Aktueller Geschäftsbericht der Automatic-Systeme Dreher GmbH

Seit 50 Jahren ist DREHER einer der führenden Hersteller für Systemlösungen in den Bereichen Blechumformung und Massivumformung. Mit dem abgeschlossenen Geschäftsjahr blickt das Unternehmen auf eine positive Entwicklung zurück. Einer der Gründe für den Unternehmenserfolg ist der Fokus auf die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter.

Erfolgreiches Geschäftsjahr und positive Zukunftsprognose

DREHER blickt auf ein positives Geschäftsjahr 2016 / 2017 zurück. Mit einem Auftragseingang von nahezu 37 Millionen Euro aus den Hauptmärkten Nordamerika, Mexiko, Deutschland, Osteuropa und China wurde der zweitbeste Wert in der Unternehmensgeschichte erzielt. Die Gesamtleistung des Unternehmens lag bei 30 Millionen Euro. Gleichzeitig konnte ein Umsatz von rund 25 Millionen Euro realisiert werden. Insgesamt liegt die Profitabilität auf dem Niveau der allgemeinen Branchenentwicklung im Maschinen- und Anlagenbau.

Darüber hinaus verfügt DREHER über eine sehr komfortable Eigenkapitalquote von nahezu 50 Prozent, die deutlich höher ist als im Branchendurchschnitt. In einer Branche, die zeitweise starken Schwankungen unterliegen kann, setzt DREHER auf Stabilität. Das soll Sicherheit für die Mitarbeiter und eine strategische Unternehmensentwicklung schaffen. Insgesamt ist die Geschäftsleitung mit der Ergebnissituation des Unternehmens zufrieden.

Für die laufende Periode rechnet DREHER mit einer Umsatzsteigerung und einer weiteren Verbesserung des operativen Ergebnisses. Dabei fußt der Unternehmenserfolg laut der Geschäftsleitung auf einem konsequenten Key-Account-Management, einem umfangreichen Produktportfolio und Know-how, der internationalen Unternehmensausrichtung sowie der operativen Exzellenz in allen Unternehmensbereichen.

Azubi-Tag bei DREHER

Weitere wesentliche Grundlagen für den Unternehmenserfolg sind die Qualifikation, das Engagement und die Flexibilität der Mitarbeiter sowie die konstruktive Zusammenarbeit zwischen Betriebsrat und Geschäftsleitung. Folglich wird auch im hohen Maße ausgebildet. Die Ausbildungsrate liegt derzeit bei 17 Prozent.

Ein Baustein zur Sicherung der sehr hohen Ausbildungsrate stellt der jährliche Azubi-Tag dar. Diesen veranstaltet DREHER dieses Jahr am Samstag, den 05.05.2018 von 10 bis 14 Uhr. Interessierte Schüler haben dort die Möglichkeit, das Industrieunternehmen hautnah zu erleben.

Am Beispiel eines Produktionsteils werden an verschiedenen Stationen der Ablauf in einem Industrieunternehmen und die damit verbundenen Ausbildungsberufe gezeigt. Gerade Unentschlossene erhalten so einen tieferen Einblick, der die schwierige Entscheidung der Berufswahl erleichtern soll. Gleichzeitig können die Besucher in ungezwungener Atmosphäre mit den aktuellen Azubis und den Ausbildungsleitern in Kontakt treten.

Weitere Informationen unter www.dreher.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Seminar über neue Anforderungen an Sicherungsdienstleistungen nach DIN 77200

Die Normenreihe DIN 77200 beschreibt einen einheitlichen Qualitätsstandard für Sicherungsdienstleistungen. Mit ihr soll die Qualität von Dienstleistungen in der Wach- und Sicherheitsbranche sichergestellt werden. In der neuesten Fassung DIN 77200:2017-11 werden noch höhere Anforderungen an Sicherheitsdienstleistungen, Qualifizierung und Zertifizierung definiert. In ihren Seminaren vermittelt die UDS Beratung Sicherheitsdienstleistern praxisbezogenes Know-how zur Umsetzung individueller Qualitätsmethoden. Dieses Wissen ermöglicht es, ein prozessorientiertes Managementsystem zu etablieren.

Neue Herausforderungen für stationäre und mobile Sicherheitsdienstleistungen
Im Teil 1 der DIN 77200 werden Mindestanforderungen und Qualitätskriterien für Sicherheitsdienstleiter beschrieben, Teil 3 regelt die Kriterien, die von akkreditierten Zertifizierungsstellen zu prüfen sind. Teil 2 der Norm ist in Erarbeitung und soll zukünftig auch die Anforderungen an Veranstaltungsdienste regeln.

„Die neue DIN 77200 legt mehr Gewicht auf Qualifikation, Organisation und Qualität der Prozesse bei Sicherungsdienstleistungen“, erklärt Jörg Müller von der UDS Beratung GmbH. Mit speziell konzipierten Normenschulungen vermittelt die UDS Beratung Sicherheitsdienstleistern die notwendigen Kenntnisse und unterstützt darüber hinaus auch bei der Umsetzung des geforderten QM-Systems.

Die nächsten UDS-Seminare zu aktuellen Qualitätsanforderungen für Sicherungsdienstleistungen finden am 19.06.2018 in Berlin und am 21.11.2018 in Fulda statt. „Hier erfahren Sicherheitsunternehmen, was die neue DIN 77200 mit sich bringt und wie sie die neuen Chancen für sich nutzen können.“

Die wichtigsten Änderungen der DIN 77200:2017-11 im Überblick
Die alten Leistungsstufen der DIN 77200:2008 „Qualität und Preis sind von gleicher Wichtigkeit“, „Qualität ist wichtiger als der Preis, aber der Preis bleibt relevant“ und „Qualität ist von höchster Bedeutung, der Preis ist ein zweitrangiger Belang“ werden in der neuen Norm nicht mehr erwähnt. Wie auch der Liquiditätsnachweis wurden sie mit der neuen Normenreihe DIN 77200:2017 abgeschafft.

Die neue DIN 77200 definiert stationäre Sicherungsdienstleistungen (Alarmdienst, Empfangsdienst und Kontrolldienst), mobile Sicherungsdienstleistungen (Revierdienst, Interventionsdienst, Kontrolldienst) und Veranstaltungsdienste als Anwendungsbereiche. Zu den neuen zu erbringenden Nachweisen gehören
 – jährlicher Auszug aus dem Gewerbezentralregister
 – diverse Unbedenklichkeitsbescheinigungen dürfen nicht älter als 6 Monate sein
 – Datenschutzverpflichtungserklärung nach gültigem BDSG
 – Verpflichtungserklärung zur Verschwiegenheit
 – Eigenerklärung zur Einhaltung des gesetzlichen Mindestlohns
 – schriftliche Dokumentationen zu verschiedenen Verfahren
 – Sachkundeprüfung für Mitarbeiter, die noch nicht dauerhaft drei Jahre als Sicherheitsmitarbeiter beschäftigt waren

Führungskräfte müssen nach der neuen DIN 77200:2017 den Nachweis einer abgeschlossenen Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit oder geprüften Schutz- und Sicherheitskraft sowie zwei Jahre Berufserfahrung nach abgelegter Prüfung bzw. eine höherwertige Qualifikation nachweisen. Befreit sind Führungskräfte, die eine Führungsfunktion für einen Zeitraum von mehr als drei Jahren nachweisen können.

Höhere Anforderungen an Schulung und Weiterbildung von Sicherungsdienstleistungen SDL
Der Sicherheitsdienstleister muss nach der neuen DIN 77200 für seine Sicherheitsmitarbeiter ein schriftlich dokumentiertes Weiterbildungskonzept erstellen. Die neue Norm für SDL definiert nicht unerhebliche Stundenvorgaben, welche in Form von Präsenzunterricht durchzuführen und nachzuweisen sind. Ein- und Unterweisungszeiten sind keine Aus- und Weiterbildungszeiten im Sinne der DIN 77200:2017.

„Für Sicherheitsunternehmen gilt es, viele weitere Regelungen zum Qualitätsmanagement, Risikomanagement, Arbeits- und Gesundheitsschutz, zum Datenschutz und für die Weiterbildung umzusetzen. Hier stehen wir ihnen mit fachkundigem Rat und Tat zur Seite.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

MAPAL Japan unter neuer Leitung

Koichi Matsuda hat im ersten Quartal des Jahres als Leiter der japanischen Niederlassung MAPAL KK in Saitama die Nachfolge von Toshiyuki Funabashi angetreten, der sich nach 50 Arbeitsjahren in den Ruhestand verabschiedet hat. Matsuda verfügt über langjährige Erfahrung im Management von internationalen Unternehmen der zerspanenden Industrie. Nach der Schulbildung in Japan startete Koichi Matsuda 1982 seine berufliche Laufbahn in Deutschland. Zunächst mit einer Ausbildung zum Industriemechaniker und einer Weiterbildung zum Maschinenbautechniker. Im Anschluss daran war er in verschiedenen Unternehmensbereichen tätig und betreute zuletzt die europäischen Standorte eines japanischen Werkzeugmaschinenherstellers. 2000 kehrte er nach Japan zurück und leistete Pionierarbeit mit dem Aufbau einer Niederlassung für einen deutschen Werkzeugmaschinenhersteller. Vor sechs Jahren wechselte er in die Präzisionswerkzeugbranche. Der 56-Jährige bringt neben viel Fachwissen auch ausgezeichnete Sprach- und Kulturkenntnisse in seine neue Position ein.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Weiterbildung von Führungspersonal aus der Volksrepublik: Chinesische Delegation stattet Hochschule Bremen Besuch ab

Um das Thema: „Weiterbildung von Führungspersonal aus der Volksrepublik China“ ging es bei einem Besuch der CAIEP, einer chinesischen Fachbehörde, die sich um den internationalen Austausch von Führungskräften kümmert. CAIEP steht für: „China Association for International Exchange of Personal“ und ist eine Tochter-Einrichtung der „State Agency of Foreign Affairs“, kurz: SAFEA. Die SAEFA ist einem Ministerium vergleichbar und ist unter anderem für die Weiterbildung chinesischen Führungspersonals zuständig, die die Hochschule Bremen (HSB) seit knapp zehn Jahren anbietet. In dem gut einstündigen Gespräch ging es um Fragen der weiteren Zusammenarbeit, insbesondere der kooperativen Qualitätsentwicklung.

Die dreiköpfige chinesische Delegation wurde von Rektorin Prof. Dr. Karin Luckey, Prof. Reinhard Strömer, dem Beauftragten der HSB für die Weiterbildung von Führungspersonal aus der Volksrepublik China, und Ramón Spiecker, Geschäftsführer des International Graduate Center der HSB, empfangen. Die chinesischen Gesprächspartner äußerten sich sehr zufrieden über die bisherige gute Zusammenarbeit und die vielversprechenden Perspektiven, die ihnen die Hochschule Bremen bietet.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

LEONHARD WEISS erneut unter Deutschlands besten Ausbildungsbetrieben

LEONHARD WEISS darf sich bereits zum dritten Mal in Folge zu "Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe" zählen. Dies ist das Ergebnis der gleichnamigen Studie von DEUTSCHLAND TEST und dem Wirtschaftsmagazin FOCUS-Money. Dabei wertete die Studie die Ausbildungsqualität der 20.000 mitarbeiterstärksten Unternehmen aus 90 Branchen in Deutschland aus.

Damit gehört LEONHARD WEISS zu einem der großen Gewinner der Studie, die im Auftrag von DEUTSCHLAND TEST und dem Wirtschaftsmagazin FOCUS-Money durchgeführt wurde. Aspekte, die in die Bewertung einflossen, waren der Ausbildungserfolg, die strukturellen Daten der Ausbildung, Förderung, Zusatzangebote und die Ausbildungsentlohnung.

Dass LEONHARD WEISS viel an seinen Nachwuchskräften liegt, zeigt sich im außergewöhnlich hohen Engagement rund um das Thema Aus- und Weiterbildung. Die gute Qualität und die intensive Betreuung zeichnen sich durch eine Vielzahl von Aktionen aus. Längst hat das mittelständische Unternehmen erkannt, dass sich Auszubildende bei guter Betreuung hervorragend entwickeln. Selbstverständlich gehen diese an ihre Aufgaben auf eine ganz andere Art und Weise heran, wie frühere Generationen dies getan haben – aber, andere Wege bedeuten nicht zwangsläufig schlechtere Ergebnisse. Ein hohes Maß an Vertrauen, eine gute Motivation und gutes Maß an Toleranz, aber auch klare Vorgaben und Regeln sind der Garant für eine gute Ausbildung. Gemeinsam mit den Paten und Ansprechpartnern ist man bei LEONHARD WEISS immer sehr intensiv und nahe an den Auszubildenden und kann diese vorbildlich in ihrer Ausbildung unterstützen.

Seit über 45 Jahren bildet LEONHARD WEISS aus. Viele ehemalige Auszubildende sind heute im Unternehmen als Führungspersonen tätig und geben ihr Wissen und Können an die jungen Auszubildenden weiter. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung. Sie zeigt uns, dass sich überdurchschnittliches Engagement und großer Einsatz lohnt. Die Auszubildenden sind zufrieden und erfolgreich und alle Ausbildungs- und Lehrbeauftragten sowie Paten können stolz auf das Geleistete sein. Zugleich sehen wir die Auszeichnung auch als Ansporn, das schon Gute immer noch besser zu machen!“ so Werner Bucher, Leiter der Ausbildung bei LEONHARD WEISS.

Rund 140 Ausbildungsplätze in 17 verschiedenen Ausbildungsberufen und 4 Studiengänge im dualen System bietet LEONHARD WEISS jährlich an. Insgesamt befinden sich derzeit 278 junge Menschen in der Ausbildung bzw. im Studium. Neben der hervorragenden fachspezifischen Betreuung erwarten die Nachwuchskräfte zahlreiche Besonderheiten, wie spezielle Seminare zur Förderung der fachlichen und persönlichen an der LEONHARD WEISS-Akademie, ein vielfältiges Sportangebot und nicht zuletzt winkt den Besten des Abschlussjahrganges für jeweils 4 Monate das LEONHARD WEISS Champ-Mobil, ein Audi A3, zur freien Verfügung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ELSEN unterstützt Mitarbeiter mit Next-Generation-Program beim Karrieresprung

Die Unternehmensgruppe ELSEN geht bei der Personalentwicklung strukturiert vor und hat dazu das Next-Generation-Program konzipiert. Darin bündelt der Logistik- und Personaldienstleister mit Hauptsitz in Koblenz sämtliche Maßnahmen zur Weiterbildung der Mitarbeiter. Über alle Hierarchiestufen und Tätigkeitsfelder hinweg sind in den vergangenen fünf Jahren 300 talentierte Mitarbeiter gefördert worden. Auf diesem Weg entwickelt der Dienstleister Fachspezialisten und Führungskräfte und bereitet damit den Generationswechsel in der Unternehmensgruppe vor.

„Es ist Teil unserer Unternehmenskultur, engagierten und leistungsstarken Mitarbeitern aussichtsreiche Perspektiven zu bieten“, sagt Volker Zimmermann, Director Human Ressources bei der Unternehmensgruppe ELSEN. Das Next-Generation-Program ermöglicht den beruflichen Aufstieg vom Auszubildenden bis zum Geschäftsführer. Entsprechend ihrer Positionen im Unternehmen bereitet das Personalentwicklungsprogramm die Teilnehmer auf die Tätigkeiten der nächsten Hierarchieeben vor. Ein Ausbildungsabsolvent kann im Rahmen eines dualen Studiums oder eines Traineeprogramm weitere Berufserfahrungen sammeln, ehe er beispielsweise Teamleiter, Standortleiter und danach Regionalleiter wird. Die dann folgende Stufe wäre die Geschäftsführung. Der Einstieg ins Next-Generation-Program ist auf allen Hierarchieebenen möglich.

500.000 Euro investiert die Unternehmensgruppe ELSEN jährlich in das Programm, an dem durchgehend zwischen 60 und 80 Personen teilnehmen. „Durch die Personalentwicklungsmaßnahmen sammeln unsere Mitarbeiter gezielt und geplant Wissen und Erfahrung“, sagt Zimmermann. In Workshops bilden externe Trainer Auszubildende, Young Professionals, Teamleiter, Schichtführer, Standort-, Niederlassungs- und Regionalleiter sowie Geschäftsführer weiter. Inhalte sind unter anderem: Arbeitsrecht, Arbeitssicherheit, BWL und Controlling, Kommunikation, Leadership, Personalführung, Projektmanagement oder Umgang mit Konflikten. Da die Weiterbildungen in der Regel zweitägig sind, eignen sie sich nebenbei als Netzwerkveranstaltungen, die den Austausch zwischen Kollegen verschiedener Standorte fördern. Zimmermann: „Dadurch verbessert sich automatisch auch die interne Kommunikation und Vernetzung.“

Teilnehmen am Next-Generation-Program können Mitarbeiter, die sich durch stetig gute Leistungen dafür qualifizieren und beruflich aufsteigen möchten. Welche Fördermaßnahmen sich für wen im Einzelnen eignen, wird im Dialog mit der Geschäftsführung entschieden. Bei über 1.600 Mitarbeitern besteht bei der Unternehmensgruppe ELSEN großer Bedarf an Fachspezialisten und Führungskräften in diversen gewerblichen und kaufmännischen Bereichen. „Wir fördern heute schon das Potenzial unserer Mitarbeiter, um auch in Zukunft gut aufgestellt zu sein“, sagt Zimmermann.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Erfolgreicher Weiterbildungsanbieter präsentiert neue Termine für das 3. Quartal 2018. Offene Seminare für alle Metropolen Deutschlands online buchbar

Kompakttraining GmbH & Co. KG, seit 15 Jahren erfolgreicher Seminaranbieter von offenen Seminaren in allen Metropolen Deutschlands, veröffentlicht seine neuen Schulungstermine für das 3. Quartal 2018. Durchgehend beste Bewertungen, ausgebuchte Seminare und dauerhaft hohe Nachfrage veranlassten die Hamburger Geschäftsführer ihr Schulungsangebot zu erweitern –Kiel, Rostock, Mannheim und Kassel zusätzlich im Städte-Portfolio.

Bildung für Alle

Gerade Berufstätigen ermöglicht der Weiterbildungsanbieter, sich unabhängig von privater Situation und Berufsstand weiterzubilden: Kurze Anreise, kompakte Seminare, praktische Fallarbeit, Transferhilfen für den Alltag, stabile und sichere Termine, große Branchenerfahrung und begrenzte Teilnehmerzahl haben sich dabei bewährt. Sowohl kleine mittelständische Unternehmen als auch Industrie-Konzerne und Hidden-Champions des Mittelstandes haben die Schulungen der Hamburger als Erfolgsgarant für die Bildung ihrer Mitarbeiter auserkoren.

Weiterbildung planen

Um den Personalverantwortlichen in den Unternehmen die Möglichkeiten zu geben, einen Weiterbildungsplan für ihre Mitarbeiter zeitnah erstellen zu können, wurden die Termine jetzt schon online gestellt. Besonders bei den beliebten und erfolgreichen Zeit- und Stressmanagement und Projektmanagement Seminaren wurden neue und zusätzliche Termine geschaffen, damit alle Teilnehmer genug Auswahlmöglichkeit bei Zeit und Ort haben.

„Es gibt Seminare, die wirklich helfen“

Die offenen Seminare erfreuen sich branchenübergreifend nicht nur großer Beliebtheit „Der Tag hat mir viele neue Impulse gegeben, es war kurzweilig und hat riesigen Spaß gemacht“, die Teilnehmer äußern sich ebenso positiv über die Qualität: „Es gibt Seminare, die wirklich helfen und es war sehr informativ!“ Die große Zufriedenheit zeichnet sich auch in den Seminarbewertungen wieder – die Bewertung ist nie schlechter als Note 2 – und die Empfehlungsquote der Seminargäste liegt bei mehr als 90 Prozent.

Individuell angepasste Inhouse-Schulungen

Das passende Angebot nicht dabei? Die nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifizierten Hamburger bieten zu den standardisierten offenen Seminaren noch individuelle Inhouse-Schulungen an: Die fest angestellten und akademisch ausgebildeten Berater passen die Dienstleistungen der Kompakttraining GmbH & Co. KG an die Wünsche und den Bedarf der Kunden an. Vorteil: Ein ganzes Team in einer abgeschlossenen Seminaratmosphäre und den Ort, die Zeit und den Termin selbst bestimmen können.

Die umfassende Kundenliste von Unternehmen unterschiedlichster Branchen spiegelt den Erfolg der offenen Seminare und Inhouse-Schulungen wider.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Zwei Wochenend-Seminare im April zur Aktmalerei

Für den Studienschwerpunkt „Malerei / Zeichnen / Druckgrafik“ bietet der Künstler Jens Bommert zwei Wochenend-Seminare im April zur Aktmalerei nach Modell an. Die Veranstaltung ist offen für Anfänger und Fortgeschrittene: „Malerei – Akt – Malerei“ (VANR 9596), 7., 8. April und 28., 29. April 2018, jeweils von 10 bis 16:30 Uhr.

Die Anmeldung ist online, per E-Mail oder per Fax möglich und sollte möglichst zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn eingetroffen sein. Weitere Informationen und Anmeldung: Martina Gilicki, Hochschule Bremen, Koordinierungsstelle für Weiterbildung, Telefon: 0421-5905-4162, Fax: 0421-5905-4190, koowb@hs-bremen.de, www.kunst.hs-bremen.de.

Der Akt wird aus skizzenhaften Flecken, farbigen Kontrasten, vor allem aber ohne die dominierende Linie begonnen. Über die Farbe wird anschließend langsam die Figur herausmodelliert und über Hell-Dunkel-Kontraste das Volumen der Figur aufgebaut. Durch die Verwendung der schnell trocknenden Acrylfarbe können die Darstellungen immer wieder korrigiert werden, so dass aus ersten, schnell hingeworfenen Farbflecken langsam die Figur erscheint.

Gestaltende Kunst ist ein gemeinsames künstlerisches Weiterbildungsangebot der Hochschule Bremen und der Hochschule für Künste, Bremen und richtet sich mit seinen vier Studienschwerpunkten an alle Interessierten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Karriere-Abend zur beruflichen Qualifizierung

Die Weiterbildungsgesellschaft der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg lädt alle Interessenten der beruflichen Weiterbildung zu ihrem Ersten Karriere-Abend 2018 ein. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 21. März 2018 um 17.30 Uhr im Bildungszentrum der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Kautexstraße 53, 53229 Bonn, statt. Bei der kostenfreien Veranstaltung werden Möglichkeiten der beruflichen Qualifizierung sowie Informationen zu anerkannten IHK-Abschlüssen und zu möglichen Fördermöglichkeiten präsentiert. Anmeldungen werden unter Telefon 0228/97574-0 oder per E-Mail an info@wbz.bonn.ihk.de entgegengenommen.

„Die Veranstaltung richtet sich an alle Weiterbildungsinteressierten und trägt dem zunehmenden Beratungsbedarf in der beruflichen Weiterbildung Rechnung“, sagt Otto Brandenburg, Geschäftsführer der Weiterbildungsgesellschaft. Teilnehmer können sich allgemein über das Programm informieren oder auch in persönlichen Einzelgesprächen individuell beraten lassen. Informationen gibt es von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Weiterbildungsgesellschaft insbesondere auch über die finanzielle Förderung durch Aufstiegsbafög oder Bildungsschecks.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

17. IHK-Aktionstag Weiterbildung am Samstag, 17. März, ab 10 Uhr: Gesund und motiviert die Karriere meistern!

Flexible Arbeitszeitmodelle und Programme zur Gesundheitsprävention sind in den Unternehmen der Saarwirtschaft derzeit stark im Kommen. Dies schafft neben der Installation von betrieblichen Gesundheitsmaßnahmen Freiräume zur Weiterbildung für die Beschäftigten. Auch die saarländische Landesregierung hat mit der Einführung eines Meisterbonus in Höhe von 1.000 Euro zum Jahresbeginn auf den aktuellen Trend reagiert. Nie waren die Voraussetzungen günstiger, eine Weiterbildung zum Industriemeister oder Fachwirt zu beginnen.
Im Rahmen der Veranstaltung stehen nach der Eröffnung durch IHK-Vizepräsidentin Sonja Anton und dem Grußwort von Ministerpräsident Tobias Hans Berater/-innen aus der saarländischen Bildungswirtschaft, den Kammern, der Arbeitsagentur sowie Spitzenvertreter/-innen aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung allen Weiterbildungsinteressierten in ungezwungener Atmosphäre Rede und Antwort. Fachvorträge runden das Informationsangebot ab. Veranstaltungsort ist die IHK Saarland, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Programm

10:00 Uhr    
Eröffnung durch IHK-Vize-Präsidentin Sonja Anton

10:10 Uhr    
Grußwort von Ministerpräsident Tobias Hans mit Messerundgang

Vorträge

11:00 Uhr  
Informationsveranstaltung:
Der neue saarländische Aufstiegsbonus: Wer bekommt ihn und wie wird er beantragt?
Gabriele Herrmann, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr;
Jürgen Tilk, IHK Saarland  

12:00 Uhr  
Vortrag 1:
Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung am Arbeitsplatz (GBpsych)
Gesund, motiviert, engagiert – Gewinnung, Bindung und Erhaltung von Talenten, Fachkräften und Knowhow-Trägern
Karsten Steffgen, youCcom, Essen

13:00 Uhr  
Vortrag 2:
Suchtprävention für Auszubildende: Programm der Saarstahl AG
Regine Kircher-Zumbrink, Saarstahl AG, Völklingen

14:00 Uhr    
Vortrag 3:
Motiviert die Karriere meistern: Was macht Berufsanfänger für Arbeitgeber attraktiv?
Gabriele & Klaus Brill, Institut pro noster eventus, Illingen

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox