3M Schleifseminare 2019

Welches Schleifmittel ist für meine Aufgabe optimal geeignet? Wie wähle ich das richtige Werkzeug für meinen Schleifprozess? Wie finde ich die richtigen Parameter, um schnell und effizient das gewünschte Ergebnis zu erreichen? Diese und viele andere Fragen werden bei den 3M Schleifseminaren 2019 vom 11. – 13. September im hochmodernen 3M Testcenter in Meerbusch und vom 23. – 25. Oktober bei der Fritz Studer AG in Steffisburg in der Schweiz beantwortet.

Schleifen ist ein komplexer Prozess, der Maschinenbediener, Meister oder Betriebsleiter gleichermaßen immer wieder vor neue Herausforderungen stellt. Eine zentrale Frage dabei: Wie lässt sich der Schleifprozess so gestalten, dass die gewünschte Oberfläche in möglichst kurzer Zeit und mit optimierten Stückkosten erzielt wird? Gemeinsam mit den Kursteilnehmern nehmen die Schleifexperten von 3M daher alle Parameter unter die Lupe, die den Schleifprozess beeinflussen – vom zu schleifenden Material bis hin zur verwendeten Schleifscheibe.

Mehr als graue Theorie
Im 3M Testcenter in Meerbusch können zudem unter realistischen Bedingungen und auf modernem Equipment schleiftechnische Lösungen entwickelt werden. Gemeinsam erarbeiten die Teilnehmer unter anderem die Prozessparameter für ein bestimmtes Abnahmeteil und können diese Parameter im Anschluss an modernsten Maschinen direkt testen.

Termine und Adressen:
11.- 13. September 2019
3M Wendt GmbH
Fritz-Wendt-Straße 1
40670 Meerbusch
Deutschland

23. – 25. Oktober 2019
Fritz Studer AG
Thunstraße 15
3612 Steffisburg
Schweiz

Die Anmeldung zu den Seminaren erfolgt via XING-Event:
Deutschland: https://xing-events.com/…
Schweiz: https://en.xing-events.com/…

 

3M und Wendt sind Marken der 3M Company.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma 3M Deutschland GmbH

Wie attraktiv ist Ihr Unternehmen wirklich?

Autor: Simone Brzoska, Executive Management Consultant und Gesellschafterin SELECTEAM Deutschland GmbH

Einzigartige Produkte und hochwertige Dienstleistungen lassen sich nur mit Hilfe von Spitzenkräften realisieren. Exzellente Kandidaten am Arbeitsmarkt sind allerdings rar gesät. Zudem sind potenzielle Bewerber heutzutage anspruchsvoller bei der Auswahl des Arbeitgebers.

Wie können also Unternehmen ihre Attraktivität für die umworbene Zielgruppe steigern?

Durch eine starke, attraktive Arbeitgebermarke wird es leichter, hochqualifizierte Kandidaten zu gewinnen. Machen Sie jetzt den Check, ob Ihr Unternehmen diese

7 Kriterien bereits umsetzt und attraktiv auf Kunden und Kandidaten wirkt.

1. Ist mein Unternehmen attraktiv genug?

Immer wieder hören wir als Personalberater von unseren Kandidaten:

„Es muss einfach ein interessantes sinnvolles Unternehmen sein, für das ich arbeiten will!“

Die eigenen Werte müssen mit den gelebten Werten des Unternehmens übereinstimmen. Monetäre Anreize sind nicht immer ausschlaggebend für Top-Führungskräfte. Viel wichtiger ist das Gesamtpaket:

Dazu zählen z.B. die Attraktivität, mit der die Tätigkeit ergänzt wird, das Arbeitsumfeld, gelebtes familiäres Flair, Anerkennung und Wertschätzung.

Das Image der Marke, ein positiv belegtes Erscheinungsbild und die Unternehmensreputation entscheiden maßgeblich, ob sich ein Kandidat mit einem Unternehmen und der Aufgabe identifizieren kann.

Welche Parameter sind entscheidend, um den exakt passenden Kandidaten für das Unternehmen zu gewinnen?

Ein professioneller Personalberater ist tagtäglich mit diesen Themen konfrontiert und bietet hier fundierte Antworten auf exakt diese Fragen. Er kann schnell eine Überprüfung der Ist-Situation vornehmen und Optimierungsvorschläge geben, was sich Kandidaten genau wünschen.  

2. Wer bewirbt sich eigentlich bei wem?

Unternehmen klagen zunehmend über kurzfristige Absagen eines neuen Bewerbers,

dies passiert oft sogar kurz vor Vertragsabschluss. Damit geht die Suche wieder von vorne los.

Wie konnte das passieren? Viele Unternehmen haben ihren Bewerbungsprozess zwar optimiert, doch den Bewerber dabei vergessen. Unternehmen können Kandidaten nicht einfach einkaufen wie eine Ware und sie in eine Form pressen.

Der Arbeitsmarkt hat sich in einen Bewerbermarkt verwandelt. Nun ist der Bewerber in der entscheidenden Position, sich unter vielen Angeboten das passende auszusuchen. Das Unternehmen ist in die Rolle des Bewerbers gerutscht, der sich bei seinem Kandidaten positiv verkaufen darf.

Haben Sie schon einmal überprüft, ob alle Personen, die den Kandidaten interviewen, Markenbotschafter und gute überzeugte „Verkäufer“ Ihres Unternehmens sind?

Denn am Ende zählt nur, dass Ihr Unternehmen in guter Erinnerung behalten und weiterempfohlen wird, selbst wenn es nicht zu einer Einstellung kommt.

3. Wie ist meine Positionierung als Arbeitgebermarke?

Um sich als gutes Unternehmen zu präsentieren, ist das Employer Branding, die „Erschaffung einer Arbeitgeber-Marke“, essenziell.

Wie möchten Sie als Unternehmen und als Arbeitgeber gesehen werden?

Wer hat zuletzt Ihre Positionierung überprüft und diese mit dem Wettbewerb verglichen?

Eine konkrete Positionierungsstrategie und passende Tools sind entscheidend für Ihren Erfolg. Um mit dem Markt und den Wettbewerbern Schritt halten zu können, ist es entscheidend, dass die Strategie jedes Quartal aktualisiert und gegenüber dem Wettbewerb überprüft wird.

Zu einer ordentlichen Positionierungsstrategie gehören in Vorarbeit aktuelle Marktstudien, die Marktlage, eine SWOT-Analyse und die Ist-Situation. Daraus lässt sich mit der Mission und Vision des Unternehmens eine Neu-Positionierung herausarbeiten.

4. Ist mein Unternehmen am Puls der Zeit?

Das optische Erscheinungsbild, das gesamte Corporate Design, ist das Aushängeschild eines jeden Unternehmens. Es wirkt, noch bevor es interpretiert oder erklärt wird.

Was viele Unternehmen dabei vergessen:

Die Außendarstellung visualisiert innerhalb einiger Sekunden Anziehungskraft – oder das Gegenteil. Und weg ist der Bewerber oder der Kunde. Denn für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance.

Ist das Bild für den Betrachter interessant und schlüssig? Dann wird die Marke als attraktiv beurteilt. Machen Sie einen Test mit Externen oder eine Befragung, wie Ihr Unternehmen gesehen wird. Sie erzielen damit einen deutlichen Mehrwert und das auf mehreren Ebenen.

5. Welche Assoziationen erzeugt mein Unternehmen?

Letztendlich transportiert eine Firma mit Innovationskraft, Wettbewerbsfähigkeit und äußerer Attraktivität den „Unternehmens-Spirit“.

Ein veralteter Webauftritt, in die Jahre gekommene Imagebroschüren oder Messestände haben sich bei der Personalsuche als sehr kontraproduktiv erwiesen. Dies schreckt nicht nur Mitarbeiter, sondern auch potenzielle Kunden ab.

„Das äußere Erscheinungsbild, bekannt als Corporate Design, offenbart die inneren Haltungen und die Wertvorstellungen“, sagt Art Director Wolfram Söll, Inhaber von „Designwerk“. Mehr noch: „Durch eine durchdachte Corporate Identity mit dem passenden Corporate Design wird das Unternehmen identifizierbar. Das Unternehmensprofil wird durch den einheitlichen Auftritt richtig in Szene gesetzt.“

Dabei wirkt Corporate Design nicht nur nach außen, sondern fördert die Identifikation der Mitarbeiter. Dies schafft klare Wettbewerbsvorteile.

6. Werden digitale Kanäle effektiv genutzt?

Online-affine Führungskräfte lassen sich am besten über digitales Employer Branding ansprechen. Sie nutzen das Internet und Social Web für die Informationssuche nach interessanten Arbeitgebern.

Haben Sie eine Person, die vollständig und professionell jeden Tag Ihre Kanäle in Facebook, Twitter, Xing und LinkedIn pflegt? Schreiben Sie Fachartikel oder einen eigenen Unternehmensblog?

Mit Image- und speziellen Recruitingfilmen sowie Blogs auf der eigenen Website oder Plattformen wie Youtube können potenzielle Bewerber gezielt und modern angesprochen werden.

„Content is king.“ Achten Sie auf hochwertigen Inhalt mit Mehrwert, vor allem in einer ansprechenden „Verpackung“ bei der Präsentation Ihrer Marke. Erst dann kommt Ihre Botschaft an der richtigen Stelle genau bei Ihrer Zielgruppe an.

7. Gibt es eine Employer Branding Strategie?

Ein Employer Branding Konzept wird sauber in all seinen Details strategisch definiert. Ebenso muss die realistische Umsetzung zielführend geplant und geprüft werden. Hier wird die wahre Stärke als Arbeitgeber offengelegt und positioniert. Im direkten Vergleich zum Wettbewerb hilft eine Analyse, die Werte, Unternehmensphilosophie und Ziele herauszukristallisieren.

Können Sie diesen Prozess intern objektiv abbilden und implementieren? Der Vorteil externer Unterstützung ist ein objektiver Blick, um rasch Probleme aufzudecken, schneller zu reagieren und professioneller eine Optimierung einzusteuern.

Attraktivität fasziniert und verkauft

Eine Personalberatung, welche die Wirkungskraft und die Methodik des Employer Branding verstanden hat und beherrscht, kann dabei helfen, Kandidaten von Ihrem Unternehmen zu begeistern. Sie gibt Ihnen Rückmeldungen zur Optimierung in den Bereichen des Employer Brandings. Die Personalberatung weiß ganz genau, welche Punkte Kandidaten ansprechen, inklusive Corporate Identity und Design.

Der Personalberater fungiert durch geballte Expertise als Bindeglied zwischen Unternehmen und Kandidat. Eine komfortable übergreifende Rundum-Betreuung ist effektiv und schnell: Konzepte mit konkreten Handlungsempfehlungen werden entwickelt, sowie einfache Tipps und Tricks aufgezeigt. Eine vollständige Positionierungsstrategie analysiert Ihr Unternehmen, um es attraktiver und hochwertiger zu machen.

Denn nur eine schlüssige Kommunikationsstrategie mit einem perfekten Corporate Design Auftritt gibt oftmals den Anreiz, dass sich ein Kandidat oder ein Kunde für Ihr Unternehmen entscheidet.

VITA Simone Brzoska

Simone Brzoska bringt bei SELECTEAM als Head of Marketing, Executive Management Consultant und Coach ihre internationale Marketing- und Vertriebserfahrung aus den Bereichen Fashion, Lifestyle und Retail ein. Ihre Basis ist die Dreier-Kombination eines Studiums aus BWL, IT und Design. Die Kenntnisse um die erfolgreiche Positionierung von Unternehmen erwarb sie über ihre akademischen und beruflichen Stationen bei Porsche Design, adidas und in Schweizer Konzernen. Nach 15 Jahren Erfahrung im Handel sowie im Produkt- und Lizenzmanagement, internationalem Retail Management sowie als Personalberaterin für Unternehmen im Handel ist ihre Tätigkeit nicht nur Beruf, sondern innere Berufung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

NCP Partnertag – erneut ein voller Erfolg

Die NCP engineering GmbH hat am 3. April 2019 ihren Partnertag veranstaltet. Fachhandelspartner und die Distributoren ALSO sowie Nuvias informierten sich über die vielfältigen Anwendungsfelder der NCP Industrie 4.0 und VPN-Lösungen. Highlight der Veranstaltung war die Verleihung von Gold Partner Zertifikaten.

Mit Fachvorträgen zu den Themen wie „NCP CSM Next Generation & IIoT – Securing Digital Transformation", „Secure Communications weitergedacht" sowie „Security in den Zeiten von Cloud, Big Data und AI" informierte der Remote Access und Industrie 4.0 Security Spezialist über neueste Entwicklungen. NCP bietet den Vertriebspartnern nicht nur gute Margen, sondern will auch weiterhin durch High Tech Lösungen überzeugen. Wichtig für NCP war die interaktive Kommunikation mit den Vertriebskanälen, um in Zukunft noch attraktiver für den Fachhandel zu werden.

Ergänzt wurden die Vorträge der NCP-Experten durch einen Beitrag von Entrust Datacard zum Thema „Multifactor Authentication and More".

Im Anschluss erfolgte die Verleihung der Gold Partner Zertifikate durch Stefan Werner (NCP, Head of Sales). Thomas Kloth (Nuvias), Michael Mayer (Bechtle) sowie Stefan Rech (Ratiodata) nahmen ihre Zertifikate entgegen. Diese bestätigen den Status als Gold Partner bzw. die Erfüllung der NCP-Qualitätskriterien für die Planung, Installation und Inbetriebnahme von NCP Remote Access-Lösungen in vollem Umfang.

Stefan Werner, Head of Sales bei NCP: „Ziel der Veranstaltung war es, die Zusammenarbeit mit unseren Vertriebspartnern zu intensivieren und das Networking untereinander zu fördern. Genauso wichtig waren uns aber auch Anregungen und Kritik, damit wir uns stetig verbessern können. Dieses Ziel haben wir mit der Veranstaltung erreicht!"

Weitere Informationen

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

BHKW-Themen in sozialen Netzwerken

Blockheizkraftwerke (BHKW) stellen eine Technologie dar, um Gebäude effizient mit Wärme und Strom zu versorgen. Außerdem stellen sie eine der wirtschaftlich effizientesten Klimaschutz-Technologien dar.
Die Anwendungsfelder sind sehr vielfältig und reichen vom Mikro-BHKW-Einsatz in Einfamilienhäusern bis zu großen Heizkraftwerken für eine öffentliche Fernwärmeversorgung oder industrielle Heizkraftwerke mit Prozessdampf für Industrieunternehmen.

Rund 1.900 Mitglieder diskutieren und informieren sich über BHKW- und Energiewende-Themen auf dem sozialen Netzwerk XING.

XING-Gruppe „Blockheizkraftwerke“
Vor über 10 Jahren wurde die XING-Gruppe über BHKW durch das BHKW-Infozentrum Rastatt gegründet und beinhaltet nicht nur thematisch strukturierte Diskussions- und Informationsforen, sondern auch einen Marktplatz. Dieser wird genutzt um Jobs, Messen und Veranstaltungen anzubieten. Die Mitglieder-Zahlen. Mitte Februar erreichte die Gruppe „Blockheizkraftwerke – Energieversorgung der Zukunft“ rund 1.900 Mitglieder.
Neben den thematisch strukturierten Informations- und Diskussionsforen beinhaltet die BHKW-Gruppe bei XING auch einen Marktplatz. Auf diesem werden Messen, Veranstaltungen und Jobs angeboten.

Weitere Informationen erhalten BHKW-Interessierte direkt auf der Seite der XING-Gruppe "Blockheizkraftwerke – Energieversorgung der Zukunft".

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Financial Excellence 20XX: Neue Webinarreihe zum Einsatz der Finance-Transformation-Plattform CCH Tagetik

Geballtes Fachwissen für Finance- und Controlling-Profis: Unter dem Titel “Financial Excellence 20XX” startet ab dem 01.03.2019 die neue Webinarreihe rund um den Einsatz der Finance-Transformation-Plattform CCH Tagetik.

Im Rahmen der kostenfreien Webinare können sich Fach- und Führungskräfte unter anderem darüber informieren, wie sich moderne Konzernanforderungen an die Planung erfüllen lassen. Im Mittelpunkt stehen außerdem Themen wie der zunehmende Wandel vom CFO zum CPO oder der sinnvolle Umgang mit bestehenden Altsystemen im Bereich der Konsolidierung.

Zwei der Webinare sind darüber hinaus explizit dem Einsatz von CCH Tagetik in einer SAP HANA Umgebung gewidmet – angesichts weiter steigender HANA-Migrationszahlen in vielen Unternehmen eine sehr aktuelle Herausforderung.

Die Live-Präsentationen richten sich beispielsweise an Mitarbeiter aus den Bereichen Finanz- und Rechnungswesen, Bilanzierung, Konsolidierung, Reporting, BI, Accounting und Group Controlling. Neben Experten von CCH Tagetik berichten auch spezialisierte Partner aus der Praxis.

Die Webinar-Termine im Überblick:

01.03.2019 / 10:00 Uhr – 10:45 Uhr
Financial Excellence 20XX – Die neue Welt SAP S / 4 HANA und CCH Tagetik

15.03.2019 / 10:00 Uhr – 10:45 Uhr
Financial Excellence 20XX – Der Wandel des CFO zum CPO / Bankenwelt im Umbruch

22.03.2019 / 10:00 Uhr – 10:45 Uhr
Financial Excellence 20XX – Planung mit CCH Tagetik auf SAP Hana

29.03.2019 / 10:00 Uhr – 10:45 Uhr
Financial Excellence 20XX – Deal with your legacy consolidation system before it deals with you! (Englischsprachiges Webinar)

05.04.2019 / 10:00 Uhr – 10:45 Uhr
Financial Excellence 20XX – Konzernabschluss mit CCH Tagetik

Alle Einzelheiten zu den Inhalten der einzelnen Webinare sowie eine Anmeldemöglichkeit finden Interessenten unter folgendem Link: http://www.tagetik.com/de/events-news/financial-excellence-20XX?preview_me=1.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Cognitive Automation International Conference, 2nd edition – 2019

From 12 – 14  March 2019, AI & intelligent robotics experts from YES BANK, AliBaba Group, Xing, UBS, idealo, UniCredit,  DHL, Turkcell, Solvay, Unbabel,  and more will come to Berlin for the first conference in Europe dedicated to Cognitive Automation. The second edition of the conference has its specific focus on the latest trends in Artificial Intelligence and Machine Learning, and allows experts of different industries to share their experiences and strategies.

Many of the new start-up businesses worldwide have so quickly gained global prominence by using Chatbots & Personal Assistants, profiting from the ability of machines learning languages. It is known that this leads to better predictive analytics. Artificial Intelligence will free up employees to concentrate on doing the knowledge work that provides far more value to business units like human resources, procurement, customer services, IT, sales, marketing, and many more.

The agenda of the 2nd  Cognitive Automation International Conference in Berlin focuses on bringing you to the next level in automation with practical solutions to approach your current and specific problems and therefore the conference will focus on the following topics:

  • Machine Learning and AI: How to set up an AI or machine learning department with fast results and roll out into the rest of the organization?
  • The times they are AI-changing: creating sustainable RoI without losing scaling potential
  • Advanced Data Analytics: Large data is not enough. How to guarantee Data Readiness, Data Creation and Normalisation?
  • Tensorflow, Keras, Neural Network, Deep learning, Dataset cleanup: How to leverage these tools for the business?

This expert forum will bring together the major players across many industries, for more information and details concerning attending companies, speakers and their presentation, visit:

http://bit.ly/CognitiveAutomation2019Agenda

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Besonders wertvoll für Entscheider

Hessens größte Kongressmessen zum Thema Digitalisierung, der DIGITAL FUTUREcongress setzt verstärkt den Schwerpunkt bei den ökonomischen Zielsetzungen der Digitalisierung

Die größte Kongressmesse zum Thema Digitalisierung in Hessen setzt die Schwerpunkte immer mehr im Bereich Management und Transformation und immer weniger im Bereich IT. Auf 5 Bühnen erfahren Geschäftsführer und Entscheider der 1. und 2. Führungsebene  bei über 130 Ausstellern sowie zahlreichen Vorträgen und Workshops alle wichtigen Trends und Lösungen für die Gestaltung der digitalen Transformation.

Die Digitalisierung ist zum Dauerthema für Unternehmen geworden. Geschäftsmodelle stehen auf dem Prüfstand, Mitarbeiter unter Druck und die Geschäftsleitung vor der vielleicht größten Herausforderungen der letzten Jahre.  Ob es um Online Marketing, Prozessoptimierung, den digitalen Arbeitsplatz, die immer intensiver werdende Bedrohung durch Cyber Kriminalität oder die Anforderungen im Rahmen der Datensicherheit geht – jedes Unternehmen sieht sich mit neuen Anforderungen aus dem Markt konfrontiert.

Dabei ist es wichtig sich bezüglich der Möglichkeiten und Chancen durch Digitalisierung gut auszukennen und eine langfristige Strategie für das eigene Unternehmen zu entwickeln. Dabei spielen  vereinzelte Veränderungen in Teilbereichen der digitalen Technik immer weniger eine Rolle. Viel wichtiger ist es für die Entscheider das Gesamtbild im Auge zu behalten. Genau diesen Trend verfolgt der DIGITAL FUTUREcongress mit seinem Veranstaltungskonzept.

Der DIGITAL FUTUREcongress bietet der Zielgruppe mittelständischer Unternehmen in der Metropolregion Rhein-Main-Neckar eine ideale Plattform um sich schnell und umfassend über alle relevanten Digitalisierungsprozesse im Unternehmen zu informieren. Über Best-Practice-Lösungen erfahren Unternehmer wie Digitalisierung gelingt und wie man den Umsatz steigern, Kosten senken, Mitarbeiter motivieren und Unternehmenswerte schützen kann.

Top Keynotes warten auf die Besucher

Damit gerade auch mittelständische Top-Entscheider von den Strategien großer Unternehmen lernen können, bietet der DIGITAL FUTUREcongress dieses Jahr außergewöhnliche Sprecher:

Unter anderem:

    – Dr. Markus Pfuhl, CDO und Mitglied des Executive Councils der Viessmann Gruppe
    – Manfred Rieck, Vice President der DB Systel GmbH
    – Dr. Roland Krieg, CIO retd. der Fraport AG
    – Stefan Hentschel, Industry Leader Tech-Industrial – Google Germany
    – Christian Cramer-Clausbruch, Top-Influencer und Branchen Insider in XING und LinkedIn

Besonders freuen dürfen sich die Besucher außerdem über einen Impulsvortrag des zwölfjährigen Vinay Sharma, der zum Thema Disruptive Learning aufzeigt, wie man zum  „Digital Hero“ in Schule und Community werden kann.

Zur optimalen Vorbereitung können die Besucher in einer Veranstaltungs-App ihren individuellen Tagesplan zusammenstellen. Erstmals führt ein Besucherleitsystem die Besucher je nach Unternehmensgröße und Abteilung zu den unterschiedlichen Messeständen.

Der Veranstalter hat aufgrund der erfolgreichen Veranstaltungen der letzten Jahre die Kapazität der Konferenzräume verdreifacht, so dass sichergestellt wird dass alle Besucher der Konferenz auch Sitzplätze erhalten. Der DIGITAL FUTUREcongress ist gleichzeitig die größte Veranstaltung des BVMW Bundesverband mittelständische Wirtschaft in Hessen und den angrenzenden Bundesländern.

Das Land Hessen als Diamantpartner

Das Digitale Hessen wird Themenpate der Bühne 2 und Diamantpartner der Veranstaltung.  Es unterstützt damit den DIGITAL FUTUREcongress und informiert an seinem Messestand über die Aktivitäten des Landes Hessen im Bereich Digitalisierung sowie über Fördermöglichkeiten und Lösungen für die mittelständischen Unternehmen der Region. Erwartet werden dieses Jahr mehr als 3.500 Besucher.

Weitere Informationen: www.digital-futurecongress.de

Hier direkt zur Ticketbuchung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

m2solutions von FOCUS Business zum Wachstumschampion 2019 ausgezeichnet

FOCUS Business errechnete gemeinsam mit dem Datenunternehmen Statista auf Grundlage von Geschäftsdaten die Wachstumschampions 2019. m2solutions zählt zu den 500 deutschen Unternehmen mit den höchsten Umsatzzuwachszahlen – und ist damit wirtschaftlicher Erfolgsträger und der einzige Wachstumschampion in Schleswig-Holstein. 

„Die Auszeichnung macht uns natürlich stolz und verdeutlicht unsere erfolgreiche Wachstumsstrategie. Sie rechtfertigt auch das Vertrauen, das unsere Kunden in unsere Leistungen und Performance legen. Das hat uns in den vergangenen Jahren wachsen lassen. Wir streben weiterhin eine kontinuierliche Vergrößerung unseres Unternehmens an, um noch besser und leistungsstärker zu werden. Weiterentwicklung ist der essentielle Faktor unseres Erfolgsgeheimnisses“, freut sich Reiner Matthiessen, einer der drei Geschäftsführer der m2solutions EDV-Service GmbH.

Die Basis des bran­chen­über­grei­fen­den Ran­kings bil­deten das Um­satz- und Mit­ar­bei­ter­wachs­tum zwi­schen 2014 und 2017: Aus rund 3,5 Mil­lio­nen Fir­men fil­ter­te Sta­tis­ta die viel­ver­spre­chends­ten knapp 12.000 deutschen Un­ter­neh­men. Alle ge­mel­de­ten Un­ter­neh­mens­da­ten wur­den von Sta­tis­ta ge­prüft und auf­be­rei­tet. Anschließend wurden die 500 Un­ter­neh­men mit dem höchs­ten Um­satz­wachs­tum zum Wachs­tumscham­pi­on 2019 gekürt.

On top: m2solutions ebenfalls Top-Arbeitgeber

FOCUS Business wertete in Zusammenarbeit mit kununu, dem Arbeitgeberbewertungsportal des Online-Netzwerkes Xing, Mitarbeitermeinungen aus und kürte die deutschen Top-Arbeitgeber. m2solutions zählt zu den besten Arbeitgebern Deutschlands. „Wir möchten uns an dieser Stelle auch bei unseren Mitarbeitern bedanken, die mit ihrem Knowhow und Engagement die Eckpfeiler unseres Unternehmens sind und fleißig unser Unternehmen bewertet haben“, äußert sich Reiner Matthiessen über die Auszeichnung.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Equinix weitet seine Interconnection- und Rechenzentrumsdienstleistungen auf Hamburg aus

Equinix, Inc. (Nasdaq: EQIX), globaler Anbieter von Interconnection- und Rechenzentrumsdienstleistungen eröffnet in diesem Jahr sein erstes Rechenzentrum in Hamburg. Das hat das Unternehmen heute bekannt gegeben. Rund 36 Millionen US Dollar investiert Equinix in den Kauf sowie in den Um- und Ausbau des neuen Rechenzentrums „HH1“ am Vierenkamp, das voraussichtlich im dritten Quartal 2019 den Betrieb aufnehmen wird. Mit Hamburg erschließt Equinix bald den vierten Markt in Deutschland. Neben den Rechenzentren in Frankfurt, Düsseldorf und München wird HH1 das zehnte IBX-Rechenzentrum in Deutschland sein.

Hamburg wird eine wichtige Rolle für Equinix Geschäft in Deutschland einnehmen. Zu den strategischen Vorteilen des Standortes zählt zum Beispiel die geografische Nähe zur Nordsee, die neue Möglichkeiten für die Verbindung zu Landepunkte von Unterseekabeln bietet. Als wichtigstes Handels- und Geschäftszentrum Nordeuropas spielt Hamburg zudem eine große Rolle für die europäische und deutsche Wirtschaft. Tausende nationale und internationale Unternehmen sind in der Region ansässig und profitieren von den Verbindungsmöglichkeiten mit Unternehmen, Partnern, Netzwerk- und Cloud-Anbietern innerhalb der Equinix-Rechenzentren.

Highlights

  • HH1 wird das erste Equinix Rechenzentrum am neuen Hamburger Standort sein. Das Rechenzentrum wird über 12.000 Quadratmeter Whitespace und 1.875 Cabinets verfügen.
  • Das neue Rechenzentrum liegt geografisch günstig nahe der Nordsee und bietet so weitere Möglichkeiten für Zugänge zu Landepunkten von Unterseekabeln. In den vergangenen Jahren hat Equinix bereits mehr als 20 Unterseekabel-Landepunkte gewonnen.
  • 2015 verabschiedete der Hamburger Senat die Strategie „Digitale Stadt“, deren Ziel es ist, Hamburg bundes- und europaweit als führenden Digitalstandort zu etablieren. Im Rahmen der Strategie sollen Prozesse gebündelt und Strukturen geschaffen werden. Mit seiner Infrastruktur kann Equinix einen Beitrag für die Realisierung dieser Prozesse leisten.
  • Neben der Neueröffnung in Hamburg plant Equinix bis Ende 2019 weitere Investitionen in Deutschland. Erst im Oktober kündigte Equinix den Ausbau des Frankfurter Standortes an. Das Unternehmen hatte sich zuvor außerdem bereits verpflichtet, für die Geschäftsjahre 2018-2019 über 150 Millionen US Dollar in den organischen Ausbau seiner deutschen Rechenzentren zu investieren.
  • Mehr als 900 Unternehmen nutzen die Rechenzentren von Equinix in Deutschland, um sich mit Partnern, Kunden und Serviceanbietern innerhalb ihrer digitalen Wertschöpfungskette zu verbinden.
  • Heute betreibt Equinix mehr als 200 IBX-Rechenzentren in 52 Märkten und bietet seinen Kunden somit zahlreiche Möglichkeiten, sich mit anderen Unternehmen auf der ganzen Welt über die Platform Equinix zu verbinden.

Zitate

  • Donald Badoux, Managing Director Equinix Deutschland GmbH

„Als Hafen- und Handelsstadt war Hamburg schon immer bekannt als Deutschlands ‚Tor zur Welt‘. Mit Hilfe unserer Interconnection- und Colocation-Services tragen wir bald dazu bei, dass dies auch für die digitale Welt gilt. Die Expansion nach Hamburg war für uns der nächste logische Schritt in Deutschland. Mit unseren Standorten in München, Düsseldorf Frankfurt und jetzt auch Hamburg können wir dem rasch wachsenden Bedarf nach Interconnection-Services flächendeckend nachkommen.“

  • Björn Böttcher, Senior Analyst Crisp Research

„Hamburg spielt in der digitalen Entwicklung Deutschlands eine entscheidende Rolle. Mit seinen vielen Forschungsinstituten, dem Hafen und einem sehr starken Footprint im Bereich E-Commerce, Medien, Onlinemarketing und Games bringt Hamburg viel Potential mit, auch in einer digitalen Welt erfolgreich bestehen zu können. Projekte wie der smartPort zeigen zudem, dass Investitionen in zukünftige Technologiefelder wie IoT und Cloud Computing steigen. Die Innovationskraft wird auch durch eine lebendige Startup-Szene getragen und Erfolgsgeschichten wie Jimdo, CoreMedia, Xing und MyTaxi zeigen das hohe Engagement und Potential der Stadt.“

Vorausschauende Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die auf den gegenwärtigen Erwartungen, Prognosen und Annahmen basieren und gewisse Risiken und Unsicherheiten einschließen, aufgrund derer tatsächliche Ergebnisse maßgeblich von den Darstellungen der zukunftsbezogenen Aussagen abweichen können. Zu den Faktoren, die zu Abweichungen führen können, zählen insbesondere, aber nicht ausschließlich: die Herausforderungen beim Erwerb, Betrieb und Bau von IBX-Zentren sowie der Entwicklung, Bereitstellung und Lieferung von Equinix-Services; unvorhergesehene Kosten oder Schwierigkeiten bei der Integration von Rechenzentren oder Unternehmen, die Equinix akquiriert hat oder akquirieren möchte; das Nichtzustandekommen signifikanter Umsätze durch Kunden in kürzlich erbauten oder erworbenen Rechenzentren; ein fehlender Abschluss von Finanzierungsvereinbarungen im beabsichtigten Zeitrahmen; der Wettbewerb mit bestehenden und neuen Wettbewerbern; die Fähigkeit, einen ausreichenden Cashflow zu generieren oder anderweitig Mittel zu erhalten, um neue oder ausstehende Verbindlichkeiten zu zahlen; der Verlust oder der Rückgang der Geschäfte mit unseren Großkunden; andere Risiken, die in den jeweiligen Meldungen von Equinix an die Securities and Exchange Commission beschrieben werden. Informationen stellen insbesondere die aktuellen Quartals- und Jahresberichte von Equinix zur Verfügung, die bei der Securities and Exchange Commission eingereicht wurden und deren Kopien auf Anfrage bei Equinix erhältlich sind. Equinix übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsbezogenen Informationen zu aktualisieren.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Wenn die Umsetzung hakt: UNITEDINTERIM bringt Interim Manager und Berater zusammen

Für mittelständische Unternehmen ist es frustrierend und herausgeworfenes Geld, wenn die guten Empfehlungen einer Unternehmensberatung in der Schublade landen. Die Unterstützung durch einen operativ starken Interim Manager in der Umsetzung gilt daher als Königsweg. UNITEDINTERIM, die führende Plattform für Interim Manager, fördert jetzt die Zusammenarbeit zwischen Unternehmensberatungen und Interim Managern mit seinem Who´s Who in der mittelständisch orientierten Berater-Szene.

„Die Umsetzung entscheidet“, so Dr. Harald Schönfeld, Geschäftsführer von UNITEDINTERIM. Schönfeld erläutert, dass Interim Manager stark darin sind, Dinge in der Praxis ans Laufen zu bringen. „Umsetzung hat viel mit dem Mitnehmen von Menschen zu tun. Jahrelange persönliche Erfahrung in der Praxis bei vergleichbaren Aufgabenstellungen hilft den Interim Managern, Akzeptanz zu erreichen und die angestrebten Ziele auch wirklich im Unternehmen zu realisieren.“

Interim Manager kommen vor allem in der Zusammenarbeit mit Beratungsunternehmen zum Einsatz, die ihren Schwerpunkt in der Organisations- und Managementberatung setzen. Im aktuell neu erschienenen „Berater-Who´s“ werden daher vor allem solche Unternehmensberatungen aufgeführt. Da Interim Manager nach den aktuellen Studien des AIMP (Arbeitskreis Interim Management Provider) vorzugsweise in Unternehmen des Mittelstands tätig sind, wurden auf der Seite der Consultants ebenfalls die Experten für den Mittelstand ausgewählt.. Interessierte finden die Liste auf der Homepage von UNITEDINTERIM (www.unitedinterim.com).

Geschäftsführer Jürgen Becker ist für die Qualitätssicherung der Interim Manager persönlich zuständig: „UNITEDINTERIM ist anders aufgestellt als breit angelegte General-Interest-Plattformen wie XING oder LinkedIn. Wir sind ausschließlich auf das Interim-Geschäft spezialisiert und lassen nur qualitätsgesicherte und nachweislich professionelle Interim Manager zu. Klasse statt Masse ist unser Motto!“ Mit Video und dem Diagnostik-Tool PSA können Interim Manager, die auf UNITEDINTERIM registriert sind, ihre besondere Eignung durch die Hard- aber auch Softskills ihrer Persönlichkeit in überzeugender Weise untermauern.

Für alle, die Interim Manager suchen, ist UNITEDINTERIM kostenfrei. Weder bei der Registrierung noch im Erfolgsfall werden Gebühren, Honorare oder Provisionen berechnet. Die Plattform finanziert sich über eine Flatrate der anbietenden Interim Manager.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox