DoorBird auf der Security Essen 2018

Die IP-Video-Türsprechanlagen von DoorBird werden auf der diesjährigen Leitmesse für zivile Sicherheit Security Essen, in Halle 5, Stand 5G08, ausgestellt. Der Berliner Hersteller präsentiert erstmals in Deutschland das neue Modell D2101KV mit einer Ruftaste und einem integrierten Keypad für die sichere Zutrittskontrolle. Per DoorBird App können Nutzer bis zu 100 PIN-Codes verwalten und HTTP-Aufrufe an Hausautomatisierungssysteme senden, um zum Beispiel Alarmanlagen zu schalten. Ein weiteres Stand-Highlight ist das IP-Nachrüstmodul D301, welches analoge Innenstationen verschiedener Hersteller in moderne IP-Anlagen umwandelt. So können herkömmliche Türsprechanlagen mit dem Smartphone verbunden werden. Besucher können zudem die gesamte Produktserie D21x vor Ort testen, darunter die Ruftasten-Modelle, die in verschiedenen Farben und Oberflächen erhältlich sind, und die Modelle mit Display und Keypad.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Security over IP – Sicherheit für die netzwerkbasierte Sicherheitstechnik

Die Digitalisierung ist einer der Megatrends und hat auch Konsequenzen für die technologischen Anwendungen in der Unternehmenssicherheit: Ob Zutrittskontrolle, Videoüberwachung, Leitstellen oder Gefahrenmeldung – vieles wird momentan auf IP-basierte Lösungen umgestellt.

Das neue SIMEDIA-Fachforum stellt die Veränderungen in der Sicherheitstechnik in den Mittelpunkt der Betrachtung. Die Teilnehmer erwartet aktuelles Wissen und interessante Praxisberichte zur Technologie der Zukunft mit besonderem Augenmerk auf der IT-Sicherheit.

Themen sind dabei u. a.:

  • Ganzheitliches IP-basiertes Sicherheitsmanagement am Beispiel der EZB
  • Erfahrungen und Lösungen zum Spannungsfeld zwischen Sicherheitstechnik und IT-Sicherheit anhand von Praxisbeispielen
  • Sicherheitstechnik gemäß dem „Stand der Technik" gerichtsfest absichern
  • Datenschutzrechtliche Bestimmungen für Ihre IP-basierte Sicherheitstechnik
  • (In)Security over IP – Live-Hacking von Zutrittskontrolle und Videoüberwachung

In einem anschließenden optionalen Praxisworkshop haben Sie die Möglichkeit, Ihre Kenntnisse durch die exemplarische Erstellung eines Sicherheitskonzepts für die IP-basierte Videoüberwachung zu konkretisieren.

Nähere Informationen bei: SIMEDIA GmbH, Bonn, Tel. +49 228 – 96293-70, Fax +49 228 – 96293-90, E-Mail: info@simedia.de oder im Internet unter www.simedia.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neue DGWZ-Tagung zur Sicherheit in Bildungseinrichtungen

Die Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit (DGWZ) bietet erstmalig die Tagung „Sicherheit in Bildungseinrichtungen“ an. Die eintägige Veranstaltung mit begleitender Fachausstellung findet bundesweit statt und richtet sich an Fachplaner, Betreiber von Schulen und anderen Bildungseinrichtungen, Mitarbeiter von Städten, Kommunen, Landkreisen, Bau- und Schulbehörden sowie Interventionskräfte und Verantwortliche Personen aus Krisenteams.

Die Tagung informiert über ganzheitliche Sicherheitskonzepte zu Krisenprävention, Gefahrenreaktion, Deeskalation und Fehleranalyse in der praktischen Anwendung: Verantwortliche Personen aus Schulen und Bildungseinrichtungen, aus Kommunen, Polizei und Krisenteams zeigen anhand von Erfahrungsberichten, welche Präventions- und Sicherheitsmaßnahmen sie hierzu umgesetzt haben, wie die einzelnen Prozesse in die Abläufe eingebunden und Interventionskräfte wie Feuerwehr, Polizei und Krisenteam miteinander vernetzt werden, so dass im Notfall zuverlässig und schnell gehandelt werden kann.

Auf der begleitenden Fachausstellung informieren Hersteller über konkrete Lösungen von Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systemen, Kommunikationssystemen, Gefahrenmeldeanlagen, Videoüberwachung, Zutrittskontrolle, Evakuierung und Fluchtwegsteuerung.

Die Tagung wird vier Mal pro Jahr durchgeführt. Die ersten Veranstaltungen finden in am 13. September 2018 in Hannover und am 29. November 2018 in Heidelberg statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 180 Euro netto. Das vollständige Programm zur Tagung kann auf der Website www.sicherheit-in-bildungseinrichtungen.de heruntergeladen werden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Messe München setzt auf Besuchermanagement von ADITUS

Die Einlasskontrollsysteme des Hannoveraner Ticketing-Spezialisten ADITUS sind international gefragt. Die Besuchermanagementsysteme vereinfachen und entzerren die Zutrittskontrolle bei zahlreichen Messegesellschaften rund um den Globus. Jetzt hat ADITUS auch die Messe München GmbH mit ihren innovativen Systemlösungen überzeugt und die Ausschreibung „Zutrittsmanagement, Registrierung und Ticketing“ gewonnen. Die Bestandstechnik wird in den nächsten Monaten gegen modernste Technologie ausgetauscht, die von der Online-Registrierung bis zum Self-Badging-Gate, vernetzte Lösungen beinhaltet. Zur EXPO-REAL 2018 wird das Einlass-Kontroll-System erstmals die Besucherströme leiten und eine reibungslosen Zugang ohne Wartezeiten ermöglichen.

Herzstück des Besuchermanagement-Systemlösung ist der SB-Einlass-Einheit „Speedy“: Ein Scanning-Terminal mit integriertem Online-Registrierungs- und Ticketingsystem kombiniert mit einem Hochleistungsbadgedrucker, der auf ein Drehkreuz montiert ist. Die Drehsperren mit eingebauten Ticketlesern leiten die Besucherströme so, dass die Situation im Eingangsbereich entzerrt und die Wartezeit für die Gäste minimiert wird. Quasi im Vorbeigehen werden registrierte Besucher anhand ihres E-Tickets oder des personalisierten Gutscheins erkannt. Direkt bei der Einlasskontrolle bekommen Fachbesucher und Aussteller dann ein persönliches Namensschild am Self-Badging-Gate ausgedruckt.

Über das komfortable ADITUS-Besucherportal, das weit über Grundfunktionen wie Ticketkauf und Gutschein-Registrierung hinausgeht, nutzt die Messe München künftig auch die #VisitorGROWTH-Tools von ADITUS und steigert damit das digitale Besuchererlebnis. Besucher loggen sich über ihre soziale Netzwerk-Accounts ein, buchen darüber Tickets, teilen ihre Aktivitäten mit ihrer Community und sprechen damit potentielle Neukunden an.

„Im Rahmen der Bieterpräsentationen hat ADITUS vollumfänglich überzeugt“, sagt Martin Nissle, Director Customer Interaction Center, und ergänzt: „Das neue Drehkreuz ist eines der Highlights bei der Systemumstellung. Damit erreichen wir das gesetzte Ziel, unseren Besuchern einen angenehmen und gleichzeitig effizienten Messebesuch zu bieten. Wir setzen auf die neuen Online-Services und fühlen uns mit dem neuen Gesamtsystem von ADITUS für die Zukunft gut gewappnet.“

Die Messe München ist einer der weltweit führenden Messeveranstalter – der Anspruch des Kunden an ein modernes Gesamtsystem für Aussteller, Besucher und Teilnehmer für internationale Messen, Konferenzen und Kongresse ist entsprechend hoch. „Aus diesem Grund mussten wir ein Konzept darlegen, das exakt die Anforderungen erfüllt und bisherige Prozesse vereinfacht und erheblich verbessert. Wir sind überzeugt, dass der Veranstalter aus unserem #VisitorGROWTH-Portfolio neue Services erleben und alternative Erlösquellen erschließen wird. Wir freuen uns auf die kommenden Events in München.“, ergänzt Marc Luzoff, ADITUS-Geschäftsführer.

Über Messe München GmbH:

Die Messe München ist mit über 50 eigenen Fachmessen für Investitionsgüter, Konsumgüter und Neue Technologien einer der weltweit führenden Messeveranstalter. Insgesamt nehmen jährlich über 50.000 Aussteller und rund drei Millionen Besucher an den mehr als 200 Veranstaltungen auf dem Messegelände in München, im ICM – Internationales Congress Center München, im MOC Veranstaltungscenter München sowie im Ausland teil. Zusammen mit ihren Tochtergesellschaften organisiert die Messe München Fachmessen in China, Indien, Brasilien, Russland, der Türkei, Südafrika, Nigeria, Vietnam und im Iran. Mit einem Netzwerk von Beteiligungsgesellschaften in Europa, Asien, Afrika und Südamerika sowie rund 70 Auslandsvertretungen für mehr als 100 Länder ist die Messe München weltweit präsent.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Protector Award 2018 – AIDA ORGA unter den Top Ten

Zum sechsten Mal verlieh PROTECTOR & WIK und Sicherheit.info den Award für Sicherheitstechnik.

Prämiert wurden die besten Produkte in den Kategorien Videoüberwachung, Zutrittskontrolle, Gefahrenmeldetechnik sowie Smart-Home-Security.

In der Kategorie Zutrittskontrolle konnte sich AIDA ORGA mit dem Beitrag „Bildaufnahme bei Buchung“ erfolgreich unter die Top Ten platzieren.

Wir danken allen, die mit ihrer Stimme dazu beigetragen haben!

AIDA ORGA Beitrag „AIDA Bildaufnahme bei Buchung“

Weitere Sicherheit beim Buchungsvorgang.

Die AIDA-Zeiterfassungsterminals mit Zutrittskontrollfunktion bieten die neue Funktionsoption Built-In-Camera.

Hierbei wird die Person, die ihren Buchungschip vor das Erfassungsterminal hält, beim Buchen auch optisch erfasst.

Das aufgenommene Bild wird an den Server übertragen und in der AIDA-Datenbank zu der erfolgten Türöffnung oder Zeiterfassungsbuchung gespeichert.

Eine Übersicht der getätigten Buchungen mit dem jeweiligen Bild kann über eine entsprechende Bildschirmdarstellung aufgerufen werden. Nach Ablauf von x Tagen (in den Einstellungen parametrierbar) wird die Bildaufnahme selbsttätig wieder datenschutzkonform gelöscht.

Je nach Terminalart und Einstellungen kann eine Zutrittsbuchung auch eine

Buchung zur Zeiterfassung sein.

Bei beiden Erfassungsarten gilt es, Betrugsversuche zu vermeiden.

Die Möglichkeit der Kamerabuchung ist eine Frage der Sicherheitsanforderung.

Viele Anwender möchten sicher sein, dass die buchende Person, die sich Zutritt verschafft auch wirklich zu dem Chip gehört, der vorgehalten wird.

 Vorteil: Durch die Bildaufnahme bei Buchung sowie die Protokollierung wird rückvollziehbar, wer genau sich Zugänge verschafft hat und Arbeitszeiten gebucht hat.

Weitere biometrische Personendaten, wie z.B. Fingerabdrücke, brauchen nicht gespeichert werden.

 Das Foto wird nach vorher eingestellter Zeit automatisch gelöscht.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Gelebter Datenschutz – in der Bielefelder Beratungsmanufaktur

Seit Ende Mai 2018 ist die neue europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Zu diesem Stichtag hat auch Beckmann & Partner CONSULT die Abläufe und die Verarbeitung personenbezogener Daten im eigenen Haus noch einmal überprüft und mithilfe ihres externen Datenschutzbeauftragten den neuen Richtlinien angepasst. Zudem wurden alle Mitarbeiter umfassend sensibilisiert und geschult. So werden sie auch weiterhin in ihren Projekten gesetzeskonform agieren und wertvolle Impulse setzen.

Beim letzten internen Teamtag wartete Beckmann & Partner CONSULT mit einem spannenden Live-Hacking-Event auf: Der fernsehbekannte Hacker und Autor Tobias Schrödel präsentierte dabei den rund 70 Softwareentwicklern und Bankfachberatern einige spannende Cybercrime-Beispiele. Die führten deutlich vor Augen, wie leicht sich mit ein bisschen krimineller Energie Passwörter knacken lassen oder sich Bluetooth-Spielzeuge in Wanzen verwandeln. Und selbst, wenn ein bekannter Anrufer im Handydisplay erscheint, ist es nicht immer die tatsächlich erwartete Person.

„Dieses Event hat unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf unterhaltsame Weise noch einmal dafür sensibilisiert, welche Bedeutung der verschärften Datenschutzgrundverordnung zukommt“, berichtet Birgit Schweneker von der Beckmann & Partner CONSULT Geschäftsführung. „Darauf haben wir aufgesattelt: Wir haben nicht nur unser gesamtes Unternehmen für die Anforderungen der neuen EU-DSGVO fit gemacht, sondern haben unser Team zugleich durch ein renommiertes Institut umfassend schulen lassen. So können unsere Kunden sicher sein, dass unsere Berater in ihren Kundenprojekten jederzeit ihr fachkundiges Datenschutzwissen einbringen.“

Das ist gut, denn die Umsetzung der neuen Datenschutzgrundverordnung hat Auswirkungen auf alle Geschäftsbereiche einer Bank: Sie müssen jederzeit über alle Systeme hinweg Auskunft geben können, wo sich personenbezogene Daten befinden, wer darauf wie zugreifen kann und wann die Zugriffe erfolgen. Viele Applikationen sind in das Management dieser personenbezogenen Daten involviert und müssen dementsprechend überprüft und angepasst werden. „Es gilt, die gewachsenen IT-Strukturen der Institute mit den Vorschriften der EU-DSGVO in Einklang zu bringen“, erklärt Matthias Wieking von der Beckmann & Partner CONSULT Geschäftsführung. „Als Beratungsmanufaktur können wir unsere Kunden dabei unterstützen, sich in diesem Umfeld sicher und gesetzeskonform zu bewegen. Denn jeder, der die Regeln der DSGVO nicht einhält, muss mit empfindlichen Strafen rechnen.“

Vorausdenken, immer einen Schritt weiter sein – um zum passenden Zeitpunkt maßgeschneiderte Dienstleistungen anbieten zu können: das schreibt sich Beckmann & Partner CONSULT auf die Fahnen. In diesem Zuge nahm ein externer Datenschutzbeauftragter auch im eigenen Haus die internen Abläufe und Prozesse unter die Lupe und regte Optimierungen an: von der Zutrittskontrolle über die Serversicherheit bis hin zum sicheren Verhalten am Arbeitsplatz und dem Mobile Device Management ist in der Bielefelder Beratungsmanufaktur alles datenschutzkonform geregelt.

„Außerdem setzen wir eine umfassende Verschlüsselungstechnologie ein, die nicht nur unsere Rechner und Netze umfasst, sondern auch eine sichere Leitung zum Rechenzentrum unseres Kunden gewährleisten kann“, berichtet Hermann Vogel von der Geschäftsführung. „Das versetzt unsere Bankfachberater und Softwareentwickler in die Lage, auch von hier aus einige Geschäftsprozesse für unsere Kunden wirtschaftlich abzuwickeln – beim Kunden werden dadurch wertvolle Ressourcen frei, die anderweitig genutzt werden können.“

So hat Beckmann & Partner CONSULT frühzeitig alle Voraussetzungen geschaffen, um in allen Bereichen DSGVO-konform agieren zu können. Das eigene Team weiß diese Maßnahmen schon zu schätzen. Denn sie reihen sich ein die klaren Qualitätsziele, die sich die Beratungsmanufaktur setzt. Dazu gehört, den Kunden stets einen besonderen Mehrwert zu bieten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SicherheitsExpo 2018: dormakaba mit dem Bronzenen PROTECTOR Award ausgezeichnet

Bereits zum sechsten Mal lobten PROTECTOR & WIK und Sicherheit.info den Award für Sicherheitstechnik aus. Die jeweils besten drei Produkte in den drei Kategorien wurden auf der SicherheitsExpo in München ausgezeichnet. In der Kategorie “Zutrittskontrolle“ erhielt dormakaba den Bronzenen PROTECTOR Award für eine Service-Funktion von mechanischen Schließzylindern, die temporären Zutritt ermöglicht. „Wir freuen uns, dass wir für diese einfache, aber sehr effektive und komfortable Lösung ausgezeichnet wurden“, betonte Michael Gempp, Regional-Vertriebsleiter Süd EAD Solution Sales, als er den Preis entgegennahm.

Mit der SAT-Funktion (Secure Access Temporary) im Schließzylinder Kaba expert plus von dormakaba wird ein mechanischer Zylinder um eine wichtige Funktion erweitert, die für deutlich mehr Sicherheit, Flexibilität und ein gutes Gefühl sorgt, denn sie ermöglicht nur dann Zutritt, wenn es vom Eigentürmer gewollt ist. Wohnungsinhaber können durch einen kleinen Dreh des Schlüssels dritten Personen einfach, schnell und sicher zeitlich begrenzt Zutritt gewähren. Dazu zieht der Inhaber einfach seinen Schlüssel in der Service-Position „8-Uhr“ ab. Dann können Personen mit Service-Schlüssel, z.B. Handwerker, Reinigungskräfte oder Hundesitter, die Tür öffnen.

Nicht nur die Schließtechnik, auch die flexiblen Lösungen von dormakaba rund um die Türe kamen in München beim Fachpublikum gut an. Vorgestellt wurde mit Matrix One eine sichere, einfache webbasierte Zutrittslösung für kleine und mittelständische Unternehmen, die sich in kurzer Zeit einrichten und ganz einfach über den Browser bedienen lässt.

Insgesamt zieht dormakaba ein sehr positives Fazit: Der Stand war an beiden Tagen außerordentlich gut besucht, die Qualität der Gespräche war gut und das Interesse an den gezeigten Lösungen hoch. Dies zeigt, dass viele Unternehmen in diesem Jahr noch in ihre Sicherheit und Barrierefreiheit investieren wollen. Auch die mitausstellenden Partner Bavaria Zeitsysteme GmbH und tobler GmbH & Co.KG waren mit dem Messeverlauf sehr zufrieden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SicherheitsExpo 2018: Flexible Lösungen von dormakaba rund um die Türe

Auf der Messe präsentiert dormakaba zusammen mit den Partnern Bavaria Zeitsysteme GmbH und Tobler GmbH & Co.KG in Halle 3, Stand C 02 eine ganze Reihe von neuen Produkten und Lösungen in den Bereichen Sicherheit und Zutritt zu Gebäuden und Räumen. Anspruchsvolles Design, hohe Qualität, moderne Technologie, Komfort, intuitive Bedienbarkeit und einfache Installation zeichnen die gezeigten Lösungen aus.

Für die Zutrittskontrolle zeigt dormakaba mit der neuen web-basierten Lösung Matrix One eine sichere, einfache Zutrittslösung für kleine und mittelständische Unternehmen. Als „out-of-the-box“-Lösung lässt sich Matrix One in kurzer Zeit einrichten und ganz einfach über den Browser bedienen.

Im Bereich Türen wird das neue Fluchtwegsicherungssystem SafeRoute vorgestellt, das auf einer Weiterentwicklung der DCW®-Technologie basiert. Das neuartige Lizenzmodell erlaubt eine ganz besondere Flexibilität: Der Funktionsumfang wird bei weitgehend identischer Hardware über die gewählte Lizenzkarte bestimmt. Das System bietet für alle am Planungs- und Umsetzungsprozess Beteiligten eine deutliche Erhöhung von Flexibilität und Wirtschaftlichkeit, da die einheitliche Hardware-Plattform und der Systembus die Realisierung verschiedener Steuerungskonzepte deutlich vereinfachen.

Halle 3, Stand C 02

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

CeBIT 2018 und SuccessConnect Berlin 2018: Neue Lösung dormakaba jay cloud für SAP SuccessFactors

SAP und dormakaba, der Spezialist für smarte und sichere Zutrittslösungen, arbeiten in den Bereichen Personalmanagement und Zugangstechnologie zusammen. Auf der CeBIT 2018 und auf der SuccessConnect Berlin 2018 stellt dormakaba die neue Lösung jay cloud für Zutrittskontrolle, Zeiterfassung und Medienmanagement vor.

Die Lösung dormakaba jay cloud verbindet auf Basis der SAP Cloud Platform das Produktportfolio von dormakaba mit der SAP-Cloudlösung für Human Capital Management (HCM): SuccessFactors Employee Central. Auf diese Weise lassen sich Zutrittsberechtigungen von Mitarbeitern direkt und in Echtzeit aus SAP SuccessFactors Employee Central heraus steuern. Die Lösung wurde vom konzerninternen dormakaba Start-up Poksundo gemeinsam mit SAP-Experten entwickelt. Alle physischen Hardwarekomponenten werden in der SAP Cloud Platform mittels des digitalen Innovationsystems SAP Leonardo verwaltet und vernetzt. dormakaba bietet via jay cloud ein offenes Plattform-Konzept zur Integration von Partnerlösungen und will künftig zusätzliche Dienste vermarkten.    

Die Zutrittsberechtigungen in der dormakaba jay cloud basieren auf der Position und Tätigkeit, die ein Mitarbeiter innerhalb des Unternehmens einnimmt. Ändert sich seine Rolle, ändern sich automatisch sofort die für ihn geltenden Zutrittsberechtigungen. Die Verbindung über die SAP Leonardo IoT Foundation schafft intelligente Durchgänge und Zugangspunkte, wie ein Drehkreuz oder Boarding-Gate mit beispielsweise einem Leser oder eine Türe mit einer Digitalkomponente. Diese intelligenten Geräte lassen sich zudem mit Gesichtserkennungssoftware, Videokameras und anderen Geräten verbinden, die dabei helfen, gefährliche Situationen vorherzusagen. Die intelligenten Geräte können Einblicke in historische Daten liefern, aber auch vorausschauende Daten wie zu erwartende Engpässe zu Stoßzeiten.

Die Lösung dormakaba jay cloud wurde bereits durch SAP zertifiziert und trägt das Logo „Co Innovated with SAP“ und SAP Certified – Built on SAP Cloud Platform.

CeBIT: Freigelände, SAP-Stand P44/12

SuccessConnect Berlin: CityCube Berlin, Stand B4

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neues Trainingscenter eingeweiht: dormakaba bündelt Schulungsaktivitäten

Nach dem Zusammenschluss zu dormakaba ist der Schulungsbedarf bei Partnern und Kunden aufgrund des großen Produktportfolios gestiegen. Um diesem Bedarf Rechnung zu tragen, hat dormakaba ein neues Trainingscenter in Wuppertal eingerichtet. Bei der Einweihung im Mai betonte Marketingleiter Uwe Eisele: “Ein professionelles Trainingscenter ist ein wichtiger Erfolgsfaktor von Unternehmen. Wir haben deshalb einen Ort des Lernens und der Inspiration geschaffen. Hier können wir unseren Partnern und Kunden ein abwechslungsreiches und effektives Training anbieten, eine gelungene Kombination von Theorie und Praxis.“

Die Schulungen werden in ansprechend ausgestatteten Seminarräumen angeboten. Die Teilnehmer können das theoretisch Erlernte in den Praxisräumen an modularen Labortischen direkt ausprobieren, was den Lerneffekt maßgeblich erhöht. Außerdem wurden im Gebäude selbst dormakaba Produkte eingebaut, so beispielsweise das Glastrennwandsystem Uniquin mit Schallschutz, der neue Türschließer TS 98 XEA mit der batteriebetriebenen Feststellanlage G-Ubivis XEA oder die webbasierte Zutrittskontrolle exivo. So spiegelt das neue Trainingscenter das große Produktportfolio von dormakaba eindrucksvoll wider. Die ersten Schulungen in den Bereichen Türtechnik, Automatik, Sicherungstechnik, Zeiterfassung und Zutrittskontrolle, Schließanlagen sowie Glassysteme haben bereits erfolgreich stattgefunden. Die digitale Einrichtung mit Touch Screens und dem Virtual Design Center kamen bei den Teilnehmern sehr gut an. „Wir freuen uns, dass unser Schulungskonzept gut ankommt und unsere Schulungen stark nachgefragt sind. Wir werden unsere Trainingsangebote noch weiter ausbauen, um unsere Partner bestmöglich zu unterstützen“, erklärt Uwe Eisele.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox