungsraten beliefen sich auf 83,0 % Silber und 85,0 % Gold bei Guanacevi.
  6. Die Cutoff-Gehalte der Mineralressourcen und Mineralreserven bei Bolanitos basieren auf 158 g/t Silberäquivalent; die metallurgischen Gewinnungsraten beliefen sich auf 84,3 % Silber und 87,7 % Gold bei Bolanitos.
  7. Die Cutoff-Gehalte der Mineralressourcen und Mineralreserven bei El Cubo basieren auf 196 g/t Silberäquivalent für Bereich II (einschließlich der Mine Dolores) und 217 g/t Silberäquivalent für die Bereiche I & IV (einschließlich der Minen Santa Cecilia und San Nicolas); die metallurgischen Gewinnungsraten beliefen sich auf 87,0 % Silber und 86,7 % Gold bei El Cubo.
  8. Die Cutoff-Gehalte der Mineralressourcen und Mineralreserven bei El Compas basieren auf 3,38 g/t Goldäquivalent; die metallurgischen Gewinnungsraten beliefen sich auf 83,0 % Silber und 85,0 % Gold bei El Compas.
  9. Der Cutoff-Gehalt der Mineralressourcen bei Terronera war 150 g/t Silberäquivalent und die Cutoff-Gehalte der Mineralreserven bei den Lagerstätten Terronera und La Luz beliefen sich auf 160 g/t bzw. 216 g/t Silberäquivalent.
  10. Die Cutoff-Gehalte der Mineralressourcen und Mineralreserven bei den Konzessionsgebieten Guadalupe y Calvo und Parral basieren auf 150 g/t Silberäquivalent.
  11. Bei den Berechnungen der Mineralreservenschätzungen für Guanacevi, Bolanitos und El Compas wurde eine Abbaugewinnungsrate von 93 % angewendet, für El Cubo von 88 % und für Terronera von 95 %. Die minimalen Abbaumächtigkeiten beliefen sich bei den Berechnungen der Mineralreservenschätzung auf 0,8 Meter.
  12. Die Verwässerungsfaktoren für die Berechnungen der Mineralreservenschätzung beliefen sich auf durchschnittlich 24 % bei Guanaceví, Bolanitos und El Compas, 53 % bei El Cubo sowie 10 % bei Terronera. Verwässerungsfaktoren werden anhand von Berechnungen der internen Strossenverwässerung und externen Verwässerungsfaktoren von 15 % für einen Strossenbau mit Versatz sowie von 30 % für einen Langbohrungsabbau bei Guanacevi, 28 % für Bolanitos und 54 % für El Cubo berechnet.
  13. Die Silberäquivalentgehalte basieren auf einem Silber-Gold-Verhältnis von 80:1 und wurden nur unter Berücksichtigung von Silber und Gold berechnet.
  14. Die wahrscheinlichen Mineralreserven bei Terronera umfassen die Lagerstätten Terronera und La Luz.
  15. Die abgeleiteten Mineralressourcen bei Terronera umfassen die Gebiete Terronera, La Luz und Real Alto.
  16. Die angezeigten und abgeleiteten Mineralressourcen bei Parral (neu) umfassen die Gebiete Colorada, Palmilla und San Patricio.
  17. Die Struktur La Colorada (Parral) enthält keine wirtschaftliche Goldmineralisierung.
  18. Die Preisannahmen für Guanacevi, Bolanitos, El Cubo und El Comas sind 17,26 USD pro oz Silber, 1.232 USD pro oz Gold, 0,82 USD pro Pfund Blei und 0,90 USD pro Pfund Zink.
  19. Die Preisannahmen für Terronera sind 17 USD pro oz Silber und 1.275 USD pro oz Gold.
  20. Die Preisannahmen für Parral sind 17 USD pro oz Silber und 1.250 USD pro oz Gold.
  21. Die Zahlen in den Tabellen wurden gerundet, um die Genauigkeit der Schätzungen widerzuspiegeln; geringfügige Abweichungen infolge des Rundens wirken sich nicht erheblich auf die Schätzungen aus.

Godfrey Walton, M.Sc., P.Geo., President und COO von Endeavour, ist die qualifizierte Person (Qualified Person), die die technischen Daten in diesen Mineralreserven- und Mineralressourcenschätzungen geprüft und genehmigt hat. Es wurde ein standardmäßiges Qualitätskontrollprogramm mit Leer- und Doppelproben eingeführt, um die Integrität der Ergebnisse aller Proben sicherzustellen. Alle Proben werden in den lokalen Feldniederlassungen geteilt und an das Labor ALS-Chemex gesendet, wo sie getrocknet, zerbrochen, geteilt und in 50-Gramm-Stoffproben zur Analyse vorbereitet werden. Gold und Silber werden durch eine Brandprobe mit abschließender Atomabsorption (AA) ermittelt.

Die Mineralressourcenschätzungen für Terronera und Parral wurden von den unabhängigen qualifizierten Personen (Independent Qualified Persons) Eugene Puritch, P.Eng., FEC, CET, Yungang Wu, P.Geo., und David Burga, P.Geo., von P&E Mining Consultants Inc. erstellt. Herr Puritch hat die technischen Inhalte dieser Pressemitteilung hinsichtlich des Erzganggebiets Terronera und Parral (neu) geprüft und genehmigt.

Das Konzessionsgebiet Cometa bei Parral, das Teil des Zink-Blei-Abschnitts der Tabelle ist, basiert auf einem technischen Bericht mit dem Titel NI 43-101 Technical Report audit of the Mineral Resource Estimate for the Parral Project, Chuhuahua State, Mexico, der von William Lewis, B.Sc., Charley Z. Murahwi, M.Sc., MAusIMM, und Dibya Kanti Mukhopadhyay, M.Sc., MAusIMM erstellt und am 15. Dezember 2010 eingereicht wurde. Dieser Bericht ist von den Parral-Konzessionsgebieten, die von P&E Mining Consultants Inc. beschrieben wurden, unabhängig.

Über Endeavour Silver – Endeavour Silver Corp. ist ein mittelständisches Edelmetallbergbauunternehmen welches drei hochgradige, unterirdische Silber-Gold-Minen in Mexiko besitzt und betreibt. Endeavour nimmt derzeit seine vierte Mine bei El Compas in Betrieb, treibt die Erschließung einer möglichen fünften Mine beim Minenprojekt Terronera voran und führt Explorationen in seinem Portfolio von Explorations- und Erschließungsprojekten in Mexiko und Chile durch, um seinem Ziel, ein führender Silberproduzent zu werden, einen Schritt näher zu kommen. Unsere Philosophie der sozialen Integrität von Unternehmen ist von unschätzbarem Wert für alle Beteiligten.

Website: www.edrsilver.com 

Quelle: Endeavour Silver Corp.

Folgen Sie Endeavour Silver auf Facebook, Twitter, Instagram und LinkedIn

Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemeldung enthält „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act der Vereinigten Staaten aus dem Jahr 1995 sowie „zukunftsgerichtete Informationen“ im Sinne der einschlägigen kanadischen Wertpapiergesetze. In den hier angeführten zukunftsgerichteten Aussagen und Informationen sind unter anderem auch Aussagen über Endeavours Reserven und Ressourcen und seine erwartete Leistung im Jahr 2019, Mineralressourcen- und Mineralreservenschätzungen sowie des Zeitplans und der Ergebnisse verschiedener zukünftiger Aktivitäten. Das Unternehmen beabsichtigt nicht, und übernimmt keine Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen zu aktualisieren, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Aktivitäten, Leistungen oder Erfolge von Endeavour und seinen Betriebsstätten wesentlich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Zu diesen Faktoren zählen unter anderem: Änderungen auf nationaler und regionaler Regierungsebene, Gesetze, Steuern, Regulierungsmaßnahmen, politische und wirtschaftliche Entwicklungen in Kanada und Mexiko, betriebliche oder technische Schwierigkeiten bei der Mineralexploration, -erschließung und -förderung, die Zuverlässigkeit von Mineralressourcen- und Mineralreservenschätzungen, Risiken und Gefahren bei der Mineralexploration, -erschließung und -förderung, der spekulative Charakter der Mineralexploration und -erschließung, Risiken beim Erhalt der nötigen Lizenzen und Genehmigungen, Probleme mit den Besitzrechten sowie Faktoren, die im Abschnitt „Risikofaktoren“ des aktuellen Formulars zur Jahresberichterstattung (40F) bei der SEC und bei den kanadischen Regulierungsbehörden beschrieben sind.

Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf Annahmen, die das Management für angemessen hält. Dazu zählen unter anderem der fortlaufende Betrieb in den Abbaustätten des Unternehmens, keine wesentlichen Änderungen bei den Rohstoffpreisen, die Zuverlässigkeit von Mineralressourcen- und Mineralreservenschätzungen, ein Abbaubetrieb bzw. eine Herstellung von Bergbauprodukten entsprechend den Erwartungen des Managements, das erwartete Produktionsergebnis und andere Annahmen und Faktoren, die hier beschrieben werden. Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren aufzuzeigen, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen in den zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen unterscheiden, kann es auch andere Faktoren geben, die zu wesentlich anderen Ergebnissen führen können als erwartet, beschrieben, geschätzt oder beabsichtigt. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen als wahrheitsgemäß herausstellen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen wesentlich von solchen Aussagen oder Informationen abweichen. Den Lesern wird empfohlen, sich nicht vorbehaltslos auf zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen zu verlassen.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.govwww.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neues geologisches 3D-Modell hebt mehrere höhergradig vererzte Zonen hervor, die auf dem Projekt Douay nicht bis in größere Tiefe getestet wurden

Maple Gold Mines Ltd. (“Maple Gold” or the “Company”) (TSX-V: MGM, OTCQB: MGMLF; Frankfurt: M3G – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298248) hat ein neues geologisches und tektonisches 3D-Modell für ihr Goldprojekt Douay erstellt. Das Projekt liegt in der ertragreichen Deformationszone Casa Berardi in der Nähe von Val d’Or, Quebec. Die Lagerstätte Douay beherbergt zurzeit 2.759.000 Unzen Au in der Kategorie geschlussfolgert und weitere 479.000 Unzen Au in der Kategorie angezeigt bei Verwendung eines Cut-off-Gehaltes von 0,45 g/t Au (Micon 2018)[1]. Die von Micon im Jahr 2018 berechnete Ressource schließt die neuen Bohrdaten aus der Winterkampagne 2018 nicht ein und ist im Streichen und in Fallrichtung offen. Das neue 3D-Modell wird das Anvisieren zusätzlicher Ressourcen in nachfolgenden Bohrkampagnen verbessern und bildet die Grundlage für eine aktualisierte Ressourcenschätzung.

  • Neues 3D-Modell basiert auf historischen und neuen Explorationsergebnissen sowie auf der Interpretation der bestehenden und neuen Vererzungshöfe. Es hebt zahlreiche Zonen mit höhergradiger Vererzung über die Streichlänge von 6 km der Lagerstätte Douay hervor (siehe Abbildungen 1, 2).
  • Die höhergradigen Zonen fallen unterschiedlich ein und werden tektonisch kontrolliert durch die von Nordwesten nach Südosten streichenden Douay-Verwerfungen sowie durch die von Osten nach Westen streichenden Verwerfungen der Deformationszone Casa Berardi (CBDZ, Casa Berardi Deformation Zone).
  • Die Kontinuität des Einfallens der höhergradigen Zonen ist bis dato nur bis in geringe Tiefen überprüft worden – die durchschnittliche Bohrlochtiefe auf Douay beträgt nur ca. 230 m vertikal. Dies bietet ein ausgezeichnetes Potenzial für eine Ressourcenerweiterung zur Tiefe (Abbildung 2).
  • Weitere Vererzungskontrollen und Orientierungen stehen mit der Morphologie lokalerer Strukturen, Syenitintrusionen und ihrer Kontakte in Zusammenhang.

Maple Golds President und CEO, Matthew Hornor, sagte: „Da wir jetzt vollständigere Interpretationen der Tektonik und ein neues geologisches 3D-Modell besitzen, können wir damit eine Grundlage schaffen, die besser mit den Standards der großen Goldunternehmen übereinstimmt und für unser technisches Team einen wichtigen internen Meilenstein darstellt.“

Fred Speidel, VP Exploration, fügte hinzu: „Diese neuen Produkte haben uns stark ermutigt, die Ausläufer der höhergradigen Zonen in Fallrichtung zu verfolgen, die sich unter die durchschnittliche Bohrtiefe auf Douay erstrecken. Dies wird es uns ebenfalls erlauben, in unseren nachfolgenden Bohrprogrammen genauer auf diese höhergradigen Zonen zu zielen.“

[1] Micon 2018: NI 43-101 Technical Report Mineral Resource Estimate for the Douay Gold Project
https://maplegoldmines.com/images/pdf/2018/Douay_NI_43_101_Technical_Report_March_2018.pdf

Weitere das neue 3D-Modell betreffende Updates, das anstehende Update der Ressourcenschätzung und neue vorrangige Bohrziele werden in Kürze bekannt gegeben.

Qualifizierte Person

Der wissenschaftliche und technische Inhalt dieser Pressmitteilung wurde von unter der Aufsicht von Fred Speidel, M.Sc., P.Geo., Vice President Exploration von Maple Gold geprüft und zusammengestellt. Herr Speidel ist gemäß National Instrument 43-101 Standards of Disclosure for Mineral Projects eine qualifizierte Person. Herr Speidel hat die Daten hinsichtlich der Explorationsinformation in dieser Pressemitteilung bestätigt aufgrund seiner direkten Beteiligung an den Arbeiten.

Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle

Maple Gold implementiert strikte Qualitätssicherungs- und Qualitätskontrollprotokolle auf Douay, die die Planung und die Platzierung der Bohrungen im Gelände, das Niederbringen der Bohrungen und das  Ausbringen der Bohrkerne (NQ-Durchmesser), die Vermessung der Bohrlöcher, den Transport der Bohrkerne zum Douay-Camp, das Protokollieren der Bohrkerne durch qualifizierte Mitarbeiter, das Sammeln und Verpacken der Bohrkernproben zur Analyse, den Transport der Bohrkerne vom Bohrgelände zum Analyselabor, die Probenvorbereitung für die Analyse sowie die Analyse, die Aufzeichnung und die endgültige statistische Überprüfung der Ergebnisse abdecken. Für eine vollständige Beschreibung der Protokolle besuchen Sie bitte die QA/QC-Seite auf der Webseite des Unternehmens unter http://maplegoldmines.com/index.php/en/projects/qa-qc-qp-statement

Über Maple Gold

Maple Gold ist ein Goldexplorationsunternehmen in einem fortgeschrittenen Stadium, das sich auf die Definition eines ausgedehnten Goldprojekts in einer der weltweit besten Bergbaurechtssprechungen konzentriert. Das unternehmenseigene Goldprojekt Douay umfasst eine Gesamtfläche von ca. 389 km² und liegt in der Deformationszone Casa Berardi (55 km Streichlänge), die sich im ertragreichen Grünsteingürtel Abitibi im Norden der kanadischen Provinz Quebec befindet. Das Projekt profitiert von den hervorragenden Infrastruktureinrichtungen und verfügt über eine etablierte Goldressource, die in mehrere Richtungen offenbleibt. Weitere Informationen finden Sie unter www.maplegoldmines.com.

FÜR MAPLE GOLD MINES LTD.

“Matthew Hornor”
B. Matthew Hornor, President & CEO

Nähere Informationen erhalten Sie über:

Mr. Joness Lang
VP, Corporate Development
Mobil: 778.686.6836
E-Mail: jlang@maplegoldmines.com

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

WEDER DIE TSX VENTURE EXCHANGE NOCH DEREN REGULIERUNGSORGANE (IN DEN STATUTEN DER TSX VENTURE EXCHANGE ALS REGULATION SERVICES PROVIDER BEZEICHNET) ÜBERNEHMEN KEINERLEI VERANTWORTUNG FÜR DIE ANGEMESSENHEIT ODER GENAUIGKEIT DIESER PRESSEMELDUNG.

Zukunftsgerichtete Aussagen:

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen (zusammen als „zukunftsgerichtete Aussagen“ bezeichnet) im Sinne der einschlägigen kanadischen Wertpapiergesetze. Diese beinhalten Aussagen über das Mineralpotenzial der Porphyry Zone, das Potenzial für bedeutende Vererzung in anderen Bohrungen im Rahmen des Bohrprogramms, auf das hierin verwiesen wird, und den Abschluss des Bohrprogramms. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf Vermutungen, Unsicherheiten und der nach bestem Wissen der Unternehmensführung erfolgten Einschätzung der zukünftigen Ereignisse. Die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse könnten sich erheblich von den Erwartungen und Prognosen des Unternehmens unterscheiden. Die Anleger werden darauf hingewiesen, dass zukunftsgerichtete Aussagen eine Reihe von Risiken und Unsicherheiten beinhalten. Die Leser werden daher darauf hingewiesen, dass sie sich nicht vorbehaltlos auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen sollten. Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, beschränken sich jedoch nicht auf Aussagen im Hinblick auf die den zeitlichen Ablauf und den Abschluss der Privatplatzierung. Im Zusammenhang mit dieser Pressemeldung sollen Begriffe wie „erwarten“, „werden“, „beabsichtigen“ und ähnliche Ausdrücke auf zukunftsgerichtete Aussagen hinweisen.

Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf bestimmten Schätzungen, Erwartungen, Analysen und Meinungen, die das Management zum Zeitpunkt der Äußerung solcher Aussagen für angemessen hält, oder die in bestimmten Fällen auch auf der fachlichen Meinung von Dritten. Solche zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und sonstigen Faktoren, die dazu führen können, dass unsere tatsächlichen Ereignisse, Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge erheblich von den zukünftigen Ereignissen, Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen direkt oder indirekt genannt wurden. Eine genauere Beschreibung solcher Risiken und anderer Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den in solchen zukunftsgerichteten Aussagen direkt oder indirekt erwähnten Ergebnissen unterscheiden, finden Sie in den von Maple Gold Mines bei der kanadischen Wertpapierregulierungsbehörde eingereichten Unterlagen, die auf der Webseite www.sedar.com bzw. auf der Webseite des Unternehmens (www.maplegoldmines.com) veröffentlicht wurden. Das Unternehmen betont ausdrücklich, dass es weder die Absicht noch die Verpflichtung hat, solche zukunftsgerichteten Aussagen zu korrigieren bzw. zu aktualisieren, weder aufgrund neuer Informationen bzw. zukünftiger Ereignisse noch aus sonstigen Gründen, es sei denn, dies wird gesetzlich gefordert.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

White Gold Corp. erwirbt QV-Goldprojekt von Comstock Metals Ltd mit 230.000 Unzen abgeleitete Goldressource auf der VG-Lagerstätte neben Whitegold

Am 14. Januar veröffentlichte White Gold Corp. (V.WGO) eine Pressemitteilung, in der man über die Übernahme des QV-Projekts von Comstock Metals Ltd. informierte.

White Gold Corp. CEO David D’Onofrio stand kürzlich Rede und Antwort zu dieser Akquisition:

1. Was macht diese Akquisition zu einer guten Ergänzung für Weißgold?

Mehrere Eigenschaften des QV-Goldprojekts machen es zu einer hervorragenden Ergänzung unseres Portfolios im White Gold District. Erstens ist die 230.000 Unzen Goldlagerstätte eine gute Ergänzung zu unserer bestehenden Ressource bei Golden Saddle & Arc und es ist der gleiche Mineralisierungsstil wie auf Golden Saddle bei nur 10 km Entfernung. Zweitens wurden auf dem Grundstück bisher nur sehr begrenzte Explorationsarbeiten durchgeführt und die bestehenden Ziele weisen viele Ähnlichkeiten mit unseren Vorkommenen auf, darunter Golden Saddle und Vertigo. Darüber hinaus verfügt unser Team bereits über umfangreiche Erfahrungen mit diesem Vorkommen, darunter Shawn Ryan, unser Chief Technical Officer, der das Grundstück ursprünglich abgesteckt hatte und bereits 2010 an Comstock verkaufte sowie Jodie Gibson, unsere VP of Exploration, die die Entdeckungsbohrungen der VG-Zonenlagerstätte beaufsichtigte! Als sich die Gelegenheit bot, dies alles zu erwerben, nutzen wir diese Chance.  Jetzt sind wir sehr gespannt, die bestehende Lagerstätte zu erweitern, die anderen bekannten Ziele weiter voranzutreiben und unser erfahrenes Team auf diesem kaum erforschten Boden einzusetzen.

2. Welche Arbeiten wurden bisher auf QV durchgeführt?

Der größte Teil der bisherigen Explorationen fand auf der Lagerstätte VG Zone statt, die sich am südlichen Ende des Grundstücks befindet. Auf der VG-Lagerstätte wurden bisher nur ca. 4.300 Meter Diamantbohrungen in 23 Bohrungen durchgeführt. 17 Löcher produzierten 2014 die ursprüngliche Ressourcenschätzung von 230.000 Unzen Gold, und die restlichen 6 Löcher wurden 2017 gebohrt und nicht in die Ressourcen einbezogen. Die Bohrungen 2017 beinhalteten 1,42 g/t Gold über 45,5 m, wodurch die Mineralisierung 125 m unter dem Gefälle der vorherigen Bohrung erweitert wurde, und 1,48 g/t Gold über 51,2 m, wodurch die Mineralisierung 45 m westlich der vorherigen Bohrung erweitert wurde. Basierend auf diesen Ergebnissen sind wir zuversichtlich, dass es ein erhebliches unrealisiertes Potenzial gibt, diese Lagerstätte deutlich zu vergrößern. Weitere Erkundungsarbeiten auf dem Grundstück umfassten Bodenproben, Grabenarbeiten, geologische Kartierungen/Prospektionen, kleinere RAB-Bohrungen und eine Mischung aus anderen, nur an der Basis durchgeführten Aktivitäten. Das Grundstück ist noch weitgehend unerforscht, und wir freuen uns darauf, dass unser Explorations-team mit der Arbeit an der Maximierung des Potenzials dieses Grundstücks beginnen kann.

3. Welche Bohrergebnisse wurden bisher auf dem Projekt erzielt?

Trotz der bisher minimalen Bohrungen auf dem Grundstück gab es einige sehr signifikante Ergebnisse, mit konstanten Abständen von 40 bis 50 Metern mit über 1,0 g/t; und einem Loch mit bis zu 78 Metern! Zu den Highlights gehören die Bohrungen QV12-001: 1,03 g/t Au über 78 m, einschließlich 6,15 g/t Au über 5,6 m; QV12-004: 2,23 g/t Au über 42 m; QV12-006: 1,45 g/t Au über 60 m; und QV13-012: 1,76 g/t Au über 42,3 m.

Wie bereits erwähnt, hatte das Bohrprogramm 2017 auch starke Ergebnisse, die nicht in der Ressource enthalten waren, wobei QV17-018 1,42 g/t Gold über 45,5 m produzierte und die Mineralisierung 125 Meter unter dem Gefälle der vorherigen Bohrung wuchs. Außerdem QV17-019 mit 1,48 g/t Gold auf 51,2 m, das die Mineralisierung 45 m westlich der vorherigen Bohrung ausdehnt.

Was unsere Aufmerksamkeit wirklich erregt hat, sind die Gemeinsamkeiten zwischen den Zielen auf dem Grundstück, wie der Lagerstätte VG Zone und dem Shadowziel, und unseren bestehenden Grundstücken. Die Lagerstätte VG Zone teilt den gleichen strukturellen Rahmen und Mineralisierungsstil wie unsere nahe gelegene Lagerstätte Golden Saddle. Darüber hinaus haben die Explorationsziele im Norden des Grundstücks, das wir erwerben, den gleichen Mineralisierungsstil, den wir bei unserer jüngsten Entdeckung auf Vertigo gesehen haben. Die Chancen stehen sehr gut für uns, diese Gemeinsamkeiten zu nutzen, um den Wert dieses neuen Vorkommens zu maximieren.

Über White Gold Corp.

Das Unternehmen besitzt ein Portfolio von 21.218 Claims auf 34 Grundstücken mit einer Fläche von über 423.000 Hektar, was über 40% des Whitegoldbezirks des Yukon entspricht. Das Flaggschiff der Liegenschaft Whitegold des Unternehmens verfügt über eine Mineralressource von 960.970 Unzen, die mit 2,43 g/t Gold und 282.490 Unzen, die mit 1,70 g/t Gold abgezogen wurden, wie im technischen Bericht "Independent Technical Report for the White Gold Project, Dawson Range, Yukon, Canada" vom 5. März 2018 dargelegt, der unter dem Profil des Unternehmens auf SEDAR hinterlegt wurde. Die Mineralisierung auf Golden Saddle und Arc geht bekanntlich auch über die Grenzen der aktuellen Ressourcenschätzung hinaus. Regionale Explorationsarbeiten haben auch mehrere andere potenzielle Ziele auf den Claim-Paketen des Unternehmens hervorgebracht, die an beträchtliche Goldfunde grenzen, darunter das Coffeeprojekt von Goldcorp Inc. mit einer M&I-Goldressource(3) von 3,4 Mio. Unzen und das Casino-Projekt von Western Copper and Gold Corporation mit P&P-Goldreserven(3) von 8,9 Mio. Unzen Au und 4,5B lb Cu. Für weitere Informationen besuchen Sie www.whitegoldcorp.ca.

  • Die notierte Mineralisierung ist die vom Eigentümer jeder Liegenschaft offenbarte und ist nicht unbedingt ein Hinweis auf die Mineralisierung, die auf dem Grundstück des Unternehmens gehostet wird.

Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Informationen

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Informationen" und "zukunftsgerichtete Aussagen" (zusammen "zukunftsgerichtete Aussagen") im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetzgebung. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Aussagen und basieren auf Erwartungen, Schätzungen und Prognosen zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung. Jede Aussage, die Diskussionen in Bezug auf Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Prognosen, Ziele, Annahmen, zukünftige Ereignisse oder Leistungen beinhaltet (oft, aber nicht immer unter Verwendung von Formulierungen wie "erwartet" oder "erwartet nicht", "wird erwartet", "erwartet" oder "antizipiert" oder "nicht erwartet", "plant" oder "vorgeschlagen", "Budget", "geplant", "Prognosen", "Schätzungen", "glaubt" oder "beabsichtigt" oder Variationen solcher Wörter und Formulierungen oder die Feststellung, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse "kann" oder "könnte", "würde", "könnte" oder "wird" durchgeführt werden oder erreicht werden) sind keine Aussagen über historische Fakten und können zukunftsgerichtete Aussagen sein. In dieser Pressemitteilung beziehen sich zukunftsgerichtete Aussagen unter anderem auf den Abschluss der Akquisition, den erwarteten Nutzen für das Unternehmen, den Verkäufer und seine Aktionäre in Bezug auf die Akquisition, die Ziele, Ziele und Explorationsaktivitäten des Unternehmens, die auf den Grundstücken des Unternehmens durchgeführt und vorgeschlagen werden, das zukünftige Wachstumspotenzial des Unternehmens, einschließlich der Frage, ob vorgeschlagene Explorationsprogramme auf einem der Grundstücke des Unternehmens erfolgreich sein werden, die Explorationsergebnisse sowie zukünftige Explorationspläne und -kosten und -verfügbarkeit.

Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf vernünftigen Annahmen und Schätzungen des Managements des Unternehmens zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Aussagen. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse können erheblich voneinander abweichen, da zukunftsgerichtete Aussagen bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren beinhalten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften des Unternehmens und/oder des Verkäufers wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit zum Ausdruck kommen. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem: der erwartete Nutzen für das Unternehmen und den Verkäufer im Zusammenhang mit der Akquisition; der erwartete Nutzen für das Unternehmen im Zusammenhang mit der Exploration, die auf den Grundstücken des Unternehmens durchgeführt wurde und durchgeführt werden soll; der Erhalt aller erforderlichen behördlichen und Drittzulassungen für den Erwerb; das Versäumnis, zusätzliche Mineralressourcen oder bedeutende Mineralisierungen zu identifizieren; die vorläufige Art der metallurgischen Testergebnisse; Unsicherheiten in Bezug auf die Verfügbarkeit und die Kosten der in Zukunft erforderlichen Finanzierung, einschließlich der Finanzierung von Explorationsprogrammen auf den Grundstücken des Unternehmens; Risiken der Geschäftsintegration; Schwankungen der allgemeinen makroökonomischen Bedingungen; Schwankungen der Wertpapiermärkte; Schwankungen der Spot- und Terminpreise für Gold, Silber, Basismetalle oder bestimmte andere Rohstoffe; Schwankungen der Devisenmärkte (wie der Wechselkurs des Kanadischen Dollars zum US-Dollar); Änderungen der nationalen und lokalen Regierung, der Gesetzgebung, der Steuern, Kontrollen, Vorschriften und politischen oder wirtschaftlichen Entwicklungen; Risiken und Gefahren im Zusammenhang mit der Mineralexploration, -entwicklung und -bergbau (einschließlich Umweltgefahren, Arbeitsunfällen, ungewöhnlichem oder unerwartetem Formationsdruck, Einstürzen und Überschwemmungen); Unfähigkeit, eine angemessene Versicherung zur Deckung von Risiken und Gefahren abzuschließen; das Vorhandensein von Gesetzen und Vorschriften, die den Bergbau und die Mineralexploration einschränken können; Arbeitnehmerbeziehungen; Beziehungen zu und Ansprüche von lokalen Gemeinschaften und indigenen Bevölkerungsgruppen; Verfügbarkeit steigender Kosten im Zusammenhang mit Bergbauinvestitionen und Arbeit; die spekulative Natur der Mineralexploration und -entwicklung (einschließlich der Risiken der Erlangung notwendiger Lizenzen, Genehmigungen und Genehmigungen von Regierungsbehörden); die Unwahrscheinlichkeit, dass die erforschten Grundstücke letztendlich zu Bergwerken entwickelt werden; geologische Faktoren; tatsächliche Ergebnisse der aktuellen und zukünftigen Exploration; Änderungen der Projektparameter als Pläne, die weiterhin bewertet werden; Bodenprobenergebnisse, die vorläufiger Natur sind und keinen schlüssigen Nachweis für die Wahrscheinlichkeit einer Mineralvorkommen; Eigentumsrechte an Grundstücken; und die Faktoren, die in der jüngsten Diskussion und Analyse des Managements über jedes der Unternehmen und Verkäufer beschrieben wurden. Obwohl die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen auf dem beruhen, was das Management des Unternehmens und des Verkäufers für vernünftige Annahmen hält oder zu diesem Zeitpunkt für vernünftig hielt, können das Unternehmen und der Verkäufer den Aktionären nicht garantieren, dass die tatsächlichen Ergebnisse mit solchen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, da es andere Faktoren geben kann, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt sind. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht übermäßig auf zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen verlassen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Informationen oder die wesentlichen Faktoren oder Annahmen, die bei der Entwicklung solcher zukunftsgerichteter Informationen verwendet werden, als richtig erweisen. Weder das Unternehmen noch der Verkäufer verpflichten sich, Änderungen zur Aktualisierung freiwilliger zukunftsgerichteter Aussagen öffentlich bekannt zu geben, es sei denn, dies ist durch geltendes Wertpapierrecht vorgeschrieben.

Weder die TSX Venture Exchange (die "Exchange") noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der Exchange definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

Kontaktinformationen:

David D’Onofrio

Chief Executive Officer

White Gold Corp.
+1 (416) 643-3880
ddonofrio@whitegoldcorp.ca

In Europa:

Swiss Resource Capital AG

Jochen Staiger

info@resource-capital.ch.ch

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox