Einhundertzweiunddreißig Seiten, die es wert sind, gedruckt zu werden

Wir sind stolz wie Oskar. Stolz wie ein kleiner Junge auf seine erste Seifenkiste. Denn es ist so weit: Wir halten die erste Ausgabe unseres eigenen Magazins in den Händen!

Seit über 14 Jahren sammeln und entwickeln wir Wege, Prozesse und Methoden, um die neue Schule des Präsentierens und eine Präsentationskultur zu etablieren. Dafür nutzen wir die Form der Präsentorik und damit den Ansatz, dass eine Präsentation aus dem Inhalt, den Folien und dem Sprecher besteht – keiner dieser Bausteine sollte im besten Fall getrennt werden, um großartiges Präsentieren zu erreichen.

Die neue Schule des Präsentierens

Die neue Schule des Präsentierens ist für uns mehr als ein Geschäftsmodell. Sie ist eine neue Form der Kommunikation. Präsentationen sind plötzlich keine monologorientierten Vorträge, sondern viel mehr. Sie sind das Sprachrohr zu Mitarbeitern, Investoren und Kunden. Sie können benutzt werden um Menschen, Märkte und Unternehmen zu bewegen. Und das sollen sie auch! Die Welt ist voll mit Storys und Botschaften, die erzählt werden müssen. Genauso wie eine gute Story erzählt werden muss, sind es manche Inhalte wert, gedruckt zu werden.

Das »F5 – The Magazine of Presentations«

Das »F5 – The Magazine of Presentations« beschäftigt sich mit unserem Kern. Mit der neuen Schule des Präsentierens. Mit Präsentorik. Wie man mit großartigen Präsentationen Menschen bewegt.

Die Artikel wurden von Mitarbeitern der verschiedenen Bereiche geschrieben. Die Artikel designt. Das Resultat können Sie anfassen. Sie können es riechen. Und Sie können es lesen.

Wir brennen für Präsentationen!
Wir möchten unser Feuer teilen, anstecken und entfachen.

Vielleicht auch bei Ihnen? Lassen Sie sich auch anstecken!

Bestellen Sie die erste Ausgabe versandkostenfrei für 14,90€.

Einfach eine Mail an: bestellungen@explain.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Job eingeschlossen: TÜV Rheinland startet erfolgreich Qualifizierungsprogramm für Geflüchtete

Berufliche Qualifikation, Spracherwerb und anschließender Start in den Arbeitsmarkt: Mit „Perspektive Schweißen“ startet die TÜV Rheinland Akademie bundesweit ein einzigartiges Programm speziell für Geflüchtete. Möglich wurde die Entwicklung des neuen Angebots mit der Unterstützung von Flüchtlingsinitiativen und Behörden vor Ort. Erstmals ist die ungewöhnliche, achtmonatige Qualifizierungsmaßnahme jetzt in Bonn erfolgreich angelaufen. Künftig wird „Perspektive Schweißen“ von TÜV Rheinland als ein wichtiger Baustein der übergreifenden Angebote unter dem Motto „Qualifiziert arbeiten in Deutschland“ bundesweit angeboten.

„Mit dem Trainingsprogramm speziell für Geflüchtete decken wir vor allem die Berufsfelder ab, in denen akuter Fachkräftemangel herrscht. Dazu zählen die Bereiche Metall und Elektro sowie Logistik und Pflege. Die international anerkannte Schweißerausbildung, mit der wir gestartet sind, bietet dabei für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei Erfolg fast eine Jobgarantie“, erklärt Konstantina Paraschas, Standortleiterin der TÜV Rheinland Akademie in Bonn. Deutschlandweit sind derzeit knapp 10.000 Schweißerstellen unbesetzt, allein im Großraum Köln-Bonn fehlen rund 400 qualifizierte Schweißer. Der Bedarf an Mitarbeitern ist derart groß, dass bereits vor dem Beginn der Qualifizierung eine verbindliche Einstellungszusage für die ersten acht Teilnehmer von „Perspektive Schweißen“ in Bonn vorlag.

Fachkräftemangel erfolgreich begegnen

Ziel des bundesweit in dieser Form einzigartigen Qualifizierungsangebots, das neben der fachlichen Weiterbildung vor allem die Vermittlung berufsbezogener Deutschkenntnisse zum Inhalt hat, ist der erfolgreiche Abschluss mit einem anerkannten Zertifikat und letztlich die zeitnahe Vermittlung der Teilnehmer in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis. Entsprechend den örtlichen Weiterbildungsschwerpunkten bietet die TÜV Rheinland Akademie künftig an jedem ihrer bundesweit 50 Standorte einzelne Module des neuen Qualifizierungsprogramms für Geflüchtete an.

Größte Hürden für Arbeitseintritt sind Spracherwerb und fehlende Berufsabschlüsse

Fast 1,4 Millionen Menschen sind zwischen 2015 und 2017 als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen, so das Bundesinnenministerium. Diese Menschen zügig in den Arbeitsmarkt einzubinden zählt zu den derzeit drängendsten Herausforderungen. Häufige Probleme bereiten dabei nach Einschätzung der Bundesagentur für Arbeit fehlende oder nicht anerkannte Ausbildungsabschlüsse sowie mangelnde Sprachkenntnisse.

Weitere Informationen zur Maßnahme unter www.tuv.com/welcome bei TÜV Rheinland.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Effektiver Sonnen- und Blendschutz für den Bildungsbau

Gute Sicht- und Lichtverhältnisse sowie angenehme Raumtemperaturen sind wichtige Faktoren für ein förderliches Lernumfeld. Folienrollos bieten viele Vorteile, um im Schulalltag den Durchblick und einen kühlen Kopf zu behalten.

Geht es in Bildungseinrichtungen um den geeigneten Sonnen- und Blendschutz, können Folienrollos in mehrerer Hinsicht punkten: Die transparenten Folien schützen effektiv vor Hitze, bieten optimalen Blendschutz, ermöglichen die Arbeit bei Tageslicht und bieten dazu freie Aussicht, um den Augen eine erholsame Pause zu gönnen.

Wie eine Sonnenbrille dimmen die Folien das Licht. Je nach Nutzungsbereich und Gebäudeausrichtung kann aus einem breiten Spektrum unterschiedlicher Lichttransmission die geeignete Folie gewählt werden. Insbesondere für den Einsatz digitaler Medien, wie Whiteboards, Flatscreens oder Beamer lassen sich so die Lichtverhältnisse optimal anpassen.

Beim Sichtwechsel zwischen stark beleuchteten Bereichen und Schatten werden die Augen schnell überanstrengt, was zu verminderter Aufmerksamkeit und zur Ermüdung führt. Hier schaffen die Folienrollos Abhilfe und sorgen für eine homogene Beleuchtung und eine gute Kontrastgebung im Arbeitsumfeld.

Durch den besonderen Hitzeschutz der Folien behalten nicht nur Schüler, sondern auch Facilitymanager einen kühlen Kopf: die stark reflektierende Außenseite spiegelt bis zu 88% der Sonnenenergie nach außen zurück und schützt so die Räume vor unkontrollierter Erwärmung. Im Winter verringern die Rollos den Wärmeverlust durch die Fenster. Übers Jahr lassen sich somit ca. 35% Energiekosten sparen.

Die Rollos werden maßgefertigt und innen montiert – so sind sie unabhängig der Windstärke jederzeit einsatzbereit. Witterungsgeschützt fallen weder Wartungs- noch Reinigungskosten an. Mit robusten Aluminiumprofilen und solidem Design haben sich die Rollos in Büros und vielen öffentlichen Einrichtungen über Jahre bewährt.

Allein in den Niederlanden wurden in den vergangenen 25 Jahren über 800 Schulen und Bildungseinrichtungen mit MULTIFILM Folienrollos ausgestattet.

Das breite Baukastensystem unterschiedlicher Rollosysteme hält für nahezu jede Einbausituation die passende Lösung bereit. Bei Neubau oder Sanierung können die Systeme in die Fenster oder in die Fassade integriert werden. Die Anlagen gibt es mit individuell einstellbarem Kettenzug oder mit Motor. Elektrische Rollos lassen sich per Schalter oder Funk bedienen. Die Einbindung in zentrale Gebäudesteuerungen mit Sonnenwächter oder Zeitschaltuhr ist möglich.

Mit effektivem Hitzeschutz sorgen Folienrollos für ein förderliches Raumklima und Lernambiente. Und ganz nebenbei geben sie mit ihrem Energieeinsparpotential und ihrer Langlebigkeit ein praktisches Beispiel für nachhaltiges Umweltbewusstsein.

Interessierte können sich auf den Messen SCHULBAU im September in Berlin und im November in Frankfurt sowie im Januar 2018 auf der BAU in München und auf der LEARNTEC in Karlsruhe informieren.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Mehr Sicherheit, mehr Komfort, weniger Energieverbrauch: dank intelligenter Gebäudeautomation ist das möglich

Den Rasen mähen, ohne das Haus zu verlassen? Das Licht im Büro je nach Wunsch energiesparend regeln? Mithilfe nutzerfreundlicher Gebäudesystemtechnik ist dies längst Realität. KNX ist eines der Gebäudeautomationssysteme, das die intelligente Vernetzung der verschiedensten Gebäudefunktionen ermöglicht. KNX steht für ausgereifte und weltweit etablierte Technologie einer modernen Haus- und Gebäudesystemtechnik gemäß EN 50090 und ISO/IEC 14543.

Planung und Installation von zuverlässig funktionierenden Gebäudeautomatisierungsanlagen sind komplexe Vorgänge, die solide Kenntnisse und Erfahrungen erfordern. Wir liefern Ihnen mit unseren Fachbüchern und Seminaren die dafür nötigen Fachinformationen. Das Buch KNX für die Gebäudesystemtechnik in Wohn- und Zweckbau widmet sich der Darstellung von Aufbau, Funktion und Anwendung sowie Planung, Projektierung, Inbetriebnahme, Betrieb und Service des KNX-Systems. Der Titel KNX-Anlagen – Fehlervermeidung bei Planung und Installation wiederum liefert einen Überblick zur durchdachten und fehlerfreien Planung und Installation von KNX-Anlagen für den Praktiker vor Ort.

Unsere Seminare bieten die Möglichkeit, das theoretisch erworbene Wissen interaktiv in Gruppen zu erweitern und anzuwenden. Das Seminar Fehlervermeidung bei Planung und Installation von KNX-Anlagen befasst sich mit KNX-Anlagen unter planerischen Aspekten. Unser Referent verbindet einen theoretischen Grundlagenteil mit Aspekten und Beispielen zur technischen Umsetzung. Die Weiterbildung KNX – Schnittstellen/Gateways vermittelt die Einbindung von weiteren BUS-Systemen der Gebäudeautomation wie DALI und DMX in bestehende KNX-Systeme. Die technischen Grundlagen werden um praktische Anwendungen erweitert, die direkt umgesetzt werden können.

Weitere Informationen und Termine finden Sie unter:

www.vde-verlag.de/seminare/pi0300057

www.vde-verlag.de/seminare/pi0300044

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Tagung an der TU Kaiserslautern widmet sich der Teilhabe in der durch digitale Medien geprägten Welt

Teilhabe in einer durch digitale Medien geprägten Welt – so lautet das Motto einer Tagung, die das „Junge Forum für Medien und Hochschulentwicklung“ (JFMH) am 19. und 20. Juli auf dem Campus der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) veranstaltet. Im Mittelpunkt stehen Themen aus Hochschul- und Mediendidaktik sowie Medienpädagogik, Informatik und E-Learning, insbesondere aus der Sicht der Lernorte Schule, Hochschule sowie Aus- und Weiterbildung. Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an den wissenschaftlichen Nachwuchs. Wer bei der Tagung dabei sein möchte, kann sich noch bis zum 1. Juli anmelden.

Gesellschaftliche Teilhabe lässt sich als ein grundlegendes Ziel von Bildungsprozessen verstehen. Da digitale Medien in der heutigen Zeit die Lebens- und Arbeitswelt immer stärker durchdringen, wird an vielen Stellen über grundlegende und barrierearme Medienbildung als Voraussetzung zur Selbstbestimmung und gesellschaftlichen Teilhabe diskutiert. Im Zuge der Digitalisierung finden Prozesse der Kommunikation, der Informationsbeschaffung und der Partizipation an Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zunehmend in virtuellen Welten statt. Digitale Medien bieten dabei grundsätzlich die Chance einer zeit- und ortsunabhängigen Kommunikation sowie eines räumlich und zeitlich entkoppelten Lernens.

Wer jedoch nicht über ausreichende Medienkompetenz oder nicht über die erforderliche technische Ausstattung und Infrastruktur verfügt, läuft Gefahr, am beruflichen und gesellschaftlichen Leben nicht gleichberechtigt partizipieren zu können. Daher ist es gerade im Kontext von Lehre und Forschung wichtig, digitale Medienkompetenz früh zu vermitteln.

Das JFMH steht unter der Schirmherrschaft der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik, der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft, der Gesellschaft für Informatik sowie der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft. Ausrichter ist in diesem Jahr das Fachgebiet Pädagogik der TUK.

Interessenten haben noch die Möglichkeit, sich online bis zum 1. Juli zum Forum anzumelden: www.sowi.uni-kl.de/…. Die Tagungsgebühr beträgt 25 Euro.

Weitere Informationen gibt es unter www.sowi.uni-kl.de/jfmh2018

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Lernen 4.0 – Digitale Potenziale für die Aus- und Weiterbildung

„agil, digital, flexibel“ lautet das Motto des 13. Personalforums Energie vom 21.-22. Juni 2018 in Hamburg. Im Fokus stehen dabei Digitalisierung und Innovation als Kernaufgaben der HR. Gesucht sind neue Ideen für die Rolle von HR, innovative Ansätze und Tools. Beate Bruns, Geschäftsführerin der time4you GmbH, und Axel Wolpert, Senior Sales Consultant time4you GmbH, werfen im Rahmen der Fachtagung einen Blick auf Lernwelten 4.0 und stellen aktuelle Trends im digitalen Lernen vor.

Das Lernangebot und die Toolvielfalt haben sich im Zuge der Digitalisierung der Aus-/Weiterbildung enorm erweitert. In Unternehmen und im privaten Umfeld ist es heute selbstverständlich, mit Smartphones und Tablets zu lernen. Sogenannte Chatbots und virtuelle Assistenzsysteme sind aktuell bereits in der Erprobung. Wo liegen hier Potenziale für das Lernen, welche Techniken setzen sich durch? Diese Punkte diskutieren Beate Bruns und Axel Wolpert in ihrem Vortrag „Lernwelten 4.0 – wie mobile Anwendungen und KI die betriebliche Aus- und Weiterbildung verändern“ am 22. Juni (09:45-10:20 Uhr).

Das Personalforum Energie ist der jährliche Treffpunkt für Personalmanagement und -entwicklung in der Energie-, Gas- und Wasserwirtschaft.

Weitere Infos und Anmeldung unter http://www.personalforum-energie.de/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Auditor bestätigt einzigartiges Qualitätsmanagement-System nach DIN EN ISO 9001:2015. Seminaranbieter mit vollumfänglich digitalem Bildungsmanagement

Die DIN EN ISO 9001 legt laut Wikipedia „die Mindestanforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem (QM-System) fest, denen eine Organisation zu genügen hat, um Produkte und Dienstleistungen bereitstellen zu können, welche die Kundenerwartungen sowie allfällige behördliche Anforderungen erfüllen.“

Neue Norm 9001:2015

Dieses Managementsystem ist auch bei der Kompakttraining GmbH & Co. KG, Weiterbildungsträger aus Hamburg seit mehreren Jahren fest etabliert und wird jährlich von einem externen Auditor überprüft. Mit der neuen Norm 9001:2015, die ab November 2018 für alle verpflichtend ist, sind besonders die Kapitel Risiko- und Wissensmanagement geschärft und erweitert worden.

Das Team der Hamburger hat sich dieser Herausforderung gestellt und sein QM-System so erweitert und angepasst, dass der auf dem internationalen Weiterbildungsmarkt spezialisierte Auditor und Zertifizierer bei dem Unternehmen ein „vollumfänglich beherrschtes digitales Bildungsmanagement“ vorfand.

Einzigartiges QM-System

Er war sprach dem Weiterbildungsanbieter keine Empfehlungen und keine Abweichungen für sein „einzigartiges QM-System“ aus und stellte das für drei Jahre gültige Zertifikat DIN EN ISO 9001:2015 aus, zeigte sich besonders vom Digitalisierungsgrad der Dienstleistungen begeistert und bewertete den ganzheitlichen digitalen Service-Prozess sogar als „Referenz für die Branche“.

„Gelebtes“ Qualitätsmanagement

Bereits seit der Gründung arbeitet das gesamte Team des Seminar-Anbieters mit hoher und beständiger Qualität und nahe an den Normvorgaben des Qualitätsmanagements. Aber erst 2012 wurden die Prozessschritte auf Papier gebracht, extern begutachtet – im darauf folgenden Jahr wurde die Zertifizierung mit Bravour bestanden. „Das war -und ist auch wieder aktuell – der Erfolg eines dynamischen Weges in der Organisation- und Prozessumsetzung und der Zusammenarbeit des gesamten Trainerstabs“, lobt Geschäftsführer Dipl.-Kfm. Ingo Scheider ausdrücklich alle seine Mitarbeiter.

Fachauditoren

Beide Geschäftsführer, Ingo Scheider und Dipl.-Psych. Annette Feist, sind selbst ausgebildete Qualitätsmanagement-Fachauditoren und haben mit ihrer Fachkompetenz und ihren Erfahrungen sowohl bereits bestehende Qualitätsmanagementsysteme optimiert als auch erfolgreich Funktionierende in anderen mittelständischen Unternehmen implementiert.

Auch für sie war es eine Herausforderung, da nicht der funktionierende und gut aufgestellte Service der Kompakttraining GmbH & Co. KG überprüft wurde, sondern besonders die Führung und Leitung in der neuen Norm besonders im Focus stehen. Aber durch gute Teamarbeit sind die Hamburger einer der ersten Seminaranbieter, die die neue Norm komplett erfüllen und die einzigen, die sie ohne Abweichungen bestanden haben.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

TÜV SÜD bietet Fortbildungen für Trainer von Berufskraftfahrern

Personen, die Lkw-Fahrer und -Fahrerinnen nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) schulen, müssen ihre Kenntnisse regelmäßig aktualisieren. Das schreibt das Gesetz in seiner Änderung vom 13. Dezember 2016 vor. Schulungspersonal muss sich spätestens alle vier Jahre in geeigneten Kursen fortbilden. Die TÜV SÜD Akademie bietet entsprechende Weiterbildungen an.

Der dreitägige Kurs umfasst alle Gebiete, die für die berufliche Tätigkeit der Ausbilder wichtig sind. Dabei stehen mindestens 24 Unterrichtseinheiten à 60 Minuten auf dem Programm. Fachdozenten der TÜV SÜD Akademie berichten über technische Fragestellungen, wirtschaftliches Fahren und gesetzliche Vorschriften. Auch die Themen Gesundheit, Verkehrs- und Umweltsicherheit stehen auf dem Programm. Innerhalb dieser Bereiche können die Teilnehmer ihre Themen jedoch frei wählen und sich ihre Lehrinhalte individuell zusammenstellen.

Schulungsinhalte können beispielsweise aktuelle Fahrsicherheitssysteme und Tipps zur Ladungs-sicherung nach VDI 2700 sein. Aber auch für die persönliche und didaktische Weiterentwicklung des Schulungspersonals stehen die TÜV SÜD-Dozenten zur Verfügung. Ziel der Weiterbildung ist es, das Wissen der Fortbilder in den jeweiligen Fachbereichen zu vertiefen und moderne Moderationstechniken zu vermitteln, die eine Weiterbildung interessanter gestalten.

Weitere Informationen sowie Anmeldeformulare für Ausbilder von Berufskraftfahrern finden Sie auf unserer Website unter https://www.tuev-sued.de/akademie/5125019.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

PFEIFER jetzt auch für Seilinspektionen auf hoher See zertifiziert (HUET/GWO)

Tauchend aus einem untergehenden Helikopter entkommen. Was wie eine Szene aus einem Actionfilm klingt, haben die Seilanwendungstechniker von PFEIFER im Rahmen einer Weiterbildung mit Bravour gemeistert.

Die Übung war Teil eines Spezialtrainings, dem sogenannten Helicopter Underwater Escape Training (HUET) mit CA-EBS (Compressed Air Emergency Breathing System). In einem Übungsbecken wurde ein Hubschrauber-Absturz simuliert und der Notausstieg trainiert. Auch die Evakuierung aus der Luft, auf der Wasseroberfläche und unter Wasser sowie das richtige Verhalten auf einer Rettungsinsel waren Teil des Trainings.

Ergänzend dazu haben die PFEIFER-Mitarbeiter das Basic Saftey Training Standard der Global Wind Organisation (GWO) absolviert. Dieses richtet sich an Personen, die in Windenenergieanlagen arbeiten und soll ein möglichst unfallfreies Arbeiten gewährleisten. Geübt wurde beispielsweise das sichere Abseilen aus luftiger Höhe.

Die beiden erworbenen Zertifikate erlauben es den PFEIFER-Mitarbeitern nun auch Seilinspektionen an Offshore-Kranen direkt auf hoher See durchzuführen. Dadurch wird dem Kunden viel Zeit und Geld erspart.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Heuking Kühn Lüer Wojtek erweitert E-Learning Angebot

Heuking Kühn Lüer Wojtek möchte Referendare und wissenschaftliche Mitarbeiter noch besser auf das Berufsleben vorbereiten und baut daher sein Softskillsangebot aus. Neu aufgenommen in die Heuking Academy werden die Module Speed Reading, BWL für Nicht Kaufleute sowie Zeit-, Selbst- und Stressmanagement.

Die Leseeffizienz maximieren – so lautet das Ziel des Speed Readings. Teilnehmer dieses Trainings lernen ihre Lesegeschwindigkeit zu verdoppeln bei gleichem Textverständnis. Im Online-Kurs BWL für Nicht Kaufleute geht es darum, das System der betriebswirtschaftlichen Unternehmensführung zu verstehen oder die Kommunikation mit Controllern in der Unternehmensleitung zu verbessern. Die Referendare und wissenschaftlichen Mitarbeiter erhalten einen Überblick über das Operative und Strategische Controlling, die wertorientierten Unternehmensführung und vielen weiteren Themen. Wie sich Stress vermeiden und Zeit gewinnen lässt, lernen die Mitarbeiter im Modul Zeit-, Selbst- und Stressmanagement. Dort erfahren die jungen Juristen auch, wie man Ziele und Prioritäten setzt und die eigene Aufgabenplanung und Leistungskurve optimiert.

Heuking Kühn Lüer Wojtek hat sein E-Learning Angebot mit Hilfe von Lecturio in den letzten Jahren stetig vergrößert. Im Januar 2017 startete die Kanzlei mit einer App in das neue Jahr, die mit juristischen Online Repetitorien mit Video-Kursen junge Juristen auf ihre Prüfungen vorbereiten.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox