TAP.DE veröffentlicht erste Akademie-Termine 2019

Basierend auf den Akademie-Veranstaltungen des zurückliegenden Jahres sowie den Kundenwünschen, hat das IT-Consulting-Unternehmen TAP.DE Solutions jetzt sein Programm für 2019 aufgesetzt und veröffentlicht.

Das Akademie-Programm, das es bereits seit 10 Jahren gibt, richtet sich an Unternehmen und Kunden, die sich ergänzend zu ihren Projekten informieren und weiterbilden möchten. Neben Themenworkshops, Produkttrainings und Individualtrainings vor Ort beim Kunden, bietet die TAP.DE Akademie auf Anfrage auch individuelle Formate an. Das Besondere an allen Veranstaltungen ist, dass der individuelle Wissenstransfer und praktische Nutzen im Vordergrund stehen.

Michael Krause, Geschäftsführer der TAP.DE Solutions GmbH: “Unser Ziel ist es, über so wichtige Themen wie Prozess-Automatisierung, Datensicherheit und Compliance hinaus, praxisnahe und wertschöpferische Tipps für das Daily Business zu geben. Durch den intensiven Einblick, den wir jeden Tag in die verschiedenen IT-Strukturen haben, haben wir uns eine weitreichende Expertise aufgebaut, die wir im Rahmen unserer Akademie Workshops gerne weitergeben.“

Zentraler Bestandteil der Schulungen ist dabei die Arbeit mit verschiedenen Lösungen, u.a. aus dem Hause Matrix42. Diese Workshops und Schulungen richten sich speziell an neue Anwender bzw. Kunden der Matrix42 Lösungen oder auch Unternehmen, die die neue Oberfläche UUX nach einem Update nutzen. Es gibt darüber hinaus Workshops zu den verschiedenen Einsatzszenarien von Empirum, etwa im Bereich Workspace Management, Asset Management, Packaging oder dem Workflow Design. Schon jetzt stehen diese Matrix42-Workshops inkl. aller Details auf der TAP.DE Webseite unter Akademie zur Verfügung. Die Schulungen finden in kleinen Gruppen (max. 6 Personen) in der TAP.DE Niederlassung im Münchner Norden statt – mit idealer Verkehrsanbindung und einem Blick über die Dächer Münchens.

„Die verschiedenen Termine unserer Akademie gehören zu den intensiv besuchten Inhalten unserer Webseite. Dieses große Interesse bestätigt unser Selbstverständnis, dass wir den Kunden, ergänzend zu unserer Beratungstätigkeit das bestmögliche Backgroundwissen an die Hand geben“, sagt Krause.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Web App Delivery with oneclick™

The latest extension of the Workspace Provisioning and Streaming Platform oneclick™ is Web App Delivery. Thanks to this function, it is possible to make web applications and websites, e.g. internal sharepoints, ERP systems or industry software, securely available via mobile devices. By connecting to oneclick™, web apps are secured with the security mechanisms of the platform.

With oneclick™ Web App Delivery, users not only secure their internal web applications but they are also able to integrate additional websites into the consistent workspace of oneclick™. The registration is carried out via an automated log-in process. Hence, the user only requires one password to enter the oneclick™ platform and will be logged into every integrated web application automatically, as soon as it is opened.

oneclick™ is an immediately applicable Platform-as-a-Service (PaaS) for the deployment of digital workspaces. Web apps, native applications, desktops and data are centralised from different environments – e.g. on-premise, cloud or web – in the platform and are delivered securely to the users via streaming.

“Internal company web applications contain sensitive information and are thus especially worth protecting. Usually this applies to legacy web applications that are not being developed further and therefore do not conform to essential security standards anymore. It takes a lot of effort to make such applications securely and mobile accessible for employees”, says Florian Bodner, CIO of oneclick AG. “With oneclick Web App Delivery, we offer an ideal solution for this use case. Our platform simplifies the mobile access to web applications and secures them at the same time.”

Thanks to oneclick™ Web App Delivery, the user only connects to the oneclick™ platform instead of directly connecting to the web application or the associated data they wish to access. The web application is opened in an isolated environment and will be displayed to the user via an encrypted stream.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Web App Delivery mit oneclick™

Die neueste Erweiterung der Workspace Provisioning- und Streaming-Plattform oneclick™ ist Web App Delivery. Dank dieser Funktion ist es ab sofort möglich, Webapplikationen bzw. Webseiten, wie z.B. interne Sharepoints, ERP-Systeme oder Branchensoftware, sicher mobil verfügbar zu machen. Durch die Anbindung der Web Apps an oneclick™ werden diese mit den Sicherheitsmechanismen der Plattform ausgestattet und geschützt.

Mit oneclick™ Web App Delivery schützen Anwender aber nicht nur ihre internen Webapplikationen, sondern können zudem weitere Webseiten in den einheitlichen Workspace von oneclick™ integrieren. Die Anmeldung erfolgt über ein Automated Log-In-Verfahren. Dadurch benötigt der Anwender nur noch ein Passwort für die Anmeldung an der oneclick™ Plattform und wird automatisch an allen hinterlegten Webanwendungen eingeloggt, sobald diese geöffnet werden.

oneclick™ ist eine sofort einsatzbereite Platform-as-a-Service (PaaS) für die Bereitstellung von digitalen Workspaces. Webapps, native Applikationen, Desktops und Daten werden aus verschiedenen Umgebungen – wie On-Premise, Cloud oder Web – in der Plattform zentralisiert und via Streaming sicher an die Benutzer ausgeliefert.

„Unternehmensinterne Webanwendungen enthalten sensible Informationen und sind deshalb besonders schützenswert. Meist handelt es sich dabei um Legacy-Webapplikationen, die oftmals nicht weiterentwickelt werden und deshalb nicht mehr den notwendigen Sicherheitsstandards entsprechen. Es ist ein hoher Aufwand notwendig, um solche Applikationen mobil und sicher für Mitarbeiter zugänglich zu machen“, führt Florian Bodner, CIO der oneclick AG, aus. „Mit oneclick™ Web App Delivery haben wir für diesen Anwendungsfall die ideale Lösung geschaffen. Unsere Plattform vereinfacht den mobilen Zugriff auf Webapplikationen und schafft es gleichzeitig, diese zusätzlich abzusichern.“

Dank oneclick™ Web App Delivery verbindet sich der Benutzer nur mit der oneclick™ Plattform und nicht direkt mit der Webapplikation bzw. den zugehörigen Daten, auf die er zugreifen möchte. Die Webanwendung wird in einer sicheren Umgebung geöffnet und dem Benutzer als verschlüsselter Stream angezeigt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

oneclick signs distribution contract with NETGO

NETGO maintains a close partnership with leading manufacturers of the IT sector. In addition to its own systems integrator business, NETGO also offers a reliable interface to the trade. With its business unit "Reseller-Solutions“, the NETGO Group supports other IT resellers with their project implementations, offering a high level of consulting expertise. More than 60 systems integrators are already being supported by NETGO Reseller-Solutions and this number is to continue to grow. "Our focus is on standardised, efficient and user-friendly solutions for the conventional IT of companies“, says Patrick Kruse, managing director at NETGO. "A perfect match to our portfolio, the oneclick™ platform will help us achieve this objective.“

Applications and data can be provided as a stream from any server location in a central workspace in the browser using oneclick™. Users can access their secure and mobile workspace environment with any device. The Cloud Resource Manager allows that virtual machines in the data centres of well-known IaaS providers can be provided and administered directly from oneclick™. Thanks to oneclick™, an operational IT environment is ready-to-use in a few minutes as a new and simple form of deployment and delivery of applications and data. "NETGO’s close connection with its own and managed systems integrators as well as their own, large data centre operation, is a useful addition to our proven distribution environment“, summarises Dominik Birgelen, CEO of oneclick AG. "We tap into a new target audience using NETGO and will continuously receive valuable feedback directly from users regarding their needs for the development of our platform and services.“

The two companies met through systems integrator association kiwiko eG. Kiwiko is an interest group of independent IT systems integrators. NETGO and oneclick are both members or technology partners.

About NETGO

The NETGO Group employs over 300 staff and in 2017 generated an annual turnover of around 45 million euros. In addition to NETGO GmbH and its business units Systems Integrators, Reseller-Solutions, Consulting, Smartwork and and Innovations, the NETGO Group also includes Data Westfalia GmbH (cloud solutions), SILA Consulting GmbH (IT security consulting) as well as CompuTech GmbH, bükotec GmbH (IT systems integrators), CONTENiT GmbH (ECM solutions) and SAM Now GmbH (SAM consulting). The group has a number of locations in the German states of North Rhine Westphalia, Lower Saxony, Hesse, Baden-Württemberg and Bavaria as well as the Netherlands.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

oneclick schließt Distributionsvertrag mit NETGO

NETGO pflegt eine enge Partnerschaft zu führenden Herstellern der IT-Branche und bietet neben eigenem Systemhaus-Geschäft eine zuverlässige Schnittstelle zum Handel. Mit hoher Beratungskompetenz unterstützt die NETGO-Gruppe mit dem Geschäftsbereich „Reseller-Solutions“ andere IT-Fachhändler bei der Umsetzung ihrer Projekte. Von der NETGO Reseller-Solutions werden bereits über 60 Systemhäuser betreut und diese Zahl soll weiter wachsen. „Unser Fokus liegt auf standardisierten, effizienten und benutzerfreundlichen Lösungen für die klassische Unternehmens-IT“, sagt Patrick Kruse, Geschäftsführer bei der NETGO. „Um dieses Ziel zu erreichen, passt die oneclick™ Plattform perfekt in unser Portfolio.“

Über oneclick™ lassen sich Applikationen und Daten von jedem Server-Standort als Stream in einem zentralen Workspace im Browser bereitstellen. Die Benutzer können mit jedem beliebigen Endgerät auf ihre sichere und mobile Arbeitsplatzumgebung zugreifen. Mit dem Cloud Resource Manager können direkt aus oneclick™ heraus virtuelle Maschinen in den Rechenzentren bekannter IaaS-Anbieter bereitgestellt und verwaltet werden. Eine einsatzfähige IT-Umgebung ist dank oneclick™ als neue und einfache Form der Bereitstellung und Auslieferung von Applikationen und Daten in wenigen Minuten betriebsbereit. „NETGO ist durch die enge Verzahnung mit eigenen und betreuten Systemhäusern sowie eigenem, großem Rechenzentrumsbetrieb eine sinnvolle Ergänzung zu unserer bewährten Distributionslandschaft“, resümiert Dominik Birgelen, CEO der oneclick AG. „Über NETGO erschließen wir eine neue Zielgruppe und erhalten fortlaufend direkt von den Nutzern wertvolles Feedback für die bedürfnisgerechte Weiterentwicklung unserer Plattform und Services.“

Kennengelernt haben sich die beiden Unternehmen über den Systemhausverbund kiwiko eG. Kiwiko ist eine Interessensgemeinschaft von unabhängigen IT-Systemhäusern, bei der die beiden Mitglieder beziehungsweise Technologiepartner sind.

Über Netgo

Die NETGO Unternehmensgruppe beschäftigt über 300 Mitarbeiter und erwirtschaftete in 2017 einen Jahresumsatz von rund 45 Millionen Euro. Zur NETGO Unternehmensgruppe gehören neben der NETGO GmbH mit den Geschäftsbereichen Systemhaus, Reseller- Solutions, Consulting, Smartwork und Innovations auch die Data Westfalia GmbH (Cloud- Lösungen), die SILA Consulting GmbH (IT-Sicherheitsberatung) sowie die CompuTech GmbH, die bükotec GmbH (IT-Systemhäuser), die CONTENiT GmbH (ECM-Lösungen) und die SAM Now GmbH (SAM-Consulting). Die Unternehmensgruppe unterhält mehrere Standorte in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern und den Niederlanden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Wolters Kluwer CCH Tagetik als “Visionär” im Gartner Magic Quadrant for Cloud Financial Close Solutions positioniert

CCH Tagetik, Teil von Wolters Kluwer Tax & Accounting und ein führender Anbieter von Softwarelösungen für Performance Management, gibt bekannt, dass Gartner, Inc. CCH Tagetik im Report 2018 Magic Quadrant for Cloud Financial Close Solutions1 im Visionär-Quadranten positioniert hat. Wie bereits in der Vorwoche mitgeteilt, ist das Unternehmen darüber hinaus im Report 2018 Magic Quadrant for Cloud Financial Planning and Analysis Solutions2 ebenfalls als Visionär vertreten.

Die jährlichen Gartner Reports bewerten Lösungsanbieter hinsichtlich Faktoren wie Vollständigkeit der Unternehmensvision und Umsetzungsfähigkeit. Insgesamt wurden zehn Anbieter im Magic Quadrant for Cloud Financial Close Solutions berücksichtigt und 16 Hersteller für den Magic Quadrant for Financial Planning and Analysis Solutions evaluiert.

“Wir sind sehr stolz darauf, sowohl im Magic Quadrant for Cloud Financial Planning and Analysis Solutions als auch im Magic Quadrant for Cloud Financial Close Solutions jeweils als Visionär positioniert zu sein”, sagt Ian Rhind, President und CEO, Corporate Performance Solutions, Wolters Kluwer Tax & Accounting. “Unsere Kunden können sich darauf verlassen, dass sich Wolters Kluwer auch weiterhin der Vision verpflichtet fühlt, innovative Lösungen für Finanzabteilungen anzubieten – orientiert an den Herausforderungen von heute und auch morgen.”

„Wir haben uns komplett auf die Bedürfnisse des Office of Finance spezialisiert und stellen Lösungen für den Einsatz von Technologien im Finance-Umfeld bereit. Unser Anspruch ist es, mit unserer Finance Transformation Plattform den sich immer weiter entwickelnden Anforderungen zukunftsorientierter CFOs gerecht zu werden“, sagt Manuel Vellutini, Executive Vice President, Commercial, CCH Tagetik.

Die Finance Transformation Plattform von CCH Tagetik vereint Finanz- und Betriebsplanung, Finanzkonsolidierung und Close Management, Management Reporting und regulatorisches Reporting sowie Data Governance und Analytics in einer einheitlichen Plattform. Kunden von CCH Tagetik sind in der Lage, die Komplexität sowie Integrations- und Wartungskosten mehrerer On-Premises-Lösungen zu reduzieren und die Transparenz, den Workflow, die Zusammenarbeit und die Orchestrierung über alle diese Prozesse hinweg zu verbessern. Und mit dem kürzlich hinzugekommenen Analytical Workspace für die Planung und Rentabilitätsanalyse können Kunden auch die granularen und vielfältigen Daten einbinden und verwalten, die für eine stärker geschäftsorientierte, datengetriebene und zukunftsorientierte Perspektive mit voller Kontrolle und Vertrauen erforderlich sind.

“Mit einem cloudbasierten Ansatz können Teams besser zusammenarbeiten, was die Fehlerquote senkt, mehr Transparenz schafft und zu schnellerem Reporting führt”, sagt Marco Pierallini, Executive Vice President, Product, CCH Tagetik. “Die Cloud versetzt CFOs in die Lage, ihre Prozesse zu modernisieren, indem mehrere lediglich lose integrierte, lokale Planungs- und Analyse-Tools und/oder Financial-Close-Lösungen durch unsere einheitliche Finance Transformation Plattform in der Cloud abgelöst werden.”

Die vollständigen Reports Gartner 2018 Magic Quadrant for Cloud Financial Planning and Analysis Solutions2 und Gartner 2018 Magic Quadrant for Cloud Financial Close Solutions1 finden Sie hier. Weitere Informationen zu CCH Tagetik erhalten Sie unter https://www.tagetik.com/de/

1 Gartner, Magic Quadrant for Cloud Financial Close Solutions by John E. Van Decker, Christopher Iervolino. July 26, 2018.

2 Gartner, Magic Quadrant for Cloud Financial Planning and Analysis Solutions by Christopher Iervolino, John E. Van Decker. July 24, 2018.

Gartner Disclaimer
Gartner spricht keine Empfehlung für die in den Forschungspublikationen beschriebenen Anbieter, Produkte oder Dienstleistungen aus. Des Weiteren wird den Technologienutzern nicht geraten, nur solche Anbieter mit den höchsten Bewertungen oder anderen Auszeichnungen zu wählen. Die Gartner Forschungspublikationen enthalten Meinungen der Gartner Forschungsorganisation und sollten nicht als Tatsachenfeststellung ausgelegt werden. Gartner lehnt in Bezug auf diese Forschungsergebnisse jegliche Form der Gewährleistung ab, sowohl ausdrückliche als auch stillschweigende, und auch solche hinsichtlich der Marktgängigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Wolters Kluwer CCH Tagetik als “Visionär” im Gartner Magic Quadrant for Cloud Financial Planning and Analysis Solutions positioniert

CCH Tagetik, Teil von Wolters Kluwer Tax & Accounting und ein führender Anbieter von Softwarelösungen für Performance Management, gibt bekannt, dass Gartner, Inc. CCH Tagetik im Report 2018 Magic Quadrant for Cloud Financial Planning and Analysis Solutions1 im Visionär-Quadranten positioniert hat. Im Bericht wird erklärt, dass der Magic Quadrant for Cloud Strategic Corporate Performance Management in Magic Quadrant for Cloud Financial Planning and Analysis Solutions umbenannt wurde.

Der jährliche Gartner Report bewertet Lösungsanbieter hinsichtlich Faktoren wie Vollständigkeit der Unternehmensvision und Umsetzungsfähigkeit. Insgesamt wurden 16 Anbieter für den Magic Quadrant for Cloud Financial Planning and Analysis Solutions evaluiert.

“Wir sind davon überzeugt, dass unsere Positionierung als Visionär im Gartner Magic Quadrant for Cloud Financial Planning and Analysis Solutions unser Engagement zur Unterstützung und Förderung der Modernisierung des Finanzbereichs bestätigt", sagt Marco Pierallini, Executive Vice President, Product, CCH Tagetik. “Indem wir uns speziell auf die Bereitstellung von Lösungen und den Einsatz von Technologien im Finance-Umfeld konzentrieren, versetzen wir unsere Kunden in die Lage, den Umfang der Finanzplanung und -analyse mit Kontrolle und Vertrauen auszubauen.”

“Seit unserer Gründung verfolgen wir einen innovativen Plattformansatz, um Lösungen für das Office of Finance zu liefern. Wir waren die ersten, die eine einheitliche Cloud-Plattform zur Verfügung gestellt haben, die hinsichtlich Funktionsumfang und Skalierbarkeit an den komplexen Anforderungen großer, internationaler Unternehmen ausgerichtet ist”, erklärt Manuel Vellutini, Executive Vice President, Commercial, CCH Tagetik. “Da die Cloud mehr oder weniger zum Standard geworden ist, ergreifen CFOs in großen Firmen jetzt die Gelegenheit zur Modernisierung, indem sie ihre veralteten, lokal betriebenen Lösungen für Finanzplanung und –analyse durch unsere leistungsstarke und skalierbare, cloudbasierte Unified Finance Transformation Plattform ersetzen.”

Die Finance Transformation Plattform von CCH Tagetik vereint Finanz- und Betriebsplanung, Finanzkonsolidierung und Close Management, Management Reporting und regulatorisches Reporting sowie Data Governance und Analytics in einer einheitlichen Plattform. Kunden von CCH Tagetik sind in der Lage, die Komplexität sowie Integrations- und Wartungskosten mehrerer On-Premises-Lösungen zu reduzieren und die Transparenz, den Workflow, die Zusammenarbeit und die Orchestrierung über alle diese Prozesse hinweg zu verbessern. Und mit dem kürzlich hinzugekommenen Analytical Workspace für die Planung und Rentabilitätsanalyse können Kunden auch die granularen und vielfältigen Daten einbinden und verwalten, die für eine stärker geschäftsorientierte, datengetriebene und zukunftsorientierte Perspektive mit voller Kontrolle und Vertrauen erforderlich sind.

“Wir sind sehr stolz darauf, als Visionär im Magic Quadrant for Cloud Financial Planning and Analysis Solutions positioniert zu sein”, ergänzt Ian Rhind, President und CEO, Corporate Performance Solutions, Wolters Kluwer Tax & Accounting. “Unsere Kunden können sich darauf verlassen, dass sich Wolters Kluwer auch weiterhin der Vision verpflichtet fühlt, innovative Lösungen für Finanzabteilungen anzubieten – orientiert an den Herausforderungen von heute und auch morgen.”

Den vollständigen Report Gartner 2018 Magic Quadrant for Cloud Financial Planning and Analysis Solutions finden Sie hier. Weitere Informationen zu CCH Tagetik erhalten Sie unter https://www.tagetik.com/de/

Gartner Disclaimer

Gartner spricht keine Empfehlung für die in den Forschungspublikationen beschriebenen Anbieter, Produkte oder Dienstleistungen aus. Des Weiteren wird den Technologienutzern nicht geraten, nur solche Anbieter mit den höchsten Bewertungen oder anderen Auszeichnungen zu wählen. Die Gartner Forschungspublikationen enthalten Meinungen der Gartner Forschungsorganisation und sollten nicht als Tatsachenfeststellung ausgelegt werden. Garnter lehnt in Bezug auf diese Forschungsergebnisse jegliche Form der Gewährleistung ab, sowohl ausdrückliche als auch stillschweigende, und auch solche hinsichtlich der Marktgängigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck.

Über Wolters Kluwer | CCH® Tagetik

Wolters Kluwer (AEX: WKL) ist ein global führendes Unternehmen für professionelle Informationsdienstleistungen und Lösungen für Beschäftigte in den Bereichen Gesundheit, Steuern und Accounting, Risiko und Compliance, Finanzen und Recht. Wir helfen unseren Kunden dabei, jeden Tag kritische Entscheidungen zu treffen, indem wir Lösungen für Experten bieten, die tiefgreifendes Fachwissen mit spezialisierten Technologien und Dienstleitungen verbinden.

Wolters Kluwer erzielte im Jahr 2017 einen Jahresumsatz von 4,4 Milliarden Euro. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Alphen aan den Rijn, die Niederlande, verzeichnet Kunden in über 180 Ländern, unterhält Niederlassungen in über 40 Ländern und beschäftigt weltweit 19.000 Mitarbeiter.

Wolters Kluwer Tax & Accounting ist ein führender Anbieter von Softwarelösungen und lokaler Expertise, die Beschäftigten aus den Bereichen Steuern, Accounting und Prüfungsverfahren dabei helfen, mit komplexen Regulierungen umzugehen, Compliance zu gewährleisten, das Unternehmen zu managen und Kunden schnell, akkurat und effizient zu beraten. CCH® Tagetik bietet als Teil des Geschäftsfeldes Tax and Accounting Corporate Performance Management Lösungen für CFOs.

Weitere Informationen finden Sie unter www.wolterskluwer.com. Folgen Sie uns auf Twitter, Facebook, LinkedIn, Xing und YouTube.

1 Gartner, Magic Quadrant for Cloud Financial Planning and Analysis Solutions by Christopher Iervolino, John E. Van Decker. July 24, 2018.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

New Positioning for Systems Integrators: MSP 2.0

Increasingly customers request services from the cloud and managed services. Systems integrators, who would like to utilise this business opportunity, have to position themselves accordingly. We have talked with ICT entrepreneurs Mike Bergmann (Exabyters) and Marcel Sternkopf (SecureHead IT) about the necessity to rethink.

The digital transformation in industry, economy and society continues to take shape. The intensity with which companies use cloud services is growing and it is already clear that organisations will operate their IT primarily in hybrid architectures and allow service providers to manage their applications. This development signifies a paradigm shift for systems integrators and a new understanding of the roles: From time against money to efficiency against money, from workman on demand to a "Managed Service Provider 2.0“.

"Systems integrators, who can offer ’new‘ services such as Workplace as a Service, will be perceived by customers as an attractive partner“, finds Marcel Sternkopf, managing director of systems integrator SecureHead IT. "In keeping with ones own safeguarding of the future, the pragmatic approach is to take over more and more of a customer‘s IT operational responsibility as an ‚MSP 2.0‘.“

Of course, positioning as an MSP and development of complementary competencies/ cooperations cannot be achieved overnight. "A systems integrator, who takes this seriously and develops comprehensive managed services in parallel to their existing core business, will start to see the effect after around six months. It takes around two years to break even and experience sustainable success with the MSP-2.0 model.“ This is the assessment by Mike Bergmann, the founder of Exabyters in Uelzen, who for the past six years in seminars has trained and advised other systems integrators (for example on behalf of acmeo) as well as delivered individual consultancy with regards to digital business models. In the ICT sector and sector specialists‘ cooperations such as iTeam, Bergmann is known as one of the most well-known ‚missionaries‘ for managed services and an early advocate of IT flat rates.

MSP 2.0 with Plan

Besides the six basic components (see graphic), a prequisite for the transformation from a conventional provider to a MSP 2.0 is an internal organisation, which allows the application of the economical principle: to look after as many customers as possible with the lowest possible effort and maximised results.

This requires a high degree of automation and in-house MSP technicians who, as a trustworthy customer interace, are better suited than conventional sales people. And „… not least a commission model, which takes away the sales team’s fear of the new model“, reports Sternkopf. He positioned his systems integrator SecureHead IT right from the start as an MSP 2.0. In his other role as partner manager at oneclick, Sternkopf also understands the sensitivities, challenges and needs, which other systems integrators experience with regards to their customers‘ digital transformations.

New Pillars: Convenience & Consulting

According to Bergmann‘s and Sternkopf’s experience, the biggest challenge for ICT channel businesses willing to change is to ‚pole change‘ their thinking from reactive to active“.

Those who may be able to achieve this, would successfully score with customers with the two pillars Convenience and Consulting. An example would be an Application Delivery/Workplace as a Service, which is already on offer today by partners of oneclick AG. After Consulting (from consultation and clarification of the legal position about the questions how standardised the applications are, up to necessity of procedural and organisational changes), such services become a "Convenience“ for customers: Apart from the convenience of no longer having to look themselves after a seamless 

operation of their applications and simply being able to call up individual workspaces via browser, customers also benefit from predictable expenditure for their IT.

"The oneclick Workspace Provisioning and Streaming platform is ideal for users, who work with a high number of standardised applications, have seasonal workforce fluctuations or have to manage many decentralised workspaces“, reports Bergmann. "As soon as companies recognise what this is all about, they often think of various possible applications. From then on the systems integrator partner (ie the MSP 2.0) can speak justifyably about customer driven services.“

Customers enjoy fix cost model

With conventional event driven enquiries, it is possible that obscure hourly rates for service technicians accrue, while around the clock "Managed Services 2.0“ is highly automated and offers predictable fixed costs. The customer always pays a fixed price for support, "similar to a tenant, who transfers a certain rent per square meter to a landlord and does not need to look after the operation of the house nor its maintenance and modernisation“, according to Bergmann.

The example of a former seminar participant shows just how profitable the business model MSP can be. Nowadays he can already cover 120 percent of his fixed costs at the beginning of each month with the flat rates of his customers alone.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neue Positionierung für Systemhäuser: MSP 2.0

Kunden fragen verstärkt nach Diensten aus der Cloud und Managed Services. Systemhäuser, die diese Geschäftschance nutzen wollen, müssen sich entsprechend positionieren. Über das dafür nötige Umdenken sprachen wir mit den ITK-Unternehmern Mike Bergmann (Exabyters) und Marcel Sternkopf (SecureHead IT).

Der digitale Wandel in Industrie, Wirtschaft und Gesellschaft nimmt weiter Form an. Die Intensität, mit der Unternehmen Cloud-Dienste nutzen, wächst und bereits jetzt ist abzusehen, dass Unternehmen und andere Organisationen ihre IT vornehmlich in hybriden Architekturen betreiben und ihre Anwendungen von Dienstleistern betreuen lassen werden. Für Systemhäuser bedeutet diese Entwicklung einen Paradigmenwechsel und ein neues Rollenverständnis: Von Zeit gegen Geld zu Effizienz gegen Geld, vom Handwerker auf Abruf zum „Managed Service Provider 2.0“.

„Wer als Systemhaus ‚neue‘ Leistungen wie etwa Workplace-as-a-Service anbieten kann, den nehmen Kunden als attraktiven Partner wahr“, so die Erfahrung von Marcel Sternkopf, Geschäftsführer des Systemhauses SecureHead IT. „Im Sinne der eigenen Zukunftssicherung besteht der pragmatische Ansatz also darin, als ‚MSP 2.0‘ beim Kunden mehr und mehr IT-Betriebsverantwortung zu übernehmen.“

Natürlich ist eine Positionierung als MSP und der Aufbau von ergänzenden Kompetenzen/Kooperationen nicht von heute auf morgen zu schaffen. „Ein Systemhaus, das es ernst meint und umfassende Managed Services parallel zu seinem bisherigen Kerngeschäft aufbaut, sieht erste Effekte nach etwa 6 Monaten. Bis zum Break-even und nachhaltigem Erfolg mit dem MSP-2.0-Modell dauert es circa zwei Jahre.“ Diese Einschätzung kommt von Mike Bergmann, dem Gründer von Exabyters in Uelzen, der seit rund sechs Jahren andere Systemhäuser in Seminaren (unter anderem im Auftrag der acmeo) sowie mit Individualberatungen zum Themenkreis digitale Geschäftsmodelle schult und berät. In der ITK-Branche und bei Fachhandelskooperationen wie iTeam gilt Bergmann als einer der bekanntesten „Missionare“ für Managed Services und sehr früher Verfechter von IT-Flatrates.

MSP 2.0 mit Plan

Zu den Voraussetzungen für einen Wandel vom klassischen Anbieter zum MSP 2.0 gehört neben den sechs Basisbausteinen (siehe Grafik) eine interne Aufstellung, welche die Anwendung des ökonomischen Prinzips ermöglicht: Möglichst viele Kunden mit möglichst geringem Aufwand und maximierten Ergebnissen betreuen.

Das erfordert ein hohes Maß an Automatisierung und eigene MSP-Techniker, die als vertrauenswürdige Schnittstelle zu Kunden besser geeignet sind als traditionelle Vertriebler. Und „… nicht zuletzt ein Provisionsmodell, das dem Vertrieb die Angst vor dem neuen Modell nimmt“, berichtet Sternkopf. Er hat sein Systemhaus SecureHead IT von Anfang an als MSP 2.0 positioniert, kennt in seiner Funktion als Partnermanager bei oneclick jedoch auch die Befindlichkeiten, Herausforderungen und Nöte, die andere Systemhäuser angesichts der digitalen Transformation ihrer Kunden umtreiben, recht genau.

Neue Säulen: Convenience & Consulting

Die größte Herausforderung für wandelwillige ITK-Unternehmer im Channel besteht laut Bergmanns und Sternkopfs Erfahrung darin, ihr Denken von „reaktiv auf aktiv umzupolen“.

Wem das gelinge, der könne mit den zwei Säulen Convenience und Consulting erfolgreich bei Kunden punkten. Beispielsweise mit Application Delivery/Workplace-as-a-Service, wie sie Partner der oneclick AG bereits heute anbieten. Solche Dienste werden nach dem Consulting (von Beratung und Abklärung der Rechtslage über die Frage, wie standardisiert die Anwendungen sind, bis hin zur Notwendigkeit prozessualer und organisatorischer Veränderungen) für den Kunden zur „Convenience“: Neben der Annehmlichkeit, sich um den reibungslosen Betrieb ihrer Anwendungen nicht mehr selbst kümmern zu müssen und individuelle Arbeitsplätze einfach per Browser abrufen zu können, profitieren die Kunden auch von den planbaren Aufwendungen für ihre IT.

„Die oneclick Workspace Provisioning- und Streaming-Plattform ist ideal für Nutzer, die mit einer hohen Anzahl standardisierter Anwendungen arbeiten, saisonale Schwankungen bei der Mitarbeiterzahl haben oder viele dezentrale Arbeitsplätze verwalten müssen“, berichtet Bergmann. „Sobald Unternehmen erkannt haben, worum es geht, fallen ihnen meist selbst noch etliche Einsatzmöglichen ein und ab dann kann der Systemhauspartner (beziehungsweise der MSP 2.0) mit Fug und Recht über kundengetriebene Dienste sprechen.“

Kunden freut Fixkostenmodell

Während bei traditionellen, anlassgetriebenen Anfragen unter Umständen unüberschaubare Stundensätze für Service-Techniker auflaufen, erfolgen der Bezug und die Betreuung von „Managed Services 2.0“ rund um die Uhr, hochgradig automatisiert und zu planbaren Fixkosten. Der Kunde bezahlt für die Betreuung immer einen festen Preis, „ähnlich wie ein Mieter, der pro Monat einen bestimmten Quadratmeterpreis an den Immobilienbesitzer überweist und sich dafür weder um den Betrieb des Hauses noch um Instandhaltung und Modernisierung kümmern muss“, so Bergmann.

Wie einträglich das Geschäftsmodell MSP 2.0 sein kann, zeige das Beispiel eines früheren Seminarteilnehmers. Dieser könne inzwischen an jedem Monatsanfang allein mit den Flatrates seiner Kunden 120 Prozent der Fixkosten decken.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Secure Cloud Workplace: Diso AG realisiert Projekt mit thyssenkrupp AG

Cloud-Computing ist derzeit einer der großen Treiber der gesellschaftlichen Digitalisierung und wird unsere Arbeitswelt nachhaltig verändern. Mit ihr kann schon jetzt überall und zu jeder Zeit gearbeitet werden. Der Arbeitsalltag wird immer flexibler und das Thema Sicherheit nimmt an Bedeutung zu. Die Diso AG zeigt die Veränderung der Arbeitswelt durch Digitalisierung und IT-Sicherheit in einem Projekt mit thyssenkrupp, bei dem bestimmte Nutzergruppen auf ihren kompletten Arbeitsplatz schon jetzt ausschließlich über die Cloud und somit standortunabhängig auf alle Daten des Unternehmens zugreifen können. Produktive Tests zur Nutzung von Smartphones als einzigen Arbeitsplatz sind bereits am Laufen.

thyssenkrupp setzt auf Diso AG

thyssenkrupp lebt als Engineering Unternehmen in hohem Maß von der Kreativität und Ideen seiner Mitarbeiter. Die sich hieraus ergebenden technologischen Innovationen sind wesentlicher Erfolgsfaktor für die aktuelle und zukünftige Wettbewerbsfähigkeit des Konzerns und seiner Marktposition.

Diese hohe Technologiekompetenz macht thyssenkrupp jedoch zu einem attraktiven Ziel für Cyberkriminelle. Für besonders kritische Informationen wird daher eine hochabgesicherte IT-Umgebung benötigt. Gemeinsam mit der Diso AG wurden die Anforderungen der Sicherheitsexperten der thyssenkrupp AG in die Realität umgesetzt. Hierzu wurden individuelle IT-Komponenten und user-spezifische Notwendigkeiten von thyssenkrupp berücksichtigt. Diso AG reagiert flexibel auf veränderte Anforderungen und entwickelt den Cloud Arbeitsplatz mit thyssenkrupp stetig weiter.

thyssenkrupp jetzt mit zukunftssicherem Workspace Management

Mit dem Secure Workplace hat die Diso AG bei thyssenkrupp einen sicheren und flexiblen Arbeitsplatz für Mitarbeiter eingerichtet, der einen konsequenten Zero-Trust-Ansatz verfolgt. Dieser ermöglicht einen direkten Zugriff auf die thyssenkrupp-Infrastruktur, betreibt ein kontinuierliches Monitoring und erfüllt die hohen Ansprüche an die Verfügbarkeit des Service.

Das Projekt wurde gemeinsam mittels agiler Methoden umgesetzt und rückwärts geplant. So konnten die virtuellen Arbeitsplätze binnen sechs Wochen betriebsstabil und sicher zur Verfügung gestellt werden. Die Migration der anfänglich rund 80 Mitarbeiter wurde anschließend innerhalb von zwei Wochen realisiert.

Am Ende steht mit dem Secure Workplace eine ganzheitliche und individualisierte End-to-End-Lösung mit einer Hybrid-Cloud, die die hohen Ansprüche der Top-Manager hinsichtlich Sicherheit, Nutzbarkeit und Skalierbarkeit erfüllt.

Desktop as a Service mit Diso – hochsicher und topmodern

Als Experte für Hochsicherheitslösungen und flexibles Arbeiten geht die Diso AG mit thyssenkrupp den technischen Schritt Richtung mobiler Arbeitsplatz, denn der virtuelle Desktop ermöglicht absolute Unabhängigkeit bei der Arbeit: Mitarbeiter können mit jedem Gerät, zu jeder Zeit und an jedem Ort arbeiten – und das ganz sicher, flexibel und fortschrittlich über die Cloud.

Weitere Informationen unter www.diso.ch/secureworkplace

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox