Industrie-PC zur Fabrikautomatisierung

Robustes 4-Slot-Barebone-System 

Der neue lüfterlose Industrie-PC ist durch ein 4-Slot-Barebone-System gekennzeichnet. Der robuste PC wird von 6./7. Generation Intel® Core™ und Celeron® Prozessoren (Codename: Kaby Lake/Skylake) mit dem Intel® Q170 Chipsatz angetrieben. Eine hohe Flexibilität wird durch einen Modulslot gewährleistet – der Bediener kann je nach Wunsch zwischen drei verschiedenen Arten von I/O-Modulsteckplätzen und vier PCI/PCIe Erweiterungssteckplätzen variieren. Aufgrund des innovativen Designs kann der Bediener des PCs Module hinzumontieren. Deshalb ist der IPC964-512-FL der richtige Begleiter für viele industrielle IoT-Anwendungen, zu denen Automatic Optical Inspection (AOI), Motion Control, oder Fabrikautomatisierung zählen. Der strapazierfähige PC kann bei einer Betriebstemperatur von -10°C bis +60°C genutzt werden und ist mit einem Gleichstromeingang von 19V bis 30V samt Klemmleiste ausgestattet.

Zahlreiche Anschlüsse und Kombinationen

Der IPC964-512-FL verfügt über doppelte DDR4-2133 SO-DIMM-Slots mit einem Arbeitsspeicher von bis zu 32 GB. Er besitzt I/O-Modulsteckplätze, die von vorne zugänglich sind und eine leichte Verkabelung und Handhabung ermöglichen. Diese umfassen zwei Gigabit-LAN-Ports, vier USB 3.0 Ports, ein VGA, ein HDMI, eine Audio-Buchse (Mic-In/Line-Out) und drei optionale I/O-Module. Zu letzteren zählen ein 4-Port isoliertes RS-232/422/485 Modul, ein isoliertes 8-In/8-Out DIO Modul, ein 2-Port isoliertes RS-232/422/485 und ein 4-In/4-Out DIO Modul. Außerdem weist der kompakte IPC vier flexible PCI/PCIe Erweiterungsslots auf, die drei verschiedene Kombinationen ermöglichen – ein PCIe x16 und ein PCIe x4, ein PCIe x16 und ein PCI, oder zwei PCI. Außerdem ist ein vollständiger PCI-Express-Mini-Kartensteckplatz für 3G/4G, GPS, Wi-Fi und Bluetooth-Verbindungen vorhanden. Für genügend Speichermöglichkeiten sorgen zwei austauschbare 2.5“ HDDs.
 
Unterstützung der AXView Software

Auch in Bezug auf die Montage ist der IPC964-512-FL nicht zu unterschätzen – diese funktioniert via Wandhalterung, VESA-Halterungen oder DIN-Rail. Zusätzlich ist ein AT/ATX-Schalter vorhanden. Das lüfterlose System ist kompatibel mit Windows®10 und Linux. Gleichzeitig unterstützt es die exklusive AXView Software zur Geräteüberwachung und Remote-Management von industriellen IoT-Anwendungen. 

AXIOMTEKs kompakter IPC964-512-FL ist ab sofort für Sie erhältlich. Bei Produktanfragen steht Ihnen unser Vertriebsteam gerne unter http://sales@axiomtek.eu zu Verfügung. 

Haupteigenschaften

• 6./7. Generation Intel® Core™ i7/i5/i3 und Celeron® Prozessor, bis zu 35 W (Codename: Kaby Lake/Skylake)
• Intel® Q170 Chipsatz
• Vier Erweiterungssteckplätze
• Große Betriebsspannung möglich: 24V DC (19V bis 30V)
• Kompaktes und modulares Front-I/O-Design
• Betriebstemperatur von -10°C bis +60°C mit W.T. SSD
• Verfügt über zwei austauschbare 2.5" HDDs
• Unterstützt optional WLAN-Module und Antenne

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Mini-PC mit CAN-Bus und isolierten GPIO !

– DM&P Dual-Core Vortex86DX3 (1GHz) CPU
– Intel® AtomTM x5-E8000, Quad Core (1.04GHz)
– 2 / 4 GB DDR3-RAM
– geringe Leistungsaufnahme von 10W
– Micro SD, Mini PCIe Steckplatz
– USB, GbE & LAN
– lüfterlos, VGA + LVDS / HDMI + LVDS
– COM, isolierte GPIO, CAN
– 2,5“ HDD

Mit dem lüfterlosen  Mini-Embedded-PC Modell iBPC im 7 Zoll Format, bietet COMP-MALL ein robustes System mit DM&P Dual-Core Vortex86DX3 (1GHz) CPU an und eine Version mit Intel® AtomTM x5-E8000, Quad Core (1.04GHz) CPU ist in Vorbereitung. Die große Schnittstellenvielfalt und geringe Leistungsaufnahme von ca. 10W bietet sehr gute Möglichkeiten für den professionellen Einsatz bei Heimautomatisierung, POS, KIOSK, als Thin Client System, NAS Device, Robotik, WebCams, Home Server, Display-Werbung, Datenlogger, im IoT-Bereich, in der Maschinensteuerung und vielen dezentralen Anwendungen.

Mit Abmessungen von 152x104x54 mm ist der Embedded-PC die ideale Lösung für platzsparende Anwendungen. Basierend auf der DM&P Dual-Core Vortex86DX3 (1GHz) CPU, 2 GB DDR3 Ram und wahlweise SATA DoM, Micro SD oder 2,5“ SATA HDD bietet das Modell iBPC gute Rechenleistung im kostengünstigen Rahmen.

Der lüfterlose Mini PC hat 1x CAN-Bus, 4x USB, 8bit isolierte GPIO, 3x RS-232, 1x LAN, 2x GbE Anschlüsse und Audio. Der Grafik-Controller unterstützt dual Display über VGA mit 1920×1080 und 24 bit LVDS mit 1024×768 Punkten Auflösung. Eine Besonderheit ist neben den isolierten GPIO auch der CAN-Bus Anschluss.

Es werden unterstüzt : Windows 7 Home/ Pro, Windows 7 Embedded, Windows XP Home/ Pro, Windows XP Embedded und Linux OS.

Der iBPC ist ein energieeffizienter Mini-Embedded-PC mit kleinem Formfaktor, geringer Abwärme er ist speziell geeignet für Vor-Ort-Anwendungen und preissensiblen Lösungen. Der lüfterlose Aufbau bietet geräuschfreien Betrieb, ideal auch für beengte Umgebung und er verhindert Staubbildung.  Die Versorgungsspannung beträgt 12 bis 24VDC und der Betriebstemperaturbereich geht von -20° bis 70°C.

Hinzu kommt die Langzeitverfügbarkeit: der Hersteller bietet mindestens 10 Jahre Nachlieferung und sichert somit lange Einsatzzeit und Ersatzteilpolitik.

Der Link zum Produkt  https://www.comp-mall.de/suche,ipc,de?pSuche=iBPC

COMP-MALL bietet weitere Box-PC`s unter https://www.comp-mall.de/gruppe,sylinx3,de/Industrie-PC-Produkte,Embedded-PC,Embedded-IPC,Embedded-PC

 

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

LINAK Antriebe mit IC-Option bieten noch mehr Möglichkeiten

LINAK hat in den vergangenen Jahren die Möglichkeit für den Einsatz von elektrischen Linearantrieben immer wieder erweitert. Mit der sogenannten IC-Option für die LINAK Verstellantriebe ist es nun noch einfacher, Bewegungen in Maschinen und Anwendungen zu optimieren. Der Unterschied zwischen Standardantrieben und Antrieben mit IC-Option ist die integrierte Steuerung.

LINAK bietet vier verschiedene Varianten der IC-Option an: Basic, Advanced, Parallel und eine BUS-Kommunikationsoption.

Allen gemeinsam ist die elektronische H-Brückenschaltung, die es ermöglicht, den Antrieb auch ohne eine externe Steuerung ein- und auszufahren. Ein einfacher Schalter oder der direkte Anschluss an eine SPS-Steuerung reichen aus. Dies spart Kosten und vereinfacht die Installation. Alle IC-Varianten bieten außerdem verschiedene Schutzfunktionen. Eine Überlastung durch eine erhöhte Stromaufnahme oder Spannungsaufnahme ist nicht möglich. Außerdem ist eine Temperaturüberwachung in den Antrieben integriert. Sollte die Temperatur in einen kritischen Bereich steigen, schaltet der Antrieb automatisch ab. Einer Überhitzung und damit eine     Beschädigung des Antriebs sind ausgeschlossen.

Die Variante “Advanced” bietet darüber hinaus die Möglichkeit, den Antrieb direkt mit einem PC zu verbinden und mit Hilfe der BusLink Software zu konfigurieren. Der Nutzer kann mit dieser Software verschiedene Parameter wie zum Beispiel die Stromabschaltung, virtuelle Endstopps oder eine Auswahl verschiedener Lagerückmeldungsoptionen am Antrieb einstellen. Beispielsweise lässt sich über die Einstellung der maximalen Stromaufnahme sehr einfach und schnell eine Art Auffahrschutz programmieren. Die BusLink Software stellt LINAK seinen Kunden kostenlos zur Verfügung. LINAK IC-Antriebe lassen sich über ein Parametrier-Kabel mit einem PC verbinden. Dazu ist lediglich eine USB-Schnittstelle notwendig.

Wenn mehrere Antriebe parallel verfahren sollen, ist die Variante ‚Parallel‘ die richtige Wahl. Bis zu acht bau-  gleiche IC-Antriebe lassen sich miteinander kombinieren und parallel ein- und ausfahren. Eine zusätzliche Steuerung oder Verkabelung ist nicht notwendig. Die Antriebe kommunizieren direkt miteinander über ein eigenes BUS-System.

Schließlich bietet LINAK eine individuelle BUS-Variante der IC-Antriebe. Mit dieser Option stehen dem Entwickler uneingeschränkte Konfigurations- und erweiterte Überwachungsfunktionen zur Verfügung, mit dem zusätzlichen Vorteil der BUS-Kommunikation. LINAK liefert IC- Aktuatoren je nach Wunsch entweder mit CANbus SAE J1939, LINbus oder Modbus RTU RS485.

Mit der IC-Option bietet LINAK seinen Kunden einen klaren Wettbewerbsvorteil. An erster Stelle steht hier der Kostenaspekt. Zum einen sind dank der integrierten Elektronik weniger Bauteile und Steuerungskomponenten für den Betrieb des Aktuators notwendig. Zum anderen wird der Wartungsaufwand geringer. Die Antriebe lassen sich direkt auslesen und geben beispielsweise Aufschluss über mögliche Überlastungen.

Dank einer breiten Produktpalette an Linearantrieben mit der IC-Option bietet LINAK für jeden Leistungsbereich und zahlreiche Anforderungen das passende Produkt.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

PC/104 Systemghäuse auch für extreme Bedingungen !

.

– Flexibles PC/104 Gehäuse

– Schnittstellen nach Kundenwunsch

– Robust und stapelbar, Schutzart IP 67

– integrierte Heizung

– Betrieb von – 100°C bis + 80°C

– Kombinierbar mit allen handelsüblichen PC/104 Modulen       

Die ICE-Serie von COMP-MALL, ist ein leichtes, robustes Gehäuse, das speziell für PC/104 Systeme entwickelt wurde, die auch in Umgebungen mit großen Temperaturunterschieden oder starkem Schock / Vibrationen verwendet werden.

Die ICE-Serie bietet Wartungsfreundlichkeit für PC/104-Systeme, vereinfacht die Nachrüstung sowie Neukonfigurationen und Upgrades.  Das I/O-Panel wird nach Kundenwunsch innerhalb kürzester Zeit und ohne Mindestbestellmenge speziell angefertigt. Die ICE-Serie ist ein kompaktes, leichtes und flexibles Gehäusesystem, bei dem der Kunde seinen PC/104-Stack aus max. 9 Modulen in bis zu 3 miteinander verschraubten ICE Boxen verbauen kann. Die Gehäuseteile besitzen eine wasserdichte Dichtung und erfüllen die Schutzart IP67. Darüber hinaus schützt ein Vibrationsabsorber die PC/104-Module. Anwendungsbereiche finden sich in Outdoor-, Fahrzeug-, Flug- und Unterwasser-Applikation sowie in Kühlhäusern.

Rugged-Computing unter extremen Umweltbedingungen ist bei vielen neuen IoT-, M2M- und Big Data-Applikationen gefordert. Kaum eine Embedded Computing Hardware eignet sich jedoch für den Betrieb bis -60 °C oder gar -100 °C oder zum Eintauchen in Wasser. Um dennoch passiv gekühlte Standardhardware unter diesen extremen Umweltbedingungen betreiben zu können, bietet das ICE-System IP67 Schutz und aktive Heizung, die automatisch bei Unterschreitung der konfigurierbaren Mindesttemperatur anspringt (Standard -20 °C).
Die nach Kundenwunsch erstellten I/O Panel sind die Schnittstelle nach außen für den PC / 104-Stack. Er bietet Steckverbinder nach Industriestandard für CRT, Ethernet, USB, Seriell, Parallel, PS/2, Stromversorgung und GPIO. Status-LEDs sind ebenfalls enthalten. Die ICE-Serie ist auf Stoß und Vibration getestet und bietet Schutz vor schädlichen Schock- und Vibrationsenergien, wie sie in mobilen und anderen Umgebungen vorkommen können.

COMP-MALL bietet für den passiv gekühlten und aktiv geheizten ICE Box-PC Baukasten über 20 unterschiedliche Standard CPU Baugruppen mit SFF, Low Power DM&P Vortex86 oder anderen Prozessortechnologien, Netzteile sowie zahlreiche I/O Erweiterungsbaugruppen für Ethernet und Wireless (IoT) Schnittstellen, USB, digitale und analoge I/O, Feldbusse sowie Motion Control Applikationen. Die Schnittstellen können an der Front- und Rückblende bedarfsgerecht ausgeführt werden, so dass höchst individuelle OEM-Konfigurationen möglich werden.

Als Modell ICE-6754-DC bietet COMP-MALL einen kompakten Box-PC mit dem PC/104 Computer-Modul VDX-6754-1G mit IP67 Schutz. Das System basiert auf dem 1,0 GHz DM&P Vortex86 DX3, 1 oder 2 GB DDR3 Speicher, USB, VGA, LVDS, LAN, COM, SATA, Audio und GPIO. Die Abmessungen betragen 185 x 183 x 73 mm und Befestigung ist über VESA 100 gegeben.

Der link zum Produkt: https://www.comp-mall.de/artikel,ipc,de/Industrie-PC-Produkte,Embedded-PC,505587,ICE-6754-DC-Box-PC?pVariante=505587

COMP-MALL bietet weitere Industrie PC Komponenten unter https://www.comp-mall.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

BRANDNEU bei Caseking – Neue Gehäuse und Lüfter von Cougar mit adressierbarer RGB-Beleuchtung

Cougar präsentiert ein wahres Feuerwerk an neuen Produkten. Neben dem Panzer Evo RGB Big-Tower erweitert der Gehäusespezialist sein Portfolio um den Turret Midi-Tower sowie die Vortex LED-Lüfter. Die neuen Gehäuse erlauben durch ihre Hartglas-Sichtfenster einen atemberaubenden Blick auf die dahinter verbaute Hardware, die durch vormontierte Vortex LED-Lüfter beleuchtet wird. Beim Panzer Evo RGB sind die Lüfter mit einer adressierbaren RGB-Beleuchtung ausgestattet. Die neuen Cougar-Produkte sind ab sofort bei Caseking verfügbar.

Mit dem Panzer Evo RGB Big-Tower stellt Cougar eine konsequente Weiterentwicklung seines beliebten Panzer Evo Big-Towers vor. Ausgestattet mit vier 120-mm-Lüftern mit adressierbarer RGB-Beleuchtung erstrahlt das Innere bereits ab Werk. Die Steuerung erfolgt wahlweise über den mitgelieferten RGB-Controller mit Fernbedienung, der über 100 Beleuchtungseffekte bietet, oder ein kompatibles Mainboard mit digitalem 3-Pin-RGB-Header. Das I/O-Panel ist neben USB 3.0 und USB 2.0 auch mit einem modernen USB 3.1 Typ C Anschluss ausgerüstet. Als besondere Extras bietet der Tower des Weiteren stabile Tragegriffe sowie eine flexibel montierbare Headset-Halterung.

Die Features des Cougar Panzer Evo RGB Big-Towers im Überblick:
– Tempered Glass an Front, Deckel und Seitenteilen
– 4x 120-mm-Lüfter mit adressierbarer RGB-Beleuchtung
– Inklusive RGB-Controller mit Fernbedienung
– Stabile Haltegriffe mit integrierter Tastaturablage
– I/O-Panel mit 1x USB 3.1 Typ C, 2x USB 3.0 & 2x USB 2.0
– Umfangreicher Wasserkühlungs-Support
– Flexibel montierbare Kopfhörerhalterung
– 4x 2,5-Zoll- und 2x 3,5/2,5-Zoll-Slots
– Platz für Mainboards bis E-ATX

Mit dem Cougar Turret betritt ein stylischer Midi-Tower mit attraktivem Preis-Leistungsverhältnis den Markt. Die transparente Front und das große Tempered Glass-Seitenpanel ermöglichen eine beeindruckende Sicht auf die verbauten Komponenten. Zwei LED-Lüfter mit roter Beleuchtung sind bereits in der Front vormontiert und sorgen für die passende Atmosphäre für leistungsstarke Hardware, die auch durch Radiatoren mit bis zu 360 mm Länge gekühlt werden kann.

Die Features des Cougar Turret Midi-Towers im Überblick:
– Großes Seitenteil aus Tempered Glass & transparente Front
– Zwei LED-Lüfter mit roter Beleuchtung vorinstalliert
– I/O-Panel mit 2x USB 3.0, 1x USB 2.0 & HD-Audio
– 2x 2,5-Zoll- und 2x 3,5/2,5-Zoll-Slots für Datenträger
– Platz für Mainboards bis zum ATX-Formfaktor
– Raum für Radiatoren bis 360 mm Länge

Neben den beiden Gehäusen erweitert Cougar sein Portfolio um sechs Lüfter der Vortex-Serie. Gemein haben alle Lüfter eine LED-Beleuchtung, die je nach Modell in unterschiedlichen Farben erstrahlt. Neben schlicht weißer, roter oder blauer Beleuchtung beinhaltet die Vortex-Lüfterserie auch Modelle mit adressierbarer RGB-Beleuchtung. Bis zu 33 LEDs sorgen für eine gleichmäßige Ausleuchtung. Die Lüfter bieten einen Airflow von bis zu 73,94 m³/h sowie einen Luftdruck von 1,17 mm H2O. Trotz dessen sind sie mit maximal 26 dB(A) angenehm leise.

Die neuen Cougar Gehäuse und Lüfter im Caseking-Special: https://www.caseking.de/cougar-neuheiten

Die neuen Gehäuse und Lüfter sind ab sofort zum Preis von 219,90 Euro (Cougar Panzer Evo RGB Big-Tower), 74,90 Euro (Cougar Turret Midi-Tower) bzw. ab 9,90 Euro (Cougar Vortex LED-Lüfter) bei Caseking erhältlich und ab Lager lieferbar.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Dual-Slot-Industrie-PC für raue Umgebungen – IPC962-512-FL

Leistungsfähige Prozessoren bei -10°C bis +60°C

Der IPC962-512-FL ist AXIOMTEKs neues lüfterloses Dual-Slot Barebone-System, das sich ganz nach den Wünschen des Nutzers richtet. Egal ob Automatic Optical Inspection (AOI), Digital Signage, Motion Control oder Fabrikautomatisierung, der Industrie-PC ist für zahlreiche Industrial IoT-Anwendungen gemacht.

Der PC wird durch die leistungsstarken 7./6. Generation Intel® Core™ und Celeron® Prozessoren (Codename: Kaby Lake/Skylake) mit dem Intel® Q170 Chipsatz angetrieben. Zusätzlich ist er mit Dual DDR4-2133 SO-DIMM Slots ausgestattet, die einen Speicher von bis zu 32 GB haben. Obwohl der Industrie-PC kompakt ist, hat er dennoch eine Reihe von Features. Hierzu zählen unter anderem zwei austauschbare 2.5" HDDs und die Fähigkeit Temperaturen von -10°C bis +60°C standzuhalten. Gleichzeitig ist ein Stromeingang von 19V bis 30V DC möglich, sodass auch in herausfordernden Umgebungen optimales Arbeiten gewährleistet wird.

Kompakt und gleichzeitig flexibel

Bemerkenswert ist vor allem, dass der PC besonders viele Konfigurationsmöglichkeiten hat. Somit kann er in den unterschiedlichsten Branchen zum Einsatz kommen. Laut Ivy Lee, Product Managerin bei AXIOMTEK, ermöglicht der Dual-Slot-Industrie-PC die optimale Nutzung des Computers auch unter unterschiedlich rauen Bedingungen. Obwohl er sehr robust ist, fehlt es also nicht an Flexibilität.

Zahlreiche Erweiterungsmöglichkeiten

Der Industrie-PC besitzt zahlreiche Erweiterungsmöglichkeiten, zu denen unter anderem ein 4-Port RS-232/422/485 Modul, ein 8-In/8-Out DIO Modul, ein 2-Port RS-232/422/485 und 4-In/4-Out DIO Modul zählen. Letzteres sorgt für eine leichte Verkabelung und geringe Handhabungskosten. Weitere Erweiterungsmöglichkeiten sind durch zwei flexible PCI/PCIe Slots gegeben, die verschiedene Kombinationen ermöglichen – ein PCIe x16 und ein PCIe x4, ein PCIe x16 und ein PCI, oder zwei PCI.

Benutzerfreundlichkeit steht an erster Stelle

Außerdem sind ausreichend I/O-Steckplätze vorhanden: Zwei Gigabit LAN Ports, vier USB 3.0 Ports, ein VGA Port, ein HDMI Port, ein 3-Pin Terminal Block und ein Audio (Mic-In/Out) Port. Der Embedded Computer hat einen PCI-Express-Mini-Card-Slot für 3G/4G, GPS, Wi-Fi und Bluetooth-Verbindungen. Sein benutzerfreundliches Image erhält der Industrie PC auch durch den ATX-Schalter.

Der Dual-Slot-Industrie-PC ist ab sofort für Sie erhältlich. Bei Produktanfragen steht Ihnen unser Vertriebsteam gerne unter sales@axiomtek.eu zu Verfügung.

Haupteigenschaften:

  • 7./6. Generation Intel® Core™ i7/i5/i3 und Celeron® Prozessor mit bis zu 35 W (Codename: Kaby Lake/Skylake)
  • Intel® Q170 Chipsatz
  • Unterstützt zwei Erweiterungssteckplätze
  • Stromeingang: 24V DC (uMin=19V / uMax=30V)
  • Kompaktes I/O-Design
  • Betriebstemperatur von -10°C bis +60°C
  • Zwei austauschbare 2.5" HDDs
  • WLAN-Modul und Antenne (optional)

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Unsichere Router: Gefahr für Kunden und Provider

Sie zählen zur Standardausstattung der meisten Wohn- und Geschäftshäuser – Router. Ohne sie müssten wir auf die ständige Verfügbarkeit des Internets in vielen Fällen verzichten. Zahlreich im Einsatz sind Miet-Router der Netzanbieter, die im Rahmen des Vertrags kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Dass es sich dabei meist nicht um die neuesten und hochwertigsten Modelle handelt, dürfte den Nutzern durchaus klar sein, aber warum zusätzlich Geld ausgeben, solange alles funktioniert?

Erst wenn das nicht mehr der Fall ist, geraten die kleinen Geräte in den Fokus, so geschehen im November 2016, als hunderttausende Router der Telekom nach einer Hackerattacke ihren Dienst verweigerten. Plötzlich wurde klar, dass Router für Kriminelle ein lohnendes Angriffsziel darstellen können – und dass man auf Sicherheit und regelmäßige Updates achten sollte.

Jetzt wurde wieder ein Fall von unsicheren Routern bekannt: Sicherheitsforscher von SEC Consult haben die Sicherheitslücken entdeckt. Die Herstellerfirma der betroffenen Router, ADB, hat die Lücken in neueren Geräten behoben und Updates für ältere bereitgestellt. Hier sind die Nutzer allerdings darauf angewiesen, dass die Provider diese auch ausliefern.

Doch was ist eigentlich das Problem bei den Routern? Die Sicherheitsforscher haben herausgefunden, dass drei Sicherheitslücken existieren, über die deutlich mehr Rechte erlangt werden können, als eigentlich möglich sein sollte. Ein Bug im Samba-Daemon ermöglicht, über einen entsprechend manipulierten USB-Stick Root-Rechte zu erlangen. Damit erhält man die komplette Kontrolle und kann im Unix-Betriebssystem jeden beliebigen Befehl ausführen. Außerdem kann man sich Zugriff auf geschützte Bereiche wie die Konfigurationsdaten des Routers verschaffen und so unter Umständen bis in das interne Netz des Providers vordringen.

Eine weitere Schwachstelle ist besonders einfach zu nutzen: Man muss in der URL lediglich einen zweiten Slash einfügen und schon ist die gesperrte Seite mit dem einfachen „/“ entsperrt. Der Angreifer hat dann einen deutlich erweiterten Zugriff auf das Webinterface. Das führt auch zur dritten Sicherheitslücke. Schließt sich der Angreifer über das Webinterface einer privilegierten Unix-Nutzergruppe an, lassen sich die Nutzungsrechte nochmal deutlich erweitern.

Die gute Nachricht ist, dass der Hersteller im Rahmen einer koordinierten Veröffentlichung der Schwachstellen bereits Patches zur Verfügung gestellt hat. Hierzulande sind außerdem vergleichsweise wenige ADB-Router im Umlauf. Anders sieht es in Österreich aus. Dort sind sie beispielsweise unter dem Namen A1 WLAN Box des Telekommunikationsunternehmens A1 in Gebrauch. Wer eines der Geräte im Einsatz hat, sollte besonders darauf achten, dass das Webinterface durch starke Kennwörter geschützt und der Router mit Updates versorgt ist.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ICOP entwickelt vielseitig einsetzbaren Mini-PC

Unsichtbar und als selbstverständlich betrachtet, steuern Computer heute (fast) alles: industrielle und logistische Prozesse, medizinische Geräte, Zugangskontrollsysteme, Anzeigetafeln oder Automaten. Mit den Möglichkeiten der modernen Technik müssen solche Steuereinheiten heute nicht mehr groß sein. Oft dürfen sie gar nicht viel Raum einnehmen. Speziell für Anwendungen, die viel Leistung benötigen, aber nur wenig Platz bieten, hat iCOP den Mini-PC EBOX-3362-I entwickelt. Der in einem kompakten Gehäuse verbaute Computer, der im erweiterten Temperaturbereich zwischen -20 °C und +70 °C einsetzbar ist, eignet sich auch für anspruchsvolle Umgebungen.

Leistungsstarker Mini-Computer in kompakter Bauform für vielfältige Anwendungen

Die Einsatzgebiete und Möglichkeiten, die der EBOX-3362-I bietet, sind vielfältig. Klassische Anwendungsbeispiele sind z. B. industrielle Steuerungen, die Datenverarbeitung, Verkehrsmanagementsysteme, Transport/Logistik, Medizin, elektronisch gesteuerte Anzeigetafeln etc.

Voraussetzung für diese Vielseitigkeit im Einsatz sind die zahlreichen Schnittstellen und Anschlussmöglichkeiten. Das kompakte Gehäuse kann sowohl per VESA-Halterung als auch auf Hutschiene montiert werden. Gesteuert wird die EBOX-3362-I von dem im eigenen Hause entwickelten Vortex DX3 x86er SoC-Prozessor, der durch seine Performance überzeugt. Erhältlich ist der Mini-PC in verschiedenen Ausführungen, die auf unterschiedliche Ansprüche zugeschnitten sind.

Leistungsmerkmale der EBOX-3362-I im Überblick

  • Vortex86 DX3 1GHz SoC
  • Onboard 2GB DDR3
  • SATA- und SD-Support
  • Giga LAN
  • +8 bis +24 VDC Eingangsspannung
  • Betriebstemperatur -20°C ~ +70°C
  • VESA- und DIN-Rail-Montage
  • Auto-Power-On-Unterstützung
  • EtherCAT

Neben standardisierten Produkten werden bei iCOP auch kundenspezifische Sonderlösungen entworfen, entwickelt und gefertigt. Anwender profitieren von passenden Lösungen, auf die außerdem eine Verfügbarkeit von mindestens 10 Jahren garantiert wird. Ein umfangreicher technischer Support und kostenlose BIOS-Anpassungen ergänzen das Serviceangebot des Herstellers von Industriecontrollern.

Weiterführende Information unter www.icoptech.eu

Anfragen an Michael Edelmann, michael.edelmann@icoptech.eu oder +49(0)69 2475 687 0.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

JETZT bei Caseking – Lian Li & Roman „der8auer“ Hartung präsentieren den PC-O11 Air (RGB) Midi-Tower

Mit dem PC-O11 Air ergänzt Lian Li sein Gehäuse-Sortiment um einen weiteren Ableger der beliebten PC-O11-Serie. Der Midi-Tower wurde gemeinsam mit dem Overclocking-Spezialisten Roman "der8auer" Hartung darauf optimiert, eine perfekte Luftkühlung zu bieten. Das Aluminium-Gehäuse besitzt deshalb nur auf der linken Seite ein großes Hartglas-Fenster und setzt an den anderen Seiten auf großzügige Öffnungen. Das Zwei-Kammer-Design bietet viel Platz für leistungsstarke Gaming-Komponenten samt sauberem Kabelmanagement und eignet sich aufgrund der hohen Flexibilität sowohl für Luft- als auch Wasserkühlungen. Jetzt bei Caseking.

Das flexible Hardwarelayout und der große Innenraum des PC-O11 Air setzen der Kreativität eines Systembuilders keine Grenzen. Mit der in die Rückwand integrierten Kabelschelle bietet das Gehäuse nicht nur ein optimales Kabelmanagement, sondern stellt auch zahlreiche Laufwerksslots bereit. Bis zu vier 360-mm-Radiatoren oder bis zu vierzehn Lüfter können gleichzeitig verbaut werden. Im PCO11 Air sind bereits zwei 120-mm-Lüfter vormontiert, im PC-O11 Air RGB sind es sogar noch drei zusätzliche 120-mm-Lüfter mit RGB-Beleuchtung. Mit bis zu fünf vormontierten Lüftern ab Werk ist somit ein perfekter Airflow garantiert, der auch die stärksten Systeme bändigt.

Die Features des Lian Li PC-O11 Air Midi-Towers im Überblick:
– Midi-Tower mit perfekter Belüftung durch zwei Lüfter ab Werk
– Wahlweise mit drei zusätzlichen RGB-Lüftern in der RGB-Version
– Platz für Mainboards mit E-ATX-, ATX- oder Micro-ATX-Formfaktor
– Innovatives Zwei-Kammer-Design für ideales Kabelmanagement
– Bis zu 3x 3,5"-HDDs & 6x 2,5"-SSDs
– Frontpanel mit 2x USB 3.0 Typ-A & 1x USB 3.1 Typ-C
– Grafikkarte bis 42 cm Länge & CPU-Kühler bis 15,5 cm Höhe
– Platz für bis zu vier 360-mm-Radiatoren oder bis zu vierzehn Lüfter
– Unterstützung von zwei Netzteilen hinterm Mainboard

Um eine einfache Erreichbarkeit und gleichzeitig einen atemberaubenden Blick auf die Hardware zu gewährleisten, finden sich an der linken Seite ein großes Tempered-Glass-Fenster, das werkzeuglos entfernt werden kann. Kabel können durch diverse gummierte Öffnungen in der zweiten Kammer verschwinden, um ein möglichst aufgeräumten Inneres zu präsentieren. Durch zusätzliche Slotblenden ist es möglich die Grafikkarte vertikal zu verbauen und das Gehäuse in ein wahres Showcase zu verwandeln.

Der Lian Li PC-O11 Air Midi-Tower bei Caseking: www.caseking.de/lianli-o11air 

Der neue Lian Li PC-O11 Air ist ab sofort zum Preis von 139,90 Euro (PC-O11 Air) bzw. 159,90 Euro (PC-O11 Air RGB) bei Caseking vorbestellbar und voraussichtlich ab Ende Juli lieferbar.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Industrial Mini-ITX-Motherboard mit Intel® Celeron® Prozessor N3350 (Codename: Apollo Lake) und hoher I/O-Konnektivität – MANO311

Benutzerfreundlichkeit steht an erster Stelle

Das MANO311 ist der perfekte Begleiter – egal ob im Gesundheitswesen, Automatisierung, Verkauf, Digital Signage oder anderen industriebezogenen Anwendungsbereichen. Das Mini-ITX-Motherboard wird von dem leistungsstarken Intel® Celeron® Prozessor N3350 (Codename: Apollo Lake) angetrieben. Das Produkt steht für Benutzerfreundlichkeit: Es sind zahlreiche I/O-Schnittstellen, verschiedene Möglichkeiten des Stromeingangs und eine eindrucksvolle Grafik vorhanden. Das Motherboard verringert Zeiten, in denen kein Umsatz gemacht wird, wie z.B. der Produktenwicklung und erleichtert somit schnelles Arbeiten.

Triple-Display durch HDMI und LVDS

Das Intel® Atom®-basierte Motherboard hat einen 204-Pin DDR3L-1867 SO-DIMM-Sockel mit einem Arbeitsspeicher von bis zu 8 GB. Außerdem verfügt es über einen SATA-600 Connector, einen mSATA-Sockel und ein SDXC Slot für Speichermedien. Nicht nur bei den Speichermöglichkeiten ist Vielfalt geboten, sondern auch bei dem Gleichstromeingang, der von 12V bis 24V reicht. Um genügend Erweiterungsmöglichkeiten zu gewährleisten, sind ein PCIe x1 Slot und ein PCI Express-Mini-Card Slot verbaut. Für eine angenehme Anwendung sorgt ein Triple-Display, der durch die integrierten HDMI und LVDS Anschlüsse genutzt werden kann.

Hohe Auflösung

Michelle Mi, die Product Managerin von AXIOMTEK betont, dass das schmale MANO311 energiesparend, sowie kosteneffizient ist und richtet sich demnach besonders an Kunden, die nach einem hochwertigen Mini-ITX-Motherboard suchen, das auch in Umgebungen mit hoher Erschütterung genutzt werden kann. Sie hebt hervor, dass das Board durch die Dual HDMI 1.4b Ports für display-orientierte Anwendungen geschaffen ist und eine Auflösung von bis 4K UHD (3840 x 2160 @ 30 Hz) erreicht.

Watchdog Timer zur Fehlererkennung

Das MANO311 hat eine bemerkenswerte I/O-Konnektivität mit einem RS-232/422/485 Port, fünf RS-232 Ports, vier USB 3.0 Ports, zwei USB 2.0 Ports, zwei Gigabit LAN Ports, zwei HDMI Ports, einem LVDS Port, einem eDP Port (optional), 8-Channel Digital I/O Port und einem PS/2 Keyboard/Mouse. Außerdem sind ein PCI-Express-Mini-Card Slot, sowie ein SIM-Karten-Sockel für 3G/4G, GPS, Wi-Fi und Bluetooth-Verbindungen vorhanden. Zur Verwendung von verschiedenen Add-On-Karten, ist ein PCIe x1 Slot verbaut. Der integrierte Watchdog Timer erkennt und beseitigt Fehlfunktionen. Gleichzeitig ist es hierdurch zum Bespiel möglich, die Temperatur, Stromspannung, oder Lüftergeschwindigkeit zu beobachten.

Das neue MANO311 ist ab sofort für Sie erhältlich. Bei Produktanfragen steht Ihnen unser Vertriebsteam gerne unter sales@axiomtek.eu zu Verfügung

Haupteigenschaften

  • Intel® Celeron® Prozessor N3350 Dual-Core (Codename: Apollo Lake SoC)
  • Zwei DDR3L-1867 SO-DIMM Sockel mit bis zu 8 GB
  • Einen SIM Slot, PCI-Express-Mini-Card und PCIe x1 Slots
  • Vier USB 3.0 und zwei USB 2.0 Ports
  • Ein SATA-600, ein mSATA und ein SDXC
  • Sechs COM Ports: fünf RS-232 Ports und ein RS-232/422/485 (kann im Bios eingestellt werden)
  • 12V bis 24V DC Stromeingang

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox