ELIV 2019: Branchentreff für Experten der Fahrzeugelektronik

Innovationen erleben, Trends aufspüren und Netzwerken – der internationale VDI-Kongress ELIV (Electronics in Vehicles) bringt vom 16. bis 17. Oktober 2019 in Bonn wieder rund 1750 Experten aus dem Bereich der Fahrzeugelektronik zusammen.

Der Austausch zwischen Fahrzeugherstellern und Zulieferern im Rahmen des ELIV- Kongresses wird zunehmend ein Muss, um Innovationen, Entwicklungen und Problemstellungen frühzeitig zu erfassen. Ergänzend zu den Expertenvorträgen können sich Teilnehmer in der begleitenden Fachausstellung bei über 145 OEMs, Zulieferern und weiteren Dienstleistern über neue Produkte und Services informieren. Aufgrund Ihres stetigen Wachstums, ist die Traditionsveranstaltung seit 2017 im architektonisch beeindruckenden World Conference Center in Bonn beheimatet.

Der Kongress thematisiert „klassische“ Elektronik-Inhalte wie Bordnetz, Bedien- und Anzeigekonzepte, Hard- und Software. Darüber hinaus nimmt er insbesondere aktuelle Trendthemen wie Elektromobilität, Automatisiertes Fahren, Fahrerassistenzsysteme und Connected Car in den Fokus.

Die Schwerpuktthemen der ELIV sind u.a.:

  • Hochautomatisiertes Fahren & ADAP
  • EElektrofahrzeugkonzepte
  • Connected End to End
  • Lichttechnik
  • UX

Ein Highlight der Veranstaltung ist die begleitende Fachausstellung. Auf dem zentralen Marktpatz des Kongresses können sich die Teilnehmer mit Vertretern von mehr als 145 internationalen Unternehmen austauschen und sich über Trends und Innovationen informieren.

Zahlen und Fakten:

  • 1750 Teilnehmer
  • 70 Fachvorträge
  • Über 30 Jahre bedeutender Branchentreff
  • 145 Fachaussteller

Anmeldung unter https://www.vdi-wissensforum.de/eliv/ sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

PIAE 2019 – Tradition meets innovation

PIAE 2019 presents itself in a new guise. The traditional VDI Plastics Congress will present its completely new, revised event concept from 3 to 4 April 2019 in Mannheim: More content, interactive program items and modern entertainment.

Relying on proven traditions, opening up new space for innovations and new products – The international VDI Plastics Congress has experienced, accompanied and addressed numerous changes in the automobile in its more than fourty-year history. In order to take current developments into account and always stay up to date, the VDI Wissensforum has fundamentally redesigned the structure of the congress in Mannheim.

The basis for the renewal was a detailed survey of the participants. With the new title, the foundation for the increasingly international orientation was already laid in 2018. Now follows the encompassing ‚makeover‘.

Thus, the program committee and a biennial panel of experts will ensure the quality of the presentations. Prolonged lecture slots and this year’s special topic "Asia", with a focus on China, provide intensive insights into specific topics. Workshops, World Cafés, Jobwall and the central meeting area promote interaction and communication between participants and experts.

A new spatial design as well as a modern designed exhibition area with prototypes and research projects round off the innovative appearance of the traditional event.

Whats new

  • High quality of presentations through a call for papers and selection by the program committee
  • New Mobility Area shows you automotive trends on real-world examples
  • Interactive discussions: engage in exchange with other experts and discuss questions about plastics technology while making new contacts
  • Parallel-running workshops guarantee detailed technical insights and knowledge transfer

Facts and figures

  • over 1,400 participants from 14 countries
  • 120 exhibitors
  • more than 50 presentations concerning plastic applications in automotive engineering
  • World Café: “discuss the challenges of automotive and societal trends driving plastic applications in vehicles”

Simultaneous translation will be offered for all presentations held in german language.

The new program will be available on 1st December.

Registration and program at www.vdi-wissensforum.de/piae/ as well as at the VDI Wissensforum customer service, Postbox 10 11 39, 40002 Duesseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telephone: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Countdown zur #nwing – Das New Work Event für Ingenieure

Am 07. November 2018 startet erstmalig das VDI Executive Networking Event #nwing in Düsseldorf und gibt intensive und praxisnahe Einblicke in die Themen New Work, Change Management und digitale Transformation der Ingenieurswelt.

Nähe trifft Freiheit: Wie, wann und für wen sind neue Arbeitsumgebungen wie Open & Coworking Space, Desk Sharing oder Mobiles Arbeiten sinnvoll? Und wie haben sich die Arbeitsumgebungen in den unterschiedlichen Unternehmensbereichen gewandelt – z. B. durch die Digitalisierung? Verändert das die Arbeitsweise der Ingenieure? Fragen und Antworten rund um die digitale Transformation im Ingenieursumfeld gibt es auf der „#nwing- Das New Work Event für Ingenieure“.

Ob Desk Sharing, Coworking Space oder Crowdworking – diese Schlagworte finden sich nicht mehr bloß in hippen Start-up Firmen wieder. Sie halten vermehrt Einzug in großen und mittelständischen Unternehmen. Hinter den Begriffen verbergen sich neue Arbeitsformen, die im Zuge der digitalen Transformation und im Sinne des New Work-Gedankens, die Arbeitswelt revolutionieren.

So meint Desk-Sharing das Abschaffen fest zugeteilter Arbeitsplätze einerseits und das Schaffen von Arbeitsplätzen mit bestimmten Funktionen andererseits. Coworking Spaces sind Gemeinschaftsbüros, in denen zum Beispiel Selbständige, Projektarbeiter oder Freelancer temporär Arbeitsplätze mieten können. Sie sind als alternativer Raum zwischen Büro und Wohnung gedacht und sollen die Zusammenarbeit fördern. Denn: Wer sich am Arbeitsplatz wohl fühlt, arbeitet effizienter und ist produktiver.

Die entsprechenden Freelancer oder Projektarbeiter finden Unternehmen über sogenanntes Crowdworking. Die Idee dahinter ist simpel: Ein Unternehmen hat einen Auftrag oder ein Problem und wendet sich damit nicht an eine Einzelperson oder ein anderes Unternehmen, sondern an die „Crowd“, die sich virtuell auf Online-Portalen eingefunden hat. Unternehmen profitieren durch Kostenersparnisse, eine größere Innovationsbandbreite und schnellere Arbeitsprozesse. Arbeitnehmer hingegen von einer flexiblen Zeiteinteilung, abwechslungsreichen Aufgaben oder der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Programmpreview #nwing

  • Digitalisierung und Smart Working:
    Effiziente Nutzung von Technologien und modernen Arbeitsformen
  • Agile Arbeits- und Kommunikationsmethoden:
    Agilität, Scrum, Design Thinking & Lego Serious Play, Working Out Loud
  • Company ReBuilding und Führung im Wandel der digitalen Transformation
  • Hello New Mindset! Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams
  • Digitale Lernmethoden und lernförderliche Arbeitsgestaltung:
    #Digital Native #Data Scientist
  • Kampf um die Talente versus Nähe trifft Freiheit:
    Fachkräftemangel und die Veränderung der Arbeitsumgebung & Arbeitsweisen

Daten & Fakten der #nwing:

Terminkorrektur:

LIVE erfahren!
Exklusive Begehung für Pressevertreter – Erleben Sie die neue Raum- und Arbeitswelt vor Ort im VDI Wissensforum.
Pressegäste der #nwing erfahren hier live wie New Work im VDI Wissensforum gelebt wird.
Wann & Wo?
8. November
Kostenloser Shuttleservice Boui Boui Bilk – VDI-Haus , Airport City
Zur Akkreditierung

Anmeldung und Programm zur #nwing unter www.vdi-wissensforum.de/nwing/ oder unter www.vdi-wissensforum.de sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Dipl.-Ing.: Ein deutsches Erfolgsmodell im Wandel

Muss sich der Ingenieur neu erfinden? Wie passt er sich an den Wandel der Arbeitswelten an? Wird er in einigen Prozessen gar überflüssig? Auf dem 1.  VDI Executive Networking Event #nwing am 07. und 08. November 2018 in Düsseldorf dreht sich alles um Transformationsprozesse in Unternehmen und das zukünftige Berufsbild des Ingenieurs.

New Work beschreibt einen grundlegenden Umbruch der Arbeitswelt. Künstliche Intelligenz, Digitalisierung, Automatisierung und Vernetzung führen dazu, dass mehr und mehr Menschen vor veränderten Anforderungen ihrer Arbeitswelt stehen. So sind auch Ingenieure und Führungskräfte von diesen Veränderungen betroffen. Doch was bedeutet der Wandel konkret für das Erfolgsmodell des Dipl.-Ing.? Welche Skills müssen Ingenieure und Führungskräfte von morgen mitbringen?

Falk Bothe ist Director Digital Transformation Office bei Volkswagen und einer der Keynote-Sprecher der #nwing am 07. und 08. November 2018 in Düsseldorf. Auf die Frage, welche Bedeutung das Berufsbild des Ingenieurs in Zukunft noch haben wird, ist er sich sicher: „Den Entwickler oder Konstrukteur, der im stillen Kämmerlein arbeitet, wird es in Zukunft viel weniger geben. Auch Ingenieure werden stärker im Kundenkontakt stehen und mit ihnen zu interagieren haben – das bedeutet einen Lernprozess. Auch die klassischen Abteilungen von heute wird es immer weniger geben. Sie werden ersetzt durch das Arbeiten in agilen, bereichsübergreifenden Teams“.

Auch Marc Wagner, Member of the International Management Board, Detecon International GmbH, ist sich sicher, dass nicht nur Ingenieure und Führungskräfte dem Wandel unterliegen: „New Work bedeutet zugleich, dass sich Unternehmen neu zu erfinden haben“. Als Keynote-Sprecher der #nwing stellt er seine Vorstellung eines zielgerichteten Company ReBuilding vor – und erklärt, welche Herausforderungen damit auf Unternehmen und Mitarbeiter zukommen.

#nwing steht für #newworkengineering

Der Wandel der Arbeitswelten im Ingenieursumfeld ist Ausgangspunkt für die  #nwing – Das New Work Event für Ingenieure. Das VDI Wissensforum bietet mit dieser Veranstaltung die Möglichkeit, intensiv und interaktiv den Kulturwandel im Arbeitsalltag des Ingenieurs zu erleben und kontrovers zu diskutieren. Stichwörter wie Change-Management, intelligente Technik und Smart Working halten vermehrt Einzug in den beruflichen Sprachgebrauch. In interaktiven Formaten und Workshops zeigen Macher, Impulsgeber und Querdenker aus Industrie und Wirtschaft, wie sich die digitale Revolution im Ingenieursumfeld umsetzen lässt. Unternehmen wie Volkswagen, ADAC, nonee, Bosch, Trumpf, Porsche, und Miele zeigen, wie New Work in ihren Unternehmen verstanden und umgesetzt wird.

Programmpreview #nwing

  • Digitalisierung und Smart Working:
    Effiziente Nutzung von Technologien und modernen Arbeitsformen
  • Agile Arbeits- und Kommunikationsmethoden:
    Agilität, Scrum, Design Thinking & Lego Serious Play, Working Out Loud
  • Company ReBuilding und Führung im Wandel der digitalen Transformation
  • Hello New Mindset! Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams
  • Digitale Lernmethoden und lernförderliche Arbeitsgestaltung:
    #Digital Native #Data Scientist
  • Kampf um die Talente versus Nähe trifft Freiheit:
    Fachkräftemangel und die Veränderung der Arbeitsumgebung & Arbeitsweisen

Daten & Fakten der #nwing:

Anmeldung und Programm unter www.vdi-wissensforum.de/nwing/ oder unter www.vdi-wissensforum.de sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Future of Buses: Elektrisch und fahrerlos

Die Digitalisierung drängt die Busbranche zum Umbruch. Erste Innovationen wirbeln den Markt bereits um. Auf der International VDI Conference – Future of Buses, am 28. und 29. November 2018 in Amsterdam, diskutieren Experten, über die Zukunft der Busbranche und des öffentlichen Verkehrs sowie über die nötigen Schritte, um von den Veränderungen zu profitieren.

Automatisierung und Elektrifizierung, diesen Mobilitätstrends gehört die Zukunft. Das weiß auch die Busbranche – und investiert stark in innovative Technologien. Die Mainzer Verkehrsgesellschaft beispielsweise setzt auf Emma. Emma ist ein Kleinbus und momentan noch in der Testphase – das soll sich aber schon bald ändern. Das weiße, futuristisch anmutende Gefährt fährt mit Ökostrom und bietet Platz für rund zehn Personen. Ein Lenkrad, oder gar einen Fahrer, gibt es nicht. Denn: Emma fährt autonom, also komplett selbständig.

Auch die Deutsche Bahn steigt ins Geschäft der autonomen Personenbeförderung ein.

Das Projekt läuft unter der Federführung von ioki, dem neuen DB-Geschäftszweig für autonomes Fahren auf der Straße und On-Demand-Mobilität.  „EZ10“  heißt der selbstfahrende Kleinbus des (Software-)Herstellers Easymile,  der im niederbayerischen Bad Birnbach Gäste vom Bahnhof zur Therme des Kurorts befördert. Ziel des Bahn-Projekts ist es, Straße und Schiene besser zu verbinden. Autonome Kleinbusse sind für den Tür-zu-Tür-Dienst bestens geeignet. Langfristiges Ziel ist ein „ÖPNV auf Abruf“: Ein öffentlicher Nahverkehr mit autonom fahrenden Bussen ohne feste Routen und Fahrpläne, die einzig durch die Nachfrage der Passagiere gesteuert werden. So wird kein Bus mehr verpasst, lästige Wartezeit vermieden und Haltepunkte zielgenau, auf Wunsch des Fahrgastes definiert.

Mobilitätslösungen wie der EZ10i und Emma gehört die Zukunft des öffentlichen Nahverkehrs. Auf der International VDI Conference – Future of Buses, vom 28. bis 29. November 2018 in Amsterdam dreht sich alles um Automatisierung und Elektrifizierung. Experten erklären anhand ausgewiesener Pilot-Projekte, welche Chancen E-Mobilität und autonomes Fahren für den ÖPNV bieten und diskutieren die gravierenden Veränderungen, die die Busbranche momentan und künftig erfassen.

Die Top-Themen sind:

  • Einführung und Management von E-Bus Flotten
  • Elektrifizierung von Transport Systemen
  • Batterien & (Lade-)Infrastruktur
  • Autonome Busse als Teil der urbanen Transport-Strategie
  • Neue Geschäftsmodelle
  • Internationale Best Practice Beispiele für Autonome Bus Projekte
  • Die Zukunft intelligenter Busse: Konnektivität & Digitalisierung

Teilnehmer der Konferenz „Future of Buses“ können kostenlos an den parallel stattfindenden internationalen VDI-Konferenzen „Smart Cars & Urban Mobility“ und „Charging Infrastructure for Electromobility“ teilnehmen.

Zudem besteht die Möglichkeit am Vortag der Konferenz einen Workshop zum Thema „Cyber Security in Public Transport“ zu besuchen. Der Workshop gibt Teilnehmern einen Überblick über mögliche Bedrohungen durch Cyber-Attacken im Bereich des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV), zeigt mögliche Lösungsansätze auf und bietet somit die ideale thematische Ergänzung zur anschließenden Konferenz.

Anmeldung und Programm unter https://www.vdi-wissensforum.de/weiterbildung-automobil/autonomous-electric-buses/ oder unter www.vdi-wissensforum.de sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

New Work, New Work

Digitalisierung, und nun? Wie muss sich die Arbeitswelt der Ingenieure an die digitale Evolution anpassen, um am Puls der Zeit zu bleiben? Auf dem 1. VDI Executive Networking Event #nwing, am 7. und 8. November 2018 in der ehemaligen Schraubenfabrik Boui Boui Bilk in Düsseldorf, dreht sich alles rund ums Thema New Work.

Ob Vernetzung, Automatisierung oder Künstliche Intelligenz – Der digitale Wandel betrifft insbesondere unsere Arbeitswelt – allen voran die der Ingenieure. Um das Mitarbeiterpotenzial auch künftig voll ausschöpfen zu können, muss sich das Arbeitsumfeld dem technischen Fortschritt anpassen. Bisherige IT-Konzepte, Arbeitsmethoden und Bürolandschafen müssen überdacht werden. Agile Konzepte zur dynamischen Zusammenarbeit wie z.B. Scrum, Design Thinking oder Working Out Loud sind im Arbeitsumfeld der Ingenieure gefragt.

Heute sind die Mitarbeiter der Garant für positive Entwicklung eines Unternehmens. Sie sind die Schlüsselkomponente für die Innovationskraft – dem entscheidenden Erfolgsfaktor für wirtschaftliches Wachstum. Eine maßgebliche Rolle dabei spielt die Arbeitsatmosphäre, denn sie bestimmt, wie agil und effektiv die Zusammenarbeit der Mitarbeiter funktioniert.

#nwing steht für #newworkengineering

Der Wandel der Arbeitswelten im Ingenieursumfeld ist Anlass für das 1. VDI Executive Networking Event “#nwing – Das New Work Event für Ingenieure”. Das VDI Wissensforum bietet mit dieser Veranstaltung die Möglichkeit, intensiv und interaktiv den Kulturwandel im Arbeitsalltag des Ingenieurs zu erleben und kontrovers zu diskutieren. Stichwörter wie Change-Management, intelligente Technik und Smart Working halten vermehrt Einzug in den beruflichen Sprachgebrauch. In interaktiven Formaten und Workshops zeigen Macher, Impulsgeber und Querdenker aus Industrie und Wirtschaft, wie sich die digitale Revolution im Ingenieursumfeld umsetzen lässt. Unternehmen wie Volkswagen, Bosch, ZF, Trumpf, Porsche, Detecon, ABB, Native Instruments, agilean, MHP und KONU zeigen, wie New Work in ihren Unternehmen verstanden und umgesetzt wird.

Programmpreview #nwing

  • Digitalisierung und Smart Working: Effiziente Nutzung von Technologien und modernen Arbeitsformen
  • Agile Arbeits- und Kommunikationsmethoden: Agilität, Scrum, Design Thinking & Lego Serious Play, Working Out Loud
  • Company ReBuilding und Führung im Wandel der digitalen Transformation
  • Hello New Mindset! Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams
  • Digitale Lernmethoden und lernförderliche Arbeitsgestaltung: #Digital Native #Data Scientist
  • Kampf um die Talente versus Nähe trifft Freiheit: Fachkräftemangel und die Veränderung der Arbeitsumgebung & Arbeitsweisen

Daten & Fakten der #nwing: 

  • 2 Tage, 1 Gedanke
  • Zukunft der Ingenieure
  • 45+ Sprecher & Experten
  • Wann: 7. und 8. November 2018
  • Wo: Boui Boui Bilk, Düsseldorf

Anmeldung und Programm unter www.vdi-wissensforum.de/nwing/ oder unter www.vdi-wissensforum.de sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Ihre Ansprechpartnerin im VDI Wissensforum
Lena Jeßen
Projektreferentin Geschäftsführung
Telefon: +49 211 6214-245
Fax: +49 211 62 14-97-245
E-Mail: jessen@vdi.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

#nwing – Das New Work Event für Ingenieure

Wie sieht die Arbeitswelt des Ingenieurs zukünftig aus? Das 1. VDI Executive Networking Event #nwing findet am 7. und 8. November 2018, in der ehemaligen Schraubenfabrik Boui Boui Bilk in Düsseldorf statt. Es richtet einen 360-Grad-Blick auf den aktuellen Kulturwandel der Ingenieure, ihre Arbeit, Aus- und Weiterbildung sowie die Zukunft der Unternehmen, die auf Ingenieure setzen.

Das VDI Wissensforum bietet mit dieser Veranstaltung zum ersten Mal die Möglichkeit auf eine intensive und interaktive Weise, den Kulturwandel im Arbeitsalltag des Ingenieurs zu erleben. Im Zuge der Digitalisierung ist die Organisation der Arbeits- und Kommunikationsmethoden essentiell für den Erfolg. Stichwörter wie Change-Prozess, intelligente Technik und Smart Working halten vermehrt Einzug in den beruflichen Sprachgebrauch. In interaktiven Formaten und Workshops zeigen Macher, Impulsgeber und Querdenker aus Industrie und Wirtschaft wie sich die digitale Revolution im Ingenieursumfeld umsetzen lässt.

Immer rasantere und intelligentere Technologien und die voranschreitende Digitalisierung verändern die Arbeitsweise der Menschen grundlegend. Sie schaffen neue Berufsbilder und restrukturieren ganze Organisationen. So haben Künstliche Intelligenz, Mensch-Roboter-Kollaboration, neue Arbeitsmethoden, Führungsstile und Bürolandschafen enorme Einflüsse auf die Berufsfelder. Die #nwing bietet einen intensiven und gesamtheitlichen Blick wie sich der Kulturwandel auf Ingenieure, deren Arbeit, Aus- und Weiterbildung und die Zukunft von technikgetriebenen Unternehmen, auswirkt. Diese Ein- und Ausblicke werden auf dem Event von Entscheidern und Anwendern diskutiert.

Darüber hinaus braucht es völlig neue Kommunikationsstrategien. Methoden wie Scrum, Design Thinking oder Working out Loud halten Einzug in das Arbeitsumfeld der Ingenieure. Was diese Schlagworte konkret bedeuten und wie sich die neuen Techniken umsetzen lassen, zeigen Unternehmen wie ZF, VW, TRUMPF, Porsche, Detecon, Native Instruments, agilean, MHP und KONU auf der #nwing in Düsseldorf.

Programmpreview #nwing

  • Digitalisierung und Smart Working: Effiziente Nutzung von Technologien und modernen Arbeitsformen
  • Agile Arbeits- und Kommunikationsmethoden: Agilität, Scrum, Design Thinking & Lego Serious Play, Working Out Loud
  • Company ReBuilding und Führung im Wandel der digitalen Transformation
  • Hello new Mindset! Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams
  • Digitale Lernmethoden und lernförderliche Arbeitsgestaltung: #Digital Native #Data Scientist
  • Kampf um die Talente versus Nähe trifft Freiheit: Fachkräftemangel und die Veränderung der Arbeitsumgebung & Arbeitsweisen

Daten & Fakten der #nwing:

Anmeldung und Programm unter www.vdi-wissensforum.de/nwing/ oder unter www.vdi-wissensforum.de sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Fahrerlos in die Zukunft

Die Nutzfahrzeugindustrie setzt auf Elektrifizierung und Automatisierung. Auf dem VDI-Kongress ELIV MarketPlace 2018 am 16. und 17. Oktober in Baden-Baden, diskutieren Experten über den autonomen Güter- und Personentransport und erläutern, welche Technologien schon alltagstauglich und welche Probleme noch zu lösen sind.

Auf dem Campus der Berliner Charité transportieren fahrerlose Elektrokleinbusse Mitarbeiter, Patienten und Besucher. In Nürnberg fahren vollautomatische U-Bahnen ohne Zugführer durch die Tunnel.

Autonomes Fahren spielt nicht nur im Individualverkehr eine große Rolle, sondern hat längst auch die Nutzfahrzeugindustrie erreicht. Die Vorteile liegen auf der Hand: Züge können schneller getaktet werden und besser auf den Bedarf wie z.B. das Passagieraufkommen reagieren. Das steigert Effizienz und Attraktivität – und macht den Einsatz damit auch ökologischer.

Autonome Busse sollen vor allem eine Zubringerfunktion übernehmen und so Lücken im Verkehrsnetz schließen. Gerade auf den letzten Metern vom Bahngleis bis vor die Haustür sieht die Nutzfahrzeugbranche noch Potenzial. Automatisierte Fahrzeuge sollen den Weg komfortabler gestalten, damit den ÖPNV stärken und langfristig Gelder einsparen. Der Klimaschutz spielt ebenfalls eine wichtige Rolle.

Der VDI-Kongress ELIV-MarketPlace befasst sich auch mit dem zweiten großen Trend der Nutzfahrzeugindustrie, der Elektrifizierung. Dr. Falk Hecker von der Knorr-Bremse SfN GmbH, spricht auf dem Kongress über Elektromobilität für Lkw und erklärt u.a., warum Umrüstungen günstiger als Neukäufe sind. Dr. Stefan Kerschl, Leiter Hybridantriebe bei MAN Bus & Truck, widmet sich dem Thema Mildhybridsysteme für Stadtbusse, erklärt Voraussetzungen, Vor- und Nachteile und bewertet mögliche Alternativen. Helge Müller, Leiter Getriebesteuerung und Powertrain-Systeme bei Daimler, spricht über die Elektrifizierung von schweren Nutzfahrzeugen und gibt Aufschluss darüber, welche Herausforderungen und Entwicklungsschritte der Branche noch bevorstehen.

Die Top-Themen rund um E/E im Nutzfahrzeug auf dem ELIV-MarketPlace 2018:

  • Elektrifizierung
  • Automatisierung
  • E/E-Architekturen
  • Autonomer Gütertransport
  • Ladeinfrastruktur
  • ADAS

Der ELIV-MarketPlace verbindet drei Veranstaltungen aus dem Bereich Fahrzeugelektronik:

  • Elektrik und Elektronik (E/E) im Pkw
  • E/E im Nutzfahrzeug
  • E/E in mobilen Arbeitsmaschinen (Land- und Baumaschinen sowie Sonderfahrzeuge)

Teilnehmer der Tagung können jederzeit zwischen den Vorträgen wechseln. Simultanübersetzung wird nicht angeboten.

Die begleitende Fachausstellung mit über 40 Unternehmen präsentiert Produkte und Dienstleistungen rund um die Fahrzeugelektronik. Darüber hinaus bieten die World Cafés Gelegenheit zum intensiven Austausch über Themen, wie beispielsweise zum autonomen Gütertransport, zu CO2-Vorgaben in der Nfz-Industrie oder zum Thema Ladeinfrastruktur für E-Mobilität.

Ob Automatisierung, KI oder Blockchain – die digitale Vernetzung ist der Treiber der Mobilität von morgen und Basis für eine innovative Verkehrsinfrastruktur.

Im Pressegespräch des ELIV MarketPlace, am 16. Oktober um 12:30 – 13:30 Uhr, nehmen Experten Stellung zu Einflüssen und Auswirkungen der digitalen Evolution in den Anwendungsfeldern Pkw, Nutzfahrzeuge, Land- und Baumaschinen. Zur Akkreditierung.

Die Zukunft des öffentlichen Nahverkehrs steht auch im Mittelpunkt der International VDI Conference – Future of Buses, vom 28. bis 29. November 2018 in Amsterdam. Experten erklären, welche Chancen E-Mobilität und autonomes Fahren für den ÖPNV bieten und diskutieren die gravierenden Veränderungen, die die Busbranche momentan und künftig erfassen.

Anmeldung und Programm unter www.vdi-wissensforum.de/eliv-marketplace/ oder unter www.vdi-wissensforum.de sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Dritev 2018: Innovativ und interaktiv

Der internationale VDI-Kongress „Dritev – Getriebe in Fahrzeugen“ hat sich erneut mit rund 1.500 Besuchern als wichtigster Branchentreffpunkt positioniert. Vom 27. bis 28. Juni hat die „Dritev 2018“ aufgezeigt, was den heutigen Antriebsentwickler bewegt.

Mit rund 1.500 Besuchern und mehr als 100 internationalen Ausstellern war die Dritev erneut der wichtigste Treffpunkt der Branche und eine einzigartige Networking Plattform. Internationale Fachexperten legten ihr Know-how in ihren Vorträgen aus den Bereichen Forschung, Vor- und Serienentwicklung dar. Die Fachaustellung ermöglichte Besuchern einen intensiven Einblick in die komplette Supply Chain. Ein weiteres Highlight war der Plenarvortrag des neuen Kongressleiters Matthias Zink. Darüber hinaus gab es interaktive Programmpunkte wie Tele-Voting, Round Tables oder Dritev Lab.

Strategiekonzept „Mobilität von Morgen“

Erstmalig hat der VDI-Getriebekongress 2018 unter seinem neuen Titel „Dritev“ getagt und hat so der zunehmenden Internationalisierung Rechnung getragen.  Neben dem Namen wurde auch der neue Kongressleiter Matthias Zink, CEO bei Schaeffler Automotive, vorgestellt. In seinem Plenarvortrag erläuterte Zink das Strategiekonzept von Schaeffler, mit dem Titel „Mobilität von Morgen“. So möchte man die automobile Revolution, ausgehend von den vier zentralen Megatrends: Klimawandel, Urbanisierung, Globalisierung und Digitalisierung aktiv mitgestalten. Die Ziele des global tätigen Automobil- und Industriezulieferers sind klar diefiniert: „Umweltfreundliche Antriebe“, „Urbane Mobilität“, „Interurbane Mobilität“ und die Optimierung der „Energiekette“.

Hierfür müsse man laut Zink nicht nur Verbrennungsmotorische Antriebsstränge- sondern auch die Antriebskonzepte von E-Mobilität optimieren. Innovative Fahrzeugteile wie z.B. Walzlagerlösungen sollen die urbane Mobilität verbessern. Darüber hinaus unterstütze Schaeffler, als Partner der Energiewirtschaft die Gewinnung von sauberer Energie. Die Prognose: eine realistische Umverteilung der Mobilität bis 2030 in hauptsächlich hybride Antriebe (40%), E-Mobilität (30%) und Micro Hybride (30%).

Interaktiv — Tele-Voting

Während einer Podiumsdiskussion stimmten die Teilnehmer in einem interaktiven Voting darüber ab, wie sich ihrer Meinung nach die Mobilität in den nächsten Jahrezehnten entwickeln wird. Eine klare Mehrheit (71 %) sehen synthetische und CO2 neutrale Kraftstoffe als Wegbereiter für die Zukunft des klassischen Verbrennungsmotors im urbanen Umfeld. Deutlich weniger glauben, dass dann saubere Dieselkraftstoffe (20%) oder natürliches Gas (9%) eine entscheidende Rolle spielen werden.

67 Prozent sind überzeugt, dass erst weit nach 2030 die Produktion vollelektrischer Fahrzeuge in Europa überwiegt.

Uneinig sind sich die Dritev Besucher darüber, ob eine schlecht ausgebaute Infrastruktur (49%) oder eine mangelnde Nachfrage nach elektrifizierten Fahrzeugen (44 %) die Ursache sind.

Fast 78 Prozent der Umfrageteilnehmer sehen das Automatisierte Fahren als bedeutendsten Einschnitt in die urbane Mobilität, weniger die E-Mobilität (22%).

Technik erleben – Dritev Lab und Round Tables

Ein Besuchermagnet war das Dritev Lab. Kongressteilnehmer konnten hier im Detail ausgestellte Getriebeteile studieren, sich einen Überblick über das Zusammenspiel der verschiedenen Komponenten verschaffen oder Design und Verarbeitung vergleichen. An den Round Tables wurde diskutiert und vernetzt. Alle Teilnehmer konnen hier Ideen und Meinungen austauschen und mit internationalen Fachexperten in Kontakt kommen.

„Dritev 2019“: Termin & Ort
10. – 11. Juli 2019
World Conference Center, Bonn

Anmeldung und Programm unter www.dritev.com oder unter www.vdi-wissensforum.de sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Maschinen- und Anlagenbau – Neue Veranstaltungen und aktuelle Termine

Der Maschinen- und Anlagenbau gehört nach wie vor zu den innovativsten und forschungsintensivsten Branchen. Hier entsteht maßgeblich die Technologie von morgen und das erfordert gut ausgebildete Mitarbeiter. Das VDI Wissensforum bietet daher von Juli bis September 2018 wieder zahlreiche neue Veranstaltungen zum Thema an. Vorab zeigen wir einige Highlights.

Zusammenspiel von IT und Automation

Automatisierungssysteme sind durch den digitalen Wandel immer mehr in einer vernetzten IT eingebunden. Die zunehmende Vernetzung gilt als Lösung, um der steigenden Anforderung an Maschinen, Anlagen und Prozessen gerecht zu werden. Dieser aktuellen Tendenz nimmt sich der VDI-Leitkongress „Automation 2018“ am 03. und 04. Juli in Baden-Baden an. Als Zusammenkunft von Entwicklern, Anbietern und Nutzern von Automationslösungen, hat sich der VDI-Kongress zur technisch-wissenschaftlichen Leitveranstaltung im deutschsprachigen Raum entwickelt. Unter dem Motto „Seamless Covergence of Automation & IT“ gehen Experten den Fragen nach, welche Entwicklungstendenzen die Branche im Zuge der digitalen Vernetzung einschlägt und welche Chancen und Herausforderungen auf sie warten.

Innovationstreiber additive Fertigung

Der industrielle 3D-Druck hat das Potential weitreichende Veränderungen der Wertschöpfungskette in der Produktion auszulösen. Von der Automobilbranche bis zum Medizinsektor benötigen viele Branchen immer leichtere und komplexere Designs oder neue Materialien. Die Ausweitung der Anwendungsfelder treibt die Entwicklung der additiven Fertigung voran: Heute ist der 3D-Druck bereits in der Serienfertigung angekommen. Inwiefern die additive Fertigung die etablierten Prozesse der Produktentwicklung und –herstellung verändert, diskutieren die Experten auf der 6. VDI-Fachkonferenz „Additive Manufacturing 2018“ am 12. und 13.September in Duisburg.

Beachten Sie bitte auch folgende Veranstaltungen im Maschinen- und Anlagenbau des VDI Wissensforums von Juli bis September:

Terminvorschau Maschinen- und Anlagenbau

Konferenzen und Tagungen:

  • 19. Leitkongress der Mess- und Automatisierungstechnik
    AUTOMATION 2018
    03. und 04. Juli in Baden-Baden
    Zur Webseite
      
  • 6. VDI-Fachtagung
    Industrie 4.0 – Neue Geschäftsmodelle 2018
    03. und 04. Juli in Baden-Baden
    Zur Webseite
      
  • 1. VDI-Konferenz
    Künstliche Intelligenz 2018
    04. und 05. Juli in Berlin
    Zur Webseite
      
  • 2. VDI-Fachtagung
    Innovationsmanagement in der Praxis
    04. und 05. Juli in Berlin
    Zur Webseite
      
  • 3. VDI-Fachkonferenz
    Schadensmechanismen an Lagern
    10. und 11. Juli in Aachen
    Zur Webseite
      
  • VDI-Fachkonferenz
    Digital Labs als Wunderwaffe der digitalen Transformation?
    05. und 06. September in München
    Zur Webseite
      
  • 4. VDI-Fachkonferenz
    Augmented und Virtual Reality als Smart-Assistance
    05. und 06. September in München
    Zur Webseite
      
  • 2. VDI-Fachkonferenz
    Hochleistungs- Kunststoffzahnräder 2018
    11. und 12. September in München
    Zur Webseite
      
  • 6. VDI-Fachkonferenz
    Additive Manufacturing 2018
    12. und 13. September in Duisburg
    Zur Webseite
      
  • 19. VDI-Getriebetagung
    Bewegungstechnik 2018
    19. und 20. September in Karlsruhe
    Zur Webseite

Unser Seminarangebot finden Sie hier!  

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox