Messrobotic testet Gestensteuerung in Echtzeit

Die Entwicklung autonomer Fahrzeuge schreitet voran. Fahrzeugbauer weltweit präsentieren verstärkt intelligente Fahrerassistenzsysteme. So ist das frühzeitige Erkennen des Fahrereingriffs im Notfall ein wichtiger Baustein in der Konzeption der Sicherheitskonzepte autonomer Fahrzeuge. Auch zur Komfortsteigerung werden kommende Fahrzeugmodelle auf die Gesten der menschlichen Hand reagieren und Benutzeroberflächen bei Annäherung der Hand sichtbar oder aktiv präsentieren. Andere Beispiele am Markt sind Türgriffe oder Schalter, die bei Annäherung der menschlichen Hand ausfahren. Aber wie werden die neuen Funktionen getestet?

Die Battenberg ROBOTIC GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Marburg/Lahn stattet seit mehr als 30 Jahren die Prüflabore der Automobilbauer und Zulieferer mit hochpräziser Messrobotic aus. Zur Prüfung sowohl der Annäherung als auch der Gesten einer menschlichen Hand hat Battenberg schon vor 2 Jahren eine eigene Roboterhand entwickelt. In den Fingerkuppen sind Annäherungs- und Drucksensoren eingebaut. Alle Finger sind beweglich und können natürliche Gesten ausführen. Mit dem speziellen RobFlow 2.6 Plugin „RobGesture“ zur Steuerung der Fingerbewegungen, kann die Roboterhand an jeder Battenberg Messrobotic mit RobFlow 2.6 installiert werden.

Das Plugin „RobGesture“ wurde nun von Battenberg um das Plugin „RobTracking“ erweitert.

Damit ist es möglich Roboterbewegungen mit der menschlichen Hand einzulernen.

Die Programmierung der Bewegungen des Roboterarms und der Roboterhand erfolgt nun über ein Handtrackingsystem. Während der Programmierer Bewegungen mit seiner Hand ausführt, werden diese Bewegungen vom Sensor erfasst und auf die Messrobotic mit adaptierter Roboterhand übertragen. Über das im Handtrackingsystem integrierte Modell der menschlichen Hand werden die Positionen der realen Hand- und Fingerstellungen virtualisiert. Diese Koordinaten- und Winkeldaten übernehmen sowohl der Roboterarm als auch die Roboterhand und die Bewegungsabläufe werden synchron zur menschlichen Hand ausgeführt.

Mit RobTracking sind ebenso Roboterbewegungen ohne die Roboterhand ausführbar.

Die programmierten Gesten und Bewegungen können wie gewohnt gespeichert werden, um zeit- und ortversetzt an jeder Battenberg Messrobotic reproduziert zu werden.

Das Fachpublikum ist eingeladen, am Battenberg Workshop „Gestensteuerung im Fahrzeug“ am 19. September 2019 teilzunehmen.

Interessierte Journalisten sind zur WebEx-Pressekonferenz am 27.03.2019 von 09.00 – 10.30 Uhr MEZ eingeladen.

Anmeldungen senden Sie bitte an Frau Heidrun Köhler unter email h.koehler@battenberg.biz oder Telefon +49 6424 30293-14.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

PRÄZISIONSSTEIGERUNG: Steifigkeitsmessungen an der Karosse

Steifigkeitsmessungen an Fahrzeuginterior und -exterior wie Cockpits, Konsolen und Karossenteilen sind wichtige Qualitätsprüfungen in der Automobilindustrie. Oftmals müssen viele Messpunkte in möglichst kurzer Zeit geprüft werden. Aufgrund ihrer flexiblen Programmierbarkeit und automatisch senkrechten Krafteinleitung ist die Messrobotic das wünschenswerte Messmittel. Bisher musste in Kauf genommen werden, dass die Eigenelastizität des Roboterarms die Wegmessung und damit auch die Steifigkeitsmessungen beeinflusste. Nun hat die Battenberg ROBOTIC GmbH & Co. KG ein innovatives Plugin zur Kompensation der Eigenelastizität der Messrobotic auf den Markt gebracht und damit einen Meilenstein in der Branche gesetzt.

Mit Einleitung der Kraft geben die Roboterarme selbst nach und folglich ist die gemessene Wegstrecke zu lang. Der genaue Wert der Eigenelastizität der Roboterarme während der Krafteinleitung ist nicht konstant, sondern hängt von der Armkonstruktion und der jeweiligen Armstellung ab. Die Battenberg Messrobotic Spezialisten haben daher ein Modell zur Berechnung der Eigenelastizität des Roboterarms für alle Armstellungen und ein Kalibrierverfahren zur Überprüfung dieses Modells entwickelt.

Nach erfolgter Steifigkeitsmessung werden die Messdaten um die jeweiligen Werte der Robotereigenelastizität korrigiert.

Das Fachpublikum ist eingeladen, am Battenberg Workshop „Neues Verfahren zur Steifigkeitsmessung“ am 15. Mai 2019 oder am 18. September 2019 in 35043 Marburg/Lahn teilzunehmen.

Interessierte Journalisten sind zur WebEx-Pressekonferenz am 27.03.2019 von 09.00 – 10.30 Uhr MEZ eingeladen.

Anmeldungen senden Sie bitte an Frau Heidrun Köhler unter email h.koehler@battenberg.biz oder Telefon +49 6424 30293-14.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Automatisierte Türprüfung: Nächstes Fahrzeug bitte!

Was sich Entwicklungsingenieure der Automobilindustrie seit langem wünschen, ist nun Realität geworden.

Ein Messroboter mit integriertem optischem System erkennt die definierten Türangriffspunkte und kann damit automatisch den Türgriff lokalisieren.

Sobald das Fahrzeug vor dem Messroboticsystem erkannt ist, positioniert der Roboterarm fahrzeugspezifisch das Werkzeug zur Türöffnung, entriegelt die Türe und misst hierbei die Türentriegelungskraft.

Nun wird eigenständig beim automatisierten, kraftgeregelten Öffnen die Bahntrajektorie der Türe durch die Messrobotic bestimmt.

Hiermit kann die exakte Kraft-Winkel Kennlinie ( Öffnen und Schließen ) der Türe gemessen werden.

Durch das Zuwerfen der Türe können wichtige Parameter wie z.B. die Mindestschließgeschwindigkeit und Mindestschließenergie ermittelt werden.

Diese Prüfungen sind sowohl am Bandende, als auch in der Entwicklungsumgebung durchführbar.

Die Battenberg ROBOTIC GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Marburg/Lahn stattet seit mehr als 30 Jahren die Prüflabore und Produktionsstätten der Automobilbauer und Zulieferer mit hochpräziser Messrobotic aus. Die Automatisierung der Türprüfung ist ein deutlicher

Gewinn an Zeit und Ressourcen bei gleichzeitiger Steigerung der Präzision.

Das Fachpublikum ist eingeladen, am Battenberg Workshop „Automatisierte Türprüfung“ am 09. April 2019 oder am 12. September 2019 in 35043 Marburg/Lahn teilzunehmen.

Interessierte Journalisten sind zur WebEx-Pressekonferenz am 27.03.2019 von 09.00 – 10.30 Uhr MEZ eingeladen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„Workshop Kosten und Leistungsrechnung sowie Controlling im Bauhof mit MS-Excel“

Die Einführung des doppischen Rechnungswesens führt dazu, dass kommunale Bauhöfe ihre Leistungen nicht einfach über die Stundenzahl der Mitarbeiter auf die Kommune umlegen können. Zukünftig müssen leistungsabhängige Abrechnungen erstellt werden, welche insbesondere transparent darstellen wie hoch die Kosten für die Bauhofleistungen wie z.B. Straßenreinigung, Winterdienst, Abfallbeseitigung, Gebäudereinigung, Grünflächen- Sportplatz und Spielplatzpflege u.a. sind. Dazu ist der Aufbau einer KLR mit Hilfe eines Betriebsabrechnungsbogens notwendig. Neben der Vorkalkulation der Leistung ist auch eine Spitzabrechnung am Ende des Jahres notwendig. Damit die Wirtschaftlichkeit im Bauhof zukünftig gewährleistet werden kann, ist der Aufbau eines Controlling-Konzepts mit den notwendigen Wirtschaftlichkeitsrechnungen erforderlich. An dieser Stelle setzt unser Workshop an. Die Teilnehmer erstellen unter Anleitung die erforderlichen Kalkulationsmodelle neben dem dazugehörigen Bericht. Während des Workshops werden Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt, um die Kalkulation unter Anleitung zu erstellen. Die Ergebnisse werden geprüft und diskutiert. Dieser Spezialworkshop behandelt praxisorientiert die typischen betriebswirtschaftlichen Herausforderungen im Bauhof. Von den Teilnehmern werden Grundkenntnisse der Anwendungssoftware MS-Excel erwartet.
Unsere Inhalte:Grundlagen der Aufgabengestaltung des Bauhofs

  • Eigenerstellung oder Fremdvergabe
  • Produkte des Bauhofs
  • Gestaltungsmöglichkeiten mit der Kommune

Kalkulatorische Kosten

  • Ermittlung der kalkulatorischen Zinsen & Abschreibungen
  • Kalkulatorische Einzelprobleme

Aufbau der Kostenrechnung

  • Kostenartenrechnung
  • Kostenträgerrechnung
  • Kostenstellenrechnung

Kalkulationsverfahren

  • Divisionskalkulation
  • Äquivalenzziffernkalkulation
  • Spitzabrechnung, Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen

Termin:29.04. – 30.04.2019 in SchwerinAnmeldung unter www.robert-roller.de oder telefonisch unter 030- 450 209 97

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Update Umweltrecht – Kompakt-Workshop für Praktiker

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg richtet einen Kompakt-Workshop zu aktuellen Änderungen im Umweltrecht aus. Vier Experten stellen dabei die aktuelle Umweltgesetzgebung vor und beantworten Fragen der Praktiker am Donnerstag, 28. März, 9 bis 17.30 Uhr, in der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Bonner Talweg 17, 53113 Bonn. Der kostenpflichtige Workshop „Update Umweltrecht“ gibt einen Überblick über die neuesten Änderungen beim Kreislaufwirtschaftsrecht, beim anlagenbezogenen Gewässerschutz sowie im Stoff-/Chemikalienrecht und Immissions-/Störfallrecht.

„Das Umweltrecht wird regelmäßig überarbeitet. Praktiker aus den Unternehmen stehen daher vor der Herausforderung, sich über aktuelle Entwicklungen zu informieren“, sagt Kevin Ehmke, Referent für Industrie, Innovation, Umwelt und Energie der IHK Bonn/Rhein-Sieg. Die Kenntnis der aktuellen Rechtslage ist für die Unternehmen wichtig, um auf Veränderungen rechtzeitig zu reagieren und damit die Einhaltung der Rechtsvorschriften zu gewährleisten. Ehmke: „Der eintägige Workshop bietet dafür den richtigen Rahmen. So profitieren die Teilnehmer nicht nur vom Vortrag des Referenten, sondern erhalten im Anschluss auch die Gelegenheit, ihre Fragen zu stellen und sich mit Praktikern aus anderen Unternehmen über Erfahrungen auszutauschen.“

Interessenten können sich noch bis zum 18. März unter www.ihk-bonn.de, Webcode 6492223, für die Veranstaltung anmelden. Das Teilnahmeentgelt beträgt 98 Euro. Weitere Informationen gibt es im Internet oder bei Kevin Ehmke, Telefon 0228/2284-193 oder E-Mail ehmke@bonn.ihk.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Internet & Internetta: Orientierungshilfe für den virtuellen Raum

Die Entwicklung des Internets verändert unser Leben: Immer neue Techniken steuern den Informationsfluss – und wir sind mittendrin. Das Internet dringt in alle Lebensbereiche vor: Industrie 4.0 und Smart Home, Autonome Mobilität und E-Health, Smart City und E-Government, Alexa und Siri prägen den Alltag immer mehr. Das zweitägige Workshop-Angebot „Internet & Internetta“ der Koordinierungsstelle Frau und Beruf der Region Hannover bietet Orientierungshilfe für den virtuellen Raum. Es findet am Montag, 4. März, und Donnerstag, 7. März 2019, jeweils von 10 bis 16 Uhr, statt und vermittelt ein gutes Verständnis für die Funktionsweise des Internets. Der Workshop richtet sich an Frauen, die digitale Systeme im Berufsalltag zukünftig auch professionell nutzen möchten.

Die Teilnahme kostet 20 Euro, ermäßigt 10 Euro. Veranstaltungsort ist das Haus der Wirtschaftsförderung, Vahrenwalder Straße 7, 30165 Hannover, Seminarraum 314 in der 3. Etage. Die Koordinierungsstelle bittet um Anmeldungen per E-Mail an frauundberuf@region-hannover.de. Das gesamte Programm ist im Internet unter www.wirtschaftsfoerderung-hannover.de zu finden.

Die Koordinierungsstelle Frau und Beruf begleitet Frauen mit Familie auf dem Karriereweg, beim beruflichen Wiedereinstieg oder der Neuorientierung. In Einzelgesprächen werden Frauen zu Fragen des Wiedereinstiegs in den Beruf, der Fortbildung während der Elternzeit oder zur beruflichen Neuorientierung beraten und informiert. Das Beratungsangebot der Koordinierungsstelle ist kostenlos und findet in vertraulichen Einzelgesprächen statt. Koordinierungsstelle Frau und Beruf Region Hannover: ein Projekt in Trägerschaft der Region Hannover, gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und aus Mitteln des Landes Niedersachsen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ergebnisbroschüre des Workshop Linked Data 2018 jetzt auch auf Englisch und als Print verfügbar

Alle wichtigen Infos für Sie zum Blättern und Stöbern und für Ihre Partner im Ausland als englische Übersetzung erhältlich

Beim Workshop Linked Data im Herbst 2018 drehten sich unsere vier World Cafés um die Themen „Linked Data Layer & Architektur“, „UX & Nutzer“, „Linked Data im Markt“ sowie „Virtuelles Greenfield?“. Besonders hervorzuheben bei der letzten LiDa-Veranstaltung war das hohe Niveau des fachkundigen Publikums, welches besonders zahlreiche neue Erkenntnisse zum Vorschein brachte. 

Die Ergebnisse der intensiven Diskussionen konnten Sie bereits seit Ende letzten Jahres auf Deutsch nachlesen. Nun haben wir uns für Sie noch einmal intensiv mit der Ergebnisbroschüre Linked Data 2018 befasst und freuen uns, Ihnen eine englische Übersetzung in unserem Downloadbereich zur Verfügung stellen zu können. Hierfür registrieren Sie sich bitte vorab.

Sie kennen die deutsche Workshop Linked Data Ergebnisbroschüre noch nicht? Dann schauen Sie doch einfach in unseren Downloadbereich vorbei oder schnuppern vorab in unseren Teaser hinein. Zudem halten wir ab sofort eine Printausgabe für Sie bereit. Kontaktieren Sie uns noch heute und halten Sie morgen schon ihre gedruckte Workshop Linked Data Ergebnisbroschüre in der Hand. 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

communicode ist Sponsor auf der DevOps Gathering 2019 in Bochum

Die Essener Full-Service-Digitalagentur communicode unterstützt dieses Jahr zum ersten Mal als Sponsor der DevOps Gathering auf dem G Data Campus in Bochum. Die Förderung der Developer Community und der Wissens- und Erfahrungsaustausch vor Ort stehen dabei im Vordergrund.  

Seit 2017 findet die DevOps Gathering – eine mehrtägige Fachkonferenz für Softwareentwickler und Systemadministratoren – in Bochum statt. Das Event wird von der bee42 GmbH unter der Leitung von Peter Rossbach organisiert und hat sich eine lebendige DevOps Community (Kunstwort aus Development und Operations) auf die Fahnen geschrieben. Im vergangenen Jahr wurden bereits mehr als 170 internationale Besucher verzeichnet und auch dieses Jahr wird eine rege Beteiligung erwartet.  

Im Zeitraum vom 11.-13 März finden Workshops, Vorträge und parallel dazu eine Ausstellung der Sponsorenpartner statt. Thematisch dreht es sich auf dem Event um Cloud Native Development und dessen Einfluss auf die digitale Transformation. Container Ökosysteme, Microservices, Clouds, Serverless, Cloud Native Computing Foundation-Projekte und die DevOps Kultur als solche, bestimmen die Vortragsthemen. Das Ruhrgebiet ist Hot Spot der IT-Industrie und als Digitalagentur aus der Region unterstützt communicode die Konferenz als Sponsor.  Auf ihrer Ausstellungsfläche tritt die communicode AG, dem Event-Schwerpunkt entsprechend, mit Mitgliedern aus den Geschäftsbereichen Development und Operations auf. Unter anderem dabei ist Thomas Kopatz, Director Development.  „communicode ist aus mehreren Gründen sehr gerne als Sponsor und Teilnehmer dabei. Peter Rossbach organisiert mit viel Engagement und Expertise eine "Zusammenkunft" in direkter Nachbarschaft, mit Themen aus Technologie, Zusammenarbeit, Arbeitskultur, die uns jeden Tag umtreiben. Gleichgesinnte zu treffen, uns auszutauschen und das im Ruhrgebiet, das ist unschlagbar“. So Kopatz.  

Der Stand befindet sich mit denen der anderen Sponsoren in der Eingangshalle des G Data Campus. Dort können sich Besucher rund um die communicode AG, die agile Arbeitsweise in Kundenteams, die Development-Kultur, den Einfluss neuer Technologien auf Projekte sowie vakante Stellen informieren. Das Netzwerken mit den Fachbesuchern und der Austausch von Wissen und Ideen ist wichtiger Bestandteil des Sponsorings durch communicode.  

Über das DevOps Gathering

Organisiert von der bee42 GmbH, findet die DevOps Gathering in 2019 im G Data Campus in Bochum statt. Die zweigeteilte Konferenz besteht aus einem Workshop Tag und zwei Tagen mit Vorträgen. Der Workshop Tag verfolgt das Ziel sowohl in gemeinsamer Interaktion als auch von Experten und Rednern zu lernen und praktische Erfahrungen zu sammeln. Er richtet sich besonders an Cloud Native Engineers und SREs (Site Reliability Engineers).  Die beiden Vortragstage, mit ihren internationalen Sprechern, befassen sich mit Container Ökosystemen, Microservices, Clouds, Serverless, Cloud Native Computing Foundation- Projekten und der DevOps Kultur an sich. Neben Fachpublikum werden auch Studenten und (angehende) Auszubildende erwartet.  

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„Aiming for excellence in clinical care“ – Vortrag von Dr. Hazel Roddam auf Internationalem Logopädie-Symposion am 27. März

“Aiming for excellence in clinical care” lautet der Titel eines Vortrags auf dem Internationalen Logopädie-Symposion, zu dem die Hochschule Bremen (HSB) am Mittwoch, dem 27. März 2019, von 8 bis 15:30 Uhr, auf den Campus Neustadtswall 30, einlädt. An diesem Tag wird Dr. Hazel Roddam von der University of Central Lancashire, Großbritannien, nicht nur für den Gastvortrag, sondern auch für einen Workshop mit Studierenden und bereits praktizierenden Therapeutinnen und Therapeuten zur Verfügung stehen.

Für die Tagesveranstaltung in englischer Sprache ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Die Teilnahme bedarf der individuellen schriftlichen, verbindlichen Anmeldung bis spätestens 1. März 2019 unter Angabe des vollständigen Namens und Kontaktdaten per E-Mail an christine.wendt@hs-bremen.de. Weitere Informationen zu den geplanten Inhalten sowie über Dr. Hazel Roddam sind dem Veranstaltungs-Flyer zu entnehmen (www.hs-bremen.de, Startseite).

Dr. Hazel Roddam ist eine in Großbritannien qualifizierte Logopädin. Sie verfügt über eine ausgezeichnete internationale Reputation in Forschung und Lehre im Bereich der evidenzbasierten Kollaboration der Gesundheitsfachberufe. Zu ihren zahlreichen Veröffentlichungen zählt unter anderem das Werk„Embedding Evidence-Based Practice in Speech and Language Therapy: International examples“.

Vor drei Jahren wurde im Zuge der Etablierung der Fachrichtung Logopädie an der HSB eine fruchtbare Kooperation mit Partner-Einrichtungen aus der therapeutischen Praxis ins Leben gerufen. Dieses kooperative Netzwerk dient vor allem dem fließenden Wissenschaft-Praxis-Transfer.

Nennenswert sind in diesem Zusammenhang die impulsgebenden regionalen, nationalen sowie internationalen Fachtagungen, die lokalen Informationsveranstaltungen zum Europäischen Tag der Logopädie oder die unter Beteiligung von Praxispartnern durchgeführten Forschungsprojekte wie das MULTI-SLI Projekt zur logopädischen Versorgungssituation in Bremen. Zuletzt fand der Fachtag zum Thema Diagnostik in der Logopädie im Oktober 2018 an der HSB statt, der in einer lebendigen Diskussion mit Impulsen aus der Praxis endete. Als wertvolle Anregung aus dieser Diskussion ist die Frage nach der Weiterentwicklung der Logopädie und die Möglichkeit zur Umsetzung einer evidenzbasierten Praxis im klinisch-praktischen Alltag entstanden. Zur Beantwortung dieser Frage, die sich insbesondere der in Deutschland noch nicht akademisch ausgebildeten Berufsgruppe der Logopädinnen und Logopäden stellt, hat Prof. Dr. Wiebke Scharff Rethfeldt eine hochrangige Expertin aus Großbritannien an die HSB eingeladen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Premium Workshop Digitalisierung in Spedition & Logistik geht an den Start!

Wenn das Wort "Digitalisierung" in aller Munde ist, aber die wenigsten Anwender die Voraussetzungen, Vorgehensweisen, Risiken und Potentiale kennen, wird es Zeit sich fortzubilden.

Digitalisierungsprojekte können sehr teuer werden, wenn das einzige Ergebnis ein Minus auf dem Konto und frustrierte Mitarbeiter sind, weil das Projekt nicht die gewünschten Ergebnisse liefert oder gar gescheitert ist.

Wer ein Digitalisierungs-Projekt erfolgreich abschließen will muss mit seinen Kenntnissen Software und IT Anbietern immer eine "Nasenlänge voraus sein" und im möglichen Streitfall die besseren Karten haben.

Um Unternehmen in dieser Situation zu unterstützen haben Christoph Groß vom SCC-Center und Dirk Kowalewski von Cargo-IT ein völlig neues Workshop-Konzept entwickelt.

Es basiert nicht nur auf die Erfahrung der Coaches, sondern auf dem Buch "Professionelle Softwareauswahl und -einführung in der Logistik" als begleitender Leitfaden und Ratgeber. (bereits > 61.000 Downloads auf Springer.com seit Mai 2017)

Teilnehmer profitieren nicht nur von der geballten und praxisorientierten Erfahrung der Coaches, sondern auch vom Einsatz modernster und digitaler Technologie im Workshop.

So stehen den Teilnehmern Notebooks zur Verfügung mit denen im Workshop individuelle Softwarevergleiche erstellt werden. Über live Umfragen werden Teilnehmer befragt und das Ergebnis in den Workshop eingebaut. Schließlich erhalten die Teilnehmer alle deren Unterlagen in einem neuen und digitalen Unterlagensystem, dem digitalen Ordner und zusätzlich eine Kopie des Buches von Christoph Groß digital oder als Printversion.

Eine bessere Kombination von Erfahrung mit Einsatz neuester digitaler Technologie gibt es bei keinem anderen Workshop zum Thema Digitalisierung im deutschsprachigen Raum.

Der erste premium Workshop findet vom 03. bis 04. April 2019 in Adendorf bei Lüneburg in einem Golfhotel unter dem Motto "work hard, play hard" statt.

Mehr Informationen unter: https://www.der-digitalisierungsberater.de/…

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox