Mit unseren Steckdosenleisten und Stromkabeln stehen wir für Sicherheit und Zuverlässigkeit!

Die SECOMP GmbH, europäischer Anbieter im B2B-Geschäft, unter anderem für Office Equipment und Stromversorgung, stellt Ihnen ein sorgfältig ausgewähltes Produktsortiment im Bereich klassischer Steckdosenleisten und Stromkabel zur Verfügung.

Klassische Steckdosenleisten und Stromkabel gibt es wie Sand am Meer, aber leider treten unter den Anbietern auch zunehmend schwarze Schafe auf. Viele Leisten und Kabel fallen deshalb aufgrund zu geringer Querschnitte oder mangelnder Verarbeitung durch gängige Tests und geltende Normen und stellen somit ein erhebliches Sicherheitsrisiko für Leib und Leben dar.

Mit unserem Sortiment der Marken ROLINE und VALUE stehen wir hingegen für Qualität, die sich bezahlt macht.

Steckdosenleisten und Verlängerungskabel wie man sie aus dem Baumarkt kennt, bieten wir deshalb in vielen verschiedenen Konfigurationen an: ob schwarz oder weiß, mit oder ohne Schalter, Überspannungsschutz, zusätzlichen, integrierten USB Anschlüssen oder den Steckertypen für Frankreich (UTE), United Kingdom (UK, natürlich mit geeigneter Sicherung), Schweiz oder Italien – bei uns finden Sie immer die passende Variante. Und vor allem den passenden Querschnitt.

Übrigens: auch im Bereich 19“ verfügt die Secomp GmbH über ein ausgeklügeltes Sortiment aus Steckdosenleisten und Stromkabeln, die Ihnen den Betrieb Ihrer Geräte im Rechenzentrum ermöglicht und vereinfacht. Weitere Informationen finden Sie auf www.secomp.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Advantech’s Fahrzeugterminalserie DLT-V72 ist jetzt auch mit Android Betriebssystem für den industriellen Einsatz erhältlich

Advantech, ein führender Anbieter industrieller Computerplattformen, präsentiert die DLT-V72 Serie mit Android-Betriebssystem. Da das Android OS weltweit einen Marktanteil von 87,7% für mobile Endgeräte der Unterhaltungselektronik beansprucht, besteht der Trend bei Handheld-Geräten und Fahrzeugterminals für industrielle Logistikanwendungen darin, Windows CE durch Android als Standardbetriebssystem zu ersetzen. IT-Manager und Systemintegratoren bemühen sich zunehmend um eine Vereinheitlichung des Betriebssystems für Handhelds und Fahrzeugterminals, um die Wartung zu reduzieren und die Produktivität durch intuitive Bedienung eines bekannten Betriebssystems zu steigern. Daher hat Advantech die DLT-V72 Serie mit dem industriellen Android OS ausgestattet, um modernste mobile Computerlösungen bereitzustellen. Mit dem kürzlich durchgeführten System-Update können die Terminals auch Android 7.1 unterstützen.

Die DLT-V72 Terminals wurden für verschiedene Logistik- und Lageranwendungen entwickelt und unterstützen mehrere Betriebssysteme, darunter Windows, Linux und Android. Dadurch können Kunden ohne zusätzliche Hardware-Investitionen von einem Betriebssystem auf ein anderes wechseln. Ausgestattet mit einem Intel® Atom™ E3845 Quadcore-Prozessor und einem abriebfesten Touchscreen mit resistiver oder kapazitiver (P-CAP) Touchsteuerung unterstützen die DLT-V72-Terminals eine breite Betriebstemperatur (-30 ~ 50 °C) für den Betrieb in extremen Industrieumgebungen (von heißen und feuchten Hallen bis hin zu trockenen Gefrierräumen). Advantech Android OS ist ein industrielles Support-Paket (BSP) für GMS-Boards (ohne Google Mobile Services), für das Google keine Hintertüren für Zugriffe auf das System hat, wodurch die Sicherheit für industrielle Anwendungen verbessert wird. Alle DLT-V72-Terminals sind mit unterschiedlichen Bildschirmgrößen (10" und 12") erhältlich und bieten erweiterte Wi-Fi-Roaming-Funktionen für Echtzeitkommunikation und ununterbrochene Datenübertragung, Schutz gegen Wasser und Staub gemäß IP66 und 5M3-Zertifizierung für Schock- und Vibrationstoleranz. Darüber hinaus können DLT-V72-Terminals mit einem optionalen Defroster ausgestattet werden, um Eis und Frost zu schmelzen und Kondensation zu eliminieren, um maximale Zuverlässigkeit und Leistung auch bei Minustemperaturen zu gewährleisten. Darüber hinaus bietet Advantech eine Reihe von Mehrwert-Tools, einschließlich komfortabler Konfigurationsprogramme und SOTI, die eine nahtlose Softwarebereitstellung und Systemintegration für ein verbessertes Geräte-Management ermöglichen.

Industrielles Android optimiert Lager- und Logistikmanagement

Das industrielle Android-Betriebssystem von Advantech ist ein echtes Non-GMS-BSP, d.h. das System hat keine Hintertüren für Google und kann die Sicherheitsstufe bieten, die von einem industriellen

Betriebssystem erwartet wird. Die Software verwendet die Android 7-Architektur, die Anpassungen  zulässt, um Echtzeitverwaltung, Datenerfassung auf Abruf und automatisierte Datenverarbeitung für eine verbesserte Verwaltung von Lager- und Logistikvorgängen zu ermöglichen. Um Benutzern ein echtes Android-Erlebnis zu bieten, unterstützt Advantech Android alle relevanten Android-Funktionen sowie resistive oder P-CAP-Touchsteuerung (einschließlich Multi-Touch-Gesten wie Zoom, Pinch und Rotation), um eine komfortable Bedienung zu gewährleisten.

Erweiterte Wi-Fi Roaming Funktionen erleichtern die ununterbrochene Datenübertragung

Das Android-Betriebssystem von Advantech bietet erweiterte WLAN-Funktionen wie z.B. Roaming, die eine überragende Konnektivität für Echtzeitkommunikation und unterbrechungsfreie Datenübertragung bieten. Die Frequenzeinstellungen unterstützen die Begrenzung der gescannten Bandbreite und der Scan-Periode für beschleunigtes Roaming, während die Scan-Period-Einstellungen die Roaming-Leistung in Bezug auf die Geschwindigkeit des Objekts optimieren (z. B. sollte die Ping-Zeit für schnell fahrende Gabelstapler minimiert werden). Darüber hinaus können Benutzer mithilfe der einstellbaren Schwellenwerteinstellungen festlegen, wann von einem "schlechten" Accesspoint zum nächsten "starken" Accesspoint gewechselt werden soll.

SOTI, StayLinked und MDevice bieten Device Management mit Mehrwert

Die Einbeziehung leistungsfähiger Geräteverwaltungstools, einschließlich MDevice, SOTI und StayLinked, ermöglicht eine nahtlose Softwarebereitstellung und Systemintegration für ein verbessertes Gerätemanagement. Das MDevice-Konfigurationstool ist Kern des Systems und ermöglicht die Konfiguration erweiterter Systemeinstellungen, einschließlich Deaktivieren / Aktivieren von Hardwaremodulen und Definieren bestimmter Funktionstasten. Inzwischen bietet SOTI, eine integrierte Mobilitäts- und IoT-Lösung, umfassende Optionen für die Verwaltung mobiler Geräte, wie   z. B. die Steuerung von Gerätefunktionen, Webfilterung und Remote-Management.

Optionaler Defroster sorgt für zuverlässigen Betrieb bei Cold Storage Anwendungen

Fahrzeugterminals der DLT-V72 Serie können mit einem optionalen Defroster für Anwendungen ausgestattet werden, bei denen häufig extreme Temperaturschwankungen in Umgebungen mit hoher Luftfeuchtigkeit auftreten. Der DLT-V72 mit Defroster und Android OS stellt ein robustes Terminal in kalten Umgebungen dar, welches stabiles mobiles Computing und Datenerfassung bei Kühllager-Anwendungen ermöglicht.

Key Features

  •  Advantech Android OS ist ein non-GMS BSP ohne Google-Hintertüren
  •  P-CAP Multi-Touchsteuerung mit Unterstützung für Zoom-, Pinch- und Rotations-Gesten
  •  Optionaler Defroster für zuverlässigen Betrieb bei Minustemperaturen
  •  Schnelle Wi-Fi-Roaming-Funktionen sorgen für hervorragende Konnektivität bei Bewegung
  •  Integrierte Scan-Wedge für optimierte Datenerfassung
  •  MDevice Konfigurationstool ermöglicht vollständige Konfiguration
  •  SOTI bietet umfassende Verwaltungsmöglichkeiten für mobile Geräte
  •  StayLinked erleichtert die Terminalemulation für mehr Betriebseffizienz
  •  Integrierte USV (unterbrechungsfreie Stromversorgung)
  •  Schutzklasse IP66, 5M3-Zertifizierung für Schock- und Vibrationstoleranz sowie ein breiter Betriebstemperaturbereich (-30 ~ 50 °C/-22 ~ 122 °F) gewährleisten die Eignung für industrielle Anwendungen

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

webtropia.com bietet ab sofort WordPress Server an

Sollten Sie auf der Suche nach einem Server sein, welcher Ihre Webpräsenz ausbaut oder erst erstellt, dann sind unsere WordPress Server genau das richtige. In enger Zusammenarbeit mit unserem langjährigen Partner Plesk, haben wir eine Gesamtlösung kreiert, welche Ihnen helfen soll einfach und bequem eine Weboberfläche selbständig zu gestalten bzw. zu managen.

WordPress ist ein freies Content Management System mit dem man Inhalte auf seiner Webseite einfach verwalten und updaten kann. Oftmals wird diese Software für Blogs benutzt, aber aufgrund der großen Anzahl and Plug-ins und Funktionen gibt es viele mögliche Einsatzbereiche. Falls Sie gerne und oft das Design ändern möchten, bietet WordPress vorgefertigte kostenlose Themes für Ihre Webseite an. Des Weiteren ist WordPress suchmaschinenoptimiert und kann bei Bedarf weiter verfeinert werden. Auch hierfür bietet WordPress diverse SEO Plug-ins. Vor allem ist diese Optimierung wichtig, wenn Sie mehr Traffic auf Ihrer Webseite generieren möchten. Sollten Sie häufig Texte im Vorfeld anfertigen und zu gewissen Zeiten veröffentlichen, so bietet WordPress auch hier eine Lösung. Sie können festlegen zu welchem Datum und Uhrzeit ein, von Ihnen vorbereiteter Text, live geht. Das waren nur einige wenige Features die Ihnen den Alltag vereinfachen können.

Mit den neuen WordPress Servern können Sie ab sofort noch schneller und flexibler Ihren Online-Auftritt gestalten. Die WordPress Server Starter und Basic von webtropia.com werden als leistungsstarke virtuelle Maschinen (VM) bereitgestellt, welche den Preis erschwinglich halten und Flexibilität bieten. Durch modulare Cloud Funktionen wie z.B. mehr RAM oder vCores können Sie Ihren virtuellen WordPress Server jederzeit flexibel erweitern. In der Standardkonfiguration kommt der WordPress Starter Server mit 4 vCores, 8GB garantierter RAM, 300GB SSD Speicher und einer .de-Domain inklusive. Die Basic Ausführung kommt mit doppelter Leistung und zwei .de-Domains. Des Weiteren erhalten Sie noch ein vorinstalliertes WordPress Toolkit, welches ihr Web-Entwicklungsumfeld um einiges angenehmer und übersichtlicher gestaltet.

Auf der anderen Seite haben wir die WordPress Server Premium und Enterprise. Anders als die Starter und Basic Server handelt es sich hierbei um dedizierte Hardware. Dabei stehen zwei unserer beliebtesten Server – der Ryzen Pro Server mit AMD 1700x CPU und der Devils Canyon Server mit Intel i7-4790k – für Sie zur Auswahl. Abgesehen von den variablen CPUs, sieht die Standardkonfiguration beider Server wie folgt aus: 32GB RAM, 2 x 240GB SSD oder 2 x 2TB HDD als Speicher. Hierbei haben Sie erneut die Wahl, SSD oder HDD. Erweiterbar ist der Festplattenspeicher um zwei weitere 480 GB SSD Festplatten. Die dedizierte Variante hat ein WordPress Pack vorinstalliert, mit lumifyAV, SEO Toolkit u.v.m. Unseren Premium Server erhalten Sie mit drei .de-Domains und den Enterprise Server sogar mit vier .de-Domains inklusive.

Dazu wird bei beiden Servern das Betriebssystem Debian 9.0 vorinstalliert und das Administrations-Tool Plesk Web Pro Edition. Beide Lösungen, ob VM oder dediziert, werden in unserer eigenen Infrastruktur bereitgestellt. Darüber hinaus sind unsere Rechenzentren ISO 27001 zertifiziert, verfügen über hochmoderne Klimatisierungsanlagen und eine USV. Damit sorgen wir für Stabilität und Sicherheit für Ihren Server.

Alles in allem bieten wir mit dieser neuen Lösung, einen einfachen Einstieg in die Welt der Webgestaltung. Aufgrund der Parallelität von WordPress und Plesk, haben Sie auch die Möglichkeit einen Mailserver aufzusetzen, ohne diesen auf einem separaten Server zu platzieren.

Mehr Informationen finden Sie auf webtropia.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

TERRA CLOUD Center 2.0 mit doppelter Kapazität

Das TERRA CLOUD CENTER wächst weiter. Mittlerweile konnten sämtliche Umbauarbeiten abgeschlossen und mit dem Anschluss von Cube 3 und 4 die Gesamtkapazität verdoppelt werden. Ein weiterer Ausbau soll bis Ende 2019 realisiert werden.

Etliche positive Effekte und optimierte Stabilität verbessern aufgrund des Umbaus den Service und die Performance für die Kunden und Partner der TERRA CLOUD. Die Stromversorgung erfolgt redundant über zwei getrennte Versorgungsräume, inklusive der dazugehörigen USV Anlagen und redundante Notstromaggregate. Die erweiterte Tankanlage verfügt ebenfalls über eine zusätzliche redundante Tankanlage. Darüber hinaus wurde die Kühlanlage für Cube 3 und 4 in 2N ausgeführt. Beide Chiller laufen kontinuierlich im Parallelbetrieb.

Bereits im dritten Quartal 2018 wurde die Internet Anbindung um zwei weitere Leitungen ausgebaut und um einen dritten Internet-Carrier erweitert. Dabei wurde die Router-Hardware ausgetauscht und erhöht nun die Routing Geschwindigkeit um den Faktor 6.

Für alle Kunden und Partner werden selbstverständlich auch in 2019 die TERRA CLOUD Bootcamps angeboten. Die Teilnahme ist Voraussetzung für den TERRA CLOUD Partner Status und wird zudem benötigt, um TERRA CLOUD Leistungen zu vertreiben. Die Bootcamps sind zweitägig und finden im Schulungszentrum der WORTMANN AG am 28. Und 29 Januar sowie am 25. Und 26. Februar 2019 statt. Anmeldungen sind im Kundenportal unter https://portal.wortmann.de möglich.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ausgezeichnetes Frühwarnsystem zur Vermeidung von hitzebedingten Problemen bei der räumlichen Stromverteilung im Rechenzentrum

Jüngst wurde das Stromschienen-System für Rechenzentren der Marke Starline um einen zusätzlichen Sicherheitsbaustein erweitert: Für die Anschlussklemmen in den Einspeisungen sind nun eigene Temperatursensoren erhältlich. Nahtlos lassen sich diese in die für die Stromschienen erhältliche Strom-Monitoring-Lösung namens Critical Power Monitor (CPM) integrieren. In Echtzeit können die Temperaturwerte an den Anschlüssen permanent überwacht, eventuelle Tendenzen zur Überhitzung frühzeitig festgestellt und Gegenmaßnahmen eingeleitet werden, lange bevor sich eine Anschlussverbindung womöglich beginnen würde zu lösen. Zu diesem Zweck ergehen bei auffälligen Temperaturentwicklungen und der geringsten Überschreitung von zuvor definierten Schwellenwerten automatische Warnmeldungen an das Rechenzentrums- oder Facility-Management-Personal. So leisten die Temperatursensoren einen wichtigen Beitrag, um bereits im allerfrühesten Stadium potenzielle Risiken für die physische Stromverteilung im Rechenzentrum identifizieren und abstellen zu können. Diese Innovation wurde erst kürzlich mit dem DCS Award 2018 in der Kategorie „Data Centre Power Product of the Year“ ausgezeichnet und ist ab sofort über Daxten, einem Spezialisten für die Optimierung von Rechenzentren, zu beziehen.

Bislang hatten RZ- und Facility-Experten lediglich die Möglichkeit, die Anschlussklemmen ihrer Einspeisungen für die räumliche Stromverteilung über händisch ausgeführte Infrarot-Scans zu überprüfen. Gelockerte Verbindungen und entsprechende Temperaturentwicklungen konnten naturgemäß erst dann erkannt werden, sobald ein IR-Scan erfolgte. Fielen die Zeiträume zwischen den Überprüfungen zu groß aus oder wurde eine Routineüberprüfung – aus welchen Gründen auch immer – ausgelassen, bestand ein erhöhtes Risiko für hitzebedingte und durch gelockerte oder gar gelöste Anschlüsse verursachte Störungen der Stromversorgung. Befreit von derart mühseligen Routineuntersuchungen und überwachungsfreien Risiko-Zeiträumen sind von nun an Anwender von Starline-Stromschienensystemen: Durch die Option, die Stromschienenverteiler mit Temperatursensoren für die Anschlussklemmen in den Einspeisungen ausrüsten zu können, haben sie alle Temperaturdaten in Echtzeit und permanent im Blick. Aktuelle Temperaturwerte lassen sich so mit den entsprechenden Lasten abgleichen, und eine permanente Analyse der Trenddaten ermöglicht eine sinnvolle Definition von optimalen Temperaturbereichen und Schwellenwerten. Geringste Abweichungen und Überschreitungen lösen frühzeitige Alarmierungen aus und versorgen das RZ-Personal mit ausreichendem zeitlichen Vorlauf, um Temperaturanstiege gründlich analysieren und gegebenenfalls Maßnahmen ergreifen zu können, damit es gar nicht erst zu einer Beeinträchtigung der Stromverteilung bei der Einspeisung kommen kann.

Die Sensormodule lassen sich laut Hersteller nahtlos in das Critical Power Monitor-System für Starline-Stromschienen integrieren. Die Messdaten können so über das systemeigene GUI jederzeit abgerufen werden. Durch die Unterstützung von verschiedenen seriellen und auch webbasierten Protokollen, wie etwa Modbus RTU/TCP, SNMP und BacNet TCP, ist darüber hinaus eine Einbindung in und Verarbeitung über eine Vielzahl von BMS- oder DCIM-Anwendungen von Drittanbietern möglich.

Detaillierte Informationen zu dieser Innovation und zu weiteren Lösungen zur Stromverteilung im Rechenzentrum sind unter www.daxten.com/de/, +49 (0)30 8595 37-0 und info.de@daxten.com erhältlich.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

DATARECOVERY® Datenrettung: Gewitter im Anmarsch, Gefahr für Datenverlust

Typischerweise klingeln bei den Elektronik- und Hausratversicherungen nach einer Gewitterwelle die Telefone in der Schadensabteilung. Elektronikschäden müssen reguliert werden, darunter auch Computer, Festplatten und daraus entstandene Datenverluste.

Die ab Donnerstag angesagten Hitzegewitter sorgen nahezu bundesweit für eine drohende Gefahr für Festplatten, SSD, Server und andere IT-Geräte.

Die Datenretter von DATARECOVERY® https://www.datarecovery-datenrettung.de aus Leipzig empfehlen zum bestmöglichen schnellen Schutz der eigenen IT-Geräte folgende Maßnahmen:

1) nicht ausreichend gegen Überspannung gesicherte Geräte vom Netz nehmen

2) bei vorhandener USV und Spannungsschutz unbedingt auch Netzwerkanschlüsse auf Schutz prüfen

3) Arbeiten am PC möglichst während der akuten Gewitterphase vermeiden

4) Auch Netzwerktechnik wie Router, Switche und W-Lan Accesspoints vom Netz nehmen

5) Backup Festplatten möglichst auch nicht am ausgeschalteten PC stecken lassen

Langfristig sollten vor allem im gewerblichen Umfeld Maßnahmen zur Vorbeugung von Überspannungsschäden getroffen werden. Dazu gehört unter anderem der Einsatz von ausreichend dimensionierten USVs (Unterbrechungsfreien Stromversorgungen). Damit können Server und PCs während eines Stromausfalls noch weiterbetrieben und sofern der Ausfall andauert sauber heruntergefahren werden. Außerdem schützen die Geräte wie ein Filter auch vor Spannungsspitzen, die in den Stromnetzen bei heftigen Gewittern zu erwarten sind.

Was tun bei Datenverlust durch Blitz- und Elektronikschaden?

Zunächst empfiehlt DATARECOVERY® dem Betroffenen Ruhe zu bewahren. Keinesfalls dürfen – entgegen mancher Foreneinträge im Internet – PCBs, also Platinen von Festplatten gegen baugleiche Bauteile getauscht werden und danach die Platte wieder in Betrieb genommen werden. Oftmals wird dadurch die Firmware der Festplatte, die sich nicht mehr auf dem PCB, sondern auf dem inneren Platter befindet, überschrieben und beschädigt. Diese Folgeschäden führen zu deutlich mehr Aufwand für professionelle Datenrettungslabore.

Weitere Informationen: https://www.recoverylab.de/sommergewitter-sorgen-fuer-datenverlust-und-defekt-an-festplatte/

Sinnvoll ist es zunächst eine Analyse der Festplatte oder SSD zu veranlassen. Danach kann der Aufwand zur Datenrettung genau festgestellt werden. Bei DATARECOVERY® werden immer Festpreisangebote erstellt. Das heißt, es kommen keine versteckten Kosten auf den Kunden zu.

Unter 0800/0738836 wird Kunden kostenlose und unverbindliche Beratung zu dem Thema angeboten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Deltas hochmoderne USV-Systeme unterstützen projektkritische Anwendungen in fünf Fußballstadien der FIFA-WM 2018 in Russland™

Delta, ein Weltmarktführer bei Energie- und Wärmemanagementlösungen, kündigte heute an, dass die Erfolgsgeschichte seiner Unterbrechungsfreien Stromversorgungen (USV) in Russland weitergeht, wo diese vor kurzem in fünf der WM-Stadien der Fußballweltmeisterschaft installiert wurden. Die Leistungskapazität der USV-Systeme von Delta von mehr als drei Megawatt (MW) für stabile Stromversorgung des Flutlichts und der Notbeleuchtung, der Rundfunk- und Datenübertragung sowie der Sicherheitssysteme in den Stadien. Der umfassende Einsatz des USV-Portfolios von Delta sowohl durch die Regierung als auch durch private Unternehmen in Russland und seine überlegenen technischen Merkmale wie zum Beispiel der AC-AC-Spitzenwirkungsgrad von bis zu 96% waren entscheidende Faktoren zur Meisterung dieser wesentlichen Etappe.

Herr Victor Cheng, Leitender Vizepräsident und Geschäftsführer der Information & Communications Technology Business Group (ICTBG) bei Delta, sagte, dass "Delta Russland zur Austragung der FIFA-WM 2018 gratuliere. Wir sind über alle Maßen erfreut, dass unsere modernen USV-Systeme die Infrastruktur, für eine spannende, sichere und umweltfreundliche Umgebung in Einrichtungen zur Austragung großer Sportereignisse, einschließlich der fünf Stadien, absichern, die die Fußballfans des ganzen Planeten während des weltweit wichtigsten Sportereignisses aufnehmen werden."

Herr Marat Fayrushin, Generaldirektor von Delta für den Raum Russland/GUS-Staaten sagte: "Die USV-Systeme von Delta und die Dienstleistungen unserer Partner ermöglichen eine höhere Energieeffizienz und einen kontinuierlichen Betrieb in Rechenzentren und sonstigen projektkritischen Anwendungen in Regierungsbehörden, Finanzinstituten, Einkaufszentren, pharmazeutischen Unternehmen und Universitäten."

In den fünf Fußballstadien unterstützen über 1,2 MW Leistungskapazität der USV-Systeme von Delta das Flutlicht und die Notbeleuchtung, über 1,5 MW Schlüsselinfrastrukturen wie die Beleuchtung des gemeinsamen Bereichs sowie Brandschutzsysteme, und etwa 300 kW sichern die Überwachungs- und Datenübertragungsanlagen. Beispiel:

  • In zwei dieser Stadien ermöglichen Deltas Dreiphasen-Monoblock-USVen der Ultron DPS-Reihe mit einer Leistung von jeweils bis zu 500kVA sowie die HPH-Reihe mit hochflexibler und skalierbarer Stromversorgungsarchitektur von 20kVA bis 120kVA einen belastbaren Notstrom für mehrere Anwendungen, einschließlich Brandschutzsysteme, automatische Feuerlöscher, Alarme und anderes.
  • In einem anderen Stadion unterstützen unsere Dreiphasen-Monoblock-USVen der Ultron DPS-Reihe mit einer Leistung von jeweils 400kVA und der Ultron-HPH-Reihe mit bis zu 120kVA Leistung die Lichtmaste des Fußballfelds sowie die Beleuchtung des gemeinsamen Bereichs und die Notbeleuchtung.
  • Weitere in diesen fünf Stadien installierte USVen von Delta sind die HPH-Reihe mit hochflexibler Stromversorgungsarchitektur von 20kVA und 40kVA, um den spezifischen Kundenanforderungen besser zu entsprechen. Diese Systeme liefern verlässlichen Strom für Notfallmeldeanlagen und für die Brandschutzinfrastruktur.
  • Die einphasigen USVen der Amplon RT-Reihe von Delta, mit Leistungen von 1kVA bis 10kVA, unterstützen Kommunikationsnetzwerke, Datenbanken und Büroausstattung in den meisten der fünf Stadien.

Deltas Geschäftseinheit Mission Critical Infrastructure Solutions (MCIS) bietet den Kunden USV-Systeme von Weltniveau sowie vollintegrierte Lösungen für die Infrastruktur von Rechenzentren, wie zum Beispiel Strommanagement, Präzisionskühlung, Umweltmanagementsysteme und anderes, um umweltfreundliche Rechenzentren zu realisieren. Diese Lösungen kommen in der EMEA-Region (Europa, mittlerer Osten und Afrika) immer mehr zum Einsatz und genießen einen guten Ruf. Atos, einer der weltweiten Marktführer für digitalen Wandel mit Sitz in Spanien, hat beispielsweise die modularen USV-Lösungen von Delta zum Schutz seiner MW-Rechenzentren eingesetzt. Daneben ermöglichte Delta einem Webhosting-Unternehmen in Berlin, das eine große Deutsche Shopping-Website unterhält, erhebliche Einsparungen, indem das modulare Delta InfraSuite USV-System, das energiesparende RowCool-Präzisionskühlungssystem und das intelligente Stromverteilungssystem eingesetzt wurden. Delta sichert darüber hinaus die Stromversorgung des weltweit größten Fastfood-Restaurants in Frankreich und einer deutschen Luxusautomarke.

Deltas Monoblock-USV der Ultron DPS-Reihe mit 160 bis 500kVA ist ein Dreiphasen-Doppelwandlersystem mit IGBT-Gleichrichtertechnik, zur Erreichung der AC-AC-Spitzenwirkungsgrads von bis zu 96%. Optimaler Stromausfallschutz mit idealer Energie- und Kosteneffizienz ist erreichbar durch die Installation von Deltas Monoblock-USV der Ultron HPH-Reihe, die eine Skalierbarkeit von 20kVA bis 120kVA bei voller Nennleistung (kVA = kW) und mit einer AC-AC-Effizienz bis zu 96% bietet. Deltas Einphasen-USV-Schrank der Amplon RT-Reihe bietet den Kunden eine große Leistungsbandbreite bis zu 10kVA, 1+1 Parallelredundanz, einen hohen Eingangsleistungsfaktor von über 0,99 und einen niedrigen THDi <5%. Diese Merkmale ermöglichen den idealen Stromausfallschutz für High-Density-Server, Netzwerkanlagen und komplette Rechenzentren.

Die hochmodernen USV-Systeme sowie Deltas gesamtes Programm an Infrastrukturlösungen für Rechenzentren wird vom 11. bis zum 15. Juni auf der CeBIT 2018 ausgestellt werden, der weltweit größten Computermesse in Hannover, Deutschland, in Halle 12, Stand D113. Verfolgen Sie unsere Updates bei der CEBIT 2018 in Echtzeit bei #DeltaEMEA und #CEBIT18 über die sozialen Medien (Facebook, LinkedIn, Twitter und Instagram).

*Haftungsausschluss: Verwendete Begriffe wie "FIFA", "FIFA World Cup" (FIFA-WM), “2018 FIFA World Cup Russia” (FIFA-WM 2018 in Russland), “Atos”, “CEBIT” und andere Marken, Handelsmarken oder Handelsnamen, die hier erwähnt werden, sind Handelsmarken, Handelsnamen oder Urheberrechte ihrer jeweiligen Inhaber, und es wird hier auf sie nur zur Erklärung von Tatsachen oder für beschreibende Zwecke Bezug genommen, und zugunsten der jeweiligen Inhaber, ohne die Absicht der Verwendung, der stillschweigenden Förderung, der Einführung oder des Verstoßes.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Peronda, ein führender spanischer Hersteller von Keramikfliesen, setzt Ultron DPS von Delta ein

Peronda, ein führender spanischer Hersteller von Keramikfliesen, hat sich für die hochleistungsfähigen unterbrechungsfreien Stromversorgungen (USV) der Serie Ultron DPS von Delta entschieden, um ihre unternehmenskritischen Anwendungen zu schützen.

Dem Projekt zum Austausch der existierenden USV war eine Effizienzstudie vorausgegangen, im Rahmen derer drei installierte USVen mit 200 kVA mit der Ultron DPS 200 kVA von Delta unter Realbedingungen in den Betriebsstätten von Peronda verglichen wurden. Durch den Einsatz der Delta USV stieg die Leistung von 90% auf 96% und verringerte sich der Eingangsklirrfaktor THDi aufgrund des patentierten dreiphasigen PFC-Systems (Power Factor Control, Leistungsfaktorkontrolle). Damit ergeben sich für den Kunden interessante Gesamtbetriebskosten mit einer Amortisation in weniger als zwei Jahren, erreicht durch eine Verbesserung der Energieeffizienz.

Die technischen Kennwerte sind die Stärke der Delta Ultron DPS, die mit ihrem sehr breiten Eingangsbereich speziell auf die Industrie ausgerichtet ist. Die von Peronda in den Delta-Betriebsstätten in Madrid durchgeführten Tests waren in dieser Hinsicht sehr zufriedenstellend.

Die USVen schützen die Öfen, die rund um die Uhr in Betrieb sind, und die Fliesenproduktionslinie. Bei einem Stromausfall käme die Fliesenproduktion zum Stillstand, was hohe Kosten durch Produktionsausfall und Ofenwartung zur Folge hätte. Zusätzlich wurden 6 USV Ultron HPH 30 kVA von Delta zum Schutz der Drucker installiert, welche die Fliesen bedrucken. Auch hier sollen Produktionsausfälle durch eine Unterbrechung der Stromversorgung vermieden werden.

Für Peronda war die Implementierung einer zuverlässigen und effizienten Stromversorgungslösung eine wichtige Aufgabe, um Material- und Personenverschwendung zu vermeiden und gleichzeitig die angestrebte Produktionsleistung aufrechtzuerhalten.

Sowohl die Lösung mit der Ultron DPS als auch die mit der Ultron HPH sind für Peronda ein Erfolg. Beide USVen von Delta bieten eine flexible und bequeme Möglichkeit, ohne zusätzliche Hardware die Gesamtausgangsleistung zu erweitern, um das Geschäftswachstum zu bewältigen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Delta zeigt auf der CEBIT 2018 Infrastrukturlösungen für Edge- und Cloud-Rechenzentren

Delta, ein Weltmarktführer bei Energie- und Wärmemanagementlösungen, kündigte heute an, dass seine Infrastrukturlösungen für Cloud- und Edge-Rechenzentren auf der weltweit führenden Innovationsmesse, der CEBIT 2018, ausgestellt sind, um der digitalen Wirtschaft als Grundlage zu dienen – der Schwerpunkt der CEBIT 2018. Die modulare DPH-Serie und die Monoblock-DPS-Serie für USVs mit jeweils 500 kVA bzw. 600 kVA entsprechen dem hohen Strombedarf von Cloud-Rechenzentren, während die USV der brandneuen RT-Serie flexible Konfigurationen von 10-20 kVA für Edge-Rechenzentren ermöglichen. Die neue Lithium-Ionen-Batterie für USV-Systeme, die eine Energiespeicherdichte von bis zu 51,8 kWh in einem 19"-Schaltschrank aufweist, ist die ideale Lösung, um die Gesamtbetriebskosten in Rechenzentren wesentlich zu verringern."Weil der Megatrend IoT weiter rasch expandiert, prognostizieren wir, dass eine Menge Rechenzentren auf Edge umstellen. Mit Milliarden von Geräten, die riesige Datenmengen generieren, die gespeichert und verarbeitet werden müssen, ist es für zentralisierte Rechenzentren unmöglich, den gesamten Datenverkehr stemmen. So wählte zum Beispiel kürzlich einer der weltweit führenden Colocation-Anbieter im asiatisch-pazifischen Raum unsere Lösungen für Stromversorgungscontainer für sein Edge-Netzwerk", erklärte Jackie Chang, Präsident und Geschäftsführer von Delta für den EMEA-Raum (Europa, mittlerer Osten und Afrika).

Besucher der neu konzipierten internationalen Tagung werden aufregende Entwicklungen in den Bereichen IoT (Internet of Things), VR (Virtuelle Realität) und AI (Künstliche Intelligenz) zu sehen bekommen. IoT drängt die Rechenzentren in Richtung Edge und damit näher zum Endnutzer. Auf der anderen Seite verschieben Unternehmen immer mehr IT-Kapazitäten und Infrastruktur in die Cloud. Diese Technologien erfordern fortschrittliche Infrastrukturen für die Stromversorgung, Kühlung und Verwaltung von Rechenzentren, sobald sie auf einem Edge oder in größerem Umfang eingeführt werden.

Deltas komplettes Infrastruktur-Planungskonzept für Rechenzentren liefert ein zuverlässiges Rückgrat für die Digitalisierung, denn der Gesamtmarkt hat sich zu weniger, aber größeren Rechenzentren hinbewegt. Weil aber IoT die Rechenzentren in Richtung Edge treibt, müssen sie anpassbarer, skalierbarer und flexibler werden. Die Trends, die den derzeitigen Infrastrukturmarkt für Rechenzentren definieren – kleine dezentralisierte Rechenzentren für Edge-Computing und die wachsende Größe von zentralisierten Rechenzentren – spiegeln sich beide im Produktportfolio wider, das Delta auf der diesjährigen CEBIT ausstellt.

Deltas Ausstellung in Halle 12, Stand D113, bietet folgende Highlights:

Innovationen für Cloud-Rechenzentren

• Hochleistungs-USV-Systeme in modularem Design (DPH 500kVA) und als Monoblockeinheiten (DPS 600kVA), für hohe Leistungsdichte, hohe Energieeffizienz und hohe Zuverlässigkeit.
• Eine neu eingeführte Lösung für Energiespeicherung, die Lithium-Ionen-Batterie für bestmögliche Gesamtbetriebskosten und Batterieverwaltung.
• Die Busway System BR-Serie mit verlässlicher Stromverteilung für Niederspannung und Flexibilität.
• Deltas InfraSuite Manager (DCIM), der umfassende Überwachungs- und Verwaltungsfunktionen für die gesamte Infrastruktur des Rechenzentrums einschließlich Stromversorgung, Energieeffizienz, IT-Anlagen, Kapazität und Arbeitsaufträge bietet.
• Die Schalter der Agema-Baureihe AGC7648, einer Produktlinie von Delta für Open-Networking-Lösungen für Rechenzentren, Dienstleister und Unternehmen.

Modulares Edge-Design für raschen Einsatz

• Deltas Lösungen für modulare Rechenzentren sind schnell einsetzbar und bieten höchste Flexibilität mit Gangbreiten von 600mm bis 1200mm. Standardisierte Module sorgen für höchste Zuverlässigkeit.
• Die brandneuen USV-Serien RT 10-20 kVA und HPH 200 kVA von Delta bieten hohe Effizienzraten von bis zu 96,5% für kleine bis mittlere Edge-Anwendungen. Deltas USV RT 10-20 kVA umfasst auch die kleinste Größe ihrer Klasse (20 kVA/ 2U) für Totally-Integrated-Power-Lösungen.
• Die Präzisionskühlung von Delta, die RowCool-Serie, bietet die weltweit wirksamste Kühllösung für 600mm-Schaltschränke, mit variabler Lüftergeschwindigkeit für niedrigeren Energieverbrauch.

Charles Tsai, der Leiter des Geschäftsbereiches Mission Critical Infrastructure Solutions (MCIS) erklärte: "Es überrascht nicht, dass diese beiden Trends – Cloud und Edge – sich auch in den Lösungsanwendungen unserer europäischen Kunden zeigen. Im letzten Jahr hat beispielsweise Atos, einer der weltweiten Marktführer für digitalen Wandel mit Sitz in Spanien, unsere modularen USV-Lösungen zum Schutz seiner MW-Rechenzentren installiert. Willkommen bei der Entdeckung unserer führenden Technologie und des vollständigen Produktprogramms, das auf der CEBIT 2018 ausgestellt ist."

Um mehr über Deltas energiesparende Infrastrukturlösungen für Rechenzentren zu erfahren, besuchen Sie den Messestand des Unternehmens (D113) in Halle 12 auf der CEBIT 2018 vom 12. bis zum 15. Juni in Hannover. Für topaktuelle News von Deltas Ausstellung auf der CEBIT folgen Sie den Hashtags #CEBIT18 und #DeltaEMEA. Sie können Delta EMEA auch auf Facebook besuchen oder Deltas Videos auf YouTube anschauen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neue Baureihe hochpräziser Stromsensoren

Pewatron AG lanciert die neueste Reihe von Präzisions-Stromsensoren der KIFHY-1 Serie. 

Sie sind in komplett isolierter Struktur aufgebaut und konzipiert für die Montage auf Leiterplatten. 

Die Sensoren mit unipolarer Versorgungsspannung eignen sich für die Messung von Gleichstrom, Wechselstrom und Impulsströmen. 

4 Sensoren von 6 bis 50 A

Die Baureihe KIFHY-1 besteht aus 4 Sensoren mit Nennprimärstrom 6, 15, 25 und 50 Ampère, bei maximal anwendbarem Strom von 20, 51, 85 und 150 Ampère. Der Stromverbrauch liegt bei 25, 30, 35 und 55 mA.

Das Gehäuse besteht aus hochwertigem Kunststoff nach UL94V-0 und ist mit Abmessungen von 16.2 x 21.7 x 23.0 mm besonders kompakt. 

Mit einer Response-Zeit von lediglich rund 0.3 Mikrosekunden sind die Sensoren sehr reaktionsschnell. Sie sind mit einer eingebauten Standardspannungs-Funktion ausgestattet; der Anwendungs-Frequenzbereich liegt bei DC bis 300 kHz.

Hohe Messpräzision

Die Sensoren arbeiten mit einer Eingangsspannung von 5 VDC ±5%. Die Ausgangsspannung beträgt bei Nominalstrom 625 mV, mit einer Messgenauigkeit von ±1.5 %, inklusive Strom-Offset; die Linearität des Ausgangssignales ist hoch (Abweichung geringer als ±0.2 %).

Die Sensoren sind relativ unempfindlich gegen Magnetisierung (weniger als ±2 mV), gegen Einflüsse durch das Erdmagnetfeld (weniger als ±5 mV) und gegen Fehler durch Temperaturdrift (weniger als ±60 ppm/°C).

Die Betriebstemperatur der Sensoren liegt zwischen -40 °C und +105 °C bei weniger als 85% relativer Luftfeuchtigkeit ohne Kondensierung.

Sie enthalten keine gefährlichen Stoffe und sind konform mit den europäischen Umweltrichtlinien RoHS.

Vielfältige Einsatzbereiche

Die KIFYH-1-Stromsensoren sind die perfekte Lösung für USV-Systeme und Schaltnetzteile. Sie eignen sich ebenfalls bestens für den Einsatz im Antrieb von Servo- und Gleichstrommotoren, in Solar-Invertern und in Schaltnetzteilen für Schweissmaschinen.

Produkt Details

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox