Modifizierung der TYPO3 Schnittstelle zum Rechtstext-Service von janolaw

Die mit der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) entstandene Abmahngefahr kann teuer werden, Geldbußen von bis zu 20.000.000 Euro oder von bis zu 4% des gesamten weltweiten Jahresumsatzes können ausgesprochen werden, denn eine unzureichende oder veraltete Datenschutzerklärung ist von jedermann online einsehbar

Mit der Nutzung der TYPO3 Schnittstelle, in Kombination mit dem janolaw Rechtstext-Service und der automatisierten Integration und Aktualisierung, kann man die Abmahngefahr kostengünstig an die janolaw AG outsourcen.

Die Erstellung der Rechtstexte (Datenschutzerklärung und Impressum bzw. AGB und Widerrufsbelehrung) erfolgt wie bisher browserbasiert mittels einem Assistenten. Juristische Hintergründe müssen im Detail dazu nicht bekannt sein. Die Dokumente werden durch die online Beantwortung eines durch Rechtsanwälte bereit gestellten Frage-Antwort Katalog über www.janolaw.de generiert. Die Erstellung kann optional auch in der Dialogsprache Englisch und Französisch erfolgen, in diesem Fall werden dann die englische sowie die französische Übersetzung der Rechtstexte zur Verfügung gestellt.

Die von Conspir3D GmbH überarbeitete kostenlose Schnittstelle steht ab sofort zur Verfügung. Den dauerhaften Abmahnschutz per Plugin gibt es nicht nur für das Content Management System von TYPO3 sondern auch für WordPress, Joomla, Drupal, Kirby, Redaxo und für mehr als 35 Shopsysteme wie z.B. shopware, Oxid, Magento, Strato, Gambio und xt:Commerce.

Über Conspir3D GmbH

Die Firma Conspir3D GmbH wurde ursprünglich als Firma Code-WorX 2005 von Jan Giebels gegründet. Durch eine Umfirmierung im Jahre 2016 entstand die Conspir3D GmbH.

Ziel des Unternehmens ist es, professionell Kunden im Bereich der additiven Produktion als auch im Rapid Prototyping zu beraten, zu schulen und individuelle Lösungen zu erarbeiten. Aufgrund der Historie werden auch Leistungen in klassischen IT-Bereichen angeboten. Unterstützt werden Kunden bei branchen- und maschinenspezifischen Eigenentwicklungen rund um alle Bereiche der formgebenden Technologien. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um klassische CNC Anlagen oder moderne 3D-Drucker handelt. Ebenso fungiert die Conspir3D GmbH als Technologieintegratoren, die klassische Produktionsverfahren mit modernen Technologien verbinden und dem Kunden somit einen erheblichen Marktvorsprung verschaffen. Speziell die Integration von Rapid Manufacturing in die bestehende IT-Systemlandschaft schließt die Lücke zwischen Produktentwicklung und Produktion.

Kontakt
Conspir3D GmbH
Berliner Str. 1
64354 Reinheim
Deutschland

Tel: +49 6162 916 7296
Fax: +49 6162 916 7298
Mail: info@conspir3d.com
www.conspir3d.com 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma janolaw AG

Back Link – Warum sind fremde Links so wichtig für das eigene Ranking?

Hinter dem Begriff Back Link verbirgt sich eines der am häufigsten verwendeten Wörter in der Welt der Suchmaschinenoptimierung (SEO). Viele Webseiten-Betreiber, deren Blog erst vor Kurzem eingerichtet wurde, haben oft Schwierigkeiten, sich etwas unter dem Begriff Back Link vorzustellen. Dieser Beitrag möchte ein Verständnis dafür vermitteln, was Backlinks sind und warum sie innerhalb der Suchmaschinenoptimierung so eine bedeutende Rolle spielen. Für Deinen Online-Erfolg sind dabei nicht nur Deine Backlinks entscheidend, sondern auch die Deiner Mitbewerber. Warum? Das erfährst Du im nachfolgenden Text.

Den vollen Fachbeitrag lesen Sie unter https://kundenwachstum.de/back-link/.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Warum von kostenlosen Datenschutzerklärungen abzuraten ist

Für eine Vielzahl von Unternehmern scheint sich das Thema Datenschutz damit erledigt zu haben, dass sie auf ihre Webseite eine Datenschutzerklärung setzen, die sie von einem kostenlosen Anbieter im Netz bezogen haben. Dieses Vorgehen ist gefährlich, denn die Anbieter lehnen in der Regel jede Haftung für falsche Texte ab. Sie weisen darauf hin, dass ihre Texte keine Gewähr auf Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der Klauseln bieten.

1. Ungeklärte Rechtsfragen
Gerade im Datenschutzrecht ist das aber gefährlich, denn durch die Datenschutz-Grundverordnung, (DSGVO), die im Mai 2018 wirksam wurde, hat sich das Recht des Datenschutzes grundlegend geändert. Das bedeutet, dass viele Rechtsfragen ungeklärt sind und sich erst im Laufe der Zeit durch Urteile der Gerichte klären werden. Texte, die heute noch richtig erscheinen, können morgen falsch sein. Wer sich dann auf seine Datenschutzerklärung verlässt, die er vielleicht im Mai 2018 erstellt hat, kann da schnell Schiffbruch erleiden.

2. „So schnell werden die Behörden einen Fehler nicht finden“
Man könnte nun einwenden, dass sich solch ein Fehler ja nicht so schnell finden lässt. Nach wie vor sind die sechzehn Landes-Datenschutzbehörden mit anderen Dingen beschäftigt. Auf vielen Webseiten der Behörden werden noch Texte aus der Zeit vor der DSGVO angeboten. „Wie sollten die dann gerade auf meine Webseite aufmerksam werden?“, mag sich manch einer denken.
Das ist aber leider ein Fehlschluss, denn zum einen beginnen manche Behörden tatsächlich schon mit anlasslosen Prüfungen auch automatisiert über das Internet. Zum anderen prüfen die Behörden auch anlassbezogen, also wenn es eine Beschwerde gab. Zu einer Beschwerde kann es aber schnell kommen: Denken Sie an unzufriedene Kunden, unzufriedene (ehemalige) Arbeitnehmer oder missliebige Mitbewerber, die den Datenschutz als Waffe verwenden wollen. Die Behörden haben bereits die ersten Bußgelder verhängt.

3. Abmahnungen durch Mitbewerber oder Verbände
Weiterhin stehen veraltete Datenschutzerklärungen auch stets in der Gefahr, von Mitbewerbern oder von dazu berechtigten Verbänden abgemahnt zu werden. Das ist meist eine teure Angelegenheit. Zwar ist die befürchtete Abmahnwelle zunächst ausgeblieben, aber das dürfte daran liegen, dass sich die Abmahner auf die einfachen Fälle stürzen – z. B. komplett fehlende Datenschutzerklärungen. Es dürfte aber nicht mehr lange dauern, bis durch Klärung der Rechtslage durch Gerichtsentscheidungen, die ersten Abmahnwellen starten. Dann ist es besser, einen Partner an der Seite zu haben, der die Haftung übernimmt.

janoProtect von janolaw bietet umfassenden Schutz vor Bußgeldern und Abmahnungen: Ab 25 Euro (zzgl. MwSt.) pro Jahr gibt es eine abmahnsichere Datenschutzerklärung für Firmen-Websites, Vereinsseiten und Homepages. Über Rechtsänderungen durch Urteile oder Gesetzesänderungen wird zuverlässig informiert. Zusätzlich können die Texte auf Englisch und Französisch erstellt werden. Bei Vorliegen der technischen Voraussetzungen können die Updates bequem über eine Schnittstelle zu den gängigsten Content Management Systemen wie z.B. WordPress, Joomla oder TYPO3 eingespielt werden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ranking Website – Die eigene Position verbessern

Die Positionierung der eigenen Internetpräsenz in Suchergebnissen, also das Google Ranking der Webseite, auf der oberen Plätzen, ist eine der obersten Ziele im Bereich des Online – Marketings. Der heilige Gral, den ersten Platz zu einem bestimmten Keyboard einzunehmen, ist das Ziel jedes Webseiten Betreibers. Obwohl noch weitere Suchmaschinen existieren, ist die Platzierung der Webseite innerhalb des Google Rankings am wichtigsten, da die anderen Suchmaschinen nur einen verschwindend geringen Marktanteil innehaben.

Warum das so wichtig ist, wie Du deine eigene Position verbessern und eines Tages den Thron des Google Rankings erklimmen kannst, zeigen wir Dir unter den folgenden Punkten zusammen mit einigen erprobten SEO-Tipps:

Den vollen Fachbeitrag lesen Sie unter https://kundenwachstum.de/ranking-website/

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Was sind Bots und wie helfen sie im Online Marketing?

Der Hype um Bots ist in unserer Zeit ziemlich groß. Viele Berichte und Artikel warnen vor der Gefahr, die derartige Software ausstrahlt. Die Frage ist, ob Bots wirklich gefährlich sind. Ein Bot ist ein Programm, das dafür zuständig ist, automatisch wiederholende Aufgaben zu bearbeiten. Dies erfolgt ohne das Zutun eines menschlichen Nutzers. Bots können beispielsweise auf Webseiten gehen oder Links öffnen und Seiteninhalte auswerten. Dabei verwenden sie Codes, welche Experten programmieren. In unserem Artikel erfährst Du:

Den vollen Fachbeitrag lesen Sie unter https://kundenwachstum.de/…

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Einladung zur Medienarbeit

.

Teilen Sie Ihre Story!

Im Jahr 2019 vergibt PROJEKT PRO wieder Plätze für die Medienkooperation.
Gemeinsam mit ausgewählten Planungsbüros berichtet das innovative Softwarehaus über die Erfahrungen seiner Partner in Sachen Digitalisierung. Mithilfe dieser Case Studies erreichen Architekten und Ingenieure ohne eigenen PR-Beauftragten ihre Zielgruppe über Webseiten, Fachmagazine und Social Media. Jetzt bewerben!

In der Kooperation zwischen PROJEKT PRO und dem Planungsbüro entsteht Inhalt für on- und offline Kanäle. Die Bewerbung steht allen Planungsbüros offen. Dabei ist es unerheblich, ob sie bereits Controlling und Management Software nutzen oder sich auf dem Entscheidungsweg dorthin befinden.

Kernstück der Kooperation ist ein detaillierter Anwenderbericht. Hierbei kommt der Projektverantwortliche zu Wort oder der Büroleiter oder jemand aus Administration / Sekretariat. Genauso könnte es aber auch ein Bauleiter, der Controller, die Buchhaltung oder sogar ein externer Systemadministrator sein, der gemeinsam mit der Geschäftsleitung über die Erwartungen an die Software und die Auswirkungen auf Arbeitsweise und Team spricht.

Für die Medienkooperation mit PROJEKT PRO bewerben sich Planungsbüros auf www.projektpro.com/….

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

BARC veröffentlicht die Anwenderbefragung CRM Survey 2017/2018

Das Forschungs- und Beratungsinstitut BARC präsentiert die Anwenderbefragung CRM Survey 2017/2018. An der DACH-Befragung von Juli 2017 bis November 2017 beteiligten sich 180 Personen. Die Studie stellt eine umfassende Betrachtung der aktuellen Anwendungsgebiete im Kundenbeziehungsmanagement dar. Die deutschsprachige Studie steht nach Login oder Registrierung im BARC-Kundenbereich zum kostenfreien Download bereit.

„Entscheider wollen wissen, wie erfolgreiche Unternehmen agieren“, sagt Dr. Martin Böhn, Head of ECM & CRM von BARC. „Wie sehen Unternehmen die verschiedenen Facetten des Kundenbeziehungsmanagements? Wie sollen Kunden gezielt angesprochen und überzeugt werden? Welche Rollen spielen die Kontaktkanäle? Welche Maßnahmen werden auf der Grundlage von Analysen und KI getroffen?“

Unter dem Motto „Den Kunden im Fokus: Kundenorientiertes Handeln mit Empathie“ hat BARC mit dem CRM Survey 2017/2018 die konkreten Pläne, Initiativen und Erfahrungen im CRM-Bereich von Unternehmen abgefragt. Die BARC-Studie befragte Nutzer zu ihrem Fokus auf CRM-Systeme.

Auch Marktentwicklungen werden aus der Untersuchung deutlich. Die Teilnehmer wurden zu Kontaktkanälen, sozialen Medien und mobilen CRM befragt. Die Studie liefert weitere Ergebnisse zu analytischem CRM und Erfahrungen mit Kundenbindung und Kundenzufriedenheit, aktivem Kundenbeziehungsmanagement und CRM-Projekten.  Neben den Studienergebnissen liefert die BARC-Befragung zudem Handlungsempfehlungen für Unternehmen.

 

Insgesamt beteiligten sich 180 Teilnehmer an der Erhebung. Diese sind in verantwortlicher Position als Abteilungs- oder Projektleiter im CRM-Bereich. Die Befragung wurde von BARC über Webseiten, Veranstaltungen und Newsletter beworben. 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Homepage Vertrieb eine neue Chance?

Es gibt nicht viel Neues im Multi-Level-Marketing. Der größte Teil der Neugründungen im MLM-Bereich basiert auf bekannten und etablierten Produktideen. Trotz aller Vielfalt fehlt es tatsächlich an Innovationen. So werden regelmäßig bekannte Konzepte neu aufgelegt. Ob Nahrungsergänzung, Kosmetik, Schmuck oder im Wellness-Bereich variieren die Produktideen nur geringfügig. Zwar bietet der Finanzdienstleistungssektor seit einiger Zeit einige interessante Neuerungen wie zum Beispiel die Rückabwicklung von Lebensversicherungen oder den Handel mit Kryptowährungen, jedoch unterscheiden sich die Konzepte der Vertriebsunternehmen oft nur in ihren Vergütungsmodellen.

Eine hohe Dichte an vergleichbaren Produkten erschwert den Verkauf und die Anwerbung neuer Vertriebspartner. Gute Vertriebler scannen regelmäßig den Markt und versuchen sich neu zu orientieren bevor eine Marktsättigung einsetzt. Oft sind aber neue Vertriebsprojekte schwer zu entdecken sofern sie sich noch unter dem Radar bewegen.

Eines dieser innovativen Konzepte ist der Vertrieb von Homepage-Paketen. Dabei geht es nicht um Baukastensysteme die von Providern angeboten werden, sondern um serienmäßig produzierte individuelle Webseiten vom Softwareentwickler. Zwar stehen individuelle Internetauftritte und Massenvertrieb im MLM scheinbar im Widerspruch, schließen sich aber nicht notwendiger weise aus. Das Projekt „Hompage Outlet“ vom Berliner Softwareentwickler KaroSoft schafft die Kombination von anspruchsvollen Internetpräsenzen und MLM-Vertrieb. Dabei hat das Unternehmen hochautomatisierte Prozesse für die effektive Umsetzung von Webentwicklungen kreiert. Den Kunden werden Homepages in unterschiedlichen Stielen anhand von Mustervorlagen angeboten und dann individuell gestaltet. Das Homepage-Paket wird zudem zum erschwinglichen Festpreis angeboten. Die Provision für die Abschlussvermittler ist überdurchschnittlich. Das Projekt ist für Direktverkäufer und Vertriebsstrukturen kleiner und mittlerer Größe geeignet.

Da die KaroSoft GmbH MLM-Software entwickelt und vertreibt, ist das neue Vertriebsprojekt quasi ein Heimspiel für die Softwareschmiede. Da sich gerade bei Kleinunternehmen hier ein riesiger Markt auftut, wird dieses Konzept das Interesse von Vertriebspartnern wecken, die nach neuen Chancen suchen. Mehr dazu unter homepage-outlet.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Behördensteuerung mit MindManager

Einen Blick in die Arbeitswelt eines Bürgermeisters gewährt am 18. September um 11.00 Uhr ein MindManager Webinar der besonderen Art: In diesem beschreibt der Bürgermeister Sebastian Schrempp, wie ihm MindManager beim Management der vielen Behördenaufgaben hilft.

Als Oberbürgermeister der Stadt Rheinstetten trägt Schrempp die Verantwortung für verschiedene Dezernate und Ämter mit unterschiedlichen Zuständigkeitsbereichen. Die Aufgaben, die er und seine Mitarbeiter tagtäglich zu bewältigen haben, sind vielfältig. Eine große Herausforderung ist dabei, dass alle relevanten Informationen und Dokumente jederzeit verfügbar sind – sowohl für übergeordnete Projekte als auch für jeden Einzelnen. Egal ob es um Themen wie eine Fristenkontrolle, die Zuordnung von Verantwortlichkeiten oder den Austausch von Informationen mit Gremien geht – alles wickelt die Stadt Rheinstetten mit MindManager® ab.

Im Webinar veranschaulicht Bürgermeister Sebastian Schrempp, wie er mit MindManager nicht nur seine persönlichen Aufgaben, sondern auch die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Teams aus den einzelnen Dezernaten und Ämtern meistert. Er zeigt die speziellen Verlinkungen zu Dokumenten und externen Webseiten, die ihm helfen, nicht den Überblick zu verlieren und auf einen Blick die Verantwortlichkeiten und dringende Aufgaben erkennen lassen. Auch die gemeinsame, simultane Arbeit innerhalb von Maps nutzt der Bürgermeister und Kollegen, die keine MindManager Lizenz haben, bindet er mittels HTML Export ein. Darüber hinaus nutzt er die Dokumentations-,Reporting- und Präsentationsmöglichkeiten der Software.

Details und Anmeldung zum Webinar unter: https://bit.ly/2uYjADd

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Bei ABAKUS wird aus dem Linkteam das SEO-OffPage-Team

Das Linkmanagement-Team der ABAKUS Internet Marketing GmbH aus Hannover benennt sich um: Der Name SEO-OffPage-Team beschreibt besser die facettenreichen Aufgaben des Teams.

Das sogenannte Linkbuilding, also der Aufbau von Backlinks, bei dem eine andere Webseite auf die eigene Webseite verweist, nimmt seit Beginn der Suchmaschinenoptimierung einen wichtigen Stellenwert ein. Für Google sind Backlinks ein äußerst wichtiges Signal. Je mehr qualitative Links auf die Webseite verweisen, desto signifikanter wird diese für die Suchmaschine. Im SEO-Bereich spricht man dann von einer Erhöhung der Webseiten-Sichtbarkeit in den Google-Suchergebnissen.

Für die ABAKUS Internet Marketing GmbH ist Linkaufbau ein wichtiger Teil der Suchmaschinenoptimierung und notwendig, um das Ranking der Kunden-Websites zu verbessern. In den Anfangsjahren der Suchmaschinenoptimierung war das Linkbuilding sehr einfach gehalten. Zum Teil genügte ein einfacher, nicht themenrelevanter Link im Footer als Backlink. Diese Art des Linkaufbaus ist mittlerweile eher als schädlich anzusehen.

Heute übernimmt das SEO-OffPage-Team unter der Leitung von Anna Pianka eine Reihe vielfältiger Aufgaben, damit die Internetseite des Kunden in den Google-Suchergebnissen besser gefunden werden kann. Die OffPage-SEOs recherchieren thematisch passende Verzeichnisse oder Webseiten, auf denen Basislinks und kontextuelle Links platziert werden – alles natürlich unter der Beachtung hoher Qualitätsmerkmale. Ist eine Seite geeignet, planen und schreiben sie dafür redaktionellen Content. Analysen von bestehenden Backlinks und der Abbau negativer Backlinks gehören genauso zur täglichen Arbeit der ehemaligen Linkmanager wie die Betreuung der Kunden. Insgesamt bietet ABAKUS inzwischen über 15 mit OffPage-SEO zusammenhängende Dienstleistungen an. Bei ABAKUS Internet Marketing war es also langsam an der Zeit, den Namen dieses Teams zu ändern, um dem umfangreichen Arbeitsbereich gerecht zu werden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox